Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Frage zur Feuchtesperre auf Balkonien

06.07.2013, 09:37
Geändert von BiggiR (06.07.2013 um 09:42 Uhr)
Wir haben im Februar 2010 unsere Balkone (Neubau) mit Betonplatten belegen lassen. Jetzt wollte mein Mann auf einem Balkon einen Holzboden und das nun ausführende Unternehmen stellte fest, dass das Splittbett direkt auf die Bitumenschicht aufgebracht wurde. Da die feinen Kiesel diese Feuchtesperre anritzen könnten, hätten bei ordnungsgemäßer Verlegung Matten zwischen Bitumen und Splitt eingebracht werden müssen.
Meine Frage: Ist dies richtig, hat da jemand Erfahrung?
Wir haben noch 2 weitere Balkone. Müssen wir nun den Belag dort komplett entfernen, die Bitumenschicht erneuern.. etc. ?
Im Voraus danke für die Hilfe.
 
Balkon, Betonplatten, Feuchtigkeitssperre, Holzboden Balkon, Betonplatten, Feuchtigkeitssperre, Holzboden
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Einer der beiden evtl. noch zu richtenden Balkone ist nicht überdacht.

 

Geändert von BiggiR (06.07.2013 um 09:44 Uhr)
Hallo Biggi.
Bitumenschicht als Angabe ist etwas wenig. Welcher Art ist diese Bitumenschicht?
Schweissbahnen (erkennt man z.B. daran das Bahnen überlappend geschweisst sind); haben die Schweissbahnen eine eigene Splittschicht.
Oder wurde nur eine Anstrichmasse verwendet?
Auf jeden Fall muss die Splittschicht zum Tragen der Betonplatten runter, dann sollte sich ein Fachmann (Dachdecker z.B.) das anschauen, ob Schäden sichtbar sind, bzw. wie alt diese Abdichtung ist.
Definiere dann noch Holzboden, damit ich vielleicht den einen oder anderen Tipp habe

HG Monteur

 

Hallo Monteur,

danke für deine schnelle Antwort.
Die Bitumenschicht ist durch einen Anstrich aufgebracht. Darüber wurde direkt der Splitt aufgebracht.
Beim im Arbeit befindlichen Balkon hat man alle Steinchen abgesaugt und jetzt Matten aufgelegt. Erst durch deine Antwort ist mir eingefallen, dass wir auch hier die Feuchtesperre hätten kontrollieren müssen. Jetzt ist es glücklicherweise noch nicht zu spät, obwohl die Holzunterkonstruktion bereits mit Gefälle aufliegt, in der nächsten Woche kommen die Bretter(Bankirai, schreibt man das so?) drauf.
Das Haus wurde Dezember 2009 fertiggestellt, der Bitumenanstrich kam kurz vor Ende drauf.

 

ggf. den Split runter, einen neuen Bitumenanstrich, Zwischenmatte drauf und danach wieder das Splitbett.
Da ihr schon fast Nachbarn seid, könnte ich auch nächste Woche mal nen Blick drauf werfen...wenn ihr wollt.

 

Geändert von RedScorpion68 (06.07.2013 um 17:52 Uhr)
Hallo Monteur, hallo RedScorpion68,

ich danke für eure Hilfe und dir RedScorpion68 im Speziellen für dein Angebot vorbeizuschauen.

Ich werde jetzt in jedem Fall aktuell die Bitumenschicht erneuern (überstreichen). Bevor die Zwischenmatten aufgebracht und weitere Arbeiten verrichtet werden.
Für die weiteren Balkone ist also Sanierung angesagt und da sollte der "Ersteller" erst einmal informiert werden.
Ich hatte schon befürchtet, dass hier ein Handwerker (Nr.2) evtl. dem anderen (Nr.1) nur eins auswischen oder einen Zusatzauftrag erreichen wollte und ich möchte nicht gerne grundlos die Pferde scheu machen.
Jetzt warte ich mal ab, wie sich das Erstunternehmen dazu äußert.

Nochmals herzlichen Dank, einen lieben Gruß und schönen Sonntag
Biggi

 

Hallo Biggi.
Es scheint auf jeden Fall nicht verkehrt, den Anstrich vorsorglich zu erneuern. Ich würde eine Anstrichmasse mit Faservergütung nehmen.
Bei den Bautenschutzmatten darauf achten, dass sie verträglich sind mit dem Anstrich - Herstellerangaben nachsehen bzw. ein anruf bei deren techn. Hotline.
Tip bzw. Herstellerhinweis Holzterrasse - das Unterkonstruktionsholz sollte immer von der selben Holzart (bzw. gleich gestelltes physikalisches Verhalten) sein wie die Beplankung.
Zum Schutz vor Nässestau müssen die UK Hölzer auch auf der Matte mit Distanzplatten unterlegt sein.
Wichtig erscheint mit noch folgendes - ist ein Bauwerksabdichtung vom Balkon zum Mauerwerk vorhanden?

HG Monteur

 

Hallo Monteur,

man lernt nie aus und ich bin jetzt heilfroh, meine Frage hier eingestellt zu haben.
So weit wie du hätte ich nie gedacht; von wegen Baumatten kompatibel mit der Anstrichmasse.

Der Rest war schon so geplant wie du es beschreibst und eine Bauwerksabdichtung ist glücklicherweise vorhanden.

Ich finde das ganz toll von dir, dass du so viel mitdenkst und Hilfestellung gibst, ein großes DANKESCHÖN

LG Biggi

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht