Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Frage von Bosch Produktmanager - Doppelschleifmaschinen

22.10.2013, 11:30
Kathrin  
Liebe 1-2-doler,

Euer Produktfeedback ist uns sehr wichtig
Heute wollen wir etwas über eure Erfahrungen mit Doppelschleifmaschinen wissen und möchten euch ein paar Fragen stellen:


  • Wofür nutzt Ihr hauptsächlich eine Doppelschleifmaschine?
  • Wünscht Ihr euch die Drehzahl regulieren zu können?
  • Wenn ja, für welche Anwendungen benötigt Ihr diese Regulierung und wie hoch sollte die Drehzahl sein?
  • Was sollte bei Doppelschleifmaschinen verbessert werden?


Wir freuen uns auf eure Beiträge und danken schon mal!

Liebe Grüße
Kathrin
 
Doppelschleifmaschine Doppelschleifmaschine
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
60 Antworten
das wär super wenn Bosch eine Schleifbock mit ins Sortiment nehmen würde....

also ich brauche einen Schleifbock hauptsächlich um Stechbeitel oder Bohrer zu schärfen....
dazu wär eine Schärfvorrichtung als Zubehörteil sicher sehr nützlich....
wie zB ....Tormek oder so etwas
http://www.schnitzerbedarf.de/shop/w...erfsystem.html

Eine Drehzahlregulierung keine Ahnung ob das bei einem anderen Verwendungszweck nützlich ist...
ich brauch keine....

Eine kleine bewegliche Lampe wär auf jeden Fall sehr nützlich

lg troppy

 

Geändert von TroppY777 (22.10.2013 um 11:52 Uhr)
Hauptsächlich zum Bohrerschleifen und entgraten von Metallteilen.

Wenns möglich wäre, dann bis max. 3000 U/min - darf auch gerne 2-stufig verstellbar sein. Üblich sind ja Induktionsmotoren, die Vibrations- und Geräuschärmer laufen. Wichtig sind abgeschirmte, gekapselte Kugellager damit da nix reinkommt und sie lange halten.

Die Werkstückauflage sollte breit, stabil und verstellbar sein. Ebenso die Schutzgläser davor.

Als Körnungen bevorzuge ich eine 24er und eine 60er Scheibe. Durchmesser bis 200 mm

Eine flexible LED-Leuchte am Gerät wäre top.

 

Den Doppelschleifbock nutze ich für "grobe" Arbeiten wie entgraten, Meißel schleifen oder um Beiteln aus Grabbelkisten / Flohmarkt mal wieder eine Grundform zu geben. Wenns dann feiner werden soll, gehts weiter auf Steinen im Handbetrieb.

Ich hab zwar immer mal überlegt feinere Steine drauf zu machen oder vielleicht etwas zum abziehen oder polieren, aber dafür war der Leidensdruck bisher nicht hoch genug.

Für eine Lampe am Gerät würde ich kein zusätzliches Geld in Hand nehmen.

 

Geändert von Fernton (22.10.2013 um 11:54 Uhr)
Funny08  
Benutze meine für verschiedenes, Bohrer anschleifen, hier und da mal Schraubendreher, Beil ,Axt usw , eine Drehzahlreglung wäre da natürlich klasse um das Ausglühen reduzieren zu können. Bei den meisten Maschinen die ich bisher kennengelernt hab - störte mich meist das sie festgeschraubt werden mußten.
Hier wäre mal ein System wo man Alternativ auch Schraubzwingen oder so nutzen könnte schon was feines für mich, und auch Nassschleifen und Polieren wäre toll

 

Ich benutze sie zum Bohrer anschleifen, billige Messer, eben für alles mögliche.
Das Ausglühen kann man aber verhindern durch kontrolierten Druck und eben die Dauer des gegenhaltens.
Das hat mich eigentlich no nie gestört.

 

Wie oben, Bohrer, Stechbeitel, Messer, evtl. auch mal ein Abschruppen/Entgraten von Eisenteilen, Bohrungsüberständen. Auch schon mal Holzstücke/Griffe/Hammerstiele angepaßt. Geschwindigkeit,hab' ich mir noch keine Gedanken gemacht,ist ja immer vorgegeben gewesen.
Was mich an meinem Doppelschleifer stört:
Motor-Anlauf ist bei meinem zu schwach, Denke immer, daß gleich die Sciherung rausfliegt.
Schleifstaub sollte mit einer eigenen angebauten Absaugvorrichtung ausgestattet sein, die incl. dem eigenen Motor (auf der gleichen Welle,+ Turbinenschaufeln= Zyklon?!!) angetrieben wird, damit 1. kein zusätzlicher Sauger gebraucht wird und 2. nicht soviel auf dem Boden zu liegen kommt. Das wäre eine Innovation!
Die Auflage war standartmäßig viel zu klein/schmal, habe ich mit einem größeren/längeren Winkelstück ausgetauscht.
Die Schutzgläser sind mehr verschmutzt als daß sie bei mir was nützen; abwischen zerkratzt das Arcyl mehr, als daß es was bringt. Echtglas??? (splittert vmtl.) bzw. Panzerglas wäre evtl. eine Alternative.
Ich setzte eine Brille auf und klappe das Schutzglas am Schleifer grundsätzlich weg. evtl. Brillenablage/-Halterung? wäre interessant

 

Geändert von Stromer (22.10.2013 um 15:41 Uhr) , Grund: +gleichen Welle
Ich benutze meinen "billigen" Schleifbock für Bohrer, Äxte, Stechbeitel, zum entgraten und für Holz^^...auch dafür muss er manchmal herhalten wenn ich nur schnell die Kante brechen will und es schnell gehen muss (danach puste ich die Scheibe kurz mit dem Kompressor ab und bürste dabei rüber). Deswegen würde ich mir auch wünschen das es so etwas wie eine "Raspelscheibe" gibt und das die Scheiben einfach zu wechseln sind. Für einen Grobmotoriker wie mich würde ich mir auch eine Hilfe zum Bohreranschleifen wünschen die ich einfach "anklappen" kann wenn ich sie brauche.

 

Die oben genannten Arbeiten sind die Standart mäßigen, sogar die Holzbearbeitung ist durchaus ein Feld. Hier könnte man vielleicht durch verschiedene Materialien ein neues Kundenfeld auftun weil die Bearbeitung immer mit viel sauber machen verbunden ist und daher ärgerlich. die Schleifscheibe ist eben ein Feinwerkzeug im Holzsegment und ich nutze sie gerne, gerade hier wäre eine Drehzahlregelung wünschenswert um Verfärbungen auch für weniger Gefühlvolle Handwerker verhinderbar zu machen. Die Auflagen sind natürlich auch von je her ein Diskussionsthema und es bieten sich etliche Eigenbu Hilfen, das könnte auch verbessert werden und weil Handwerker selten begabte Putzer sind kann ich nur beipflichten wenn es um eine Absaugeinrichtung oder eine generelle Möglichkeit geht.

 

Nassschleifen wär schon was,sonst mach ich auch nur "Standart" mit meinem alten Schleifbock,Bohrer Meissel oder mal die Gartenhacke.

 

Geändert von HOPPEL321 (22.10.2013 um 15:35 Uhr)
Ich brauche auch keine verstellbare Drehzahl, nutze ihn zum Schärfen und Entgraten.
Eine Led Beleuchtung wäre allerdings nicht schlecht.
Abdeckung und Auflage ist ja eigentlich Standart

 

Munze1  
Doppelschleifmaschinen gibt es wie Sand am Meer, wenn eine Schleifmaschine dann im Stile einer Tormek. Damit man auch als Heimwerker seine Werkzeuge scharf schleifen kann, ohne dafür riesige Summen auszugeben.

 

Zitat von HOPPEL321
Nassschleifen wär schon was,sonst mach ich auch nur "Standart" mit meinem alten Schleifbock,Bohrer Meissel oder mal die Gartenhacke.
@Hoppel: Naßschleifen - das geht doch nur mit langsamer Drehzahl, sonst bist' ja pitsch Naß Zudem müßte das Wasser noch aufgefangen werden. Nee nee nee, halte ich nicht für eine notwendige Option . Dazu gibts ja die Extra-langsamlauf-Naßschleifmaschinen.

 

Eine Drehzahlregulierung habe ich bisher noch nicht gebraucht.
Die angesprochene Auflage richtet sich bei mir nach der Größe des Schleifbocks. Meinen kleinen zu Hause nutze ich zum schleifen von Bohrern, schärfen von Messern, entgraten kleiner Metallteile... Eine Auflage brauche ich dabei nicht. Auf Arbeit nutzen wird größere für größere Teile, da ist eine stabile Auflage wichtig.
Was mich am heimischen Schleifbock reizen würde, wäre auf einer Seite eine Topfscheibe mit winkelverstellbarer Auflage. Damit könnte man auch mal Teile winklig und plan schleifen.

Und wenn Ihr richtig innovativ sein wollt, baut Ihr diese Topfscheibenaufnahme so, dass sie gegen einen Tellerschleifer austauschbar ist. Damit hättet Ihr sofort den ersten Käufer.

 

Zitat von Stromer
@Hoppel: Naßschleifen - das geht doch nur mit langsamer Drehzahl, sonst bist' ja pitsch Naß Zudem müßte das Wasser noch aufgefangen werden. Nee nee nee, halte ich nicht für eine notwendige Option . Dazu gibts ja die Extra-langsamlauf-Naßschleifmaschinen.
Das gibt/gab es auch im Kombipack.
Meine ist Bj. 1994 und funktioniert wie am ersten Tag.
Für mich die beste Option. Was soll ich mit 2 schnellen, groben Scheiben.
Die eine langsame nasse und eine schnelle trockene ist für mich besser.
Und das wichtigste.....das Teil ist seeehr leise.
Das nervt mich an manch moderner Maschine, rabatz bis zum abwinken.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00921.jpg
Hits:	0
Größe:	94,0 KB
ID:	22637   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00922.jpg
Hits:	0
Größe:	71,3 KB
ID:	22638  

 

Zitat von Stromer
@Hoppel: Naßschleifen - das geht doch nur mit langsamer Drehzahl, sonst bist' ja pitsch Naß Zudem müßte das Wasser noch aufgefangen werden. Nee nee nee, halte ich nicht für eine notwendige Option . Dazu gibts ja die Extra-langsamlauf-Naßschleifmaschinen.
Dafür war oben wohl die Frage nach einer Drehzahlregelung.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht