Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fließspachtel im Neubau notwendig?

10.01.2015, 11:56
Hallo,

wir müssen demnächst unser EG verfliesen. Sind ca. 85 qm. Es soll Feinsteinzeug in 60x30 verlegt werden. Untergrund ist ein Zementestrich mit Fußbodenheizung.
Nun haben wir gehört das man bei so großen Fliesen vorher einen Fließspachtel verarbeiten sollte weil sonst die Fliesen bei Belastung Risse bekommen könnten.

Bei nem Neubau hab ich noch nie davon gehört.
Stimmt das denn?

Gruß

Schrauber
 
Fliesen, Fließspachtel Fliesen, Fließspachtel
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
3 Antworten
Nein, das ist nicht zwingend erforderlich, sofern der Estrich gerade und glatt ist.
Absaugen, grundieren und dann kann mit den Fliesen begonnen werden.
Die Fussbodenheizung sollte aber vorher schon einige Zeit in Betrieb genommen sein.
Eine Spachtelschicht mit Niveliermasse würde den Estrich auch nicht vor rissen schützen.
Mit Flexkleber und Flex-Fugenmörtel wirst Du auch hier keine Probleme haben. Die Fliesen mit etwas Abstand zur Wand verlegen und darauf achten, dass die Fliesen vollflächig im Klebebett liegen (Hohlräume vermeiden).
Hohlräume unter den Fliesen vermeidet man am besten, wenn man den Flexkleber sowohl auf dem Estrich sowie auch auf den Fliesen mit dem Zahnspachtel aufträgt.

 

Das meiste hat Red ja schon geschrieben.
Was aber sein kann ist das sich ein neuer Estrich etwas schüsselt. Im Querschnitt sieht so etwas wie ein Teller oder übertrieben wie eine Schüssel aus. Ist dies nicht so ausgeprägt kann man es sicherlich im Fugenbereich vermitteln.
Wenn ihr aber eine Fliese habt die kalibriert/rektifiziert ist und eine sehr kleine Füge wollt dann kann es schon sein das man den Untergrund Plan herstellen muss weil euch die breitere Fuge zum Ausgleichen fehlt. Bei so einer Verlegung steht und fällt vieles mit der Vorarbeit........aber das ist mit vielen Dingen so.
Gruß Jens

 

Es gibt Toleranzen am bau, die falle je nach Gewerkschaften unterschiedlich aus. Die fertigen Oberflächen haben jedoch so wie ich weiss, die geringsten toleranzen? D. H. Der estrichleger kann z.b. auf einem Meter noch drei mm haben, wo der fliesenleger auf einem m vielleicht nur einen mm Toleranz hat ( die genauen Werte kenne ich nicht, das sind nur beispiele). Nun muss der fliesenleger dass natürlich ausgleichen, i. D. R. Mit kleber.bei fussbodenheizung immer felxk ebenfalls nehmen.
wenn nun natürlich extrem großformatige fließen verbaut werden, ist eine extrem plane Unterlage sicher nicht von nachteil. Zwingend würde ich das allerdings nicht sehen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht