Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Führungsschiene für Stichsäge selber bauen bzw. vielleicht auch kaufen

22.10.2015, 21:16
Hallo,
wer hat eine Idee, wie eine Führungsschiene gebaut werden kann, die gerade Schnitte mit der Stichsäge erlaubt. Je länger die zu sägende (gerade geplante) Strecke wird, desto größer ist bei der Stichsäge die Wahrscheinlichkeit, dass sie von der Linie abweicht. So jedenfalls meine Erfahrung.

Traut man verschiedenen Meinungen, so sind auch industriell gefertigte Modelle nicht in der Lage, das "Auswandern" gänzlich zu verhindern.

Bevor ich nun selbst Geld für eine "Fertigschiene" ausgebe, die letztlich wenig wert ist, meine Frage an die Fachleute. Vielleicht lässt sich für weniger Geld selbst was bauen.

Vielen Dank
 
Eigenbau, Führungsschiene, Stichsäge Eigenbau, Führungsschiene, Stichsäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Hallo,

also ich finde je Hochwertiger die Stichsäge ist umso weniger "reist" sie aus. Allerdings kann dies auch damit zu tun haben ob du den Pendelhub der normalerweise Stufenverstellbar ist, eingeschaltet hast obwohl dein Material dafür nicht geeignet ist... (Dünne Holzplatte / Gips-Karton-Platte)

Solltest du dennoch einen Geraden Schnitt wollen weil alles irgendwie nicht so richtig klappt, würde ich einfach eine 2m Wasserwage oder Alulatte als anschlagspunkt nehmen und die Säge langsam (!!!!) und vorsichtig (!!!!!) daran entlangführen, evtl. einfach mit Schraubzwingen befestigen und das Problem sollte behoben sein

Weiterhin Viel Spaß beim Werken und vielleicht hat dir ja der ein oder andere Tip geholfen.

 

Dog
Die günstigste Schiene ist ein gerades Stück Holz (z.B. Multiplex) oder ein Metallprofil und 2 Schraubzwingen.Gibt auch so fertige Anschläge mit verstellbaren Winkel, oder du besorgst dir ne Clamp´n´Cut....


 

Richtlatte und zwei Zwingen. Gerader wird's auch mit Schiene nicht.

Falls Du bei deinen Recherchen auf Produktvorschläge z. B. von KWB stößt - lass die Finger davon und nimm die Richtlatte - wird genauso gut.

Oder kauf dir für lange gerade Schnitte eine Hand- oder Tauchkreissäge, die dazu besser geeignet sind. Dafür gibt's dann auch vernünftige Schienen (zumindest bei den Profi-Herstellern wie Makita, Festool oder Bosch blau).

 

Denke ich auch. Eine lange Wasserwaage oder Setzlatte tut es auf jeden Fall. Ich würde mir das Geld für ne Führungsschiene auch sparen.

 

Wenn ich so die Preise für die Makita Tauchkreissäge sehe, dann versuche ich es erst mal mit den anderen Tipps.
Danke.

 

Dog
Schau dir mal die Scheppach Tauchkreissäge mir Führungschiene an... Preis/Leistung is unschlagbar.

 

Versuch es mal mit einem geraden Brett welches du mit Zwingen fixierst, so wie schon oben beschrieben

 

Das ist aber auch eine Frage des Könnens. Ich habe eine Festool Carvex, die ich einmal versucht habe, an einer Schiene "laufen" zu lassen. Holz war Buche Leimholz. Das war der schlechteste Schnitt, den ich jemals in meinem Leben gemacht habe. Der ist mir völlig verlaufen und die Schnittkante war nachher knapp einen halben Millimeter neben der angezeichneten Linie und der Winkel entsprach nachher eher einer Gehrung.

Danach hab ich nur noch Freihand gesägt. Dann wirklich die Säge nach ihrer Bestimmung einsetzen (relativ kurze Schnitte). Vielleicht etwas hart, aber: meiner bescheidenen Meinung nach macht jemand lange Schnitte mit der Stichsäge nur, weil a) er entweder keine Kreissäge hat oder b) zu faul zumzum Auspacken der Kreissäge ist.

 

Ruesay, versuch mal die Carvex-Blätter. Sind neu entwickelt. Zähne sind geschränkt und stehen über das Blatt raus. Dadurch ist das Blatt hinten frei. Soll laut Festool an Führungsschienen sauber laufen.

 

http://michael-hild.blogspot.de/2013/03/extremtest-mit-der-festool-carvex-ps.html?m=1

 

Wenn die Idee mit einer Richtlatte oder ähnlichem nicht reicht, dann kann man auch 2 nehmen und diese so miteinander verbinden, dass die Stichsäge ohne Spiel dazwischen geführt wird. Also 2 lange Latten und diese vorne und hinten quer mit kurzen Latten verschrauben. Die vordere Querlatte kann dann auch als 90 Grad Anschlag genutzt werden.
Grundsätzlich bin ich aber überzeugt, dass eine Stichsäge niemals die Präzision einer Kreissäge erreichen kann, muss ja nicht direkt ne Tauchsäge sein. Bosch grün hat doch auch Handkreissägen mit Führungsschiene. Und selbst diese Führungsschiene ist schnell selbst gebaut.

 

Zitat von kaypiranha
...Und selbst diese Führungsschiene ist schnell selbst gebaut.
... und taugen leider nicht viel. Zumindest mit der mehrteiligen Kunststoffschiene für meine PKS 55 habe ich doch ziemlichen Ärger...

 

Also in meinen Augen ist diese bastellei mit einer schiene oder latte oder stück Holzlatte und dann noch fixieren viel zu aufwändig.
Eine Stichsäge ist nicht konzepiert worden um lange grade Schnitte durchzuführen sondern kurze Schnitte oder Kurven;ecken etc....

Ein graden schnitt zu machen der in der Länge geht ist sehr schwer und gerade wenn das material auch noch dicker und hart ist . Der Grund der dazu beiträgt sind auch die stichsägenblätter die sehr schnell verbiegen bei zu viel druck im schnitt. Als Beispiel: Ein küchenmonteur würde eine Arbeitsplatte nicht mit Stichsäge kürzen. Der Grund dafür das material ist ziemlich dick und das Sägeblatt könnte im unteren teil wecklaufen da das Blatt nach unten hin immer flexibler wird und nicht mehr so starr ist. Die folge wäre das der Schnitt vielleicht oben wo die säge entlang lief gerade wäre aber an der Unterkante nach aussen oder innen weckgelaufen ist da so ein Blatt flexibel ist .

Das ist bei einer guten Kreissäge nicht der Fall , das Blatt ist nicht flexibel die Säge sitzt auf einer Führungschiene und sägt gerade. Die Stichsäge flattert im unteren teil des blattes.

Das selbe haste wenn man ein Winkelschnitt macht . Eine Stichsäge flattert eine kreissäge nicht . Man wird nie so ein Winkelschnitt hinbekommen so gut wie mit eine Kreissäge .

Aus diesen genannten Gründen kann ich nur abraten zu versuchen Präzisonsschnitte mit einer Stichsäge auf Länge durchzuführen.

Kreissäge auf Schniene unschlagbar für solche sachen

 

Dog
Ich werf mal noch Mini-Kreissäge in den Raum....

Hab meine bei Lidl gekauft und bin zusammen mit ner Clamp´n´Cut mit dem Schnittbild recht zufrieden.Klar, kann keine TKS oder HKS ersetzen aber in ihrem Bereich sägt das Ding ganz ordentlich.

@Sellars: Geb ich dir vollkommen recht, nur muss man sich fragen ob so ne Anschaffung aktuell nur fürn Vogelhäuschen rentiert.

 

Geändert von Nublon (23.10.2015 um 11:32 Uhr)
Zitat von chief
... und taugen leider nicht viel. Zumindest mit der mehrteiligen Kunststoffschiene für meine PKS 55 habe ich doch ziemlichen Ärger...
Daher ja der Hinweis auf den Selbstbau. 2 gerade "Bretter" aufeinander, die Säge drüber und fertig. Kann man in vielen YT Viedeos ansehen. Ich habe auch so einen selbstbau für die stinknormale HKS. Ist nicht perfekt aber wesentlich besser als mit einer Stichsäge.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht