Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Frage an Heizungsbauer

18.01.2012, 21:31
Wer kann mir die Funktionsweise einer (Fußboden-)Heizung erklären? Wir hatten Monteure zweier Firmen bei uns, die unser Problem nicht beheben konnten.


Obwohl das Drehthermostat auf 0 (*) gestellt ist, geht die Heizung ab und zu an. Es wird dann unangenehm warm. Mir ist klar, dass die Heizung, wenn die Temperatur bei ca. 0 Grad liegt, anfängt zu heizen. Ich denke aber doch, dass das nur der Fall ist, wenn das Thermostat im Zimmer (!) bei 0  Grad liegt, nicht der Außenfühler diese Temperatur meldet. Oder liege ich da falsch, was ich nicht verstehen kann.


In einem anderen Zimmer wiederum steht das Thermostat in der Mitte oder auch drüber. Da gibt es nur an mit hoher Wärme und meistens aus, was dann wieder zu kalt ist.


Ulf
 
Heizung, Heizungsventile Heizung, Heizungsventile
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
35 Antworten
Also ich vermute, das Du einen "Hydraulischen Thermostat Kopf" hast und dieser nicht ordentlich schließt.

Ich würde zum Test den Thermostat Kopf mal abschrauben und ein "1 Cent" Stück zwischen dem Stößel des Ventils und dem Thermostatkopf einlegen und den Kopf neu verschrauben.

Nun ist die Chance größer, das das Ventil richtig schließen kann, da ja die Münzstärke weniger als Arbeitsweg dem Ventil zur Verfügung steht.

Bilder vom vermeindlichen Übeltäter wären nicht schlecht.

 

Geändert von Bastelfuchs (18.01.2012 um 21:55 Uhr)
Ich hätte vielleicht schreiben sollen, dass die Ventilmotoren einen kleinen Stab haben, der nach oben ausfährt, wenn sich das Ventil öffnet. Der Stab ist ganz rausgefahren in dem Zimmer, bei dem das Thermostat auf "0" steht - wenn es dann plötzlich trotzdem viel zu warm ist.


Und im anderen Zimmer geht der Stab mit einiger Verzögerung erst hoch, wenn das Thermostat ziemlich am Anschlag auf "warm" steht. Aber auch nicht unbedingt immer wiederholbar. Von 6 Zimmern (einschl. Bädern) funktionieren eigentlich nur 3 halbwegs richtig.


Wie funktionieren die Thermostate eigentlich? Es gibt eine Kabelverbindung zum Ventil-Motor, o.k. Irgendwo muss es auch einen 220-Volt-Anschluss geben. Gibt es auch eine Verbindung von den Thermostaten zur Heizung (von 2000)?

 

Der Außenfühler entscheidet nur, mit welcher Temperatur die Heizung arbeit. Sind außen 10°, reicht wahrscheinlich eine Vorlauftemperatur von knappen 30°. Ist es seutlich kälter, wird dementsprechend die Vorlauftemperatur erhöht. Das kann also nicht die Ursache für Dein Problem sein.

Irgendetwas stimmt mit Deinem Raumthermostat oder den Stellmotoren der Heizkreisverteiler nicht. Vielleicht könntest Du mal ein Bild von beiden machen, damit wir sehen womit Deine Heizung arbeitet.

 

Die Ventilmotoren haben einen 230V-Anschluss und Deine Raumthermostate wirken wie Lichtschalter. Ist es zu kalt, geht der "Lichtschalter" an, die Ventile bekommen Strom und öffnen. Das kannst Du aber nicht direkt sehen, da die meisten Ventile mit einer Verzögerung von 6min arbeiten.
Es ist auch möglich, dass Deine Raumthermostate die Ventile über ein Relais ansprechen. Das Prinzip ist aber das selbe.

 

Ich versuche, morgen Fotos zu machen. Vor den beiden Verteilern (für jede Etage 1) stehen Schränke.

 

So wie Du nun schreibst, sind es keine "Hydraulischen Thermostat Köpfe" sondern
Elektrisch gesteuerte.

Die Elektrisch gesteuerten gibt es als Stromlos offen und Stromlos geschlossen.
Dann die Varianten 220V~ / 24V= / oder sonst noch eine.

Bei El. gesteuerten Systemen geht normalerweise 220V~ an einen El.Regler oder auch Bimetall Regler und dieser gibt bei Bedarf die Spannung an den Reglerkopf weiter.
Bei diesem wird meist El. eine Flüssigkeit erwärmt, was zur Ausdehnung führt und somit das Ventil bedient.

Aber immer noch wären ein paar Fotos nicht schlecht.

 

Geändert von Bastelfuchs (18.01.2012 um 22:17 Uhr)
In meinen Augen bedeutet "der Stab oben" auch Ventil auf? Vielleicht ist der Motor im Eimer oder falsch angeschlossen.
Wenn du sagst, dass es unangenehm warm wird? Wie meinst du das?
Als Probe würde ich mir ganz billige Termometer aus dem Baumarkt holen und diese dann in die Nähe der Raumthermostate hängen. Dann hast du eine Möglichkeit die Werte zu vergleichen.
Mit der Nullstellung ist das so eine Sache. Manche Ventile haben eine Nullstellung und sind wirklich zu. Andere haben nur eine Frostschutzstellung 5 -7 Grad C und regeln denn wieder munter los. Wo ist das Thermostat? Kann es Zugerscheinungen geben? Offenes Fenster o.ä.?
Kann aber auch an der Leitungsführung liegen. In manchen Räumen häufen sich Leitungen. Dann kann es sein, das der Raum kalt sein soll, sich der Boden aber trotzdem warm anfühlt, weil die Rohrleitungen der anderen Kreise auch durch den Boden gehen.

 

Schon mal überlegt, ob die Thermostate nicht zu den Ventilen passen? Raumthermostate kann man oft als Öffner oder Schließer benutzen.

 

Ich würde mir mal vom Hersteller das Anschlußschema für die Thermostate und den Ventilen geben oder mailen lassen und dann einen Elektriker prüfen lassen , ob alles richtig angeschlossen ist oder ob Phasen verwechselt wurden. Möglicherweise hängt das Ventil auch, weil es verkalkt ist. Schraube den Kopf ab und gebe ein wenig Öl auf den Stift, den Du dann mal mit Gefühl ein paarmal reindrückst.

 

Hier sind die Bilder. Keine Ahnung, ob sie helfen. Auf dem Regler steht "VELTA" drauf. Bei dem einzigen Regler, es ist ein Unterputz-Thermostat, der m.M. nach richtig funktioniert, hört man ein deutliches Klacken, wenn der Schaltzeitpunkt erreicht ist.


Wenn es keine Verbindung der Ventile zur Heizungsanlage und zum Außenfühler gibt, kann doch nur das Thermostat falsch eingebaut oder defekt sein, oder?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Ventil 2.jpg
Hits:	0
Größe:	58,1 KB
ID:	8050   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Regler.jpg
Hits:	0
Größe:	45,7 KB
ID:	8051  

 

Ich lese gerade erst die letzten Kommentare.


Der Stab geht rauf und runter (mit Verzögerung). Dass das Ventil festsitzt, glaube ich deshalb nicht.


Die Firma, die das eingebaut hatte, konnte keinen Fehler feststellen. Mindestens zwei andere ebenfalls nicht. Allerdings hatten wir mit unserem Elektriker einige Probleme. Wenn der für den Anschluss zuständig war, ... Warum die Heizungsmonteure trotzdem keinen Fehler festellen können, verstehe ich dennoch nicht.<div><br></div><div>Die unangenehme Wärme äußert sich so, dass es z.B. bei der Einstellung wie auf dem Bild heute Nacht (!) deutlich über 20 Grad im Schlafzimmer waren. Da ein Thermostat 2 Kreise steuert, die in unserem Schlafzimmer verlegt wurden und jeweils beide Ventilstäbe aus- oder eingefahren sind, glaube ich auch nicht an eine Verklemmung.</div><div><br></div><div>Der Kreis fürs Bade- und fürs Kinderzimmer gehen durch das Schlafzimmer. Man merkt, wo die Schläuche langgehen. Das reicht aber nicht, um das Zimmer aufzuwärmen. Außerdem wird das Kinderzimmer auch nicht richtig angesteuert. Dort ist das Problem, dass es immer zu kalt ist (oder, wenn man den Regler zu hoch eingestellt hat, zu warm).</div>

 

Geändert von Ulfberht (19.01.2012 um 07:42 Uhr)
Da wurden wahrscheinlich die Zuleitungen der Thermostate zu den Ventilen vertauscht.Sozusagen der Thermostat der Küche steuert das Ventil des Schlafzimmers als Beispiel.

 

Du schreibst, dass du bei einem Thermostat ein deutliches Klicken hörst und dieses Thermostat wohl auch funktioniert.

Sind die anderen Thermostate baugleich? Wenn ja sollte auch da ein Klicken zu hören sein.

Deiner Beschreibung nach würde ich auch auf defekte oder falsch angeschlossene Thermostate tippen.

Wie alt sind die Thermostate? Das Klicken kommt von einem Bi-Metallstreifen, der sich durch Temperaturänderungen verbiegt und so einen Kontakt öffnet oder schließt.

Diese Bi-Metallstreifen können altern und die Biegekraft reicht dann erst bei höheren Temperaturen zum abschalten. Deswegen könnte es im Raum zu warm sein.

Wenn es im Raum aber warm ist und auch bei kleinster Einstellung das Ventil offen bleibt, kann hier ein Verdrahtungsfehler vorliegen (Öffner oder Schließer vertauscht) oder der Bi-Metallstreifen ist leicht oxidiert und dann durch den Übergangswiderstand verschmolzen (klebt aneinander).

 

Also scheinst Du Bimetallschaltende Thermostat mit ca. 1,2m Bodenabstand zu haben.
Es wurde schon erwähnt, das diese Schalter altern können. Das äußert sich oft in einer höheren Temperatur Hysterese zum ein und aus schalten. Kommt noch der
große Abstand zwischen Boden und Regler zum tragen, was sich dann leicht in solchen reglungs Überschwinger äußern kann.

Ich würde Dir erstmal raten von einer Elektrofachkraft einen Thermostat aus einem Raum wo alles OK ist gegen dem Thermostat wo es besonders schlecht ist gegenseitig auszuwechseln. Nach ausklemmen des ersten Thermostat gleich prüfen ob im entfernten Zustand dessen Ventil den Heizkreis beheizt oder kalt lässt.
Heizkreis bleibt kalt -> Ventil = Type "stromlos geschlossen"
Heizkreis wird warm -> Ventil = Type "stromlos geöffnet"

Wechselt nun nach Thermostat tausch der Fehler in den anderen Raum, so weißt Du, das es am Thermostat liegt und auch wo dieser nun ist.

Wandert der Fehler nicht, so liegt die Ursache in Richtung Stromquelle, Verkabelung, Reglerkappe oder Ventil.

-------------------------
Ein ein besonders feines Reglungsverhalten bekommst Du mit einem elektronischen
Thermostat mit externen Temperaturfühler im oder sehr nahe am Boden hin.
Es sollte darauf geachtet werden, das dessen Schalthysterese möglichst niedrig ist.
1°C wäre mir zu viel, 0,5°C annehmbar und 0,1°C spitze.
Aber bevor ein Elektronischer bestellt würde, muß klar sein, das auch die Stromversorgung sichergestellt ist. (Phase/Null/Linie/ggf.PE) und dieser für den ermittelten Ventil Type geeignet ist. (stromlos offen oder geschlossen) und dessen Versorgungsspannung.

Hier ein paar Beispiele für solch einen Regler.
http://www.ebay.de/itm/Regler-Thermo...item4cf845834b
http://www.ebay.de/itm/Regler-Raumth...item45fc0c4eea
ect.

Es gibt aber auch Ersatzversionen des vorhandenen Bimetall Reglers:
http://www.ebay.de/itm/Temperatur-Re...item2a1880df71

Hoffe Dir bei der Eingrenzung des Fehlers hifreich gewesen zu sein.
Wäre nett für alle Intressierten, wenn die Ergebnisse gepostet würden.

Grüße aus Oberfranken.

 

Geändert von Bastelfuchs (19.01.2012 um 10:39 Uhr)
Ich würde auch erst mal alle Schalter in den Zimmern öffnen um zu schauen ob denn auch alle gleich angeschlossen sind, gerade wenn es "schwierigkeiten" mit dem Elektriker vor ort gab
Danach könntest du schauen ob du in der nähe deiner Ventile eine Abzweigdose findest in der die einzelnen Thermostate ankommen und abgehen. dort sollten alle adern "farbe auf farbe" geklemmt sein, mit ausnahme der "steuer-ader", welche dann das ventil auf oder zu fährt. wenn das alles soweit ganz gut aussieht würde ich mit dem tip von bastelfuchs weitermachen und mal die thermostate untereinander tauschen und falls du es die zutraust auch mal die ventile untereinader...achte nur drauf das du adern gut beschriftest, nicht das dann wirklich der schalter im schlafzimmer das ventil vom kinderzimmer später schaltet

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht