Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Frage zu Produkttest's

09.06.2016, 15:27
Liebe Community, Liebe Moderatoren,
ich habe mal eine kleine Frage. Wie ausführlich werden von Bosch, also dem Produktmanager, die Testberichte gelesen?
Ich frage dies, da ich vor langer Zeit selbst einen erstellen durfte. (Mein Test). In meinem Bericht hatte ich eine für mich, ich nehme auch an für viele Andere, wichtige Frage und damit verbundener Kritik aufgeworfen. Ich würde mir wünschen, wenn darauf eingegangen werden könnte.
"kaosqlco" fand meinen Einwand auch sehr interessant.
Das von mir angerissene Thema ist sehr interessant und beeinflusst meine Kaufentscheidungen massiv.
Den entsprechenden Text zitiere ich einfach mal:
"Mit Sorge verfolge ich die Berichte über schädliche Weichmacher, die in weichem Plastik auftreten können oder verwendet werden. Daher stehe ich dem Trend immer mehr weiche Applikationen an den Akkuschraubern oder Werkzeugen einzusetzen skeptisch gegenüber. Bei dem guten, alten und harten Plastik, weiß man was man hat, denn dort sind wenige bis gar keine Weichmacher zu finden. Auch wenn ich den Sinn verstehe warum die Produktdesigner so etwas einsetzten. Zum einen ist es rutschhemmend, was keine schlechte Eigenschaft ist. Außerdem haben die Designer damit ein neues Gestaltungselement bekommen, mit der das Werkzeug evtl. aggressiver oder sportlicher gestaltet werden kann. Ich traue Bosch schon zu, dass sie sorgfältig mit solchen Chemikalien umgehen oder diese erst gar nicht einsetzten. Dies ist jedoch nur eine Annahme, die man einem Markenhersteller attestiert. Wenn dies so ist, würde ich mir auf jeder Verpackung eine klare Distanzierung von solchen Mitteln wünschen. Wie z.B. „Frei von Phthalaten“. Da ich oft ohne Handschuhe arbeite und auch die Geräte im Garten benutze, kaufe ich kein billig Werkzeug aus Fernost, denn dort ist es umso wahrscheinlicher, dass schädliche Weichmacher verwendet werden. Klar setzen sich diese nicht ohne weiteres frei, jedoch haben Tests gezeigt, dass Hitze oder Schweiß solche Weichmacher aus dem Polymer lösen können. Es wäre bestimmt auch eine Gute Werbung für Bosch, wenn dies überall zu lesen wäre."
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Janinez  
Wie wir ja von Bine und Reinerle erfahren haben, werden die Testberichte allesamt sehr sorgfältig gelesen - aber ich glaube kaum, dass ein Firma (welche auch je immer) in einem Forum zu dieser Problematik öffentlich Stellung nimmt, dass sie sich das abgespeichert haben, denke ich schon......................

 

Die Produkttests werden mit Sicherheit gelesen. War schon in mehreren Beiträgen immer wieder angesprochen worden.
Aber dein Einwand mit dem Weichmachern ist natürlich berechtigt. Ein Werbehinweis mit dem Verzicht auf solche Weichmacher würde meine Kaufentscheidung sicherlich beeinflussen.
Bei den Elektrogeräte ist das sicherlich auch ein Problem. Ich hoffe, daß Bosch bei den eigenen Geräten darauf verzichtet. Oft ist zu hören, daß die günstigen Geräte vom Discounter und den Baumärkten da wohl problematisch sind.

 

Die Frage ist bestimmt nicht "ob", sondern "welche" und "wie viele". Und ob das bei Werkzeugen überhaupt ein Thema ist. Kann man heute bedenkenlos alles konsumieren? Wie Wurst und Käse bis hin zu Tabletten in Blisterpackungen? Da isst man das Zeug mit ...

 

Ich denke die Produktmanager usw. die Testberichte recht sorgfältig lesen werden. Schließlich investiert Bosch auch einiges um diese von den Testern zu erhalten. Das sie nicht auf alles öffentlich eingehen halte ich für Selbstverständlich bin aber sicher, dass die sich sehr wohl Gedanken machen und gute Lösungen suchen die sie auch umsetzen können.

Was die Belastung von E-Geräte angeht achte ich inzwischen auf den Geruch beim Öffnen der Verpackung. Wenn es mir zu streng riecht (was oft bei Ware aus China und Co. der Fall ist) lege ich sie für einige Tage nach draußen oder in den Keller zum Ablüften.

Als ich gestern Abend den Rasentrimmerkarton öffnete habe ich mit Freude festgestellt das es nach nichts gerochen hat und das finde ich schon Prima.

 

Als die PMs bei mir zu Hause waren hatte ich definitiv den eindruck, dass denen die Meinung der Verbraucher und Anwender sehr wichtig ist. Immerhin sind die viele hundert Kilometer gefahren, um mich kleines Handwerkerlein zu besuchen. Die haben sich buchstäblich jeden meiner Kritikpunkte notiert und auch mit mir darüber diskutiert. Auch die hier immer wieder auftauchenden Kommentare der Bosch Experten geben mir das Gefühl, bei diesem Hersteller gehört zu werden.
Weichmacher ist ein schwieriges Thema - es gibt kaum belastbare Langzeitstudien; insbesondere die Wechselwirkung von schweißnassen Händen bei gelegentlichem Gebrauch ist meiner Meinung nach kaum in den Griff zu kriegen. Wenn ich als Profi über Jahre auf der Baustelle das selbe Gerät verwende, dann würde das für mich eine Rolle spielen. Der Geruch (der nicht zwangsweise mit den Weichmachern zu tun hat) spielt für mich auch eine Rolle.
Als Marketingargument wäre das Thema - wenn Bosch denn hier vorbildlich mit den Inhaltsstoffen umgeht - sicherlich gut gegen die Marktbegleiter verwendbar.

 

Weil wir schon mal beim Thema sind (wenngleich es auch nix mit WEICHMACHERN zu tun hat)
Durfte ja nun inzwischen (langjährige Zugehörigkei) auch einige Test´s mitmachen.
Jedesmal habe ich daraufhingewiesen ,dass es doch auch irgendwelche "Erleichterungen" beim Accuwechsel für RHEUMAGESCHÄDIGTE geben sollte .
Habe seit 25 Jahren Polyarthritis
und das in ALLEN Gelenken ,auch sehr stark in den Händen.
Ich arbeite TROTZDEM noch immer an Projekten,wo ich meine Accugeräte benutze .
Jedesmal wenn ich den Accu wechseln muss, verfluche ich meine Hände und den Hersteller ,der Geräte
In der oberen Planungsetage ,sollte mal jemand mit ""solchen"" geschädigten Händen versuchen , einen Accu ohne Probleme zu wechseln !
Wer mich kennt,weiss was ich damit zum Ausdruck bringen möchte .

Accu drücken ,schieben und festhalten der Maschine !! fast Unmöglich
Wenn dann mal IRGENDWANN sogenannte Induktionsaccus auf den Markt kommen,werde ich mir die nicht leisten können ,weil passen ja dann nicht auf die "alten" Geräte .
So nun bin ich meinen Frust los
Ich bin gerne Heim/Handwerker ..also denkt mal an UNS !

 

Das die Berichte gelesen werden, davon gehe ich aus. Ich würde mir nur eine Reaktion auf unserer Kritiken oder Fragen wünschen. Z.B. Warum wurde der Richtungsschalter geändert?
Zu den Weichmachern kann ich noch sagen, dass ich vor einiger Zeit eine Reportage gesehen habe, dass in vielen Hämmern Weichmacher im Griff sind. Manche davon gelten als Krebserzeugend. Viele der hochbelasteten Geräte kamen aus China. Bei Lebensmitteln verzichten wir so gut wie es geht auf Plastik. Also keine Silikonbackformen, keine Plastikpinsel und diese ganzen neuen Produkte. Fleisch kaufen wir bei unserem Schlachter (Leider gibt es nur noch einen bei uns, der selber schlachtet), der verpackt nicht in Plastik. Genauso Getränke konsumieren wir in Glasflaschen.
Daher finde ich es auch bei Werkzeug sehr wichtig, auf Plastik und insbesondere auf weiches Plastik zu achten.

 

Ich lese diese Teste auch gerne. Sie sind sehr informativ. Aber ich kann ja nicht 25 oder 50 Testberichte lesen und bewerten, (, ich picke ein paar heraus) also bewerte ich keinen.

 

Kathrin  
Natürlich werden alle Testberichte vor der Veröffentlichung von unseren Produktmanagern sehr aufmerksam gelesen. Das ist schließlich bester Stoff, wenn es um
Produktfeedback geht

@Stellmacher
Speziell zu deiner Frage die Rückmeldung vom Produktmanager:
"Vielen Dank für deinen Beitrag, wir werden das berücksichtigen"

Ist also angekommen

 

Zitat von greypuma
Wenn dann mal IRGENDWANN sogenannte Induktionsaccus auf den Markt kommen,werde ich mir die nicht leisten können ,weil passen ja dann nicht auf die "alten" Geräte .
Wenn ich mir die blauen Induktionsakkus anschaue glaube ich, dass auch bei Einführung dieser Technik im grünen Bereich die Akkus kompatibel zu den bestehenden Geräten sein werden.
Aber bei dem IRGEND ist mir dann grad die Glaskugel gerissen...

Und ob´s dann bei allen Geräten funktionieren wird wag ich zu bezweifeln. Also, das Gerät samt Akku in die Ladestation zu stellen. Ich unterstelle nämlich, dass die so ähnlich wie bei den blauen werden wird.

 

Geändert von arathorn76 (09.06.2016 um 17:45 Uhr) , Grund: Nachsatz
Der Mensch kauft immer mit dem Auge, die wenigsten Kümmern sich um die Bestandteile und Zusammensetzung der Materialien.
Zum Beispiel Kosmetik, wenn da die Frauen Wüsten, daß sie Tierkadaver ins Gesicht Schmieren und die Herstellung der Kosmetik sehen würden, würden die wenigsten sich Schminken.
Ich habe nicht viel, aber trotzdem freue ich mich wenn ich ein schönes Werkzeug im Besitz habe. Das bisschen Luxus das ich mir Leisten kann, muß ich auch die Negative Seite in Kauf nehmen, insofern es nicht Gesundheitsschädlich ist.

 

Zitat von Kathrin
Natürlich werden alle Testberichte vor der Veröffentlichung von unseren Produktmanagern sehr aufmerksam gelesen. Das ist schließlich bester Stoff, wenn es um
Produktfeedback geht

@Stellmacher
Speziell zu deiner Frage die Rückmeldung vom Produktmanager:
"Vielen Dank für deinen Beitrag, wir werden das berücksichtigen"

Ist also angekommen
Vielen Dank, dass freut mich

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht