Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Feuchtigkeit in der Fassade...

04.02.2014, 10:20
Hallo erste mal, und entchuldigung für die Orthographiefehler. Ich bin Französe.
Wir haben ein Haus gekauft, und die Alte Gußheizungskörper mit Aluminium-Heizkörper ersetzt.
Dafür haben wir im Haus die Heizungsnische mit Ytong-steine zugemauert. Zwischen Mauerwerk (30 cm Wände) und Ytong-steinen (12 cm), haben wir ungefähr 1 cm Luft gelassen.(!) Wie sie unten auf dem Bild sehen, sind Feuchtigkeit Probleme auf die Fassade eingetreten... Kondensation? Kann ich dieses problem von Außen lösen wenn ich dieses Luftabstand mit Beton ausfülle? Fensterbanke draußen müssen sowieso umgetauscht werden. Das wäre eine zugang mögligkeit... Drin sind die Wände und Boden komplett fertig... Alles abhacken will ich nicht wirklich gern...

Viele liebe Grüsse und vielen Dank für eure Vorschläge! William
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_9586.jpg
Hits:	0
Größe:	94,9 KB
ID:	24489   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_8396.jpg
Hits:	0
Größe:	98,0 KB
ID:	24490   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_9592.jpg
Hits:	0
Größe:	70,0 KB
ID:	24491  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
34 Antworten
Also erstes würde ich dafür sorgen das der Zwischenraum belüftet wird, unterhalb und oberhalb erst einmal löcher Bohren so groß wie möglich ich habe es mit 25mm gemacht, damit eine Zirkulation im Hohlraum ensteht,
Die kannst du mit schönen Aluminium Lüfter Abdeckungen verschönern, Sollte eigentlich Abhilfe schaffen

 

Funny08  
Ich denke auch, durch die Ruhende Luftschicht verlagert sich der Taupunkt in das Mauerwerk und es wird feucht - durch eine Hinterlüftung verbessert sich dies. Ob Innen- oder Außenluft für dich das Richtige ist kannst du mit einem U-Wert-Rechner kalkulieren
hier zB http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/ kannst du den Aufbau deiner Wand eingeben und entsprechende Werte ablesen.
Wir haben übrigens auch einen französischen Ableger : http://www.le-coin-des-bricoleurs.co...orum/index.php

 

Da die feuchten Stellen sich an beiden Fenstern jeweils unter dem linken Fensterflügel befinden und eine Kondensation durch Kältebrücken sich kaum so auswirken, vermute ich mal, dass die Fensterbänke aussen der Grund deines Problems sind. Eine von dir vermutete Kondensation wäre dann auf der gesamte Fensterbreite sichtbar.
Lege eine Wasserwaage auf die Fensterbänke aussen. Zeigt sie dir ein Gefälle in Richtung der feuchten Stellen, wird sich Regenwasser an diesen Stellen seinen Weg suchen.
Eine fehlende Tropfkante oder ein undichter Übergang der Fensterbänke bewirkt das gleiche.
Da die Fenstebänke sowieso ausgetauscht werden sollen, würde ich dies zuerst machen, bevor Du dir die Mühe machst und die Zwischenräume hinter den Ytong-Steinen verfüllst.
Eine weitere Ursache, die nicht auszuschliessen ist, wären undichte Heizkörperanschlüsse, die sich ebenfalls in diesem Bereich befinden müssten, wenn ich das auf den Bildern richtig gesehen habe.

 

Mich irritiert an den Bildern, dass die Feuchtigkeit sich nicht auf die gesamte Fläche der zugemauerten Heizkörpernischen abzeichnet, sondern nur in einem bestimmten Bereich.
Von daher bezweifle ich, ob es an einer mangelnden Hinterlüftung liegt.
Kondensation von innen wird sich m. M. auch nicht so stark aussen abzeichnen.
Dann müsste auch innen eine extreme Feuchtigkeit und / oder Schimmelbildung sichtbar sein.
Andererseits kann man aber hier nur Vermutungen äussern, da man das Problem nur auf den Bildern sieht und die baulichen Gegebenheiten nicht wirklich kennt.

 

Geändert von RedScorpion68 (04.02.2014 um 11:05 Uhr)
Funny08  
Hmm Red - ich hab mal im U-Wertrechner in etwa die angegebenen Daten eingetragen - dabei verlagerte sich der Taupunkt direkt auf die Innenseite der Mauer - und es wurden bei 60 Tagen Kälte um die 0.5 Liter Wasser pro qm angegeben - ob das nun wirklich so Optisch zu sehen ist, ist natürlich fraglich - aber auf jeden Fall sind undichte Anschlüsse oder die Fensterbänke als Ursache auch vollkommen möglich.

 

Woody  
Mein erster Gedanke ist eigentlich auch, dass hier was undicht ist. Genauso sah meine Mauer auch aus, nachdem wochenlang Wasser aus einem kaputten Rohr in die Wand versickert ist.

 

Ekaat  
Wie lange ist es her, daß die Ytong-Steine gesetzt wurden? Möglicheerweise ist der Mörtel noch nicht durchgetrocknet. Und innen kann man das nicht sehen, weil die Heizung die Wand trocknet.

 

Die Feuchtigkeit kommt von außen, denn es sind nur die Fugen feucht. Dein Hohlraum zwischen den Ytong-Steinen wirkt wie eine Wärmeisolation. Dadurch wird das Mauerwerk außen unter den Fenstern nicht durch den Innenraum gewärmt und braucht daher nach einem Regen länger zum abtrocknen. Auch sind neben den Fenstern Risse im Außenputz zu sehen, durch die die Wand in diesem Bereich feucht wird.

 

Zitat von Funny08
Ich denke auch, durch die Ruhende Luftschicht verlagert sich der Taupunkt in das Mauerwerk und es wird feucht - durch eine Hinterlüftung verbessert sich dies. Ob Innen- oder Außenluft für dich das Richtige ist kannst du mit einem U-Wert-Rechner kalkulieren
hier zB http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/ kannst du den Aufbau deiner Wand eingeben und entsprechende Werte ablesen.
Wir haben übrigens auch einen französischen Ableger : http://www.le-coin-des-bricoleurs.co...orum/index.php
Danke für deine Meinung! Plus, ich wohne jetzt in Sachsen. In Frankreich, mindestens Südfrankreich wo ich her komme, bauen wir etwas anders. Wetter ist natürlich wärmer,deshalb. Ich hoffe das jeder mich verstehen kann, und bin Heute ganz toll begeistert über das schnelle und reichliche Hilfe! toll ist das ich bei euch die Technike Sprache weiter lernen darf!

 

Zitat von UweVoss
Also erstes würde ich dafür sorgen das der Zwischenraum belüftet wird, unterhalb und oberhalb erst einmal löcher Bohren so groß wie möglich ich habe es mit 25mm gemacht, damit eine Zirkulation im Hohlraum ensteht,
Die kannst du mit schönen Aluminium Lüfter Abdeckungen verschönern, Sollte eigentlich Abhilfe schaffen

Danke für deine Hilfe! Eine mögligkeit wäre es... Aber muss normalerweise nicht sein. Ich denke das die Fensterbänke undicht sind... Viele grüsse!

 

Zitat von Otto65
Die Feuchtigkeit kommt von außen, denn es sind nur die Fugen feucht. Dein Hohlraum zwischen den Ytong-Steinen wirkt wie eine Wärmeisolation. Dadurch wird das Mauerwerk außen unter den Fenstern nicht durch den Innenraum gewärmt und braucht daher nach einem Regen länger zum abtrocknen. Auch sind neben den Fenstern Risse im Außenputz zu sehen, durch die die Wand in diesem Bereich feucht wird.
Hallo Otto65! Und danke für deine Hilfe! Der Meinung bin ich auch! Mir wird klar das neue Fensterbänke aufgebaut sein sollen, und dieses Lufthohlraum ausgefüllt sein muss... Meine Baueberater, (Energieberater) hat mir empfohlen alles zu abhacken... Ich kriege Grau haare... Ich hoffe das ich dieses Problem vom Außen lösen kann... Aber vielen Dank noch mal! William

 

Zitat von Woody
Mein erster Gedanke ist eigentlich auch, dass hier was undicht ist. Genauso sah meine Mauer auch aus, nachdem wochenlang Wasser aus einem kaputten Rohr in die Wand versickert ist.
Hallo Woody! Und Danke für deine Meinung! Da sind aber 8 Niesche die betroffen sind. Ich glaube nicht das es überall undicht ist... Aber Danke noch mal!

 

Geändert von Franzman (04.02.2014 um 21:26 Uhr)
Zitat von Ekaat
Wie lange ist es her, daß die Ytong-Steine gesetzt wurden? Möglicheerweise ist der Mörtel noch nicht durchgetrocknet. Und innen kann man das nicht sehen, weil die Heizung die Wand trocknet.
Guten Abend Ekaat,
Wir haben die Nische im September zugemauert. Der Mörtel muss getrocknet sein...Aber Danke für deine Hilfe! William

 

Zitat von RedScorpion68
Da die feuchten Stellen sich an beiden Fenstern jeweils unter dem linken Fensterflügel befinden und eine Kondensation durch Kältebrücken sich kaum so auswirken, vermute ich mal, dass die Fensterbänke aussen der Grund deines Problems sind. Eine von dir vermutete Kondensation wäre dann auf der gesamte Fensterbreite sichtbar.
Lege eine Wasserwaage auf die Fensterbänke aussen. Zeigt sie dir ein Gefälle in Richtung der feuchten Stellen, wird sich Regenwasser an diesen Stellen seinen Weg suchen.
Eine fehlende Tropfkante oder ein undichter Übergang der Fensterbänke bewirkt das gleiche.
Da die Fenstebänke sowieso ausgetauscht werden sollen, würde ich dies zuerst machen, bevor Du dir die Mühe machst und die Zwischenräume hinter den Ytong-Steinen verfüllst.
Eine weitere Ursache, die nicht auszuschliessen ist, wären undichte Heizkörperanschlüsse, die sich ebenfalls in diesem Bereich befinden müssten, wenn ich das auf den Bildern richtig gesehen habe.
Guten Abend Redscorpion, Danke erst mal für deine Hilfe. Ich bin sicher das die Fensterbänke undicht sind. Durch dieses Lufthohlraum trocknet die Fassade und Mauerwerk nicht aus.Mit eure Hilfe ist mir alles mehr klar. Auf jeden fall und gleich Morgen, schaue ich mal auf die Fensterbänke gerade sind, und schreibe ich dir zürück. Ein Bauberater kommt Freitag... Ich bin gespannt... Viele liebe Grüsse, William

 

Zitat von Funny08
Hmm Red - ich hab mal im U-Wertrechner in etwa die angegebenen Daten eingetragen - dabei verlagerte sich der Taupunkt direkt auf die Innenseite der Mauer - und es wurden bei 60 Tagen Kälte um die 0.5 Liter Wasser pro qm angegeben - ob das nun wirklich so Optisch zu sehen ist, ist natürlich fraglich - aber auf jeden Fall sind undichte Anschlüsse oder die Fensterbänke als Ursache auch vollkommen möglich.
Vielen Dank Funny für das Berechnen! Ich denke schon das die Fensterbänke undicht sind. Mir hat interressiert zu wissen, das der Taupunkt auf die Innenseite der Mauer steht. Viele liebe Grüsse, William

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht