Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Flachdübelfräse

21.10.2010, 07:32
homapf  
Ich bin seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer Flachdübelfräse.
Hat jemand von Euch Erfahrung mit dieser Maschine, ist die Handhabung einfach?
Welche Maschinen sind empfehlenswert bzw. wieviel Geld sollte man ausgeben ?
Danke für Eure Hilfe
 
Erfahrungen, Flachdübelfräse, Kaufempfehlung, Preise Erfahrungen, Flachdübelfräse, Kaufempfehlung, Preise
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
19 Antworten
Es gibt von Wolfcraft für rund 50 Euro einen Aufsatz (Wolfcraft Multi-Holzfräse) für die Flex. Hab mal damit gearbeitet und fand den garnicht so schlecht. Hatte keinen Versatz, jedoch können damit nur 90° und 45° gefräst werden.

 

Ich kann Dir eine Flachdübelfräse nur empfehlen. Holzverbindungen sind damit sehr einfach und schnell herzustellen. Dabei ist die Handhabung sehr einfach, vor allem im Gegensatz zu Verbindungen mit Holzdübeln. Bei den Flachdübeln hast Du in eine Richtung immer die Möglichkeit leicht zu korrigieren. Bei Holzdübeln müssen hingegen die Bohrungen immer exakt zu einander passen.

Grundsätzlich gibt es zwei Klassen von Flachdübelfräsen. Für unter 100,00 Eur bekommst Du schon ganz gute Geräte, hier musst Du aber Einbußen in der Genauigkeit hinnehmen. Die Einstellungen müssen dann in der Regel immer kontrolliert und ggf. korrigiert werden. In dieser Preisklasse gibt es zum Beispiel Fräsen von Einhell, Brüder Mannesmann, etc.. Für Profigeräte musst Du sicherlich über 300,00 Euro hinlegen. Diese Geräte sind dann exakter und schneller einzustellen. Hier gibt es Geräte von Bosch, Dewalt, Milwaukee, Mafell etc.. Untereinander tun sich diese Geräte nicht viel. Meistens liegt der Unterschied bei dem Einstellen des Anschlags für Winkel. Wenn Du noch mehr Geld ausgeben willst dann gibt es auch noch Geräte von Lamello (der Erfinder der Flachdübelfräse) oder auch mit anderen Konzepten den Duodübler von Mafell oder die Domino von Festo.

Gruß Günter

 

homapf  
Ich habe mit der Festo geliebäugelt, aber als ich den Preis (Schlappe 800 Euro) gesehen habe wurde es mir ganz übel.
Ich besitzte zwar einige Festo-Maschinen mit denen ich sehr zufrieden bin, aber für den Preis muss ich einige Möbel bauen.

 

Hi, grundsätzlich reichen die "Baumarktfräsen" dem versierten Heimwerker aus. Wichtig ist lediglich, die Handhabung zu üben, denn wie der Name schon sagt, ist dies eine Handmaschine, welche zwar in der Handhabung recht einfach ist, jedoch sollte man enen gewissen "Respekt " vor solch einer Maschine haben. Generell soll das Werkstück (z.B. Schrankteile) auf einer festen Unterlage festgezwingt werden, wenn man weiß wie, können dann auch beide Teile in einer Einstellung und einem Arbeitsgang gefräst werden. Zu Beachten ist dann, dass zuerst der Vertikale und erst danach der Horizontale Arbeitsschritt zu erfolgen hat (falls die Schraubzwinge nicht fest genug angezogen wurde und das obere Teil verrutschen sollte. Ebenso empfehle ich bei dem Horizontalen Fräsgang die Flachdübelfräse 2-3 mm beidseitig länger zu fräsen, so kann man beim späteren verleimen noch besser schieben.
Wichtig ist übrigens auch, den passenden Flachdübel zu kaufen, denn die gibt es passend zur Plattenstärke in den Größen 0, 10 und 20. Diese Tiefeneinstellung haben auch die günstigen Fräsen aus dem Baumarkt. Eine wichtige Unterscheidung, die Günter nicht erwähnt hat, sind die Haltenasen seitlich der Sägeblattschneiden. Bei den teuren Markenherstellen sind hier verstellbare Gumminasen oder in der Tiefe veränderbare Metallspitzen.
ps: benutzt immer einen Staubsauger, sonst habt ihr eine tierische Sauerei auf eurer Kleidung und im Gesicht.

Gruß Jörg

 

Es kommt auch immer drauf an wie oft du die Fräse brauchst wenn du die vielleicht mal 2 mal im Jahr braucht reicht dir ein Model aus dem Baumarkt aber wenn du wirklich Möbel bauen willst gib lieber ein paar Euro mehr aus. Ich brauche meine Fräse ofter und deswegen hab ich mir eine von Mafell gekauft NP 450 euro ist zwar nicht ganz günstig aber es hat sich schon gelohnt. Wenn du nicht ganz so viel ausgeben willst bekommst du ab und zu schon Mafell Fräsen für 150- 250 Euro bei Ebay in gutem Zustand.

 

Hallo homapf,

bis vor einigen Jahren gab es auch bei Bosch Grün eine Kombination aus Schattenfugensäge und Flachdübelfräse. Das Gerät hatte die Bezeichnung PSF 22 A.
Die geringe Nachfrage hat dazu geführt, dass die Produktion eingestellt wurde. Lediglich bei Bosch Blau haben wir noch eine Flachdübelfräse im Programm.
Die GFF 22 A mit der Bestellnummer: 0601620063 und wird im Systainer ausgeliefert.

Markus_H

 

homapf  
Danke für Eure Hilfe

 

Einen Tipp aus dem Low Budget Bereich habe ich für euch.

Die Flachdübelfräse von Ferm. Gibts bei eBay ab 30 EUR und macht einen guten Eindruck. Auf jeden Fall besser als Budget und co.

Klar, bei einem Vergleich mit einer Bosch Blau würde sie alt aussehen. Aber Preis/Leistung ist TOP und wenn man das Gerät nur ein paar mal im Jahr braucht kann man mit dem Gerät gut auskommen.

Ebay Link poste ich jetzt mal nicht. Aber lässt sich einfach selber finden...

 

Also ich würde mir keine Billigmaschine holen, sondern ne gescheite also Bosch Blau oder Festool. Da ärgert man sich nicht mit schlechter technik rum, sondern kann sich auf das Projekt konzentrieren.....

 

Zitat von barbakoa
Also ich würde mir keine Billigmaschine holen, sondern ne gescheite also Bosch Blau oder Festool. Da ärgert man sich nicht mit schlechter technik rum, sondern kann sich auf das Projekt konzentrieren.....
Ich stimme zu. Ich weiß zwar nicht wofür die Flachdübelfräse eingesetzt werden soll, aber zu bedenken ist auch immer die Investition in das Material, welches verwendet wird. Wenn beispielsweise Möbel gebaut werden sollen, dann kann ich nur eine "gute" Lösung empfehlen.

 

homapf  
So Weihnachten ist rum und keiner hat mir einen Flachdübler unter den Weihnachtsbaum gelegt, schade eigentlich !!!!
Habe nun 2 Maschinen in der näheren Auswahl Festool Domino und Lamello Top 20 s4.
Beide nicht gerade günstig, meiner Meinung nach robust und zuverlässig.
Wer von Euch hat Erfahrung mit einer der beiden Maschinen ???
Über ein Feedback würde ich mich freuen .
Grüße Holger

 

Geändert von homapf (28.12.2010 um 19:13 Uhr)
Ich selber hab zwar keinen Festool Domino hab aber mal mit gearbeitet ist ein schönes Ding aber der Dou Dübler von Mafell gefällt mir besser man bekommt auch die Holzdübel günstiger und man hat die möglichkeit biszu 16mm Holzdübel zu verarbeiten. 

 

Vorneweg: Meine Flachdübelfräse ist eine Matrix für 30€. Das Ding rattert extrem laut, hat einen hakligen Schalter, arbeitet aber recht genau. Wenn die mal den Geist aufgibt, kommt aber in jedem Fall ein Markengerät...
Angeschaut habe ich mir schon einige, aber der Preis hat einen Spontankauf bislang verhindert...

Für die Festool sprechen imho geiles Zubehör (teuer) wie Leistenanschlag, Queranschlag, Rundholzanschlag, stabiler als Lamellos (gefühlt) und Verbindungen im Außenbereich mit Sipo-Dübeln. Die Kombination von Nutfräser und Winkelverstellung kann man sicher auch mal brauchen.

Die Lamello ist ein echt feines Stück! Lässt sich genau und einfach einstellen. Die Schattenfugenfunktion ist auch ein echtes nice2have.

 

Ekaat  
Hatte mmir eine von Einhell gegönnt. € 60,00. Hat drei wählbare Frästiefen und läßt Winkel bis 45° zu. Bei Benutzung des Spänefangsacks war ich erstaunt, daß fast keine Späne herumfliegen - landet fast alles im Sack. Exakt ist sie auch. Über die Haltbarkeit kann ich nichts sagen, da sie bei mir bislang nur 8 Schlitze gefräst hat.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Flachdübelfräse (1).jpg
Hits:	0
Größe:	112,9 KB
ID:	3115   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Flachdübelfräse (2).jpg
Hits:	0
Größe:	59,8 KB
ID:	3116   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Flachdübelfräse (3).jpg
Hits:	0
Größe:	93,1 KB
ID:	3117  

 

homapf  
@Holzwurm: Wo kaufst Du deine Maschinen, kommen ja aus der gleichen Ecke ?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht