Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

"fremdes" Ladegerät"?

11.04.2014, 10:18
Hallo an allle,
ich habe eine Ladestation 10,8V Li verloren. Bei einer anderen - ebenfalls 10,8V Li - passen die Akkus nicht in die Aufnahme. (Es wird Zeit für eine gesetzliche Regelung wie bei Handy-Ladegeräten, diese müssen bald einheitlich sein.
Fragen: Kann ich mit einem fremden Ladegerät Akku's aufladen, indem ich die Kontakte miteinander verbinde? Was tun, wenn die fremde Ladestation keine + - Kennzeichnung hat? Kann man diese beliebig anschliessen? Gibt es eine Möglichkeit, die Polung zu erkennen?
Vielen Dank!
Wölli
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Lass die Finger davon, im schlimmsten Fall hast kein Ladegeraet und keinen funktionsfaehigen Akku mehr... von der Garantie gar nicht zu reden...
Kauf dir ein Neues, kostet nicht die Welt, oder Du kaufst Dir eine Maschine mit passendem Ladegeraet, ist meist billiger im Bundle

 

Noch schlimmer wäre es, wenn dir der Akku auf Grund einer falschen Polung um die Ohren fliegt!
Dann lieber eine Ladestation nachkaufen.

 

Zitat von ChrisManni
Noch schlimmer wäre es, wenn dir der Akku auf Grund einer falschen Polung um die Ohren fliegt!
Dann lieber eine Ladestation nachkaufen.
Ich kann keins finden. Es wird Zeit, dass die Dinger wie bei Handys vereinheitlicht werden.

Das habe ich vorhin gesehen:
Bosch Ladegerät 3,6 - 10,8 V LI AL 1115 CV

Bedeutet das, dass man alle Geräte innerhalb dieser Bandbreite einsetzen kann für 10,8V-Akkus?

 

Hallo woelli,

alle 10,8V . Li Ladegeräte aus unserem Haus laden diese Akkus.
Eine Vereinheitliche Regelung im Elektrowerkzeugbereich ist sehr
schwierig, da alle Hersteller unterschiedliche Sicherheitselektronik
einsetzen.
Bosch hat das ECP Zellschutz wobei der Akku, Ladestation und
Gerät miteinander kommunizieren..
Akkus von Handys sind nicht mit denen von Elektrowerkzeugen
vergleichbar.
Das AL 1115 CV kannst Du einsetzen.

Thomas_H

 

Ekaat  
Das gilt nicht nur für LI-Ion-Akkus, sondern auch für Bleiakkus! Ich hatte die ehrenvolle Aufgabe, die Betriebsmittel in unserem Unternehmen besorgen zu dürfen. Irgendwann traf es den Bleiakku vom Lasthebemagneten. Unbedarft, wie ich war, besorgte ich eine Starterbatterie. Das ganze Lagerpersonal wunderte sich, daß die Batterie nach 4 Wochen ihren Geist aufgab. Merke: Es ist ein Unterschied, ob schnell viel Leistung (Starterbatterie), oder langsam wenig Leistung benötigt wird. Bei LI wie auch bei Pb.

 

Wer solche Fragen stellt, hat wirklich keine Ahnung. Und dann wird es auch schwierig mit den passenden Antworten.

Ein Modellflieger oder -fahrer hat schon seine Erfahrungen mit dem Problem des nicht passenden Ladegerätes hinter sich. Und er weiß, was er alles beachten sollte, wenn er auf Alternativen umsteigt.

Diese Erfahrungen hier einfach niederzuschreiben würde auch bedeuten, eine Fehlbedienung in Kauf zu nehmen. Bei den heutigen Li-Akkus wäre das allerdings ein gefährliches Spiel. Ein explosives Spiel, sozusagen...

 

Ekaat  
Zitat von Electrodummy
Wer solche Fragen stellt, hat wirklich keine Ahnung. ...
Es ist leider nicht so, daß der Fragesteller keine Ahnung hätte. Ahnung hat er schon, aber er möchte über seiner Ahnung hinaus etwas erfahren. Ich entgegne jedweder Frage immer mit einer Antwort, die einigermaßen erschöpfend ist.
Auch Dir, Electrodummy möchte ich empfehlen, Dich ein wenig zurückzunehmen in Deinen Äußerungen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht