Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fragen zu Handkreissägen, Stichsägen und Erfahrungen mit SKIL Werkzeugen?

12.03.2012, 14:24
Hallo.

Ich schreibe jetzt mal wieder was, war saulange erkältet, aber jetzt gehts bald voll los.

Da es bei unserem Hauskauf ein paar Sägearbeiten geben wird, überlege ich gerade, eine kleine HKS anzuschaffen, da ich die sowieso früher oder später brauchen würde. Konkret steht jetzt auf jeden Fall Korkparkett verlegen (50 m², 10mm, Klicksystem) und Arbeitsplatte kürzen und zuschneiden (Buche, 27mm) an.

Also schwanke ich grad zwischen der PKS 55 A (größer, teurer und wahrscheinlich lauter) und der SKIL 5840. Oder ich leih mir für die Arbeitsplatte ne HKS und mach den Boden mit der Stichsäge. Was geht denn erfahrungsgemäß besser von der Hand beim Korkschneiden? Und wie ist denn die Qualität der Skil Werkzeuge einzuschätzen, im Vergleich zu den Grünen?

Außerdem klemmt die Sägeblattaufnahme meiner PST 18 Li, lässt sich nicht mehr hochziehen und das Blatt bleibt folglich drin.. Kennt jemand das Problem?

Mal wieder viele Fragen..
 
Handkreissägen, Sägeblattaufnahme, Stichsägen Handkreissägen, Sägeblattaufnahme, Stichsägen
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
14 Antworten
Zu Deinem Problem mit der PST 18 Li wende Dich bitte an Markus_H, der hilft Dir dabei gerne weiter.

Um Deine Arbeitsplatte zu kürzen, würde ich persönlich die Handkreissäge nehmen, wel dann die Schnittkante sauberer wird.

Für das Korkparkett empfehle ich die Stichsäge. Da ja am Rand die Abschlussleisten draufkommen, sieht man dann Ungenauigkeiten vom sägen nicht mehr. Also würde die Stichsäge vollkommen ausreichen.

 

Zur Qualität der Skilwerkzeuge im Vergleich zu Boschwerkzeugen, kann ich leider nichts sagen, weil ich keine Skilerfahrungen sammeln konnte. Kann Dir aber sagen, das die Boschgeräte von der Qualität her höherwertiger sind.

 

Hi und dnake schonmal für die schnelle Antwort. Würdest du also sagen, dass sich das Parkett mit der Stichsäge flüssiger sägen lässt?

Habe die gleiche Arbeitsplatte übrigens schonmal freihand mit der Stichsäge gekürzt, das mach ich nicht mehr ;-) Auch ca. +- 1mm Spiel sieht man eben.. Aber ich will ja die Diskussion um gerade Schnitt mit der Stichsäge gar nicht aufleben lassen, das da ne HKS ran muss ist beschlossen.

 

Das Parkett wird eine Stärke von ca. 15 mm haben vielleicht auch mehr, da rentiert sich schon die Stichsäge. Wenn Du eine Kapp- und Gehrungssäge bekommen kannst, gehts natürlich auch flüssig von der Hand. Aber wer verleiht schon seine Säge?

Wie bereits gesagt, die Arbeitsplatte niemals mit der Stichsäge ablängen, Ausschnitte sind was anderes, weil dort die Schnittkante ja von den Einbaugeräten verdeckt wird. Schnittkante links oder rechts sieht man. Das sieht immer aus wie gewollt und nicht gekonnt, wenn man da mit einer Stichsäge beigeht, egal wie gut sie auch sein mag.

 

Ekaat  
Einen direkten Vergleich zwischen Bosch und Skil habe ich nur bei dem Bandschleifer. Die Skil-Geräte sind recht ordentlich. Da beides aus dem Haus Bosch kommt, kann man davon ausgehen, daß sie, jedes Gerät für sich gesehen, einen hohen Qualitätsstandard haben. Da Skil allerdings billiger, als Bosch ist, liegt auf der Hand, daß an irgendeiner Stelle gespart wurde. Genauso betrachte ich das Verhältnis Bosch grün zu blau. Es kommt immer darauf an, was man später von dem Gerät verlangen will. Insofern haben alle drei Serien ihre Daseinsberechtigung.
[ist meine persönliche Meinung zu diesem Thema: Ich schreibe diesen Zusatz, um evtl. Aufschreien von anderen Mitgliedern vorzubeugen, die glauben, daß wir Co-Moderatoren Angestellte von Bosch seien - dem ist definitiv nicht so]

 

Hm, da war doch was, mein Vater wollte sich doch demnächst eine neue Kapp-/Gehrungssäge kaufen... da sollte ich mal nachbohren ;-)

 

Hallo Zotteltier,

mit einer Stichsäge sind keine geraden Schnitte möglich. Das geht definitiv nur mit einer Handkreissäge. Wie Du aber in Deinem letzten Kommentar schreibst steht die Anschaffung einer Kapp-und Gehrungssäge bei deinem Vater an. Ich denke hiermit kannst du viele den anfallenedn Sägearbeiten im Laufe eines Umbaus bewerkstelligen. Ob das nun dasLlaminat, die Regalbretter, Verschalung etc. sind.
Hier bei bist Du gut bedient.
Für die filigranen Arbeiten hast Du ja bereits eine PST 18 Li.


Markus_H

Markus_H

 

Munze1  
Skil ist nicht so schlecht, mein Bandschleifer ist bereits 12 Jahre alt und der läuft bis jetzt ohne Probleme. Schön daran ist, das er mit einer Hand geführt werden kann.
Seit kurzem habe ich eine kleine Schleifmaus von Skil, die geht auch gut, wird aber schnell warm. Hoffe die hält das aus
Was generell zu sagen ist, die Anschlussleitungen sind zu kurz, oft nur mit einem Eurostecker versehen, meine Empfehlung - tauschen

 

Mir hat mein Schwiegervater seine alte Skil HKS abgetreten und trotz des Alters gibt es am Gerät keine Mängel. Inzwischen nutze ich aber nur noch meine PKS 55A. Sie ist deutlich neuer und daher auch etwas leichter und leistungsfähiger.
Mein Laminat (ca. 100m²) habe ich komplett mit der Stichsäge geschnitten und konnte nicht meckern. Zum Ablängen ist der halbwegs gerade Schnitt absolut ausreichend und in Außenecken brauchst Du so oder so eine Stichsäge. Bei einer Arbeitsplatte kommst Du aber nicht um eine HKS.
Ich finde man sollte beide Geräte besitzen. Die optimale Ergänzung wäre natürlich noch eine Kapp- und Gehrungssäge.

Die PST 18 Li wäre allerdings noch ein fehlendes Schmuckstück bei mir.

 

Brutus  
Als Besitzer einer sehr schönen Skil-Handkreissäge, kann ich dir sagen, dass zumindest ich recht zufrieden mit der Qualität und Leistung bin.

 

Ich kann gegen meine Skill Masters HKS und meinen fünfzehn Jahre alten Skil Schlagbohrer nichts negatives sagen. Tun zuverlässig und klaglos ihren Dienst.

Aber Achtung, auch Skil hat unterschiedliche Serien. Die Skil Masters ist die Profi-Serie, die macht schon einen anderen Qualitätseindruck als die Billig-Baumarktserie.

 

Zitat von agreisle
Ich kann gegen meine Skill Masters HKS und meinen fünfzehn Jahre alten Skil Schlagbohrer nichts negatives sagen. Tun zuverlässig und klaglos ihren Dienst.

Aber Achtung, auch Skil hat unterschiedliche Serien. Die Skil Masters ist die Profi-Serie, die macht schon einen anderen Qualitätseindruck als die Billig-Baumarktserie.
Ok, ich rede von der Heimwerkersparte und der HKs für 60€. Aber wenn ich so überlege, wozu man sie zukünftig brauchen könnte, tendiere ich doch mehr zur PKS 55.

Was anders, um den Boden zu verlegen brauch ich noch Messwerkzeug zum Anreißen und Winkel abgreifen. Muss das im Internet bestellen, keine Ziet zum Baumarkt fahren. Hat jemand Erfahrungen mit dem Wolfcraft Combinal? Die normalen Winkel von denen sollen ja nicht grad toll sein..

 

Ich habe eine alte Skil Hankreissäge die hat schon reichlich was bei mir Zuahause aber vor allem in unseren Verein leisten müssen die ist Top.
Mein Akkuschrauber Skil 14,4 V 2027 ist auch gut vor allen bei niedrigen Drehmomenten ist die Einstellung besser wie bei dem Bosch der hat Vorteile in der Leistung, Gewicht und man kann sehr viel Schrauben mit eine Akkuladung eindrehen.

 

Vor ca. 20 Jahren hatte ich mir eine Skil-HKS zugelegt. Nach relativ kurzer Zeit wackelte die Bodenplatte, was an der primitiven Halterung (Nietung) lag. Rechtwinkliges Sägen war nicht mehr möglich. Drehpunkt mittels Niet an Blech - das kann nicht gut gehen.
Das wird sich doch hoffentlich verbessert haben?!

Wird Korkparkett nicht besser mittels Parkettschneider (so eine Art Schlagschere) geschnitten?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht