Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Frage zu PBH 3000-2 FRE Bohrhammer

30.06.2015, 22:37
Hallo,
bin ja nun seit einigen Wochen der Besitzer eines PBH 3000-2 FRE Bohrhammer. Bin bisher super zufrieden.
Habe heute einige Durchbrüche gemacht und festgestellt, das der Bohrhammer meiner Meinung nach zu schnell blockiert, wenn es mal schwer geht. Kann man das abändern? oder liegt da ein Defekt vor?
 
Bohrhammer, PBH 3000-2 FRE Bohrhammer, PBH 3000-2 FRE
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Der einzige Hinweis in der Anleitung dazu lautet wie folgt und ist wenig hilfreich, da nicht angegeben ist, wann diese Überlast eintritt.
Überlastkupplung
Klemmt oder hakt das Einsatzwerkzeug, wird der Antrieb zur Bohrspindel unterbrochen.

Meiner hat noch nie blockiert. Ich habe aber auch noch keine Durchbrüche damit gemacht.

Wenn er blockiert, in welchem Modus nutzt Du ihn dann gerade? Als Bohrhammer oder Bohrmeißel? Bei einem Durchbruch würde ich vom Bohrmeißel ausgehen. Aber wie stellt sich das Blockieren dann dar?

 

Also ich hab ihn heute für die Durchbruche also schlagbohrer genutzt. Und ab einer Tiefe von knapp zwei Zentimeter hat das heiter einfach blockiert. Habe den Bohrer dann rausgezogen und neu ins Loch, dann lief es eine Weile wieder und dann die Blockade. Das hat sich durchgezogen bis ich durch die 40iger Wand war.
Da kann doch was nicht stimmen oder?

 

Funny08  
Welchen Durchmesser hatte denn der Bohrer und woraus besteht die Wand ?

 

Bohrer ist ein 20mm und die Wände aus normalen vollziegel

 

Funny08  
Hmm das sollte der eigentlich ohne viel Blockieren abkönnen. Bei 2 cm ist das schon bissel seltsam - sofern du den nicht verkantest und locker führst - also ohne viel draufzudrücken sollte der das meiner pers Meinung nach auch ohne Blockieren schaffen.
Ich geb das mal an die Experten weiter - hab bitte etwas Geduld

 

Die habe ich. Und danke für deine Hilfe.

 

Vollziegel sind sehr druckfest, sollten aber für einen Bohrhammer nicht wirklich ein Problem sein. Das blockieren bzw. stehenbleiben ist dem Anwenderschutz geschuldet und sollte (bei richtiger Anwendung) eigentlich nur bei Armierungstreffern (also eher Decke/Boden) greifen.

Da Du von 40er Wänden sprichst, vermute ich einfach mal Außenwand oder tragende Innenwand (wäre aber da ein bisschen überdimensioniert).

Ich nehme an das Du einen SDS-PLUS Bohrer verwendest und im 1. GANG in der Einstellung HAMMERBOHREN arbeitest und nicht im 2. Gang mit dem Schnellspannfutter versuchst Löcher zu bohren.

Vielleicht ist auch nur der verwendete SDS-Plus Bohrer nicht geeignet/ausgelutscht oder nicht (mehr) scharf.

 

Ekaat  
Ich habe unlängst durch eine 40cm-Betonwand ein Ø20mm Loch gebohrhämmert. Kein Problem vom Bohren her, aber an der falschen Stelle herausgekommen. Unmittelbar darauf auf ein Neues. Alles problemlos gelaufen...

 

Also am Bohrer kann es nicht liegen, das selbe Problem hatte ich gestern auch mit einen 12er.

Habe auch schon mit dem Händler gesprochen, der hat gesagt, ich solle das Gerät einschicken. Aber ein Ersatzgerät wollte er mir nicht geben. Und das mitten in der Haussanierung :-(

 

Ich glaube ich muss den Bohrhammer doch einsenden.
Weis einer wielange ich auf den Bohrhammer verzichten muss und wo ich den hinschicken muss?

 

Kathrin  
Hier geht es zu unserer Service-Hotline, wo du das weitere Vorgehen besprechen kannst:
0711 - 400 40 410
Wenn Du uns ein Fax senden möchtest:
0711 - 400 40 482
Bitte beachte unsere Service-Zeiten*:
Montag - Freitag:08 - 20 Uhr
Samstag:08 - 16 Uhr
Sonntag:10 - 16 Uhr
* Rückruf und komplexe Beratung nur Montag bis Freitag von 08 - 20 Uhr

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht