Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Führungsschiene kürzen

27.12.2012, 10:03
Servus zusammen,
Ich habe zwei 140cm Führungsschienen und würde eine davon gern auf 60 cm kürzen.

Mein Problem ist, ich hab keine Ahnung mit was ich den Schnitt machen soll damit die Schiene auch Ihre Form behält.
Ein bekannter Metaller meinte: "Nimm die Kappsäge, dass Holzblatt reicht für Alu..."

Kappsäge klingt erstmal nicht schlecht wegen der Winkelgenauigkeit, aber reicht ein Holzblatt für Alu?

Ich bin euch für jeden Tipp dankbar

Gruß
Papablue
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
37 Antworten
Ich mag mich irren, aber das Holzblatt der Kappsäge ist nicht für Alu ausgelegt. Säge und Blatt werden sicherlich leiden. Mal abgesehen davon, dass die Drehzahl wohl auch nicht für den Schnitt ins (Weich-)Metall ausgelegt ist. Das Ergebnis wird wohl zu wünschen übrig lassen.

An deiner Stelle würde ich da die Finger von lassen. Dann schon eher mit der Stichsäge und einem guten (und vor allem zum Material passenden) Blatt den Schnitt versuchen. Entgraten wirst du ohnehin müssen.

Oder du greifst zur Flex...

 

Ich glaube/hoffe das Dir DIESER LINK alle Fragen dazu beantwortet ...
... eine Empfehlung ist natürlich nur schwer auszusprechen weil Du nicht das Modell Deiner Kappsäge genannt hast, aber die üblichen Größen findest Du in dieser Übersicht.

 

Die Flex war mein erster Gedanke, aber die wird sich mehr durchs Alu brennen wie schneiden und das mit dem Entgraten ist klar ;-)

 

Zitat von Papablue
Die Flex war mein erster Gedanke, aber die wird sich mehr durchs Alu brennen wie schneiden und das mit dem Entgraten ist klar ;-)
Nun, das kommt auf Scheibe und Drehzahl an....

 

Hallo Linus1962 der gedanke ist gut nur ein Sägeblatt für einen Schnitt zu kaufen welches 3mal soviel kostet wie eine 70er FSN schreckt mich etwas ab. Die Kappsäge ist ein Erbstück in Baumarktqualität ohne Typenschild, dass Sägeblatt was drauf ist hat 210mm mit 30er Bohrung.

 

Ich war mal eben im Keller und hab Dir ein Bild gemacht, warum man es eigentlich nicht tun sollte.

Ohne Worte:



Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	darum_nicht.jpg
Hits:	0
Größe:	55,7 KB
ID:	16552  

 

Zitat von Papablue
Hallo Linus1962 der gedanke ist gut nur ein Sägeblatt für einen Schnitt zu kaufen welches 3mal soviel kostet wie eine 70er FSN schreckt mich etwas ab. Die Kappsäge ist ein Erbstück in Baumarktqualität ohne Typenschild, dass Sägeblatt was drauf ist hat 210mm mit 30er Bohrung.

Der UvP von Bosch entspricht nicht unbedingt den Streetpreisen ...
... ich habe bisher alle meine Sägeblätter HIER gekauft und war mir der Abwicklung und vor allem dem Preis sehr zufrieden.

 

@Mopsente also ich hab 1mm Trennscheiben für Inox Rumfliegen, meinst du wenn die schön langsamm dreht sollte es gehen ?

@bonsaijogi Das Solltest du als Wissensartikel Posten, unter der Überschrift: HM-Besatzgeschoß

 

Von der Kappsäge würde ich abraten...sie rupft und schlägt sich ins Alu...grauselig.

Ich würde mir aus Holtresten eine schnelle Führung für die Stichsäge bauen und dann mit einem Matallblatt sägen.

Zwei Holzleisten (ca. 40cm lang) links und rechts vom Stichsägenschlitten anlegen...oben und unten eine Querverbindung mit zwei leisten anschrauben...und das ganze dann auf der Schiene an gewünschter Position festspannen...mit dem Winkel nochmal nachprüfen und dann absägen.

 

@ Linus1962 Das die da preislich einiges drin ist ist mir schon bewusst aber dass Blatt würde danach recht viel Staub ansetzen, da ich es "eigentlich" nicht brauche.

@ RedScorpion68 für die Stichsäge hab ich nen FSN-Adapter der gerade schnitt ist nicht das Problem wenn ich die zweite Schiene von unten aufspanne sollte der Schnitt schon sehr gerade sein ich hab nur bedenken das sich die Säge am Führungssteg etwas zu schwer tun wird. Daher mein gedanke an "mehr Power" in guter alter ToolTime manier.

 

Zitat von Papablue
@ Linus1962 Das die da preislich einiges drin ist ist mir schon bewusst aber dass Blatt würde danach recht viel Staub ansetzen, da ich es "eigentlich" nicht brauche.

@ RedScorpion68 für die Stichsäge hab ich nen FSN-Adapter der gerade schnitt ist nicht das Problem wenn ich die zweite Schiene von unten aufspanne sollte der Schnitt schon sehr gerade sein ich hab nur bedenken das sich die Säge am Führungssteg etwas zu schwer tun wird. Daher mein gedanke an "mehr Power" in guter alter ToolTime manier.
Das denke ich nicht, das Du mehr Power brauchst.
Wichtig ist nur das Du am Steg nicht denkst mehr Druck ausüben zu müssen.
Du führst die Stichsäge...gleichmässig mit wenig Druck...auch wenn es etwas länger dauert als gewollt.
Und der Steg selbst ist ja auch kein Vollmaterial, sondern nur eine Abkantung des Aluminiums...oder??

 

Gute Frage ich sitze gerade bei der Arbeit und geniesse die Ruhe ^^ Aber ich geh mal davon aus, das Der steg nicht ganz Massiv sein wird. Ich schaue heute abend nochmal nach.

 

Falls du Wert auf eine saubere Schnittkante legst würde ich dir empfehlen ein Kreissägeblatt, Flachzahn negativ, für Alu zu kaufen. Die gibt es für fast alle Arten von Sägen zu kaufen. Ich hab mir vor zwei Monaten bei E..y eins für 17 € geschossen. Hab damit auch schon Kunststoffe bearbeitet. Einwandfrei. Kann man immer wieder mal gebrauchen.

Achte aber auf die Anzahl der Zähne. Je nach Wandstärke des Materials..

Oder wenn du einen guten Kumpel hast, der in einer Schlosserei oder CNC-Werkstatt arbeitet, einfach mal fragen ob der nicht eben den einen Schnitt machen kann. Die sollten das richtige Werkzeug haben.

 

Ganz ehrlich, ich schneide Alu ausschliesslich mit der Kapp- und Gehrungssäge.
Ich habe aber dafür (genauso wie auf der Tauchsäge) ein feinverzahntes MultiMaterial Sägeblatt von Bosch.
Da hakt und rupft auch nichts. Der Schnitt ist so fein und sauber, das dieser nicht zwingend nachgearbeitet werden muss.

Das geht prinzipiell auch mal für einen kurzen Schnitt mit einem reinen Holzblatt (HM Zähne vorausgesetzt).

Allerdings muss auch dieses Blatt möglichst feinverzahnt sein.

Unterschied zum Holzblatt ist schon mal die unterschiedliche Zahnform
Holzblatt = WZ (= Wechselzahn)
Multimaterial = TR-F (Trapez / Flachzahn)

Wichtig beim Aluschneiden ist aber, das es sich um ein qualitativ hochwertiges Blatt handelt, die HM-Zähne auch entsprechend gut gelötet sind, dann halten die auch.
Bei einem Bosch-Blatt hab ich bisher noch keinen Zahn verloren, anders beim Sägeblatt meiner GüdeKT 210 (Kapp-und Tischkreissäge), dort hat das Blatt bereits drei Zähne verloren oder sind gesplittert.

Beim Sägen von Alu solltest du übrigens das Sägeblatt (egal ob jetzt Stichsäge oder Kreissäge) vorher einsprühen (Balistol geht auch), damit verhinderst du das "Aufschweissen" von Alu und das Blatt hält dir länger (was natürlich bei dem Schnitt den du vorhast jetzt nicht soooo wichtig ist).

sei übrigens nicht enttäuscht, wenn das Ergebnis mit der Stichsäge hinterher nicht zwingend deinen Erwartungen entspricht.
solltest du dir mal überlegen ein MultiMaterial Sägeblatt für deine Kappsäge zu kaufen, kannst du auch ohne schlechtes Gewissen zu Sägeblättern der Firma Freud oder auch der Firma Hawera greifen.
Beide produzieren die Kreissägeblätter für Bosch.

 

Geändert von Hermen (27.12.2012 um 11:35 Uhr)
Zitat von Papablue
@Mopsente also ich hab 1mm Trennscheiben für Inox Rumfliegen, meinst du wenn die schön langsamm dreht sollte es gehen ?

@bonsaijogi Das Solltest du als Wissensartikel Posten, unter der Überschrift: HM-Besatzgeschoß
Ich meine, das sollte gehen. Ich hab die Alu-Winkelprofile für unsere WPC-Terrasse alle mit der Flex geschnitten. Ausgebrannt ist da nichts. Kommt halt auf 'nen Versuch an.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht