Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fliesenkleberreste entfernen

10.03.2010, 13:26
Hallo Expertinnen und Experten,
ich bin gerade dabei meinen Fliesenspiegel in der Küche zu entfernen. Ein Teil der Wand ist aus Beton und ein anderer Teil aus Ytongsteinen. Jetzt sind auf den Wänden Fliesenreste und Fliesenkleberreste vorhanden. Wie bekomme ich die Reste komplett ab, da ich anschließend Tapezieren möchte und eine glatte Wand brauche.

Danke für Eure Tipps.

Dilbert
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Nimm entweder einen Exenterschleifer mit entsprechendem Papier oder die Flex.
Alternativ kannst du auf die ganze Wand "Wedi-Platte" ankleben und dünn überputzten.

 

Susanne  
Das ist ein guter Vorschlag, BMP007. Das hätte ich auch sagen wollen.

Schleifen kann allerdings mühsam sein, und nicht alle Schleifer machen das klaglos mit. Probier's erst mal an einer Seite aus, denn es gibt ja verschiedene Kleber. Einige lassen sich gut und sauber abschleifen, andere kaum.

Ich würde dazu neigen, die Wand statt dessen neu zu verputzen, aber mit Wedi-Platte darunter geht's natürlich nochmal besser.

 

Also mit der Flex, da halte ich nicht viel von. Das macht Dir jede Menge Staub, aber gut wenn es nicht anderes geht, dann muss es eben sein.

Wo ich bedenken habe sind einfach die Ytong Steine, da muss man wirklich vorsichtig mit umgehen, sonst ist der ganze Stein weg.

Es gibt nen Hobel, mit Muskelkraft kann man da auch Fliesenkleber vom Boden lösen, das würde ich vielleicht mal versuchen.

Hab aber momentan nen Denkfehler und mir fällt der Name für das Ding nicht ein, deshalb bekommst Du auch keinen link von mir.
Egal wie, verputzen wirst Du eh müssen, glaube nicht das Du es wirklich so sauber bekommst das Du direkt Tapeten dran klatschen kannst.

So long
Espyce

 

Ach,
eines habe ich noch... wenn doch mit der Flex, dann schau Dir das mal das sind spetzielle Scheiben zum Beton Schleifen etc.

Klick Klack

 

Ich bin ja eher der Grobmotoriker:

Auf der Betonwand mit Bohrhammer und breitem Meißel, auf der Ytonwand mit Hammer (der mit dem Holzstiel) und Meißel. Eine Ytongwand bekommt man eh nicht glatt, drum rück ich da gleich mit schwerem Gerät an.
Ausserdem direkt auf Beton und Yton würd ich nicht tapezieren. Die Baustoffe "arbeiten" verschieden, das gibt später Risse in die Tapete.
Wie gesagt also ne Platte an die Wand oder eben mit Maschinenputz (MP75) ebnen. Ich bevorzuge immer das verputzen, ist mir persönlich lieber als Platte ankleben, verspachteln, schleifen, mit Tiefengrund streichen ... einmal verputzt -> fertig

 

Brutus  
Hallo dilbert, habe soetwas noch nicht gemacht aber ich könnte mir vorstellen es von Hand mit einem ziemlich breiten scharfen Meißel, oder stabielen Spachten zu entfernen. Musst mit Spachtel natürlich dafür sorgen im richtigen Winkel zu arbeiten damit er nicht direkt krumm wird. Am besten vorher auch sehr scharf anschleifen. Nur ne Idee von mir, wie gesagt noch nie das Problem gehabt.

 

Zitat von Brutus
Hallo dilbert, habe soetwas noch nicht gemacht aber ich könnte mir vorstellen es von Hand mit einem ziemlich breiten scharfen Meißel, oder stabielen Spachten zu entfernen. Musst mit Spachtel natürlich dafür sorgen im richtigen Winkel zu arbeiten damit er nicht direkt krumm wird. Am besten vorher auch sehr scharf anschleifen. Nur ne Idee von mir, wie gesagt noch nie das Problem gehabt.
so würde ich dies auch machen.
wie es der zufall will,hab ich am we auch sowas ähnliches vor.
bei so ner kleinen fläche wie bei dir,würd ich auch lieber ein handwerkzeug empfehlen.es muss nicht immer gleich der bohrhammer sein.
sowas ist zu empfehlen,wenn man ne ganze küche renovieren will/muss.

würde zum spachtel raten.
allerdings darauf achten,keinen malerspachtel zu nehmen,
sondern einen abbrennspachtel.
dieser ist wesendlich stabiler und aus sehr dickem stahl(im vergleich zum malerspachtel).läst sich auch kaum biegen.
wird normal vor allem beim abbeizen von lacken meist in verbindung von heizluftfön verwendet.würde einen nehmen,der nicht ganz so breit ist,dann kommst du auch in die kleinsten ecken.

 

Ich würde den oben gennnten Spachtel auch versuchen. Zunächst noch kein elektrisches Werkzeug. Das macht manchmal auch mehr Schaden als Nutzen.

Zufällig habe ich letztens im Baumarkt dieses Produkt von Molto entdeckt. Sah vielversprechend aus.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht