Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fräser für Oberfräse, eine gigantische Auswahl...

05.04.2015, 20:27
Geändert von MathiasD (06.04.2015 um 12:16 Uhr) , Grund: Hyperlink entfernt.
Hallo zusammen

Eigentlich war ich immer der Überzeugung, dass man beim Sautershop oder bei Diktum alles Verfügbare an Oberfräsern finden kann. Als ich mich auf die Suche nach einem 40mm Nutfräser mit Grundschneide gemacht habe, musste ich allerdings feststellen, das es das dort nicht gibt. Also jede mir bekannte Seite durchstöbert, und so bin ich auf die Seite von Flury Systems gestossen, ein Hersteller von Fräser, Sägeblättern und Bohrungswerkzeugen. Und da musste ich feststellen, das diese Auswahl an Oberfräsern alles jemals gesehene in Schatten stellt. Ich würd mal behaupten, jeder erdenklich Fräser den man sich vorstellen man, findet man dort. Unter anderem auch ganz spezielle Dinge wie Radiusfräser für enorme Radien (r50), mit welchen dann von zwei Seiten gefräst wird. Oder Nutfräser bis 50mm. Und sämtliche Dinge sind auch in HW WPL Ausführung vorhanden.... Gerade wenn ich darüber nachdenke dass hier oft nach speziellen Fräsern gefragt wird, würde ich mal sagen, schaut einfach dort nach, es gibt absolut gar nichts was es nicht gibt Die Firma war mir auch vorher schon bekannt, allerdings eher als Hersteller für Tischfräsenwerkzeuge und Sägeblättern anstelle der Oberfräsern. Aber ich empfehle mal jedem Oberfräsenfreak hier, schaut euch den Katalog durch, da kommt euch das Augenwasser, es gibt alles . Allerdings bleibst bei mir wohl auch beim Träumen, denn die Preise für die Dinger will ich eigentlich gar nicht wissen....

http://www.flury-systems.com/katalog_list_flury.php?id_kunden=654&id_kategorien =1974
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Ich hab zwar keine Preise gefunden. Aber man wird doch mal träumen dürfen.

 

Hm, ohne Grundschneide bekommste einen bei Feine-Werkzeuge. Sei doch so freundlich und hau mal den aufgerufenen Preis für Deinen Fräser hier rein, nur damit man eine Vorstellung von dem Preisgefüge bekommt...

 

Preise hab ich eben auch keine gefunden. Es handelt sich lediglich um eine ungefähre Schätzung, aber nach meiner Erfahrung sind die Werkzeuge die hier in der Schweiz hergestellt werden recht teuer. In der Firma beziehen wir unsere Oberfräsern immer von unserem Beschlaghändler (Koch), dort kostet ein normaler 20mm Nutfräser mit 8mm Schaft ca. 65CHF, beim aktuellen Wechselkurs also auch 65€. Ich schätze mal die Fräser von Flury liegen im gleichen (relativ hohen) Preis-Niveau

 

Wow, das ist echt teuer, da sind die Sistemi-Klein-Fräser von Feine-Werkzeuge preiswerter....

 

Alos 40mm mit der Oberfräse? Ich denke das macht man in mehreren Durchgängen.
Oder man hat eine große zur Verfügung, oder einen richtigen Frästisch.
Als ich das letzte mal soetwas ähnliches brauchte, hab ich mich bei
http://www.trend-uk.com/ durchgeklickt, mit der Bezeichnung dann bei ebay gesucht, der Anbieter bigredtoolbox aus England liefert problemlos nach Deutschland, nur musst du halt im deutschen ebay mit den englischen Begriffen suchen.

 

Die Engländer liefern vielleicht zu euch nach Deutschland, aber probier dir mal etwas aus UK in die Schweiz schicken zu lassen, ist praktisch unmöglich. Schon bei deutschen Shops oft erst nach ausdrücklicher Nachfrage möglich, und genau an dieser Kommunikation scheitert es bei den englischen Shops, aufgrund meiner doch relativ mässigen Englischkenntnisse.


Bezüglich der 40mm, das ist mir schon klar das das eine rechtes Kaliber ist, aber für einen Abbund der in nächster Zeit ansteht muss ich 40er Zapfenlöcher machen (den Kettenstemmer aus der Firma lehnt ich nur ungern aus). In zwei Durchgängen fräsen kommt für mich nicht infrage, dann werde ich ja nie fertig. Aber mit einer anständigen Oberfräse (hab ich zum Glück) dürften die 40mm machbar sein.

 

Hab mal nachgesehen, der heist richtig Bigredtoolboxde, und liefert wirklich nicht in die Schweiz.
Meine Englischkenntnisse sind auch unter aller Sau, aber bis jetzt brauchte ich die nicht, einfach bei ebay gekauft,Paypal und gut, 3 Versuche bis jetzt und alles prima. 2x England 1x Hongkong. Wer gewerblich weltweit verkauft, weiß eigentlich auch die Versandkosten. Und wenn es bei ebay Deutschland angezeigt wird dann sollte es keine Probleme geben.
Das mit Versand in die Schweiz ist wirklich ****, und richtig teuer, hab gerade mal geguckt.

 

Dog
holwerker kennst du niemanden der ab und an in Deutschland einkauft?Dann könntest du so ne deutsche Lieferadresse nutzen und dir das Paket mitbringen lassen.

 

Munze1  
Es gibt auch Lieferadressen im Grenzgebiet und dann kann auch ein Versand nach DE stattfinden. Die Auswahl ist nicht schlecht, vielleicht ist das noch was http://www.mlcswoodworking.com Haben eine Unmenge an Fräsern, leider nur mit zöllischen Formaten, aber es gibt ja Spannzangen.

 

Zitat von holwerker
...
Bezüglich der 40mm, das ist mir schon klar das das eine rechtes Kaliber ist, aber für einen Abbund der in nächster Zeit ansteht muss ich 40er Zapfenlöcher machen (den Kettenstemmer aus der Firma lehnt ich nur ungern aus). In zwei Durchgängen fräsen kommt für mich nicht infrage, dann werde ich ja nie fertig. Aber mit einer anständigen Oberfräse (hab ich zum Glück) dürften die 40mm machbar sein.
Die Frage ist doch auch, WIE TIEF die Zapfenlöcher sein müssen.

Auf der von Dir genannten Seite finde ich nur 2 Nutfräser mit 40mm Durchmesser (bei denen ich nicht sicher bin ob die eine Grundschneide haben) und da ist bei 63mm Gesamtlänge Schluss.

Wenn ich mich recht erinnere, hast Du eine GOF 1600 die ich persönlich eher für Grenzwertig halte um damit 40mm breite Nuten zu fräsen, dazu kommt, dass mit
einem 63mm (Gesamt-)langen Fräser nur Nuten bis zu einer Tiefe von maximal 43mm möglich sind.

Wenn diese Tiefe ausreicht ist es gut, wenn nicht kannst Du die dort gelisteten Fräser nicht gebrauchen (zumindest nicht die ich gefunden habe).

Nehmen wir mal an ...
... Dein Zapfenloch muss 36mm tief sein, dann kannst Du mit einem 40er Nutfräser nicht tiefer als 6mm pro Durchgang fräsen, also brauchst Du 6 Fräsvorgänge pro Zapfenloch.

Mit der GOF 1600 und einem 20mm Nutfräser kannst Du in Weichholz (Fi/Ta) locker 9-12mm in einem Durchgang fräsen, benötigst also für ein Zapfenloch (40mm breit und 36mm tief) auch nur 6-8 Durchgänge.

Wie würde ICH es machen?
Mit zwei(2) Parallelanschlägen (asymmetrisch eingestellt) arbeiten.
In diesem Falle musst Du lediglich die Oberfräse auf dem Kantholz um 180° drehen (ohne weitere Einstellarbeiten) um auf die gewünschte Breite von 40mm zu kommen.

Der Vorteil ist, dass die Auswahl an 20mm Fräsern (vor allem in der Länge) wesentlich größer ist und Du damit auch Zapfenlöcher bis zu einer maximalen Tiefe von ~76mm fräsen kannst.

Auf dem Bild siehst Du wie ich das meine.
Wenn ich mich recht erinnere , musste ich in 80x80mm Kanthölzer eine 30x30mm Nut fräsen. Asymmetrisch montiert ist ein 25mm Nutfräser. Ich habe die 30mm Nuttiefe mit 3 Fräsvorgängen gefräst (schafft die GOF gerade so), die verbleibenden 5mm Restbreite in weiteren 3 Fräsvorgängen vom anderen Ende des Kantholzes aus hergestellt.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3067.jpg
Hits:	0
Größe:	152,9 KB
ID:	33225  

 

Geändert von Linus1962 (07.04.2015 um 13:00 Uhr)
So wie Linus schreibt würde ich es auch machen. Ich würde noch dazu einen Spiralnutfräser nutzen, der zieht die Spähne auch besser aus dem schmalen Loch (Fräser mit rechtsdrall).

 

Zitat von Linus1962

Mit der GOF 1600 und einem 20mm Nutfräser kannst Du in Weichholz (Fi/Ta) locker 9-12mm in einem Durchgang fräsen, benötigst also für ein Zapfenloch (40mm breit und 36mm tief) auch nur 6-8 Durchgänge.

Wie würde ICH es machen?
Mit zwei(2) Parallelanschlägen (asymmetrisch eingestellt) arbeiten.
In diesem Falle musst Du lediglich die Oberfräse auf dem Kantholz um 180° drehen (ohne weitere Einstellarbeiten) um auf die gewünschte Breite von 40mm zu kommen..

Eine sehr gute Idee, warum bin ich nicht selbst darauf gekommen.... einen beinahe nagelneuen 20er Nutfräser mit Überlänge hab ich noch von letzten Treppenprojekt, und zwei Paralellanschlägge sind freundlicherweise auch vorhanden, wäre also kein Problem.

Hab die ganze Zeit an einer Schablone herumstudiert, was aber nicht so praktisch wäre, weil ich aufgrund der verschiedenen Winkelschnitte an den Diagonalen sehr viele ungleich lange Zapfenlöcher brauche. Deshalb bin ich auch auf die Idee mit dem 40mm Nutfräser gekommen, weil damit quasi alles nach Anriss ohne verstellen gefräst werden kann. Die Methode mit den asymmetrischen Anschlägen ist aber noch beinahe besser, da das Loch dann ja auch ganz sicher mittig ist..

Bzgl. Leistung der Oberfräse. Die GOF hat wirklich noch erstaunlich viel Power, hab ich letztes Jahr festgestellt beim Bau einer Treppe. 16 Trittstufen a 60/260, 25mm tief eingestimmt in die 80/260er Wange. Alles mit der GOF und einer Schablone und einem 20er Nutfräser gemacht, in zwei Arbeitsgänge. Wenn ein Ast im wege war hat es jeweils ein wenig gerumpelt, aber ansonsten wirklich ausreichend Power, wenngleich auch eine GOF2000 oder etwas richtiges (Scheer HM18 ) sicher geeigneter gewesen wären.

anbei ein Bild der Fräsarbeit.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_6522.JPG
Hits:	0
Größe:	95,4 KB
ID:	33226  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht