Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Frage zur Wasserinstallation

07.06.2016, 19:12
Hallo zusammen,

Mal ne ganz blöde Frage an die Installateure unter uns:
Ich muss meinen Duschanschluss etwas verändern (von Unter auf Aufputz).
Dazu muss ich sogenannte Wandscheiben auf das Rohr machen, soweit ist ja alles klar.
Die Frage ist wie weit tief diese Wandscheiben sitzen müssen, muss das Gewinde (da wo die S-Stücke der Armatur reinkommen) bündig mit dem Putz oder den Fliesen sitzen damit man es mit den Rosetten noch ausgleichen kann?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
3 Antworten
Ich weiß nicht, ob es da eine Vorschrift gibt. Es ist auch nicht immer so zu machen, wie man es gerne haben möchte. Aber für diese Fälle gibt es sogenannt Hahnverlängerungen. Das sind Verlängerungsstücke mit einem innen und einem außengewinde. Die gibt es dann in verschiedenen Längen, so wie man sie braucht. So kann man sich den Anschluß vorholen, wie man es gerade braucht

 

Ekaat  
Als ich das Wasser in Bad und Küche neu verlegte, war noch kein Putz an den Wänden. Ich nahm sog. Baustopfen (Kunststoff-Adapter mit ½".Gewinde um die man dann gut herumputzen kann und das Wasser trotzdem aufgedreht lassen kann. Meistens gestatten die Eckventile einige Millimeter Tiefe. Man sollte bloß zusehen, daß der Anschluß nicht aus der Wand herausreicht. Das Gleiche gilt für Mischbatterrien, die direkt ohne Zwischenventil anmontiert werden.

 

In der Regel kommt die Wandscheibe auf das Rohr und das Gewinde steht dann in voller Länge über. Denn die Duschsrmatur hat Überwurfmuttern, die dann bis an die Rosette gehen. Also miss die Rosette ab ( gibt es auch in verschiedenen Längen zu kaufen) und um diese Tiefe muss das Rohr ohne Gewinde aus der Wand schauen.

Das mit dem "von Unterputz auf Aufputz) verstehe ich nicht. Vielleicht schickst Du uns ein Bild.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht