Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Freistehende Wand, abgeängte Decke und "die" runde Verbindung

29.09.2013, 16:24
Liebe Community,

nachdem ich schon des öfteren hier in diesem Forum gestöbert habe, habe ich mich heute angemeldet um euch meine erste eigene Frage zu stellen.
Mein Thread-Titel liest sich vermutlich etwas "wirr", ich wusste jedoch nicht wie ich es anders beschreiben soll. Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte, daher könnt ihr euch mein Vorhaben auf folgendem Bild anschauen:

http://de.123rf.com/photo_7591485_3d-render-of-ein-hotelzimmer-oder-schlafzimmer.html

Ich wollte es wegen dem Copyright jetzt nicht kopieren und in den Thread einfügen, ich hoffe das ist in Ordnung.

Jedenfalls habe ich vor, genau eine solche Wand zu bauen, wie sie hinter/über dem Bett ist. Seht ihr da einen Lösungsansatz? Meiner Meinung nach ist vorallem diese Rundung von "Wand zu Decke" eine Herausforderung, für die ich bisher noch keine Lösung gefunden habe. Habt ihr da eine Idee, wie das gelöst werden könnte?

Viele Grüße,
Robert
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Woody  
Dünnes Sperrholz kann sehr gut gebogen werden und würde sich als Lösung für dein Vorhaben förmlich aufdrängen.

Unterkonstruktion des gesamten "Himmels" mittels Leisten, mit Rigips o.ä. verkleiden und die Rundung eben aus Sperrholz fertigen und anschrauben. Übergang Sperrholz zu Rest musst eben die Unterkonstruktionslatten soweit aufdoppeln, bis ein bündiger Abschluß entsteht. Dann spachteln und streichen.

Hoffe ich konnte mich verständlich genug ausdrücken.

 

so wie es aussieht is von oben noch eine indirekte Beleuchtung instaliert ...
dazu brauchst du einen Überstand und Rigips ist dafür etwas ungeeignet
so wie Woddy schon schreibt die Rundung mit ganz dünnen Sperrholz
und den Rest würde ich auch mit Sperrholz verkleiden.....
einfach eine Lattung....
http://www.hornbach.de/cms/de/de/pro...den.html#tab-2
und anstatt Paneele ... Sperrholz anschrauben und die Rundungen einfach hochkant den Radius aussägen und verschrauben (siehe Zeichnung) ich hoffe du erkennst etwas
lg troppy
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Sperrholzrundung.PNG
Hits:	0
Größe:	14,8 KB
ID:	22305  

 

Geändert von TroppY777 (29.09.2013 um 17:10 Uhr)
Vielen Dank für eure schnellen Antworten! Top! :-)

Ich muss zugeben, dass ich an Sperrholz überhaupt nicht gedacht habe. Von welcher Stärke reden wir denn bei "ganz dünnem" Sperrholz?

Vielen Dank für die Grafik TroppY! Hast du noch eine Idee wie man es machen könnte, wenn nicht nur innen, sondern auch außen die Rundung sein soll? Deine Zeichnung habe ich so verstanden, dass es noch ein Verbindungsstück zwischen der "Grundplatte" und der gebogenen Platte "an der Decke" gibt. Oder habe ich das falsch interpretiert? So wie es auf deiner Abbildung zu sehen ist, wäre es vermutlich auch eine deutlich einfachere Lösung, von der ich nicht gerade abgeneigt bin ;-) Aber ich habe die leise Befürchtung, dass Frau Präsidentin zuhause sagt "ich will das so wie auf dem Foto". Sie muss es ja auch nicht umsetzen... ;-)

 

Säge einfach die Form/Profil aus einer breiten Platte und schraube Leisten auf. Sie meinen alten Dachausbau. sowie das Detailbild.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DeckenKlappenbogen.jpg
Hits:	0
Größe:	47,5 KB
ID:	22315  

 

Das geht auch wie auf dem Foto.

Du machst auf der ganzen Länge, bis kurz vors Ende die o.g. Konstruktion.
An den Rändern lässt du die Platte überstehen, somit kannst du ob in selbigen Radius eine andere Platte drüber schustern.
Die Wange kannst du dann verkleiden.


Zum Thema Sperrholz.
Ich hätte es nicht damit gemacht da man immer Übergänge sehen wird.
Holz, auch Sperrholz arbeitet nämlich viel viel Stärker als GKB.
Wir haben das auch schonmal Testweise versucht, keine Chance. Egal wie groß die Acryl/Sille Fuge war.

Ich würde die ganze Wand vermutlich aus dünnem MDF bauen, das kannst du dann Spachteln und lackieren.
Ja ich weiß, ohne Absaugung geht das nichts.
Bei MDF kannst du den Übergang mit einer Fraäse "vorschneiden" lassen und locker üm die Kurve biegen.
Jetzt musst du nur einen Tischler finden der so eine Fräse hat.
Oder du gewinnst im Lotto und kaufst sie dir.

 

Du kannst auch Gipskarton nuten und so biegen. Ohne Spachteln wird das aber auf Anhieb vermutlich erst mal nichts.

Die klassische Variante wäre Hasendraht und Putz.

 

Geändert von Fernton (29.09.2013 um 22:29 Uhr)
Hallo sieh mal bei Knauf / Rigips und Konsorten rein.Es gibt Gipsplatten die sich biegen lassen und Profile dazu.
Gruß
Gustav

 

Do it Bauplatten Nich ganz billig aber damit kannst du es machen

 

Pedder  
Hallo Homeworker83,
es gibt Rigipsplatten, die biegsam sind. Für besonders enge Radien werden diese Platten auf der zu stauchenden Seite genässt und anschließend in die gewünsche Form gebogen. Nach dem Trocknen hast Du dann die gewünschte Form. Ich habe Dir den Link zu einer PDF-Datei zum Schlaumachen mal angefügt.

Liebe Grüße von Pedder und seinem Bauhelfer Ronny

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...53217764,d.Yms

 

Pedder  
Ich bin es noch einmal, denn ich habe meine Vorstellungen bezüglich der freistehenden Wand und der freihängenden Decke noch gar nicht geschildert:

Wenn Du Blechprofile für den Trockenbau verwendest, schraubst Du ein querverlaufendes Profil auf dem Boden fest. Hieran befestigst Du die Ständer. Im Verlauf des Bogens werden die Profile an der einen Seite eingeschnitten und in Form gebogen. Das kann´st Du natürlich vorher machen. Die Befestigung der Profile an der freihängenden Decke löst Du einfach mit Gewindestangen oder sogenannten Stockschrauben, die Du außerhalb des Sichfeldes in die Decke dübelst und die Profilbleche mit Unterlegscheiben und Muttern befestigst. Die Verkleidung mit Gipskartonplatten ergibt anschließend eine große Stabilität.

Wenn Du jetzt noch die biegsamen Gipskartonplatten gebogen und befestigt hast, wird nur noch verspachtelt und geschliffen. Anschließen die Beleuchtung einbringen, evtl. tapezieren oder nur streichen und fertig ist das von Deiner Frau gewünschte Projekt.

 

Aber wie hält man sowas Sauber ?, an den Zwischenraum kommt man ja nicht so gut hin.

 

Pedder  
Hallo Jupp, wenn die Ehefrau ein solches Teil möchte, dann............................................

 

gut das meine sowas nicht will, zeigs erst gar nicht

 

@Jupp, da macht man die Sparbüchse rein, dann bleibt das Teil sauber

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht