Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fliesen auf Fliesen - was ist dabei zu beachten?

18.08.2011, 16:39
Susanne  
Hallo zusammen,

heute habe ich eine Frage in eigener Sache: Ich kann mein Bad nicht mehr leiden.
Als wir einzogen, fanden wir es ganz lustig, aber mittlerweile wünschen wir uns das fast durchgängig dunkelblaue (!) Bad einfach heller, freundlicher und vor allen Dingen pflegeleichter. Denn auf den dunklen Fliesen sieht man leider jeden Fussabdruck, jeden Wassertropfen.

Aber: Ich möchte die Fliesen partout nicht abklopfen.

Sie sind vollkommen intakt, sitzen überall fest und trocken, das Bad ist so geräumig, dass uns ein paar Zentimeter mehr oder weniger gar nicht auffallen werden, die Aufteilung soll genau so bleiben, wie sie ist, eine Mini-Stufe im Bad würde uns nicht die Bohne stören und daher möchte ich gern einfach darüberfliesen.

Wie macht man das am besten? Muss man vorher noch die Fugen ausgleichen? Die neuen Fliesen sollen großformatiger sein (60 x 30) als die alten (7,5 x 15).

Oder reicht ein guter Flexkleber? Wenn ja, welcher?
Und: Benötigt man Tiefgrund oder gibt es Kleber, der auch diese "Aufgabe" gleich mitmeistert?

Ich freue mich auf Eure Antworten!

Liebe Grüße

Susanne
 
Flexkleber, Fliesen, Fliesen auf Fliesen, Fliesenkleber, Tiefgrund Flexkleber, Fliesen, Fliesen auf Fliesen, Fliesenkleber, Tiefgrund
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Es gibt extra einen Haftgrund, wie der jetzt heißt kann ich dir leider nicht sagen. Aber die im Baumarkt wissen das.
Habe ich schon gemacht, den mein nachbar- ist Fliesenleger Meister.
Einfach mit den Haftgrund alle Fliesen einstreichen, sollten aber vorher sauber sein.
Aber Handschuhe anziehen , geht sehr schwer wieder ab, habe es bei mir selbst erlebt.
Nach 2 Stunden ist der Haftgrund so hart, je nach dem was du für einen holst.
Fugen muss man nicht ausgleichen, einfach Flexkleber aufziehen und mit einer 8 Zahnung oder 6er abziehen. Das war es schon.

 

Hallo Susanne.
Tiefgrund brauchst du nicht nur auf Saugfähigen Untergrund oder auf z.b. sandigen Putz. Bei Fliesen gibts ja nichts um die Saugfähigkeit herabzusetzen.
Die Fugen verspachteln ist unnötig einfach guten Flexkleber und fertig.

 

Wenn es gant glatte Fliesen ohne jegliche Struktur sind würde ich evtl. an der Oberfläche mit einer Schrupscheibe in der Flex mal drübergehen. Soll nicht die ganze Glasur runter nur etwas Unebenheit schaffen damit der Kleber besser haftet.

 

Hallo Susane

Ich kann Dich verstehen, das Ihr ungern die alten Fliesen abklopfen wollt.
Ich kenne die Begleiterscheinungen. Dreck Staub Lärm ect.

Aber ich musste entsprechende Erfahrungen in erworbenen Haus sammeln.
Die Mieter hatten auch Fliese auf Fliese geklebt. Mit Haftgrundierung/Gewebe/Kleberzwischenschicht. Das volle Programm halt.
Und genutzt hat´s gar nix ! Auf dem Boden lösten sich die Platten trotzdem !

Die Nebenerscheinungen:
An senkrechten Flächen z.B. Bade-/Dusch-wannen Aufmauerung stimmt der Oberflächenverlauf nicht mehr mit Wannenrand überein.
Die Eingangstüre muß meist gekürzt werden !
Schalterdosen/Wasser-Anschlüsse sitzen zu tief.
Diese Liste wäre noch weiter und weiter verlängerbar.

Im WC dachte ich, die doppelt gelegte Fliesen da fest und OK zu erhalten.
Während des Umbaus lösten sich die ersten Fliesen auf Spaltklinker auch dort !
Und dann beide Schichten innerhalb von 30min rausgeklopft und Boden so
versäubert, das die neuen Fliesen auf Estrich geklebt werden konnte.

Und wenn der Meißel abgewinkelt und schön scharf ist geht das auch ruck zuck.

 

Zitat von Bastelfuchs
Und wenn der Meißel abgewinkelt und schön scharf ist geht das auch ruck zuck.
Stimmt, habe auch mit dem Fliesenmeißel von Bosch (du kannst natürlich auch eine andere Marke nehmen ) die knapp 4 m² in unserer vorigen Küche in ca. 30 min. abgeklopft ohne die Oberfläche der Wand stark zu beschädigen - Putz blieb ziemlich heil

 

Susanne  
Zitat von Gismo368
Stimmt, habe auch mit dem Fliesenmeißel von Bosch (du kannst natürlich auch eine andere Marke nehmen ) die knapp 4 m² in unserer vorigen Küche in ca. 30 min. abgeklopft ohne die Oberfläche der Wand stark zu beschädigen - Putz blieb ziemlich heil
Aber ich würde doch niemals......

Ach, Bastelfuchs....... Das sind natürlich so Sachen. Gerade mit den Anschlüssen, Schaltern etc. bei den Wandfliesen. Nun fliese ich ja zum Glück nicht zum ersten Mal, und eigentlich sogar nichtig gerne, aber.......... Da sachste was.

Ich werde das auf Deinen Rat hin auf jeden Fall jetzt mal mit einer Musterfliese alles ausloten. Sonst müsste ich womöglich doch zumindest die eine Wand abklopfen, an der alle Anschlüsse liegen. Das wäre immerhin ein Kompromiss.

Um den Boden mache ich mir zunächst mal keine allzu großen Sorgen. Unserer ist wunderbar plan, deshalb probiere ich das einfach beherzt aus. Da werde ich entweder Haftgrund aufbringen, wie es Holzharry vorschlägt, oder anrauen - gute Idee, Gismo!
Ganz ohne Haftgrund traue ich mich nicht ganz, Ruedi, aber wer weiss.. Vertrauen kommt vielleicht mit dem Arbeitsprozess......

Herzlichen Dank schon mal Euch allen!
An Euren Antworten wächst mein Projekt schon mal gedanklich, und ich würde mich sehr über weitere Erfahrungen und Ideen freuen.

Viele Grüße

Susanne

 

Ach so ja.
War ja noch die Frage wie Mann/Frau es richtig mit Fliese auf Fliese macht.

Hierbei kann ich nur aus zweiter Hand (Baumarkt Info) berichten.

Alte Fliese ordentlich reinigen.( Fett/Schmutz/ alles was die Bindung hemmt)
Alte Fliesenoberfläche ordentlich anrauhen (Flex/Schleifer/ect.)
Dann säubern und dann mit Haftgrund (ungleich Tiefgrund) streichen & trocknen.

Dann Fliesenkleber aufziehen, Gewebe einbringen, nochmal mit Zahnkelle durchziehen und dann direkt Fliesen verkleben.

Alternativ kann auch der Arbeitsschritt den Gewebe einspachtelns vom eigentlichen
Fliesen verkleben getrennt durchgeführt werden.

 

Susanne  
Hab ich "Tiefgrund" gesagt? Ich meinte natürlich Haftgrund. Verzeihung, Jungs!
Fest ist ja alles... nur "griffig" muss noch........

 

Zitat von Gismo368
Wenn es gant glatte Fliesen ohne jegliche Struktur sind würde ich evtl. an der Oberfläche mit einer Schrupscheibe in der Flex mal drübergehen. Soll nicht die ganze Glasur runter nur etwas Unebenheit schaffen damit der Kleber besser haftet.
So in etwa hat das mein Schwiegervater in meiner alten Wohnung gemacht. Die alten Fliesen waren nicht geklebt sondern massiv in Speiss gelegt, nicht runterzubekommen. Also alle Fliesen oberflächlich beschädigt, Tiefgrund drauf und neu geklebt. Bis zum Umzug 16 Jahre später waren noch keine Unzulänglichkeiten erkennbar.

 

Weil´s Du bist meld ich mich auch mal wieder zu Wort

Um die Anschlüsse von Warm- und Kaltwasser zu verlängern gibt
es im Fachhandel Messingverlängerung ab 1cm in 0,5cm Schritten.

Steckdosen und Schalter sollten eigentlich kein Problem sein. Meist
ist das Kabel in der Unterputzdose lang genug. Da Steckdosen und
Schalter mit Spannkrallen versehen sind (ausgenommen Installation
mit Hohlraumdosen) soltte das auch kein Thema sein, einfach beim
fliesen darauf achten, dass genug Kleber rings um das Loch ist, wo
die Klammern später angezogen werden.

 

Ich habe da schon über 20 mal gemacht. Nach der Reinigung der Fliesen nur Haftgrund drauf, nix abschleifen das ist unnötige Arbeit.
Den Haftgrund den ich meine da ist Quarzsand mit drin. Wenn du die Fliese damit einstreichst und nach einer stunde mit der Hand drüber fährst merkst du wie rau jetzt alles ist. Das erste mal habe ich das vor 13 Jahren gemacht, und hält.

das wollte ich noch schreiben aber bonsaijogi hat das schon gemacht

 

Geändert von Holzharry (18.08.2011 um 20:13 Uhr)
Zitat von Susanne
Nun fliese ich ja zum Glück nicht zum ersten Mal, und eigentlich sogar nichtig gerne, aber.......... Da sachste was.
Ist das ein klassischer Freud'scher Versprecher oder Absicht

 

Susanne  
Zitat von bonsaijogi
Weil´s Du bist meld ich mich auch mal wieder zu Wort

Um die Anschlüsse von Warm- und Kaltwasser zu verlängern gibt
es im Fachhandel Messingverlängerung ab 1cm in 0,5cm Schritten.
Vielen Dank, Jogi! Schön, von Dir zu hören!
Aha!! Das mit den kleinen Zwischenstücken wusste ich übrigens nicht! Klempner- und Elektroarbeiten lasse ich aus Sicherheits-/Versicherungsgründen immer von Fachleuten machen, deshalb kenne ich mich in der Ecke nun wirklich gar nicht aus. Aber das hört sich doch prima an! Das kriegen wir hin!
Ja, und das mit den Dosen.. das hab ich vor Urzeiten auch schon mal gemacht. Guter Tipp mit dem reichlichen Kleber an der Stelle...

Harry, is gut: Ich nehm den Haftgrund! Nee, im Ernst: Das erscheint mir als die müheloseste Lösung. Man merkt ja beim Arbeiten, ob es was bringt.

Aber Hansjoachim, Gismo: Ich mach erst ein Probestück. Und sollte es doch nicht griffig genug werden, schrupp ich den Rest vorher nochmal mit der Flex.

Dankeschön!!!!!

 

Hallo Susanne,
ich habe auch schon Fliesen auf Fliesen geklebt. Ich habe dafür "Lugato drauf und Sitz" verwendet. Das ist ein Fertigkleber, der einfach auf die alten Fliesen gekämmt wird. Kein Haftgrund und kein einritzen notwendig. Hat Jahre gehalten. Kein Anrühren, ist kinderleicht und ohne Staub und Dreck.

Es gibt auch für Steckdosen einen Ring zum Draufschrauben. In größeren Baumärkten in der Elektroabteilung zu finden.

Das einzige, was mir als kleines Promblem einfällt, ist der Übergang an Wanne oder Duchwanne. Hier könnte man, wenn die Fliesen hier vorstehen, mit einer Kunststoffkante arbeiten, wie es sie z.B. für Ecken und Abschlusskanten gibt.

Ich denke, es ist eine machbare Aufgabe für dich.

 

Susanne  
Hallo kindergetuemmel,

Wir haben weder Bade- noch Duschwanne. Eine Badewanne hatten die Vorbewohner wohl mal angedacht, aber nicht ausgeführt. Und obwohl wir ursprünglich geplant hatten, bei der Renovierung des Bades eine einzubauen.... Wir duschen lieber, die Dusche – ebenerdig, gefliest – ist klasse, und ohne Wanne hat das Bad eine sehr schöne Größe. Das lassen wir jetzt so.

Kein Staub und Dreck? Das hört sich sehr, sehr gut an! Ich bin begeistert.

Vielen Dank!! :-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht