Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fliesen schneiden

20.05.2013, 11:06
Geändert von th58ju (20.05.2013 um 11:13 Uhr)
Hallo Heimwerkerkollegen,

mit meiner ersten Frage in diesem Forum richte ich mich an die Fliesenprofis. Wenn ich eine Fliese, z.Bsp. 30 x 30 cm mittig schneiden will, lege ich diese auf den Fliesenschneider, ritze die Fliese an, breche die Fliese durch und habe zwei Hälften mit sauberer Schnittkante. Wenn ich aber die Fliese jetzt nicht mittig schneiden will, sondern nur einen Streifen von 2 cm Breite abschneiden muss, dann funktioniert das mit dem Brechen nicht mehr. Gut, ich kann die Fliese mit dem angeritzten Schnitt auf den Dorn am Ende des Fliesenschneiders legen und mit der Führungsschine auf beiden Seiten des Schnitts Druck auf die Fliese ausüben. Wenn ich ganz großes Glück habe, dann trennen sich so tatsächlich die 2 cm von meiner Fliese sauber ab, aber meistens bin ich mit dieser Vorgehensweise eher glücklos. Ich kann auch die 2 cm mit einer geeigneten Zange Stück für Stück abbrechen. Das ist aber mühsam, sehr zeitaufwendig und die Schnittkante wird unsauber, so dass ich diese mit einer Diamantscheibe nachbearbeiten muss, was wiederum die Gefahr birgt, dass meine Schnittkante ausfranst und so unsauber wird. Und damit die Frage nicht zu einfach wird, gehe ich jetzt noch einen Schritt weiter. Ich benötige nicht den großen Teil der Fliese, sondern den 2 cm breiten Streifen in einem Stück, beispielsweise um ein selbstentworfenes Muster einer Bodüre zu kleben.
Also, wie schafft es der Profi, einen 2 cm breiten, 30 cm langen Streifen einigermaßen zügig, mit sauberer, glatter Schnittkante von der Fliese abzutrennen, ohne dass der Streifen in mehrere Teile zerbricht?
Für praxistaugliche Antworten wäre ich euch wirklich sehr dankbar!
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Ich bin diesbzgl. zwar kein Profi (und habe noch keine Fliesen geschnitten), aber ...
... letztens mußte ich Betonplatten (40*40cm) sauber "kürzen".

Das Problem dabei war, dass die Platten 5cm dick waren und ich nur einen 125er Winkelschleifer besitze mit dessen Scheibe ich nur ca. 2,8cm tief eintauchen kann, also mußte ich von beiden Seiten relativ präzise schneiden.

Darum habe ich mir einen Führungsschlitten mit Absaughaube gekauft und was soll ich sagen:
Es ist tatsächlich perfekt gelungen! Zu allem Überfluss konnte ich über die Absaughaube gefühlte 99% des Betonstaubs auffangen/absaugen., wirklich ein nützliches Zubehör.

Da ich gelesen habe, dass Du eine Diamantscheibe hast, setze ich voraus, dass Du ebenfalls über einen Winkelschleifer verfügst und dann würde ich es damit einfach mal versuchen.

 

Geändert von Linus1962 (20.05.2013 um 11:27 Uhr)
Moin Du
Ich mache auch viel in Fliesenarbeiten, zwar nicht gelernt, aber lange Jahre Erfahrung.
Ich mache es immer folgendermassen:
Mit dem Fliesenschneider anritzen, Dann mit einer Papageienzange oder einer WaPuZa
abbrechen. Klappt fast immer!
evtl. von der Unterseite mit einem Fliesenhammer nocheinmal an der Ritzkante entlang klopfen bevor du abbrichst.
So viel Spass beim Üben

 

Habe ich schon sehr oft gemacht.
Das wichtigste ist für solche arbeiten ein gutes oder neues HM Rad womit du die Fliesen anritzt.
Habe die Streifen mit der Hand abbrechen können bei 10 Stück geht auch mal ein Streifen kaputt.
Bei dickeren Fliesen ist an der Maschine selbst ein Teil dran wo du mit dem Schneidearm einen leichten druck auf die Fliesen ausüben kannst nicht zu fest danach mit der Hand brechen.
Du kannst auch mit dem Fliesenhammer auf der Rückseite des Schnittes leicht und mehrmals draufschlagen das hört man wenn es so weit ist das man es brechen kann.
Vor allem brauchst du viel Gefühl dazu;-))) Viel Glück

 

Pedder  
Hallo und guten Morgen aus Sölden,
Dein geschildertes Problem hatte ich auch lange Zeit. Es gab Tage, da konnte ich einen 2 cm breiten Streifen von der angeritzten Fliese mit einer Kneifzange sauber abbrechen. Es gab aber auch Tage, da wollte mir das einfach nicht gelingen und ich produzierte mehr Schrott, als mir lieb war.

Aus diesem Grund habe ich mir vor ein paar Monaten eine kleine Fliesenschneidemaschine mit Diamantblatt gekauft. Das Blatt läuft in einem Wasserbad, so dass keine Staubentwicklung entsteht. Diese Maschinen bekommst Du schon für um die 50 - 60 Euro in jedem Baumarkt. Mit diesem Teil lassen sich auch die noch so kleinsten Streifen von einer Fliese sauber abschneiden. Auch ein Winkelschnitt geht problemlos über die Bühne.

Der abgebildete Fliesenschneider kostet z.Zt. 54,95 € bei Praktiker
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Einhell Fliesenschneidemaschine.jpg
Hits:	0
Größe:	5,6 KB
ID:	19483  

 

Hallo Linus1962,

bin zum ersten Mal in diesem Forum und weiß jetzt nicht, ob dies der korrekte Weg ist, dir zu antworten. Habe mal nach Führungsschlitten mit Absaughaube gegoogelt und werde im Baumarkt schauen, ob ich so etwas finde.

Hallo thestader,

mit Zange abbrechen habe ich schon probiert, klappt bei mir fast nie! Aber vielleicht fehlt mir ja wirklich nur die Übung! Werde dran arbeiten!

Danke euch beiden!

 

Hallo Pedder,

an eine Fliesenschneidemaschine habe ich auch schon gedacht, allerdings sind die Geräte, die ich in meinem Baumarkt gefunden habe, teurer. Dauert es nicht recht lange, bis ich die 30 cm meiner Fliese mit dieser Maschine abgeschnitten habe. Meine Bodüre hat schon ein paar laufende Meter und ich brauche viele schmale Streifen. Geht bei diesem Vorschlag nicht sehr viel Zeit drauf?

 

Hallo th58ju,
zuerst einmal kommt es auf die Fliese an, d.h. auf die Härte.

2cm breite Streifen schneide ich normalerweise ganz einfach:
Fliese mit dem Fliesenschneider anritzen, eine weitere Fliese etwa 1cm auf den 2cm-Streifen legen und mit dem Fliesenschneider brechen, wie Du das bei einem mittigen Schnitt auch machst.
Sind die Fliesen sehr hart, also z. B. Feinsteinzeug, wird es mit normalen Fliesenschneidern etwas schrieriger, so zu schneiden. Da sollte man dann auf einem Nassschneider schneiden.
Mit Winkelschleifer und Diamantblatt geht das auch, aber es staubt doch schon gewaltig, wenn man keine Absaugung benutzt.

 

Pedder  
Hallo th58ju,
wenn Du eine ganz normale Wandfliese schneiden willst, dauert es nicht viel länger, als diese mit dem Fliesenschneider anzuritzen, zu brechen und diesen Abschnitt dann noch ein wenig nachzubeiten. Bei der Fliesenschneidemaschine hast Du einen Anschlag und kannst die Fliesen ohne anzuzeichnen sofort abschneiden.

Ich schätze mal, dass Du eine 30 x 30 cm große Fliese in etwa 30 - 60 Sekunden geschnitten hast. Bei einer Meterzahl von 30 würdest Du nur für das Schneiden etwa 1800 sec. benötigen. Also etwa eine halbe Stunde. Ich glaube nicht, dass das eine sehr lange Zeit ist.

Wenn diese Geräte bei Euch im Baumarkt teurer sein sollten, kauf doch einfach bei amazon. Guckst Du hier:

http://www.amazon.de/Einhell-EINBTTC...+nassschneider

 

Zitat von th58ju
...
Dauert es nicht recht lange, bis ich die 30 cm meiner Fliese mit dieser Maschine abgeschnitten habe. Meine Bodüre hat schon ein paar laufende Meter und ich brauche viele schmale Streifen. Geht bei diesem Vorschlag nicht sehr viel Zeit drauf?

Wie gesagt, ich habe noch nie Fliesen "geflext" aber ich habe zwei Diamantscheiben,eine mit der Beschriftung "Universal" (damit habe ich die Betonplatten geschnitten) und eine mit "Ceramic" (ich denke damit sollten auch Fliesen sauber getrennt werden.

Wenn Du Dir eine Art Schablone baust, kannst Du mit dem Führungsschlitten sicherlich sehr schnell und sauber in wenigen Minuten einige Meter "Bordüre" herstellen:


Ich würde dafür eine ebene Holzplatte (Span-, MDF-, Multiplex o.s.ä.) nehmen, auf der linken oder rechten Seite (je nach Fliese und Abschnittbreite) einen Anschlag schrauben (ca. 2cm hoch), und im rechten Winkel dazu eine kleine Leiste (die darf nicht dicker als die Fliesen sein) anschlagen/-schrauben.

Dann mußt Du nur noch den Führungsschlitten auf die richtige Stärke der Fliesen (+1-2mm) einstellen), eine Fliese in die Schablone legen und trennen/fräsen. Dann hast Du ratzfatz jede Menge gleichbreite "Riemchen" gefräst.

Wenn Du eine andere Breite benötigst als der Führungsschlitten standardmäßig hergibt, musst Du nur eine Leiste (gleiche Stärke wie der Queranschlag) in der passenden Breite vor den Längsanschlag legen/schrauben.

Wenn Du dann auch noch die Absaugung verwendest, entsteht noch nicht einmal nennenswerter Staub/Dreck.

Fertig.



PS. Der Führungsschlitten passt auf die meisten Bosch Winkelschleifer ....

 

Geändert von Linus1962 (20.05.2013 um 12:55 Uhr)
Hallo an alle,

vielen Dank für eure Ratschläge! Ich werde einen nach dem anderen testen und schauen, mit welcher Lösung ich am besten klar komme.

@ Pedder:
Kann man Fliesenschneidmaschinen auch mieten?

@RedScorpion68:
Der Gedanke, die Fläche des schmalen Streifens meiner Fliese mit einer zweiten, aufgelegten Fliese zu vergrößern, klingt vielversprechend. Aber muss ich dann nicht auch eine Fliese auf die andere Seite des Schnittes legen, damit die Andruckfläche links und rechts des Schnittes gleich hoch ist, sonst klappt mir doch die Fliese bei dem Höhenunterschied einseitig hoch?

 

Zitat von th58ju

@RedScorpion68:
Der Gedanke, die Fläche des schmalen Streifens meiner Fliese mit einer zweiten, aufgelegten Fliese zu vergrößern, klingt vielversprechend. Aber muss ich dann nicht auch eine Fliese auf die andere Seite des Schnittes legen, damit die Andruckfläche links und rechts des Schnittes gleich hoch ist, sonst klappt mir doch die Fliese bei dem Höhenunterschied einseitig hoch?
Nein, das muss man nicht unbedingt. So wie ich es beschrieben habe mache ich solche Schnitte immer, und es war nie nötig eine weitere Fliese auf die andere Seite zu legen.

Theoretisch könntest Du dir auch eine Brechvorrichtung bauen:
Eine Holzplatte mit einem Schweissdraht o.ä. unter dem Schnitt der Fliese.
An die Platte eine Halterung besfestigen, an die dann wiederum der Arm zum brechen der Fliesen befestigt wird, mit einer Auflage entsprechend deiner Fliesenlänge.
Klingt etwas kompliziert, ist aber relativ einfach umzusetzen.

 

Pedder  
Ja, Fliesenschneidemaschinen kann man auch im Baumarkt mieten.

LG Pedder

 

Zitat von RedScorpion68
Nein, das muss man nicht unbedingt. So wie ich es beschrieben habe mache ich solche Schnitte immer, und es war nie nötig eine weitere Fliese auf die andere Seite zu legen.

Theoretisch könntest Du dir auch eine Brechvorrichtung bauen:
Eine Holzplatte mit einem Schweissdraht o.ä. unter dem Schnitt der Fliese.
An die Platte eine Halterung besfestigen, an die dann wiederum der Arm zum brechen der Fliesen befestigt wird, mit einer Auflage entsprechend deiner Fliesenlänge.
Klingt etwas kompliziert, ist aber relativ einfach umzusetzen.
Hallo Scorpion68,

deine Zeilen haben mir jetzt keine Ruhe gelassen und ich bin doch gleich mal in meine Werkstatt gestiefelt und habe es einfach ausprobiert.

Es funktioniert!

Ich bin begeistert! Gleich bei der ersten Fliese, ohne Übung, auf Anhieb! Ich habe schnell einen schmalen Streifen mit sauberer, glatter Bruchkante, besser geht es nicht!

Tausend Dank!

 

Nichts zu Danken...
Freut mich, wenn ich dir helfen konnte.

 

Zitat von Pedder
Hallo und guten Morgen aus Sölden,
Dein geschildertes Problem hatte ich auch lange Zeit. Es gab Tage, da konnte ich einen 2 cm breiten Streifen von der angeritzten Fliese mit einer Kneifzange sauber abbrechen. Es gab aber auch Tage, da wollte mir das einfach nicht gelingen und ich produzierte mehr Schrott, als mir lieb war.

Aus diesem Grund habe ich mir vor ein paar Monaten eine kleine Fliesenschneidemaschine mit Diamantblatt gekauft. Das Blatt läuft in einem Wasserbad, so dass keine Staubentwicklung entsteht. Diese Maschinen bekommst Du schon für um die 50 - 60 Euro in jedem Baumarkt. Mit diesem Teil lassen sich auch die noch so kleinsten Streifen von einer Fliese sauber abschneiden. Auch ein Winkelschnitt geht problemlos über die Bühne.

Der abgebildete Fliesenschneider kostet z.Zt. 54,95 € bei Praktiker
Die besitze ich auch und bin voll zufrieden. Das Fliesenlegen macht echt Spaß damit. Auch von mir eine Empfehlung!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht