Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Führungsschiene für PKS 66 A

13.06.2013, 16:46
hallo,
erstmals ein danke an fernton und markus_h., denn weiss ich dass die führungsschienen auch zu meiner kreissäge passen, aber eine frage hab ich trotzdem noch: wenn ich diese gummilippe mit dem originalsägeblatt kürze und dann das sägeblatt auf ein feineres wechsle, dann dürfte der abstand zur gummilippe nicht mehr stimmen, wel das feinere ja dünner ist? gehe ich da recht in der annahme, oder irre ich mich?

lg weko2102
 
Führungsschiene, PKS 66 A Führungsschiene, PKS 66 A
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Ein Blatt mit mehr Zähnen ist nicht zwangsläufig dünner.
Ich denke das Bosch da Blätter im Sortiment hat die die gleiche Stärke haben.
Die Blätter zu meiner Säge sind alle gleich stark, und somit gibts da keine Probleme.

Aber prinzipiell stimmt deine Vermutung.

 

Ich würde sagen die Vermutung stimmt nicht.
Auch wenn das Blatt dünner ist, dürfte der Abstand zum Motor hin in etwa gleich bleiben (minimale Änderungen durch unterschiedlichen Aufbau des Blattes möglich). Die Gummilippe bezieht sich auf den selben Abstand zum Motor. Demnach dürfte sich da nichts ändern.

 

Ich hab mal grad Blätter verglichen
190er Durchmesser sollte bei der PKS 66 sein, glaub ich.Aber wäre auch egal zum sinieren.
Es gibt 2 48er mit 1,3/2,0 und 1,6/2,6 mm (Blattstärke/Zahnstärke).

Differenz Stammblatt/Zahnstärke wäre 0,7 zu 1,0 mm.
Unterschiedliche Stammblattstärke verschiebt den Mittelpunkt zu oder von der Achse weg.
Die Zähne gleichen das teils wieder aus.
In diesem Beispiel bleibt eine Differenz von 0,3 mm die sich ja aber auf beide Seiten aufteilt.
Im Endeffekt habe ich eine Abweichung von 0,15 mm an der Schnittlinie.

Wenn entsprechende Blätter verfügbar sind... Warum sollte ich mir ein anderes kaufen?
Auch wenns nur marginal ist.

 

Das meinte ich mit minimale Unterschiede durch unterschiedlichen Blattaufbau.

 

Zitat von HansJoachim
Ich hab mal grad Blätter verglichen
190er Durchmesser sollte bei der PKS 66 sein, glaub ich.Aber wäre auch egal zum sinieren.
Es gibt 2 48er mit 1,3/2,0 und 1,6/2,6 mm (Blattstärke/Zahnstärke).

Differenz Stammblatt/Zahnstärke wäre 0,7 zu 1,0 mm.
Unterschiedliche Stammblattstärke verschiebt den Mittelpunkt zu oder von der Achse weg.
Die Zähne gleichen das teils wieder aus.
In diesem Beispiel bleibt eine Differenz von 0,3 mm die sich ja aber auf beide Seiten aufteilt.
Im Endeffekt habe ich eine Abweichung von 0,15 mm an der Schnittlinie.

Wenn entsprechende Blätter verfügbar sind... Warum sollte ich mir ein anderes kaufen?
Auch wenns nur marginal ist.
also auf dem, dass bei der kreissäge dabei war steht "speedline wood" 190 x 2,6/1,8 x 30 12 HW und auf dem feineren "precision" 190 x 2,5 x 30 48 zähne. das heißt, es ist gerade mal 0,1mm unterschied, also kaum der rede wert.

 

Da ich von Hause aus keinen Herstellernangaben traue, verlasse ich mich auch nicht auf Sie und bin damit bisher gut beraten gewesen.
Es gibt nur eine Lösung: vernüftigen Anschlag und messen und Nachmessen usw.
Gruß

 

Hallo,

hier kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen und es gibt
nichts hinzu zu fügen.

Thomas_H

 

Wenn der Abstand beim Blattwechsel dann plötzlich doch zu groß sein sollte, kann man auch eine neue Lippe ankleben. Zumindest klappt das bei den Schinen die mir bisher so begegnet sind.

 

@HansJoachim & weko2102

Ihr macht einen kleinen Denkfehler (@HansJoachim: auch wenn Dein Rechenergebnis richtig ist).

Für die (Lippe der) Führungsschiene ist die Stammblattstärke prinzipiell egal da das Sägeblatt immer gleich an der Aufnahmeflansch motorseitig anliegt und damit immer den gleichen Abstand zur Führungsschiene hat ...

... Relevanz hat lediglich der Überstand der Zähne zur Stammblattstärke und der auch nur zur Hälfte.

Ob eine Differenz von bis zu 0,25mm eine Rolle spielt mag jeder für sich selbst entscheiden allerdings tendiere ich mehr zu HansJoachim's Einstellung, eher zu kompatiblen Sägeblättern zu greifen (sofern verfügbar).


@weko2102:
Bei Deinem "Precision"-Sägeblatt hast Du eine Zahl im Post nicht angegeben, nämlich die Breite der Zähne ...

 

Zitat von Linus1962
@HansJoachim & weko2102

Ihr macht einen kleinen Denkfehler (@HansJoachim: auch wenn Dein Rechenergebnis richtig ist).

Für die (Lippe der) Führungsschiene ist die Stammblattstärke prinzipiell egal da das Sägeblatt immer gleich an der Aufnahmeflansch motorseitig anliegt und damit immer den gleichen Abstand zur Führungsschiene hat ...

... Relevanz hat lediglich der Überstand der Zähne zur Stammblattstärke und der auch nur zur Hälfte.

Ob eine Differenz von bis zu 0,25mm eine Rolle spielt mag jeder für sich selbst entscheiden allerdings tendiere ich mehr zu HansJoachim's Einstellung, eher zu kompatiblen Sägeblättern zu greifen (sofern verfügbar).


@weko2102:
Bei Deinem "Precision"-Sägeblatt hast Du eine Zahl im Post nicht angegeben, nämlich die Breite der Zähne ...
hallo,
ich habe das angeben, was auf dem sägeblatt steht, nämlich 2,5mm, aber wenn ich jetzt überlege, dann hast ja eigentlich recht mit dem abstand, der muss ja immer gleich sein, egal wie stark das blatt ist. das heißt der unterschied zur lippe wäre dann nur 0,05mm. das ist ja so gut wie gar nichts.
lg

 

Zitat von weko2102
hallo,
ich habe das angeben, was auf dem sägeblatt steht, nämlich 2,5mm, aber wenn ich jetzt überlege, dann hast ja eigentlich recht mit dem abstand, der muss ja immer gleich sein, egal wie stark das blatt ist. das heißt der unterschied zur lippe wäre dann nur 0,05mm. das ist ja so gut wie gar nichts.
lg
Natürlich habe ich Recht ...

... und ich bin mir ziemlich sicher, dass diese "2,5" die Stammblattstärke definiert und nicht die Zahn-/Schnittbreite ...

 

Zitat von Linus1962
Natürlich habe ich Recht ...

... und ich bin mir ziemlich sicher, dass diese "2,5" die Stammblattstärke definiert und nicht die Zahn-/Schnittbreite ...
ja, da sieht man wieder, das kein meister vom himmel fällt. es ist die blattstärke, sonst müsste die schnittbreite min. 3mm betragen, was für so ein sägeblatt schon viel wäre. ich habs nachgemessen, weil es auf dem blatt nicht angegeben ist und die blattstärke beträgt genau 1,65mm.
lg

 

Zitat von weko2102
ja, da sieht man wieder, das kein meister vom himmel fällt. es ist die blattstärke, sonst müsste die schnittbreite min. 3mm betragen, was für so ein sägeblatt schon viel wäre. ich habs nachgemessen, weil es auf dem blatt nicht angegeben ist und die blattstärke beträgt genau 1,65mm.
lg

Ja, ich glaube Du hast Recht.

Die Sägeblätter meiner großen HKS haben auch nur eine Schnittbreite von 2,8mm ...
... aber die Sägeblätter meiner TKS haben immerhin schon 3,2mm

Was für eine Boschnummer hat das Sägeblatt?

 

Zitat von Linus1962
Ja, ich glaube Du hast Recht.

Die Sägeblätter meiner großen HKS haben auch nur eine Schnittbreite von 2,8mm ...
... aber die Sägeblätter meiner TKS haben immerhin schon 3,2mm

Was für eine Boschnummer hat das Sägeblatt?
es hat 2 609 256 870

 

Ja, habe es gefunden.

Ist offenbar eine eigene (neue?) Serie im grünen Bereich mit durchgehend 2,5mm Schnittbreite (bis 250mm Durchmesser).

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht