Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Frässchablone / Zauberkiste Erfahrung

03.07.2012, 21:25
ich steh´ja immer mit glänzenden Augen vor der Woodrat, aber man kann nit alles haben.
Hat sich schon mal jemand die Zauberkiste vom Guido nachgebaut - vielleicht in anderen Größen - vielleicht modifiziert und seine Erfahrung berichten?
 
Frässchablone, Zauberkiste Frässchablone, Zauberkiste
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
11 Antworten
Strucki  
Also das hätt ich auch gerne gewußt,scheint ja wirklich ne Zauberkiste zu sein.
Ich glaub ich geh da auch mal ran

 

rogsch hat daraus ein Projekt gemacht:
Holzkiste für die Herstellung der wichtigsten Holzverbindungen mit einer Oberfräse

 

Munze1  
Die steht auch noch auf der Liste, momentan aber keine Zeit.
So wie das Ding konstruiert ist, wird sie sicher gut funktionieren und viele Arbeiten erleichtern. Wichtig ist die Genauigkeit beim Schablonenbau.
Was mich noch ein wenig abhält, neue Fräser zu kaufen, speziell passenden Gratfräser und einen Spiralnutfräser (wegen Ausriss).

 

Munze1  
Warum möchtest du grössere Formate bearbeiten? Für Schubladen reicht sie allemal.

Ich denke auch, dass sie einfach zu skalieren ist

 

dausien  
Steht auch auf meiner ToDo Liste - bin aber immer noch nicht mit meinem Frästisch fertig

 

hätte ich mir auch mal überlegt .. grad für Schubladen ..

dann bin ich in meinem Profi - Baumarkt draufgekommen dass man Schubladen einfach bestellen kann .. auf Maß -

und im Vergleich zur Arbeit günstig

lg h.

wobei wenn ich irgendwann zuviel Zeit haben sollte .. guidokiste wär ein Thema

 

Munze1  
Einfach so bestellen, dann könnte man ja glatt den Rest auch irgendwo bestellen oder fertig einkaufen. Geht ja auch um den Reiz, etwas gezinktes selber zu bauen.

 

rogsch  
Die "Zauberkiste" ist genial. Kam gerade auch für mein nächstes Projekt zum Einsatz.
Die wichtigsten Schablonen lasse ich mir immer CNC fräsen, da Zinkenverbindungen usw. akurat sein müssen.

 

Zitat von rogsch
Die wichtigsten Schablonen lasse ich mir immer CNC fräsen, da Zinkenverbindungen usw. akurat sein müssen.
Ich habe Deine Anleitung natürlich gelesen, aber gerade der Passus mit dem CNC hat mich stutzig gemacht. Ich habe nicht die Möglichkeit, das zu machen (passt zwar in den Keller, aber nicht ins Budget).
Ich hätte gerne eine Meinung, ob das wirklich notwendig ist.
Man hört ja viel Gutes von der Zauberkiste, aber wenn CNC erforderlich ist, um die angepriesene Genauigkeit zu erzielen, ist es wohl eher eine Albtraumkiste.
;-)

1/10 Genauigkeit schaffe ich mit grosser Mühe. 1/5mm recht passabel, 1/2mm problemlos.
Zapfen/Zinken (90° und 45°) mache ich mit einer Selbstbau-Vorrichtung an der TKS.

 

rogsch  
CNC ist natürlich nicht zwingend notwendig. Ich machte dies, da ich eben in der Schule die Möglichkeit dazu habe. Zudem habe ich die Schablone überabreitet, da die Original-Anleitung von Guido leichte Abweichungen hatte.

 

Ok, Vielen Dank.
Ich traue sowieso keiner Anleitung und rechne nochmal alles durch, dann werde ich die Abweichungen wohl sehen (meistens sind das ja schlichte Additionsfehler).
Dann fang ich mal an
Gruss
Heinz

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht