Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fettpresse

07.09.2011, 15:13
Geändert von benjyhh (07.09.2011 um 15:17 Uhr)
Hallo,
da ich mir vor kurzem einen gebremsten Anhänger gekauft habe und mit gesagt wurde, dass ich alle 2-3 Monate (je nach Benutzung) mittels Fettpresse ein wenig Fett in die Schmiernippel geben soll, will ich mir eine Fettpresse kaufen...

Worauf muss ich achten??

Will nicht zu viel Geld ausgeben, da ich die Fettpresse für nichts Anderes benötige...
 
Fetten, Fettpresse, Schmierfett Fetten, Fettpresse, Schmierfett
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Schau mal hier,kostet bei Westfalia 12,99 Euro
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	79-produktbild-fettpressen__fettpumpen-fettpresse_standard.517748.0.jpg
Hits:	0
Größe:	5,5 KB
ID:	6028  

 

Ich habe mir eine Fettpresse mit Schlauch gekauft (vor20-25Jahre), bei der man das Fett nicht umfüllen muss. Es wird einfach eine neue Fett Katusche eingelegt. Ist einfach weniger rumgeschmiere so.
Mit dem 30cm Schlauch komme ich eigentlich überall hin.

Aber alle 2-3 Monate den Hänger abschmieren müssen, würde bei mir die Frage
nach der Qualität des selbigen aufwerfen.

 

Sollte ich auch machen bei meinem Anhänger,aber alle 2 Jahre vorm TÜV hat die letzten 20Jahre gereicht.

 

Zitat von Bastelfuchs
Aber alle 2-3 Monate den Hänger abschmieren müssen, würde bei mir die Frage nach der Qualität des selbigen aufwerfen.
Der Anhänger ist schon SPITZE!
Er sagte, es reicht auch 1-2 mal im Jahr, besser sei jedoch alle 2-3 Monate...
Je besser geschmiert desto mehr und vor allem länger hat man Spass...

 

Zitat von benjyhh
Der Anhänger ist schon SPITZE!
Er sagte, es reicht auch 1-2 mal im Jahr, besser sei jedoch alle 2-3 Monate...
Je besser geschmiert desto mehr und vor allem länger hat man Spass...
Also beim ehemaligen Wohnmobil meiner Eltern habe ich das Jährlich gemacht.
Bei Lagern so viel, bis das neue Fett austritt.

Aber Vorsicht, wenn das alte Fett nicht austreten will, dann könnte es sein, das dieses
bereits zu verhärtet ist ! Dann leicht anwärmen bevor man zu stark neues einpresst.
Ist schon vorgekommen, das solange neues eingepresst wurde, bis die Schale geplatzt ist. Und dann werden die Gesichter länger und länger.
Habe mal vor Jahren einen solchen Fall gesehen.

Bei Bremsgestängen Gewinde und Durchführungen bis leichtgängig und Rostschutz.
Kugelkopf Aufnahme Hänger, damit dieser nicht anrostet. An der Kupplung ditto. &
mit aufgeschittenen Tennisball / Abdeckung geschützt, aber immer gut geschmiert.

 

Geändert von Bastelfuchs (07.09.2011 um 18:12 Uhr)
Oder die hier für 8,99 hab ich für die Schwingenlager bei meiner alten BMW
Auch Westfalia
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	51-produktbild-tanken-profi_stosspresse.16607.0.jpg
Hits:	0
Größe:	4,0 KB
ID:	6029  

 

Ekaat  
Du fährst ja nicht mit dem Hänger zum Brötchenholen etc. Ich würde schon den vorgeschlagenen Rhythmus einhalten, wenn er ständig genutzt wird. Mein Hänger z. B. ist seit über 1 Jahr TÜV-überfällig, und ich hatte es nicht bemerkt. Da reicht es, vor jedem Gebrauch und TÜV abzuschmieren. Westfalia oder Benderup?

 

Zitat von HOPPEL321
Oder die hier für 8,99 hab ich für die Schwingenlager bei meiner alten BMW
Auch Westfalia

Ich würde auch so eine einfache ohne Schlauch empfehlen. Auf Arbeit nutze ich beide und die Schlauchdinger sind mitunter schon sehr unhandlich. Also wenn Du an alle Nippel gut rankommst, dann die einfache Presse.

Über das Befüllen der Presse würde ich mir keine großen Gedanken machen. Bisher hast Du offensichtlich keine Fettpresse gebraucht. Ich gehe also davon aus, der Anhänger ist das einzige Gerät mit Fettbedarf aus der Presse ist. Da wird eine Füllung der Presse schon ewig reichen.

 

Zitat von Ricc220773
Ich würde auch so eine einfache ohne Schlauch empfehlen. Auf Arbeit nutze ich beide und die Schlauchdinger sind mitunter schon sehr unhandlich. Also wenn Du an alle Nippel gut rankommst, dann die einfache Presse.

Über das Befüllen der Presse würde ich mir keine großen Gedanken machen. Bisher hast Du offensichtlich keine Fettpresse gebraucht. Ich gehe also davon aus, der Anhänger ist das einzige Gerät mit Fettbedarf aus der Presse ist. Da wird eine Füllung der Presse schon ewig reichen.
Unter Annahme, das die beiden Radlager zu schmieren sind, würde ich rund 100ml pro Radseite veranschlagen. Also ca. 200ml pro Schmiervorgang, da das alte Fett solange rausgepresst wird, bis das frische hellere austritt.

Nicht nur ein bisschen zum Gewissen beruhigen einpressen !

Ist bestimmt auch ein KFZ´ler der alten Garde da.

Denn das gealterte und verhärtete Fett muss ja mal da raus entfernt werden !
Ich kann mir nicht vorstellen, das in dem Handdrücker so viel reinpasst.

 

Ekaat  
Na, die heutigen Radlager - auch die von Hängern, sind wartungsfrei. Was hier zu schmieden ist, wird eher die Auflaufvorrichtung sein. Und da genügen pro Schmiervorgang wirklich nur ein paar Gramm, bis das alte Fett herausgedrückt ist.

 

Die Schmiernippel sind lediglich für die Bremse vorgesehen... Die Achse/ Radlager sind, wie Ekaat schon geschrieben hat, wartungsfrei...
Der Typ bei der Übergabe sagte, dass lediglich 2-3 Hiebe mit einer Presse pro Nippel reichen...

 

Zitat von benjyhh
... 2-3 Hiebe mit einer Presse pro Nippel reichen...
hört sich ja fast ein wenig versaut an ;-)

 

Ekaat  
Zitat von benjyhh
hört sich ja fast ein wenig versaut an ;-)
Kommt immer auf die Phantasie an!

 

Ekaat  
Zitat von Ekaat
... Was hier zu schmieden ist, ...
Jawoll, mit der Fettpresse schnieden und mit dem Hammer eine schmieren! Aua!!!

 

Zitat von benjyhh
Die Schmiernippel sind lediglich für die Bremse vorgesehen... Die Achse/ Radlager sind, wie Ekaat schon geschrieben hat, wartungsfrei...
Der Typ bei der Übergabe sagte, dass lediglich 2-3 Hiebe mit einer Presse pro Nippel reichen...
Es sei mir verziehen, da meine Kristallkugel derzeit zur Überholung ist.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht