Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fragen zum Stromverlegen im Garten

08.05.2015, 21:05
Hallo Liebe Gartenfreunde und Elektriker Profis,

Wir haben seit einem Jahr ein Haus mit einem 750 m² Garten und wollen uns jetzt an die Stromverlegung im Garten machen und hoffen das ihr uns weiter helfen könnt:

1. wo liegt der unterschied zwischen einem 3 adrigen und einem 5 adrigen kabel?

3 adern = 230 Volt, 5 Adern = 400 Volt? das eine ist mit kla 3 adern nur steckdose 5 adern steckdose + Lampe oder wechselschaltung

2. Wir haben ein 5 x 1,5 mm² vom Elektriker damals schon rauslegen lassen diese soll nun genutzt werden für ein Elektrisches Gartentor + Türklingel vorne am Zaun und eine steckdose/Lampen Säule am Stellplatz insgesammt komme ich da auf 36 Meter kabellänge, das Kabel ist über einen FI abgesichert geht das?

3.Dann wollen wir selber noch 1 Kabel rauslegen und zwar ein 5x4mm² Kabel dieses soll in die Garage gelegt werden und soll sein für das Elektrisches Garagentor, strom und licht in der Garage und 1 Kraftsteckdose das Kabel soll mit 32 Ampere abgesichert werden die Länge beträgt etwa 25m geht das so?

4.Dann wollen wir noch ein Kabel rauslegen 5x4 mm² dieses Kabel soll etwa 35 m nach hinten auf das Grundstück geführt werden zu einem Tiefbrunnen und von dort aus etwa nochmal 25 Meter weiter mit einem 5x 2,5mm² zu der Sandfilteranlage vom Pool + Steckdose/Lampe Säule geht das so? Dieses Kabel wird auch über einen FI abgesichert

Ich habe keine ahnung wie sich der Spannungsfall bei so einer länge verhällt ich hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt.

MFG
Sven
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
ich denke der kneipianer wird sich dazu äußern ....

 

Woody  
Funny ist auch vom Fach

Ich könnt zwar einiges dazu schreiben, aber bevor es ein Unsinn wird, lass ich lieber die Profis antworten.

 

Ui das sind aber viele Anliegen. Bin gespannt auf die Antworten denn das steht mir auch bald bevor.

 

ganz schön großes vorhaben - da müssen fachleute ran - es werden sich sicher welche melden vom fach - bißchen geduld...

 

Zu 1.:
Die Frage hat mich zunächst etwas belustigt, aber dann hast du aufgeklärt, dass du dich auf da nicht rein auf die Anzahl, sondern eher auf die Spannungen 230V und 400V beziehst.
Für 220V benötigst du einen Schutzleiter L, und N, für 400V Schutzleiter, L1, L2, L3 und N, also 3 Phasen. Das ist die reine Spannungsversorgung.
Aber es gibt bei 230V auch verschiedene Schaltungen, wo mehradrige Leitungen gebraucht werden, so zum Beispiel bei einer Kreuzschaltung, Wechselschaltung oder Serienschaltung von Beleuchtungen.

Zu 2.:
5 x 1,5 mm² ist nicht wahnsinnig viel. Heute verwendet man meist zur Sicherheit 2,5 mm² Querschnitte. Für ein Gartentor wird das aber sicher ausreichen.
Eine Türklingel wird in der Regel im Haus mit Spannung versorgt. Nach draußen gehen dann nur noch Leitungen mit 8V oder 12V, für den Klingeltaster und ggf. die Gegensprechanlage/Summer.

Zu 3.:
Klingt grundsätzlich in Ordnung. Allerdings würde ich nicht alles über eine einzige Sicherung mit 32 A absichern, das eine Lampe meist mit 10A oder ein Garagentor (kann mich da irren) mit 16A abgesichert werden sollte. Eher würde ich die Leitung im Haus mit 32 A absichern und in der Garage dann nochmals eine kleine Verteilung setzen. Auch hier mit FI.

zu 4. :
Klingt für mich in Ordnung. Ich kenne aber die Leistungsdaten der Punpen nicht.

 

Hallo,
zu 1: Diese Frage hast Du ja schon selber beantwortet, oder was ist Dir da noch unklar?
Zu 2: Das Kabel ist soweit ausreichend, aber Du darfst nicht zweit Adern von dem 5 Adrigen Kabel als Klingeldraht verwenden. Der Grund ist der, dass keine zwieerlei Spannungen in einem Kabel verklemmt werden dürfen. Also muss für die Klingel eine extra Kabel gelegt werden. Denn hier kämen dann 8 - 12 V mit 230V zusammen in einem Kabel und bei dieser Länge kommt es zu Störungen in der Klingelanlage. Wird aber am Ende ein Trafo gesetzt der nur eine Klingel an dem Tor versorgt ist es ok. Also ich meine hier : Nicht den Klingeltaster über die zwei freien Adern vom Tor ins Haus schleifen, wärend auf den anderen drei Adern die Versorgungsspanung für das Gartentor und Steckdose-Licht geführt wird.
Zu3: Das mit dem 5x4 mm² ist ja sehr gut, nur wenn Du dann eine 32 A Steckdose montierst musst du für die anderen 230 V Verbraucher ( Steckdose und Licht) eine extra Sicherung setzen, denn diese müssen mit 16 A. abgesichert werden. Ein FI ist immer Pflicht, würde für jedes Kabel das aus dem Haus geht hier einen separaten einbauen, dann gibt es keinen Ärger wenn eine Stelle einen Fehler hat.

 

Dank an die Profis.

Nun zur Verlegung einen Tipp. Kauf Dir PE-Abwasserrohre 50 mm Durchmesser und verlege die Kabel da drinnen. Beim Durchziehen zieh gleich noch eine Nylonschnur (Maurerschnur) mit durch. Später kannst Du so problemlos ein Kabel nachziehen. Dabei wieder Schnur mit anbinden, so ziehst Fu eine Schnur raus und zugleich Kabel und neue Schnur ein. Du kannst so relativ leicht weitere Kabel nachziehen und bist flexibel, wenn Du später mal noch irgendwo etwas brauchen solltest. Falls Du Winkel brauchst, verwende keine 90 Grad, sondern besser dreimal 30 Grad. So geht es beim Nachziehen leichter.

 

Dann sollte er aber auch schauen, dass eindringende Feuchtigkeit ablaufen kann.

 

Danke für die vielen Antworten

zu 3: Hab vergessen dazu zu schreiben das ein Verteiler geplant ist in der Garage

zu 4: Die Sandfilteranlage hat 650 Watt das müssten 2,8 Ampere sein und die Tiefenpumpe hat 1400 Watt das müssten 6,1 Ampere sein hoffe das es euch weiter hilft

Wie sieht das mit dem Spannungsfall bei den grossen längen aus? muss ich mir da was anderes einfallen lassen?

Danke schonmal für weitere hilfreiche Antworten

 

Geändert von MrHappy (08.05.2015 um 23:47 Uhr)
Woody  
Vor einiger Zeit wurde fast das gleiche Thema schon HIER besprochen. Ich glaube, das klärt dann alle deine Fragen.

 

Funny08  
Hallo MrHappy - zu 4 eine Anmerkung - bei der Zuleitung solltest du eine 10 qmm Leitung durchgehend verlegen - zum einen ist 4 qmm bei 32A Absicherung nur bis einer Maximallänge von 48 Meter(Drehstrom) und 24 Metern (Wechselstrom) - bei einem Spannungsfall von unter 3% ok - zum anderen darf bei einer Reduzierung des Leiterquerschnitts, die Sicherung nur auf den niedrigsten Querschnitt ausgelegt werden - würdest du also ab dem Brummen mit 2,5² weitergehen wollen, dürfte nur eine 25A Sicherung verwendet werden und es sollte eine Leitungslänge von 38/19 Metern nicht überschritten werden, was hier dann auch nicht hinkommt

Da du sowieso eine UV in der der Garage geplant hast, bist du mit durchgehendem 10² auf der sicheren Seite - da dieser Querschnitt auf 60 Meter bei Wechselstom und einem Spannungsfall unter 3% vorgeschrieben ist.

Link zu den Maximalen Leitungslängen
Link zur Onlineberechnung des Leiterquerschnitts

 

Danke Funny für deine Antworten aber eins ist mir noch unklar

Warum kann ich mit einem Kabel weitere strecken zurücklegen wenn ich die Absicherung reduziere?

Ich habe in einem älteren beitrag dieses Zitat von dir gefunden:
Das ist ansich eine Gute Frage Ekki - und irgendwie etwas problematisch zu erklären. Der Spannungsfall darf laut DIN nur 3% (VDE 4%) zwischen Einspeißung und Verbraucher betragen

wonach richtet man sich den nach DIN oder VDE und warum ist der VDE wert höher?

 

Geändert von MrHappy (09.05.2015 um 20:56 Uhr)
Abgesehen davon, daß Du hier einen von E.ON ( oder welcher Stromversorger hier
zuständig ist ? ) zugelassenen E-Meister daran lassen " MUSST ", ist Deine obige Frage
leicht beantwortet !
Ab dem Hauptstromkasten geht eine ( mehradrige ) DICKE Leitung zum ersten Entnahme-
Punkt ab... geht von hier eine weitere... und dünnere Leitung weiter, muss diese Sicherung gemäß dem Querschnitt... und dem dafür vorgesehenen Verbraucher ( Motor z.B. ) zusätzlich in einen ordentlichen Kasten ( gem. VDE ) untergebracht / montiert sein !...
und da das DRAUSSEN ist, sogar " abschließbar " !... besser nicht SELBST machen !
Gruss.....

 

Das Anschließen der Kabel würde ein Elektriker machen kla aber das verlegen mache ich natürlich selber

Das mit der Sicherung wurde ja von Funny schon erläutert das wenn ich zwei Verschiedene Kabel benutze ich die sicherung immer nach dem dünnerem Kabel auswählen muss dazu brauch ich ja dann kein extra sicherungskasten

 

Zitat von MrHappy
wonach richtet man sich den nach DIN oder VDE und warum ist der VDE wert höher?
Die VDE ist in Deutschland die wichtigste Norm. Alle Richter werden, nach einem Unfall schauen, was dort steht und fragen, warum haben Sie nicht danach gehandelt....
Warum sich die Werte unterscheiden und hier nicht "einfach" ein Gesetz aus der Norm gemacht wird, hat sicherlich politische Gründe.
Einer könnte sein, dass die Technik sich ständig weiterentwickelt und Normen angepasst werden müssen. Gesetze lassen sich nur sehr umständlich ändern.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht