Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Frage zu Schnittgüte bei TKS!

07.08.2013, 22:18
Hallo!

Ich hab seit ein paar Wochen eine PTS 10, bin aber bis vor kurzem noch nicht viel zum schneiden gekommen.
Bei den letzten Schnitten habe ich aber bemerkt, dass die Schnittfläche nicht ganz glatt ist.
Die auf dem Bild zu erkennenden "Ritze" sind schätzungsweise vielleicht 2 bis 4 1/10 tief.

Nun hab ich mir die Frage gestellt inwieweit soetwas "normal" ist, bzw ob das eher bedenklich ist!
Könnt ihr mir eventuell einen Tip geben woran das liegen könnte bzw. wie man das eventuell verbessern oder beheben kann?
Oder mach ich mir da doch mehr Gedanken wie nötig?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2013-08-07 19.27.27.jpg
Hits:	0
Größe:	78,2 KB
ID:	21152  
 
PTS 10 PTS 10
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
9 Antworten
Um so eine schöne Schnittkante hinzubekommen, bedarf es entweder eines groben Sägeblattes, oder einer zu schnellen Schnittgeschwindigkeit. Oder beides zugleich.

 

Der Schnitt auf dem Foto wurde mit dem Originalblatt (40Z) gemacht.

Allerdings sieht der Schnitt mit einem 80Z Blatt ähnlich aus!

 

hast Du mit dem Schlitten geschoben oder gegen den Anschlag ?

Bei gleichmässigem, langsamen Vorschub zwischendurch ohne anzuhalten
habe ich sowas bei mir noch nicht gesehen. Ich verwende auch noch das
Sägeblatt das im Lieferumfang war.

 

dieses Schnittbild kann schon mal vorkommen, wenn man bei einem dünnen Werkstück das Blatt ganz ausfährt.
Aber laut Bild ist das bei Dir wohl nicht die Ursache.
Mit Gucken und Fühlen ist die Diagnose zwar einfacher, aber ich vermute, dass das Blatt nicht sauber bzw. satt auf der Welle sitzt. Nimm es ab, mache alles schön sauber und schraube das Blatt wieder fest.
Wenn das nichts hilft, stimmt die Lage des Blattes nicht oder die Welle ist irgendwie lose/locker/seitliches Spiel. Ersteres kann man einstellen und letzteres ist ein Fall für die Garantie.
Die genannten Defekte kann ich mir aber bei einer neuen Maschine nicht vorstellen.

Wie auch immer. Wenn Du noch Garantie hast dann zappele nicht lange rum, auf zum Händler, Mangel beschreiben usw.

 

Geändert von Heinz vom Haff (07.08.2013 um 22:47 Uhr)
Ich oute mich: Ich besitze eine Billich-Säge mit einem 48-Zahn-Sägeblatt. Das sieht bei mir nicht so schlimm aus. Als hätte das Blatt keine Seitenstabilität. Als würde es quasi flattern...

 

Danke für die Tips!

Hab nachgesehen: Die Welle hat ein minimales Spiel, aber mit dem Blatt ist das eben schon etwas mehr!
Das Spiel des Blattes entspricht in etwa der Tiefe der Unebenheiten.
Weiß jemand von euch ob man die Motorwelle nachziehen kann?

Wenn nicht werde ich die nächsten Tage mal zum Händler fahren und von meiner Garantie gebrauch machen (habe das Gerät erst 4 oder 5 Wochen!)

 

Hatten wir das nicht schon? Sägeblattspiel bei grünen Bosch-Tischkreissägen?

 

Hallo FlorianB,
bitte wie beschrieben das Gerät innerhalb der Garantie als Garantiefall, gern mit dem Foto, vom Händler einschicken lassen oder von uns abholen lassen.
Telefon vom Servicezentrum ist 0711 400 40 480 und dann Tonwahl 2.

Gruß Robert

 

Dieses Schnittbild MUSS NICHT auf einen Defekt der PTS10 hinweisen.

Vor dem einschicken würde ich folgendes probieren:
Kürze OHNE ANSCHLAG aber MIT SCHIEBESCHLITTEN ein Brett (ca. 20cm breit) um ca. 20cm gegen die Faser.

Danach nimmst Du den Abschnitt und sägst einige Zemtimeter davon ab aber mit der Faser (und dem Schiebeschlitten). vergleiche die Schnittkanten ...

Wenn diese Schnittkanten so aussehen wie auf Deinem Beispielfoto ist es ein Fall für den Service ...
... wenn nicht, das ganze wiederholen aber diesmal mit dem Anschlag (Achtung, ggf. Schiebestock verwenden!) und wieder die Kanten vergleichen und bewerten..

Ein solches Schnittbild gelingt mir selbst auch schon mal, bei weitem nicht so extrem (Anzahl der Riefen) aber dafür schon mal mit sehr tiefen Riefen ...

... und zwar dann, wenn ich sehr lange Werkstücke (>200cm) der Länge nach aufschneide und alleine hantiere. In diesen Fällen ist es sehr wichtig, dass das Werkstück wirklich ruhig, gleichmäßig und vor allem ohne zu wackeln am Anschlag geführt wird.

Eine kleine horizontale Bewegung während der Zuführung, und schon hast Du solche Riefen im Schnittbild. Das Problem wird größer je länger, leichter, kleiner und schmaler das Werkstück ist das der Länge nach aufgetrennt wird.

Ich habe mal 10*70mm Leisten (2,7m lang) auf 10*50 geschnitten und weil ich keine helfende Hand hatte, "flatterte" die Leiste ganz ordentlich beim Schnitt ....

 

Geändert von Linus1962 (08.08.2013 um 10:03 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht