Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fliesenschneider vs. Winkelschleifer

15.02.2015, 13:57
Liebe Community,

Mitte des Jahres steht der Umbau des neuen Eigenheims bevor. Hier wird im kompletten Erdgeschoss der Bodenbelag erneuert: Fliesen. Also einmal raus und neue wieder rein.

Nun eine für mich sehr wichtige Frage: Was ist die beste Möglichkeit zum Schneiden von Fliesen? Es gibt ja mehrere Werkzeuge hierfür: Fliesenschneider, Nassschneider, Winkelschleifer, Mini-Handkreissäge. (Die zwei letzteren mit Diamatscheibe).

Aktuell ist noch keins der genannten Werkzeuge in meinem Bestand und da ich mir ungern etwas für eine einmalige Benutzung anschaffe, tendiere ich aktuell zu einem Winkelschleifer um die Fliesen in die richtige Form zu bringen. Die anderen Gerätschaften sind ja nunmal für andere Anwendungen doch eher sehr begrenzt bzw. (im Hinblick auf die Mini-Handkreissäge) wahrscheinlich doch eher zu klein für ein solches Vorhaben.

Was mein ihr, kann das mit einem Winkelschleifer klappen?
Dachte auch schon an Zubehör wie Führungsschlitten um gerade Schnitte zu ermöglichen.

Danke für eure Meinungen!
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Ich hab einen Fliesenschneider so ähnlich wie das Aktuelle Testgerät,für knifflige Ausschnitte nehm ich auch die Stichsäge mit Riffblätter geht zwar langsam aber je kleiner der Ausschnitt ist je besser und präziser ist das.
Winkelschleifer geht auch,aber Staubt ganz schön.

 

Ich hab mir beim renovieren einen Nassschneider gegönnt. Nicht zu groß - nicht zu schwer - für meine Zwecke ideal. Läuft mit 110 mm Nassscheibe Diamant. Trenn schleifer staubt ganz schön. Eine oder zwei Fliesen sind nicht schlimm aber mehr ? Dann kann man natürlich auch trocken trennen, wie eben mit dem derzeitigen Testgerät. Kann man auch ausleihen im BM. Gibt es auch von anderen Anbietern.Knifflige Sachen hab ich auch gleich mal mit der Stichsäge und mit Besetzten Sägeblättern gemacht. Klar ein Fließenleger hat seine Knapperzange, der kann das ja auch !

 

Generell würde ich mir einen Fliesenschneider (ähnlich dem aktuellen Testgerät) und eine Flex für Aussparungen zulegen. Nur mit der Flex wird eine Riesen Sauerei. Ideal wäre natürlich eine Nasstrennmaschine, aber nur für eine Aktion nicht lohnend.

 

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem billigen Nassschneider gemacht. Einzig: er macht einen Höllenlärm und das spritzende Wasser hat mich mehrmals eingesaut.
Mit ihm waren alle noch so kniffelige und gerade Schnitte, auch wenn es nur 2mm waren die ab mussten, gut erledigt.
Für die Arbeiten an den Rändern, wo viel geschnitten werden muss ist ein Fliesenschneider bestimmt die angenehmere Wahl, weil leise, sauber und schnell.

Kurz, ich würde beide nehmen.

 

Einen Fliesenschneider kann man nicht mit einem Winkelschleifer vergleichen. Beim Fliesenschneider schiebe ich das Material ins Werkzeug, beim Winkelschleifer das Werkzeug ins Material.

Von der Exaktheit des Schnittes geht nichts über den ersten Vorgang. Also das zu schneidende Material (die Fliese) ins Werkzeug (den Fliesenschneider) schieben.

 

Klar ein Nassschneider spritzt. Da iss ja Wasser drinn. Aber geht Prima. Das vollsauen hält sich in Grenzen. Und der Preis - nun ja - wie man so sagt, nach oben keine Grenze. Meinen hab ich damals für 30,- DM bekommen. Der läuft heute noch, wenn ich ihn dann mal brauche. Mein letzten Projekt waren 10 mm Granitplatten, kein Problem. Und die Diamantscheiben sind auch erschwinglich.

 

Ich möchte nicht meine kommenden Fliesenarbeiten nur mit einem Winkelschleifer durchführen. So viel Zeit habe ich nicht. Ein guter Fliesenscheider ist schon super für die ganz normalen Schnitte. Drüber hinaus braucht man immer noch ein weiteres Werkzeug.
Sei es der Nasschneider oder der Winkelschleifer.
Wenn Du nur zu einem Gerät tendierst, dann würde ich dir den Nassschneider empfehlen

 

Kommt denn so ein Fliesenschneider wie der aus dem Test (oder ein Pendant von Wolfcraft) auch mit Feinsteinzeug zurecht? Oder ist da ein Naßschneider das Mittel der Wahl? Geht bei mir nur um ein paar qm.

 

Grundsätzlich kommt ein Fliesenschneider mit Feinsteinzeug zurecht.
Ich glaube "selbst ist der Mann" hat mal mehrere Low-Price Fliesenschneider getestet.
Dabei ist ein Fliesenscheider beim Feinsteinzeug schneiden gebrochen.
Ich hoffe, dass ich auserwählt werde und das Testgerät testen darf.
Danach kann ich Dir zu diesem Gerät mehr sagen :-)

 

Mein Beschluss steht nun (vorerst) fest:
Ich werde mir einen Winkelschleifer mit entsprechender Scheibe zulegen und mir von einem Arbeitskollegen einen Profi-Fliesenschneider ausleihen. Die geplanten Fliesen kann ich wohl längs eher nicht mit dem Fliesenschneider anpassen (15x90cm), da muss dann der Winkelschleifer her (zum Glück ist das der kleinere Teil) und für die restlichen Schnitte (quer) der Fliesenschneider.

 

Gute Entscheidung! Nur mit einem Gerät kommt man leider nicht weit. Und nur den Winkelschleifer zu verwenden wäre nicht meins. Auf 90cm gerade zu schneiden ist schon eine Kunst.

 

Gute Entscheidung. Nur mit einem Winkelschleifer kannst du fast alles in die Fliese schneiden. Ich finde Fliesenschneider ist nur bei vielen geraden Schnitten ssinnig.aber hol dir ne gute Scheibe dazu.

 

Es gibt auch groß genug ausgelegte Fliesenschneider evtl. kannst du dir ja so einen bei deinem Fliesenverkäufer leihen.

 

Grundsätzlich, braucht man für einen Fußboden sicherlich eine Flex (Winkelschleifer) oder einen Nasschneider für die Eckausschnitte, ein Fliesenschneider wäre bei normalen Fliesen zumindest ein Zeit- und Staubvorteil gegenüber der Flex, da die Schnitte schnell, sauber, gerade verlaufen ohne zu stauben. Mit dem Winkelschleifer ist es am Besten, im Garten zu arbeiten, wegen der Staubentwicklung. Wir haben es natürlich auch schon in der Wohnung gemacht.Hab auch schon ganze Badezimmer oder Küchenböden nur mit der Flex gemacht, würde es aber nicht empfehlen, wenn es anders geht. Deshalb hast du sicherlich die richtige Wahl getroffen wenn du eine Flex kaufst und den Fliesenschneider leihst. Da es inzwischen viele Einsatzmöglichkeiten für einen Winkelschleifer gibt, vor allem an Holz, Stein und Beton, Schleif, Fräs, Polier- und Schneidmöglichkeiten gebe ich dir den Rat, dich bei dem Winkelschleifer nicht lumpen zu lassen und gleich einen mit ca. 1400 W, 125 mm, Drehzahlverstellung und event. Staubabsaugung als Zubehör zu wählen, denn damit hast du ein gutes Grundgerät zum Aufbau....aber jedes erforderliche Gerät kannst du auch im Werkzeugverleih besorgen....wenn du noch nie gefliest hast, würde ich das zumindest am Anfang mit jemandem machen, der das schonmal gemacht hat...

 

Geändert von JoachimWoelfel (21.02.2015 um 23:50 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht