Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fragen zu Gewächshausfolie

17.04.2015, 20:47
Ich überlege zur Zeit die Anschaffung oder den Eigenbau eines kleinen Folien-Gewächshauses. Vorrangig geht es um Anzucht von Stecklingen, Kräutern usw.
Beim Sondieren der Angebote ist mir grundätzlich erstmal der Unterschied aufgefallen, dass es welche gibt, die
a) mit einer einfachen transparenten Folie
b) mit einer grünlich schimmernden Folie
c) mit grüner Folie und Gitterstruktur (die nennt man wohl Deltafolie?)
überzogen sind.
Meine erste Frage. Was ist der qualitative Unterschied/Nutzwert dieser Folien?

Des Weiteren stellt sich mir die Frage, ob ich im Falle eines Eigenbaus nicht auch herkömmliche Industriefolie, wie sie z.B. für Verpackungen verwendet wird, nehmen kann? An die käme ich nämlich "für lau"... Oder ist diese ungeeigent, vielleicht wg UV Licht?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
2 Antworten
Delta-Folie ist meines Wissens eingeschätzter Marken-Name der Firma Dörken (ähnlich Tempo-Taschentüchern). Sie sind, als Alternative zur Doppelstegplatte sicherlich die stabilste Lösung. Aber so wirklich toll sind diese Gewächshäuser nicht. Unseres hat knappe zwei Jahre gehalten - dann war das Gestänge durch. Die Folie ist aber gut. - sie schützt noch immer das Brennholz vor Witterung. Das Problem bei den Folien-Häusern ist, dass sich ständig Wassersäcke bilden. Ich würde mir nicht nochmal ein solches zulegen.

 

Meine Erfahrung mit den Folien ist betrübt, alle 3 Jahre musste ich neue Folie kaufen, es ist auch Egel welche Art und Sorte ich genommen hatte, beim 2 Jahr musste ich die Folie schon flicken, obwohl ich sie mit Liebe behandelt hatte, also hatte ich mir ein paar Fenster vom Rückbau besorgt und ein kleinen Sockel gemauert, die Fenster drauf und als Dach würde ich Heute Doppelstegplatten nehmen, aber die waren mir Damals zu Teuer !

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht