Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fliesen legen - Die Grundlagen?

04.09.2012, 07:30
Geändert von 79616363 (04.09.2012 um 08:00 Uhr)
Hallo,

ich erklär jetzt nicht genau weshalb, aber ich muss mich mit meinem Angstgegner anlegen - Fliesen .

Ich hab lediglich Erfahrung mit der Reparatur kleiner Flächen , aber nicht mit dem Verlegen eines kompletten Bodens.
Dazu soll noch (über eine vorhanene Fliesenschicht) drüber gefliest werden und dafür braucht man wohl einen speziellen Haftgrund? Okay, Flexkleber ist klar, das nötigste Werkzeug (Fliesenschneider, Fräser, Glasbohrer, Trennschleifer, Zahnspachtel, Fugenspachtel ...) wären da.

Um gerade Linien hin zu bekommen, wären auch diverse Linienlaser da. So , jetzt geht's "nur" noch um's Hin- bzw. Drufbappen. Und hier meine Fragen:


  • Wie vorbereiten?
  • Wie grundieren?
  • Wie kriegt man das eben?
  • Wenn man mal ne Idealline hat, dann Fliesenkreuze? Ja oder nein? Ist Augenmaß oder nochmal nachmessen besser?
  • Was tut man, wenn man unbedingt in den Raum muss (Toilette), obwohl der Kleber noch nicht trocken ist?
  • Wie befestige ich die Schüssel wieder rechtzeitig auf den noch nicht ganz festen Fliesen?

Oh je, ich würd am liebsten von dem "Auftrag" abspringen, aber das ist nicht einfach ...

Viele Grüße,

Uli
 
Flexkleber, Fliesenlegen, Fliesenschneider, Fräser, Fugenspachtel, Glasbohrer, Haftgrund, Trennschleifer, Zahnspachtel Flexkleber, Fliesenlegen, Fliesenschneider, Fräser, Fugenspachtel, Glasbohrer, Haftgrund, Trennschleifer, Zahnspachtel
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
45 Antworten
Hallo,
der Frage würde ich mich gerne voll und ganz anschließen da ich aktuell vor dem gleichen Problem stehe. Will unsere Gästetoillette neu fliesen. Bodenfliesen sind vorhanden, so alte rötliche, da würde ich gerne drüberfliesen.
Später hab ich mir noch vorgenommen die Kellertreppe zu fliesen, Problem dabei ist das die Treppe unten eine Kurve macht, also Wendeltreppe. Wie fliest man das?

 

sandro  
Moin Uli.
Alle Fragen kann ich nicht beantworten. Aber zumindest schon mal meine Erfahrung zu einigen Punkten geben.
Wenn du auf andere Fliesen drauf fliesen willst, musst du mit einem Haftgrund vorarbeiten. Sonst hät der Kleber nachher nur an der Unterseite der neuen Fliesen.
Wie kriegt man das eben? Sind die Fliesen denn jetzt uneben, auf die du fliesen willst? Mit dem Kleber kann man in gewissen grenzen auch ausgleichen. Einfach etwas mehr Kleber nehmen, wo eine unebenheit ist.
Fliesenkreuze sind was schönes. Allerdings nur dann, wenn die Fliesen auch wirklich alle gleich groß sind. Je nach quallität kommt es bei den Abmaßen der Fliesen schon mal zu kleinen abweichungen. Dann wirst du mit Kreuzen aich schief. Wenn man nun aber kein gutes Augenmaß hat, sind die Kreutze schon eine Hilfe. Man kann das ja auch kombinieren. Die Kreutze hochkan an die Seiten der Fliese stecken, die andere Fliese dort anlegen und Kreuz wieder raus ziehen. Dann schauen ob es auch optisch passt.
Wenn man unbedingt durch den Raum muss, ist das etwas ungünstig. Du solltest mindestens 2 Stunden warten bis der Kleber etwas angezogen hat. Und beim drüberlaufen immer in die Mitte der Fliesen treten, oder besser noch ein Brett drauf legen um das Gewicht auf mehrere Fliesen zu verteilen.
Die Schüssel würde ich erst fest machen, wenn die Fliesen wirklich fest sind. Man muss da ja schon etwas rumhantieren und belastet dann durch das Körpergewicht die Umliegenden Fliesen. Alternativ kannst du auch erst dort fliesen, wo die Schüssel steht und sie dann gleich wieder drauf stellen. So das du selber auf den noch nicht gefliestem Bereich stehst. Ein Chemiklo als ersatz für die Trokenzeit wäre aber ratsamer.
Gruß
sandro

 

Ganz wichtig ist auch zu kontrollieren, ob die alten Fliesen alle fest sind. Dann würd ich noch empfehlen die Oberfläche der alten Fliesen anzurauhen.

Ansonsten hat Sandro bereits alles wichtige erwähnt - keine Angst - so hat jeder einmal angefangen und das Thema aufgeschoben - einfach anfangen, wenn alles wichtige an Werkzeug dabei ist.

Ist der alte Boden sehr eben, vereinfacht das alles enorm. Trockenzeiten beachten - niemand kommt auf die Fliesen, bevor er durchgezogen und trocken ist. Dann muss ich halt mal woanders auf die Toilette gehen.

Fang einfach an - Viel Glück

 

sandro  
Zitat von Rainer123
Hallo,
der Frage würde ich mich gerne voll und ganz anschließen da ich aktuell vor dem gleichen Problem stehe. Will unsere Gästetoillette neu fliesen. Bodenfliesen sind vorhanden, so alte rötliche, da würde ich gerne drüberfliesen.
Später hab ich mir noch vorgenommen die Kellertreppe zu fliesen, Problem dabei ist das die Treppe unten eine Kurve macht, also Wendeltreppe. Wie fliest man das?
Da wirst du viel schneiden müssen. Sieht dann ähnlich wie hier aus: Link

 

Grundsätzlich gilt beim Treppenfliesen - Deine Bezugslinie ist immer die Aussenkante der Treppenstufe - dort beginnt die Fliese und muss entsprechend geschnitten werden.

Damit die Kanten besser geschützt sind, sollte man auch bei Treppenstufen immer eine Metall-Jollykante einbauen.

Die gibts in verschiedensten Ausführungen.

 

Zu den Fliesenkreuzen:

Wurde oben ja schon angesprochen, dass je nach der Qualität der verwendeten Fliesen deren Abmaße doch sehr unterschiedlich sein können...

Wenn Du unbedingt mit Fliesenkreuzen arbeiten willst, stelle sie nur Hochkant in die Fuge, so ist das folgende Entfernen ein Kinderspiel...

Augenmaß ist hier die bessere Methode, wenn etwas harmoniert, muss es nicht im Wasser sein...

Bezüglich des Ausgleichs von Unebenheiten: mit Flexkleber kannst Du mehrere mm Höhenunterschied ausgleichen.

Falls Du keine Ausgleichsmasse verwenden willst, solltest Du vorher die höchste Stelle des Bodens ausmachen und dich danach richten, nicht dass hinterher kein Platz mehr für den Kleber übrig ist...

mfg Dieter

 

Achja, was noch nicht angesprochen wurde:

Denke bitte daran, dass die Türe und evtl. der Türstock an die neuen Begebenheiten angepasst werden müssen...

 

Stimmt Dieter - das Türblatt wird danach leider nicht mehr passen - wenn keine eigene Säge vorhanden, vom Tischler um die Ecke kürzen lassen.

Je nach dicke des Auftrags und Fliesenstärke, kommt man nun besser ans Waschbecken oder man bekommt Rücken - das sind die Nachteile einer solchen Bodenerhöhung.

 

Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Und ja, ist klar, das Maß aller Dinge ist die höchste Stelle im bestehenden Boden.

Das macht alles Sinn. Iss klar, wenn der Kleber noch nicht trocken ist, dann ist halt der Putzeimer die Alternative (fr die Toilette), ist zwar nicht so bequem und stinkt, aber was soll's?

Für nen Tag tut es der und den kann man ja mam nächsten Tag schon ja leeren. Irgendwelche Kompromisse muss man immer eingehen.

Okay, Fliesenkreuze werden bestellt und dann halt als Schätzeisen verwendet - Hauptsache die Optik stimmt. Ich neh mal nicht an, dass Fliesen mit absoluter Maßhaltigkeit genommen werden, da geht's grad um's Geld und da wird jeder Cent gespart.

Leichtes Gefälle ist mitlerweile auch klar. Hmm, aber wie eben bzw. bolzgerade machen? Einfach Richltatte drauf und notfalls (bei weichem Kleber) drauf hauen bis es passt?

Viele Grüße,

Uli

PS: Ach ja, Produktempfehlungen wären (bei so nem Laien wie mir) auch nicht schlecht. Ich nehm mal an, dass Knauff da nicht schlecht ist? Hoffentlich haben die das, was ich brauch ...

 

Geändert von 79616363 (04.09.2012 um 08:50 Uhr)
@TischlerMS

Guck, ich bin der, der grad die schöne neue Festool Tauchsäge mit Führungsschiene gekauft hat - Da kann ich über ein zu langes Türblatt nur noch lachen und die Säge auch - Das macht man mit dem Ding mit links.

Viele Grüße,

Uli

 

Ich werde jetzt keine bestimmte Marke nennen aber Du solltest drauf achten Markenhersteller zu nehmen. Das ist bei solchen Arbeiten sehr wichtig.

Wenn am falschen Ende gespart wird, kann es auch ein Schuss nach hinten werden.

 

Zitat von 79616363
  • Wie vorbereiten?
  • Wie grundieren?
  • Wie kriegt man das eben?
  • Wenn man mal ne Idealline hat, dann Fliesenkreuze? Ja oder nein? Ist Augenmaß oder nochmal nachmessen besser?
  • Was tut man, wenn man unbedingt in den Raum muss (Toilette), obwohl der Kleber noch nicht trocken ist?
  • Wie befestige ich die Schüssel wieder rechtzeitig auf den noch nicht ganz festen Fliesen?
Oh je, ich würd am liebsten von dem "Auftrag" abspringen, aber das ist nicht einfach ...
So schlimm ist das gar nicht. ich fliese gerne. Macht zwar viel Dreck, aber man sieht schnell eine Veränderung.
Der Untergrund:
Die alten Fliesen müssen fest sein. Das erkennt man am Klang und an Rissen in den Fugen. Mit einem kleinen Gegenstand (Griff eines Schraubendrehers) draufklopfen, klingt es hohl, ist sie lose. Lose Fliesen herausnehmen und ggf. ebenfalls einkleben, oder Fläcke mit Fliesenkleber auffüllen. Das erfordert aber Fingerspitzengefühl bei späteren Fliesen, da die Fliesen hier einsinken könnten.
Grundieren:
Nein, das ist nicht nötig. Die alten Fliesen müssen sauber und fettfrei sein.
Mit dem richtigen Fliesenkleber klappt das sehr gut. Spare nicht am Kleber, ich habe da so meine Erfahrungen gemacht. Wer billig kauft kauft dopplet ist hier besonders schade. Ich denke mit diesem hier bist du gut beraten: Guck
Ebener Untergrund:
Wenn alte Fliesen drauf sind, sollte der Untergrund schon eben genug sein. Sind die alten Fliesen sehr schlecht verlegt, dann würde ich die hochstehenden Stellen einfach abtrennen (mit der Flex).
Fliesenkreuze:
In der Regel sind die Fliesen alle gleich. Ich habe noch nie erlebt, dass man ohne Fliesenkreuze gut zurechtkommt. Als Anfänger unbedingt welche verwenden, aber wie Sandro geschrieben hat hochkant. Das ist ganz wichtig sonst sieht man die Hälfte der Kreuze nach dem Verfugen. Fliesenkreuze aber so lange wie möglich drin lassen, sonst verschiebst du die Fliesen doch noch. Nur an Auffälligen Stellen kann sie herausnehmen um noch etwas zu korrigieren.
Kleine Kurzgeschichte peinlicher Erfahrungen:
Auch meine Arbeiten waren nicht immer topp. Ich habe mich auch schon überschätzt und mal schnell ohne Fliesenkreuze ein riesiges Wohnzimmer gefliest. Nach 3 Meter gingen die Fugen irgendwie doch auseinander, nach 4 Meter Abbruch, alles raus und von vorne...
Toilette und Raum betreten:
Auf die bereits verlegten Fliesen solltest du nicht treten bis der Kleber abgebunden hat. Sie könnten leicht verrutschen. Ich würde mal mit dem Nachbarn sprechen.

Verfugen:
Beachte die Zeiten auf der Tüte. Freunde hatten es mal gut gemeint und sicherheitshalber über Nacht trocknen lassen bevor sie den Fugenfüller abgewischt haben. Das war ein Spaß! Dauert ewig das harte Zeug abzuschaben.
Nimm einen Gummiwischer und verteile die Fugenmasse über Kreuz. Anschließend leicht anziehen lassen. Nicht zu lange. Dann mit einem Schwammwischer (Schwammbrett) und wenig Druck über die Fliesen wischen. Wenn du drückst, holst du den Fugenfüller wieder aus den Fugen. Den Schwamm öfter reinigen und auswringen, er darf nicht zu nass sein.

Silikonfugen:
Hier klebe ich immer gründlich mit Kreppband ab. Profis sind zwar viel schneller und können das auch sehr sauber ohne, aber ich nicht. Ich empfehle einem Anfänger ordentliches Abkleben. Silikon in die Ecken, dann glattwischen mit einem Fugendingsbums aus Gummi. Nun das Kreppband vorsichtig entfernen und mit einem Finger befeuchtet mit Seifenlauge sanft entlang führen.

 

Zitat von 79616363
@TischlerMS

Guck, ich bin der, der grad die schöne neue Festool Tauchsäge mit Führungsschiene gekauft hat - Da kann ich über ein zu langes Türblatt nur noch lachen und die Säge auch - Das macht man mit dem Ding mit links.

Viele Grüße,

Uli
Hatte ich schon wieder vergessen - tja das gute alte Alzheimer - mit dem Alter wird man vergesslich. Dann hast Du in der Hinsicht ja keine Probleme.

 

Hi, ich schließ mich mal auch kurz mit an. Das Thema steht bei uns ja auch im Raum Es gibt ja auch schnelltrocknenden Kleber und Fugenmasse, die jeweils, ich glaube, nur 3Stunden zum anziehen brauchen. Was meinen da unsere Profis dazu? Wäre sowas in dem Fall sinnvoll?

 

Wenn Du solche speziellen Kleber kaufst, darauf achten, den Fliesenkleber und den Fugenmörtel von einer Firma zu kaufen. Sonst könnte es zu Problemen kommen, wegen der unterschiedlich langen Trockenzeiten.

Das sind ganz spezielle Systeme, die angeboten werden. Da kann ich nicht hingehen und mir einen billigen Kleber holen und dann mit einen speziellen Fugenmörtel drüber - kann klappen, muss aber nicht. Habe mal schlechte Erfahrungen damit gemacht. Anschliessend hatte ich überall Risse in den Fugen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht