Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fliesen verlegen auf drei verschiedene Untergründe

14.09.2011, 14:07
Hallo liebe Fliesenlegerprofis!!

Bei unserem Altem Haus wird gerade das Bad erneuert sprich alles Raus und neu!

Dabei wurde eine Wand durchgebrochen dadurch wurden aus einem kleinen Bad noch kleineres Wc und ein Stück Flur ein Raum.

Meine Fragen dazu :

Nun habe ich einen verfliesten Boden (BAD), Holzdielenboden (mit PVC Belag drauf),und Betonboden wo die alte Badewanne gestanden ist.

Wie muss ich den Boden zum Fließen vorbereiten?
Alles muss ja schließlich auf das selbe Nivau!
Neuer Bodenestrich?


Hoffe Ihr könnt mir helfen!

lg zlaner
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0102.jpg
Hits:	0
Größe:	52,0 KB
ID:	6121  
 
Fliesen legen, Holzdielen Fliesen legen, Holzdielen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Servus Zlaner!

Ist unter dem Holzdielenboden ein Fehlboden oder fester Untergrund (Estrich, Beton, Teer)?

Der verflieste Badboden und Betonboden stellen kein Problem dar, Du solltest jedoch alles sauber auf eine Höhe bringen - je nach Unterschied z.B. mit Ausgleichsmasse.

Mit dem Holzboden, sollte ein Fehlboden darunter sein, wird's aufwändiger...

mfg Dieter

 

Hi Sage das selbe wie Kneippianer der hat immer gute ideen wie bei meinem Hochbeet

 

Was ist ein Fehlboden?? Ich hab nun nachgesehen was drunter ist. Es nennt sich Kolisch das ist so eine Art Dämmstoff sieht aus wie kleine Steinchen. Das Haus wurde im Jahre 1950 gebaut denke ich.
Welche Art von Ausgleichsmasse gibt es denn? Bin bei diesen Dingen nicht so bewandert!

 

Ekaat  
Ich würde das Ganze ausnivellieren (auf einheitliche Höhe ebnen und danach mit Trockenestrich belegen. Hat den Vorteil, daß Du nicht 4-5 Wochen warten mußt, bis der Betonestrich abgebunden hat. Danach Fliesen mit einem Flexkleber.
Ein Fehlboden (auch Blindboden) ist ein unter der Holzdecke befindlicher Raum, der lose aufgeschüttet wurde.
Wenn unter dem Bad noch ein weiterer Raum ist, hast Du ein Problem: Du müßtest praktisch den kompletten Fußboden durch Beton ersetzen, da eine Holzbalkendecke arbeitet und schwingt - Dir also später die Fliesen reißen werden.

 

Sorry, hab halt im Slang geschrieben...

Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Holzbalkendecke da wird das ganz gut erklärt - und ich brauche mir nicht den Kopf nach den richtigen Wörtern zerbrechen...

Bei Baujahr 50 kann es sicherlich ein Fehlboden sein...

Ausgleichsmasse unterscheidet sich hauptsächlich (und für Dich relevant) nach selbstverlaufend - oder nicht - und der maximalen Höhe des Auftrags.

Die Masse kann auch auf Holzböden aufgetragen werden.

Dann müssen jedoch noch die Fugen abgedichtet werden und der Boden befestigt werden - hier evtl. die Holzbohlen zusätzlich verschrauben / vernageln.

Die erforderliche Höhe ermittelst Du am besten mit einer Richtlatte.

Setze die Latte am höchsten Punkt der zu bearbeitenden Fläche an und messe zum tiefsten Punkt. Dabei darf jedoch nicht der eventuell notwendige Mindestauftrag der Masse vergessen werden, dieser ist hinzuzurechnen...

...welche Masse für Deinen Fall die Beste ist, kann Dir sicherlich ein in dieser Materie bewandertes Forenmitglied nennen...

Um hier meine Empfehlung abzugeben reicht mein Wissen über die vielen am Markt erhältlichen Materialien und das Fehlen der genauen örtlichen Begebenheiten in Deinem Haus nicht aus...

Ich kann nur sagen, dass für meine Bedürfnisse die Materialien von Knauf hervorragend geeignet waren.

 

Die Idee von Ekaat, Trockenestrich zu verwenden, gefällt mir in deinem Fall gut. Das bedingt aber, dass du für den Bodenaufbau ein paar Zentimeter Höher einplanen musst. Ist das machbar?

Für den Ausgleich brauchst du ein Streugut, welches ähnlich wie Katzenstreu aussieht (gibt es in großen Baumärkten und im Fachhandel). Die ungleichmäßige Körnung sorgt dafür, dass die Teilchen sich ineinander verkeilen und so eine tragfähige Schicht geschaffen werden kann, die einfach glattgezogen und mit Platten versehen werden kann.

 

Zitat von kindergetuemmel
Die Idee von Ekaat, Trockenestrich zu verwenden, gefällt mir in deinem Fall gut. Das bedingt aber, dass du für den Bodenaufbau ein paar Zentimeter Höher einplanen musst. Ist das machbar?
...was bei einem "Altbau" (Bj 50) nicht unbedingt gewährleistet ist, aber warten wir mal die Antwort ab...

Zitat von kindergetuemmel
Für den Ausgleich brauchst du ein Streugut, welches ähnlich wie Katzenstreu aussieht (gibt es in großen Baumärkten und im Fachhandel). Die ungleichmäßige Körnung sorgt dafür, dass die Teilchen sich ineinander verkeilen und so eine tragfähige Schicht geschaffen werden kann, die einfach glattgezogen und mit Platten versehen werden kann.
...hierbei muss jedoch auch der Holzboden abgedichtet werden. Nicht, dass Dir mit der Zeit das Schüttgut langsam aber sicher in den Ritzen verschwindet und sich der Boden neigt...

Alles schon gesehen...

Ist natürlich auch eine Preisfrage. Ich denke, dass diese Version doch um einiges teurer kommt - oder irre ich da?

mfg

 

Bei drei Unterschidlichen Belägen und Unklarer Bodensituation würde ich auf Nummer sicher gehen, und das ganze mit Betonestrich machen. Schwimmend verlegt mit viel Armierung.

 

Zitat von gnagflow
Bei drei Unterschidlichen Belägen und Unklarer Bodensituation würde ich auf Nummer sicher gehen, und das ganze mit Betonestrich machen. Schwimmend verlegt mit viel Armierung.
Diese Variante bedarf aber auch einiger Vorarbeit und ist außerdem auch schwer. Das muss nicht immer passen.

 

Hallo liebe Freunde!!

Heute habe ich Nägel mit Köpfe gemacht und alles rausgerissen was nicht Beton ist!!!
Morgen wird mir mein Vater helfen den Boden mit Estrich bzw Tockenbeton zu glätten und für das fliesen vorzubereiten!!!

Danke für die guten Ratschläge!!!!!

 

Ekaat  
Na dann: Gut Staub!!!

 

Das rausreisen war wohl die beste Idee, so hast du wenigstens keine Probleme mit unterschiedlichen Belägen und späteren Rissen.

 

lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende

Rausreißen war bestimmt die sinnvollste Idee. Viel Spaß beim Betonieren ;-)

 

Manchmal ist ein wenig Mehraufwand und Dreck besser als später sich maßlos über Risse in den Fliesen zu ärgern. Viel Erfolg.

 

@Zlaner:

falls es noch nicht zu spät ist: denke vllt. an eine Fußbodenheizung...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht