Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Furnierte Holztreppe renovieren

13.08.2012, 20:47
Hallo,
ich möchte eine furnierte Holztreppe renovieren und bin bei der Recherche auf dieses Forum gestoßen. Ich hatte vor die Treppe (Eichefurniert 2,5mm Furnierstärke) mit dem Bosch Multischleifer PSM 160 abzuschleifen. Welche Körnung sollte ich hierfür verwenden bzw mit welcher sollte ich anfangen? Ich möchte die Treppe nicht im Eichenaturton lassen sondern dunkler färben. Was ist hierfür die beste Wahl? Lackieren oder Beizen? Oder was gibt es noch für Alternativen? Außerdem muss ich auf drei Stufen Löcher des alten Geländers kaschieren. Ich dachte mir ich mache dies mit einer Holzspachtelmasse... Womit würde ich das beste Ergebnis erzielen, wenn man diesen Punkt berücksichtigt?
Danke im Voraus für evtl Antworten :-)
 
Abschleifen, Holztreppe, Körnung, Löcher verschließen, Oberflächenbehandlung Abschleifen, Holztreppe, Körnung, Löcher verschließen, Oberflächenbehandlung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten

Die besten Antworten

Hallo,

mein abschleifen solltest du immer das größtmögliche Gerät nehmen. So ein kleiner Schleifer ist gut für die Ecken, aber die Stufen wirst du damit nicht ordentlich hinbekommen. Hier wäre ein großer Schwingschleifer sinnvoller.

Mit welcher Körnung du anfangen musst, hängt davon ab, in welchem Zustand die Treppe ist. Zu grob würde ich icht schleifen, da 2,5mm Furnier nicht wirklich viel sind. Nicht unter Korn 80 gehen! Den Feinschliff würde ich bis Korn 240 machen. Wenn geölt wird sogar bis Korn 320.

Das dunker Färben ist ein kleines Problem. Denn schnell läuft sich die Farbe ab und eine Treppe wird fleckig. Also bleibt eigentlich nur Beizen und ein guter Treppenlack in mehreren Schichten darüber. Beizen ist allerdings nicht ganz einfach, wenn es wirklich gut aussehen soll. Kauf dir vorher ein paar Leimholzplatten aus Eiche und übe ein wenig. Vor dem Beizen wird das Holz gewässert, also mit einem Schwamm befeuchtet, gut trocknen gelassen und mit einem FRISCHEN Schleifpapier Korn 320 ganz vorsichtig nachgeschliffen. Erst dann wird gebeizt.

Bezüglich der Löcher, die zu kaschieren sind, gehst du einfach zu einem Tischler und läßt dir dort mt einem Zapfenschneider entsprechend große Eiche Stopfen bohren. Dann bohrst du die Stelle in deiner Treppe passend aus und leimst die Stopfen ein. Dann noch bündig schleifen und fertig.

Gruß

Heiko
Hallo,

mein abschleifen solltest du immer das größtmögliche Gerät nehmen. So ein kleiner Schleifer ist gut für die Ecken, aber die Stufen wirst du damit nicht ordentlich hinbekommen. Hier wäre ein großer Schwingschleifer sinnvoller.

Mit welcher Körnung du anfangen musst, hängt davon ab, in welchem Zustand die Treppe ist. Zu grob würde ich icht schleifen, da 2,5mm Furnier nicht wirklich viel sind. Nicht unter Korn 80 gehen! Den Feinschliff würde ich bis Korn 240 machen. Wenn geölt wird sogar bis Korn 320.

Das dunker Färben ist ein kleines Problem. Denn schnell läuft sich die Farbe ab und eine Treppe wird fleckig. Also bleibt eigentlich nur Beizen und ein guter Treppenlack in mehreren Schichten darüber. Beizen ist allerdings nicht ganz einfach, wenn es wirklich gut aussehen soll. Kauf dir vorher ein paar Leimholzplatten aus Eiche und übe ein wenig. Vor dem Beizen wird das Holz gewässert, also mit einem Schwamm befeuchtet, gut trocknen gelassen und mit einem FRISCHEN Schleifpapier Korn 320 ganz vorsichtig nachgeschliffen. Erst dann wird gebeizt.

Bezüglich der Löcher, die zu kaschieren sind, gehst du einfach zu einem Tischler und läßt dir dort mt einem Zapfenschneider entsprechend große Eiche Stopfen bohren. Dann bohrst du die Stelle in deiner Treppe passend aus und leimst die Stopfen ein. Dann noch bündig schleifen und fertig.

Gruß

Heiko

 

wow, toll - ich bin beeindruckt von dieser hilfreichen antwort. vielen dank! werde es genau so ausprobieren. aber für das ausbessern der löcher ist es doch von vorteil, wenn es dunkler wird, oder?

 

Hallo,

ob dunkel oder hell hat mit dem Ausbessern nicht unbedingt etwas zu tun. Je nach Beschädigungen fallen diese bei dukler Farbe sogar noch mehr auf. Um wirklich helfen zu können wären ein paar Bilder, vor allem einige Bilder wo man den Zustand der Treppe im Detail sehen kann sehr hilfreich.

Wenn du dich mit der Originalfarbe anfreunden kannst, könntest du ein Parekttöl nehmen. Das ist einfacher zu verarbeiten und du kannst später problemlos nachbehandeln, so dass deine Treppe auch über Jahre hinweg immer top aussieht.

Gruß

Heiko

 

Habe ein paar Bilder hochgeladen. Die Treppe ist in gutem Zustand. Es geht hauptsächlich um die Optik. Das Geländer wird entfernt. Die ersten drei Bilder zeigen den Ist-Zustand, das letzte Bild zeigt ein Beispiel, wie es in etwa aussehen sollte...

 

Hallo,

also die Beschädigungen sind ja nicht wirklich schlimm. Da reicht Holzkitt aus. Achte bei dessen Verarbeitung darauf, dass kein Lack mehr im Loch ist und lass ihn lange trocknen.

Deine Treppe ist lackiert. Da würde ich bei nur 2,5mm dickem Furnier nicht an Beizen oder Ölen denken. Da der Lack und die oberste Schicht runter muss, bleibt kaum noch Furnier übrig. Das Risoko des Durchschleifens ist dann sehr hoch und die Nutzschicht ist nur noch sehr dünn. Wenn du zu wenig schleifst, wird es fleckig werden.

Alles was du an Farbe nur aufträgst, wird sich mit der Zeit ablaufen und wird ebenfalls fleckig.

Eine wirklich funktionierende Lösung, die dauerhaft schön bleibt, wird es da nicht geben. Es sei denn, die machst neue, dunkle Stufen, beispielsweise aus gedämpfter Akazier auf die alten drauf. Dann hat du aber das Problem bei der obersten Stufe, da wäre dann ein Absatz. Geht also auch nicht wirklich gut.

Das Einzige, was mir einfallen würde wäre wieder dein dickes Furnier auf die alten Stufen zu kleben. Das ist aber viel Arbeit und man muss sehr genau arbeiten.

Sorry, aber ich glaube so einfach wirst du nicht zu deiner Traumtreppe kommen.

Gruß

Heiko

 

Geändert von holzbastler (13.08.2012 um 22:38 Uhr)
wie nicht beachten?????

 

Hallo,
Zitat von mya15980
wie nicht beachten?????
ich musste meinen Beitrag neu schreiben, daher habe ich einfach für ein paar Minuten "nicht beachten" hingeschrieben. das galt natürlich nicht deiner Frage.

Aber nun steht da aber meine richtigegeschriebene Antwiort.

Gruß

Heiko

 

Diese Meinung habe ich schon einmal gehört. Muss wohl was dran sein. Also ich werde es wohl mit dem Abschleifen probieren und wenn es alles nichts wird, dann lassen wir sie neumachen. Vielen Dank aber für die gute Beratung Heiko.

 

Ich habe mir nochmal Gedanken gemacht. Wie sieht es denn aus, wenn ich den Lack nur anschleife (welche Körnung müßte ich da nehmen?) und dann drüber lackiere? Ich weiss dass man dann die Maserung nicht mehr gut sieht, aber vielleicht gibt es ja spezielle Lacke, die mehr durchlassen als andere??? Die Beschädigungen, die ich ausbessern muss sind ja auf den Bildern noch nicht zu sehen, da das Geländer noch dran ist. Auf dem 3. Bild sieht man einen Geländerstab. Die Grösse des Lochs, das dieser hinterlassen wird, wird etwa einen Durchmesser von 5 cm haben. Kann ich da mit Holzspachtel arbeiten wenn ich über den angeschleiften Lack lackiere?

 

Hallo,

ein 5cm Loch sollte mit möglichst passendem Holz ausgeleimt werden. Was dann noch an Ritzen vorhanden ist, kannst du mit Holzkitt ausfüllen. Einen farbigen Lack auf den vorhandenen Lack auftragen ist zwar theoretisch möglich, aber er wird sich dort, wo man geht natürlich abreiben. Das Ergebnis ist eine fleckige Oberfläche.

Gruß

Heiko

 

ja da kann man wohl nix weiter zusagen Heiko hat schon alles auf den punkt gebracht

ich kann dir nur sagen nimm einen guten lack auch wenn da 2,5 lieter dann mal 40€ kosten aber das geld jast du wieder drin wenn sie länger gut aussieht und du nicht nach einem jahr wieder streichen must

oder du ölst die flächen dann werden sie auch etwas dunkler kannst dafür aber einfach mal zwischendurch ein paar macken wegzaubern indem du einfach drüber wischt

 

Wenn ich ölen möchte muss der Lack aber komplett ab oder? Wie sieht es denn mit Lasur aus?

 

Hallo,

ja, wenn du ölen möchtest muss der Lack ganz runter. Wie schon einmal geschrieben, musst du dann sehr viel Material abtragen und das ist nicht gut. Bei einer Lasur hast du die gleichen Probleme, wie bei einem farbigen Lack, sie tritt sich ab. Und das sogar sehr schnell, da Lasuren in der Regel weicher sind als Lacke.

Gruß

Heiko

 

okay, vielen dank. noch eine letzte frage: wenn ich also den versuch starte den lack nur abzuschleifen und dunkel über zu lackieren, mit welcher körnung sollte ich den lack dann anschleifen? kann ich das dann mit dem multischleifer machen oder nur per hand?

 

ach so und welche marken könnt ihr empfehlen für lacke?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht