Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Frage zu: Waschbecken - Ablaufventil

15.01.2012, 14:35
Hab mal eine Frage:

Ich bin gerade dabei den Siphon vom Badezimmer-Waschbecken zu reinigen. Habe dafür den kompletten Waschbeckenablauf demontiert.

Jetzt war ich etwas erstaunt, weil der obere Teil vom Ablaufventil mit viel Silikon oder ähnlichem von oben in das Porzellanwaschbecken reingeklebt worden ist (s. Foto).
Ist das so üblich oder gehört da nicht normalerweise ein Dichtungsring rein?

Die Silikonschicht war übrigens um einiges dicker und ziemlich versifft. Die Fotos habe ich erst gemacht, nachdem ich die Teile weitestgehend geputzt habe.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1150368.jpg
Hits:	0
Größe:	38,2 KB
ID:	7922   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1150369.jpg
Hits:	0
Größe:	66,1 KB
ID:	7923   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1150370.jpg
Hits:	0
Größe:	43,6 KB
ID:	7924   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1150371.jpg
Hits:	0
Größe:	109,6 KB
ID:	7925  

 
Abfluss, Dichtung, Waschbecken Abfluss, Dichtung, Waschbecken
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Silikon ist da falsch. Normalerweise wird da eine Art Gummidichtung mitgeliefert, so ne art Softgummi .. der Profi schmeist das Teil aber in den Müll und benutzt stattdessen Plastic Fermit. Ist sowas wie Fensterkitt, mit anderer Konsistenz eben für den Sanitärgebrauch.

Man knetet eine Wurscht und formt damit eine rund Dichtung. Beim anziehen der Verschraubung wird der überflüssige Kitt herausgepresst und einfach abgeschnitten. Dieser Rest wird dann beim nächsten mal wieder verwendet.

 

Eigentlich gehört oben eine Flachdichtung rein.
Diese dient dazu, das Becken bei geschlossenem Stöpsel nicht leer läuft.
An dieser Stelle wäre aber nicht so schlimm, da das Wasser in den Abguss entsorgt würde.

Die untere Dichtung (Gummiring) ist ja noch da, wobei ich meine Bedenken habe, das das abdichten mit dem noch mal was wird.

Und auch ich hatte es schon, trotz neuem Material das abdichten einfach nicht gelang.
Und dann habe ich auch zur Silikonspritze weiß gegriffen.
Aber nur sehr dezent nachgedichtet, unter auslassen der Gewinde.

Grüße aus Oberfranken

 

Da hat dann jemand beim Einbau gepfuscht. Normal liegt bei solch einem Syphon immer eine passende Dichtung bei. Aber was rede ich da - Jogi ist doch der Fachmann.

 

Zitat von bonsaijogi
Silikon ist da falsch. Normalerweise wird da eine Art Gummidichtung mitgeliefert, so ne art Softgummi .. der Profi schmeist das Teil aber in den Müll und benutzt stattdessen Plastic Fermit. Ist sowas wie Fensterkitt, mit anderer Konsistenz eben für den Sanitärgebrauch.

Man knetet eine Wurscht und formt damit eine rund Dichtung. Beim anziehen der Verschraubung wird der überflüssige Kitt herausgepresst und einfach abgeschnitten. Dieser Rest wird dann beim nächsten mal wieder verwendet.
Mein Kumpel ist Fachkraft für Gas, Wasser Sch... - und der nimmt oben immer seinen Klempner-Kitt. Wird schon seinen Grund haben, wenn der Profie die olle Plastikdichtung zwischen Metall und Becken garnicht erst verwendet. Hat er auch bei uns so gemacht, und da tropft nix... Wie denn auch?

 

Könnte auch Plastic Fermit gewesen sein. Irgend so ein Knetzeugs halt.

Also dann morgen im Baumarkt Plastic Fermit und für den Unterteil einen neuen Dichtungsring kaufen? Das Ventil habe ich übrigens ausgebaut, weil es tatsächlich an der unteren Dichtung (Gummiring) getropft hat, (nachdem ich den Siphon wieder angeschlossen habe).

Oder lieber gleich komplett neue Teile kaufen.
Der Siphon ist trotz Putzen innen noch so verranzt, dass ich den sowieso lieber komplett austauschen würde.

@Schupo01
Dicht war die ganze Sache auch. Am Übergang zum Porzellan hat sich immer ziemlich schnell ein Schmutzrand gesammelt. Weiß nicht ob das ggfs. mit dieser Dichtmasse zusammenhängen könnte.

 

Geändert von Leistungstraeger (15.01.2012 um 15:03 Uhr)
Zitat von Schupo01
Mein Kumpel ist Fachkraft für Gas, Wasser Sch... - und der nimmt oben immer seinen Klempner-Kitt. Wird schon seinen Grund haben, wenn der Profie die olle Plastikdichtung zwischen Metall und Becken garnicht erst verwendet. Hat er auch bei uns so gemacht, und da tropft nix... Wie denn auch?
Und zur Sicherheit hat er mal ebend Silikon dazwischen gehauen

 

Zitat von Schupo01
Wird schon seinen Grund haben, wenn der Profie die olle Plastikdichtung zwischen Metall und Becken garnicht erst verwendet.
Der Grund:

Die mitgelieferten Gummis stehen bei der Montage ein wenig über, erst recht wenn die Verschraubung angezogen wird, werden sie ein bischen rausgepresst. Dieser "Überschuß" muß dann entfernt werden, weil es ja nicht gerade schön aussieht

Um das Zeugs zu schneiden muß man dann ein sehr scharfes Messer nehmen, ist man beim schneiden unvorsichtig, kann es zur Beschädigung der Email-Schicht kommen, gibt dann schwarze Striche. Ausserdem ist das eine fitzeles Arbeit ...

Nimmt man Sanitärkitt, presst´s den Überschuss einfach raus und man kann den ganz einfach mit dem Fingernagel abkratzen. Einfach, schnell und Effektiv, was willste mehr

 

Zitat von TischlerMS
Und zur Sicherheit hat er mal ebend Silikon dazwischen gehauen
Der hat das gelernt. Habe noch nie gesehen, das er besonders schnell arbeiten würde - aber auch nicht, das er pfuscht...

 

Schupo - ruhig - ich hatte nur gescherzt - wollte Deinen Kumpel nichts anlasten. War mir schon bewußt, das ein Fachmann so seine eigenen Tricks hat um schnell und sauber zu arbeiten. Ist doch klar.

 

bin zwar nicht vom Sanitärfach..aber nach der obigen Beschreibung (sehr dick
Silicon nei gepampt !) dürfte es wohl ein Längenproblem des Einbauteiles sein...
wobei eine flache Dichtung nicht ausreicht, um mit der Mutter das Teil von unten
"Dicht" zum Anliegen anzuschrauben....entweder einen Disstanzring zus. aufstecken wo die Mutter hinkommt ...und dann die Mutter anschrauben...! oder das
einfachste wird natürlich die Fermit-Wurst sein..aber die ist schwarz ! ( weiss ??)
zumindest ist klar, warum (vom Vormieter) Silicon genommen wurde !!
Distanzring natürlich einen harten Dichtring (Scheibe)
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (15.01.2012 um 16:51 Uhr)
Also nachdem ich mir das jetzt nochmal angeschaut habe komme ich zu dem Schluss, dass das wohl doch Fermit und kein Silikon ist. Ein Längenproblem liegt meiner Meinung nach nicht vor.

Ich werde morgen selbst Fermit kaufen gehen und den Siphon und ggfs. den Dichtungsring erneuern.

Werde euch dann berichten, ob alles geklappt hat.

Erstmal vielen Dank euch allen und besonders auch an bonsaijogi

 

Zitat von Hazett
bin zwar nicht vom Sanitärfach..
oder das einfachste wird natürlich die Fermit-Wurst sein..aber die ist schwarz ! ( weiss ??)
In Schwarz kenne ich das Material nicht, bisher habe ich nur weisses zu Gesicht bekommen... Schwager ist Gas Wasser Sch... Fachmann...

mfg

 

Wie schmeissen die obere Dichtung des Exenterventils immer sofort weg weil es ganz selten mal Porzelan gibt was wirklich passt. Selbst teure Waschbecken sind, herstellungsbedingt, uneben. Die nichtaushärtende Dichtungsmasse schmiegt sich den Unebenheiten wunderbar an. Die untere Dichtung verliert im Laufe der Zeit ihre Flexibilität ( die bösen Weichmacher ).

Den Siphon reinigt man mit einem milden Essigreiniger. Kostet aber neu keine 10 €.
Am besten reinigt man die Dinger im laufenden Betrieb. Eine billige Reinigunstablette für Gebisse in heissem Wasser ( 1 - 2 Liter ) auflösen und einmal in der Woche durchlaufen lassen. Und der Ablauf ist Blitzblank.

 

Zitat von zumring
Eine billige Reinigunstablette für Gebisse in heissem Wasser ( 1 - 2 Liter ) auflösen und einmal in der Woche durchlaufen lassen. Und der Ablauf ist Blitzblank.

War auch ein tip meiner Oma (Immerhin mittlerweile 85) ! Händel es immer noch so und es klappt wunderbar !

 

Kurz zur Info für euch:

Habe gestern den neuen Siphon eingebaut. Für das Ablaufventil habe ich unten einen neuen Dichtungsring gekauft und oben Plastic-Fermit.
Hat alles wunderbar geklappt - das Waschbecken ist wie neu :-)

Jetzt verstehe ich auch, wieso die Profis das Plastic-Fermit verwenden. Ist tatsächlich sehr leicht zu verarbeiten und dabei auch sehr günstig.

Leider habe ich in der Eile vergessen Bilder zu machen, sonst hätte ich das ganze auch als Projekt eingestellt. Beim nächsten Mal dann ;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht