Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fertighaus - Dübelfrage

19.05.2010, 20:58
Hallo zusammen,

ich baue ja gerade unser Haus. Meine Frage betrifft den Dübelbereich. Ich will außen eine Lampe und ein Vordach anbringen. D.h. ich muss einmal normal dübeln und einmal für Schwerlast.

Mein Wandaufbau von außen nach innen:

6mm Putz
6cm Styropor
1 Gipsfaserplatte 1,25 cm
Holzständerwerk 8cm mit Dämmwolle im Gefach
Dampfbremse
Gipsfaserplatte
Holzständerwerk 6 cm mit Dämmwolle im Gefach
2x 1,25mm Gipskarton.

Also brauch ich irgendeine Hohlraumlösung. Wichtig: Ich will die Dampfbremse nicht verletzen, dass muss ich eh schon wenn ich die Stromleitung rausbringe.

Hat da jemand Erfahrung mit? Welche Möglichkeiten gibts denn da?
Besten Dank!!!
 
Dämmstoffdübel, Fertighaus, Hohlraumlösung, Schwerlast, Wandaufbau Dämmstoffdübel, Fertighaus, Hohlraumlösung, Schwerlast, Wandaufbau
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
Dübellösungen gibt es viele...
Das Problem/Aufgabe mit der Dampfsperre sehe ich als wichtig. Da die Dampfsperre vermutlich direkt hinter der Gipsplatte, vor dem Balken sein wird, ist es gar nicht möglich sie nicht zu beschädigen. Oder sehe ich das falsch?

 

Für die Lampe gibt es Dämmstoffdübel. Da wird die Dampfsperre nicht durchbrochen. Siehe Link.

 

oha ... sehe ich das richtig, du hast ein regipshaus??? dann wäre ich mit schweren lasten vorsichtig?? is gibt zwar diverse schwerlast möglichkeiten für regips ABER du musst ja auch noch 6mm putz und 6cm styro überwinden. Erschwerend kommt hinzu, das wenn richtig wind und wetter drauf steht, schon an deinem dach zottelt!

ich würde vermutlich ein vordach auf 4 pfosten bauen. praktisch selbststehend!

für die lampe wird es weniger schwierig. da kannst du normale gipskartondübel nehmen und durchschrauben!!

viel spaß
Chefskipper

 

Geändert von chefskipper (19.05.2010 um 21:53 Uhr)
Zitat von chefskipper
für die lampe wird es weniger schwierig. da kannst du normale gipskartondübel nehmen und durchschrauben!!
Davon würde ich abraten. Nimm lieber Dämmstoffdübel, wegen der Dampfsperre.

 

Zitat von chefskipper
oha ... sehe ich das richtig, du hast ein regipshaus??? dann wäre ich mit schweren lasten vorsichtig?? is gibt zwar diverse schwerlast möglichkeiten für regips ABER du musst ja auch noch 6mm putz und 6cm styro überwinden. Erschwerend kommt hinz, das wenn richtig wind und wetter drauf steht, schon an deinem dach zottelt!
Da ist was dran. Entweder du triffst genau einen Balken, oder du machst es wie beschrieben, praktisch selbsttragend.
Das mit dem "Balken treffen" scheint mir aber auch keine Ideallösung zu sein. Des Windes wegen.

 

Zitat von kindergetuemmel
Davon würde ich abraten. Nimm lieber Dämmstoffdübel, wegen der Dampfsperre.

ich glaube die meinte ich!

 

Ohne die Holzständer mit einzubeziehen wird das nichts. Das Vordach gehört normalerweise von Anfang an mit eingeplant und da wird dann ein extra "Querbalken" mit eingezogen. Oder eben die Variante es praktisch selbsttragend davorstellen und nur als "Wackelschutz" mit Hohlraumdübel befestigen. Zur Überbrückung der Wärmedämmung gibt es auch spezielle Abstandhalter.

 

Geändert von robinson (20.05.2010 um 01:14 Uhr)
tja ob dort ein holzbalken läuft oder nicht, kann ich leider nicht sagen. ehrlich gesagt hatten wir uns bei der Planung da keine großen gedanken drum gemacht....

dass mit den dä,mmstoffdübeln klint gut. ein paar kilo außenlampe werden die ja bestimmt halten.

was ich mit dem vordach machen soll, ... tja keine Ahnung. eigentlich will ich keine 4 pfosten lösung, aber wie gesagt....ich kann nicht garantieren die balken zu treffen

 

Zitat von Thorsten2501
.... ein paar kilo außenlampe werden die ja bestimmt halten.....
Das wird nichts. Die Dinger sind nur für Kleinigkeiten. Wenn Außenlampe, dann nur was Leichtes und nicht Windanfälliges.

Generell gehören solche Sachen schon zur Planung mit dazu, eine vernünftige Hausbaufirma weist darauf hin, das sich eine nachträgliche Anbringung solcher Sachen schwierig gestalten kann. Ich würde mich wahrscheinlich mit der Herstellerfirma in Verbindung setzen, es müsste ja Positionspläne geben, woraus ersichtlich ist, wo das Ständerwerk entlang geht.

 

Geändert von robinson (20.05.2010 um 11:22 Uhr)
zum vordach:
wenn du etwas handwerklich begabt bist und viel selber machen kannst, kannst du evt. auch eine zwei pfosten konstruktion bauen. beide pfosten (verzinkter stahl, 100er quadrat) an der wand einbetonieren und daran dein vordach.
da sind die anderen pfosten überflüssig ^^

gruß
chefskipper

 

@Thorstem2051

Ich bin selbst Besitzer eines Fertighauses in Holzständerbauweise. Ich muss schon sagen, dass Dein Wandaufbau etwas ungewöhnlich ist mit doppelten Holzständerwerk (8 & 6 cm) und dazwischen liegender Dampfbremse. Mein Wandaufbau ist glücklicherweise anders (Putz, 7 cm Dämmung, OSB-Platte 12 mm, 14 cm Holzständer mit Mineralwolle im Gefach, Dampfbremse, OSB-Platte 12 mm, Gipskarton 9,5 mm)

Leichte Lampen lassen sich nach meiner Erfahrung problemlos mit den Dämmstoffdübel befestigen. Etwas schwerere Sachen befestige ich mit Schrauben in der Holzplatte . Ich denke Dir bleibt nur die Möglichkeit mit Dübeln in der Gipsfaserplatte zu verankern. Eine Gefahr für Deine Dampfbremse sehe ich hier nicht.

Schwere Lasten (bei mir das Sonnensegel) kann Du genauso wie ich nur an den Deckenbalken oder den Holzständern befestigen.

 

@docmartin,

ungewöhnlich ist er dass stimmt. machen soweit ich weiß ich deutschland auch nur 2 Stück so. Der Vorteil den ich aber gegenüber deinem Aufbau habe:

Wie (außer mit Aufputz) setzt du bei dir eine Steckdose an eine Außenwand ohne die Dampfbremse zu verletzten oder sie komplziert wieder abzudichten?

Bin jetzt kein Baufachmann...aber ich seh da schon einen Vorteil in meinem Aufbau... ohne da jetzt etwas werten zu wollen...wahrscheinlich hat beides Vor- und Nachteile und somit seine daseinsberechtigung.

Mit dem Dübelthema bin ich inzwischen soweit: Für Vordach etc. muss ich mir halt Balken raussuchen....die Lampen werden mit Dämmstoffdübel festgemacht. Hab mal ein paar Hersteller (Tox, Hilti, Henkel, Fischer) angeschrieben, was sie mir da empfehlen würden. Gleichzeitig hab ich auch mal bei der hausbaufirma nachgefragt was sie so normal verwenden

Nachdem ich aber gestern einen 6 Seiten Beschwerdebrief an die Geschäftsführung geschrieben habe, warum sie den Restbetrag nicht mehr von kiregen werd ich da wohl keine Antwort kriegen ;-)

 

Susanne  
Hallo Thorsten2501,

wir hatten eine ähnliche Frage schon einmal, im letzten Jahr.
Ich hab Dir den alten Thread noch einmal hervorgekramt, damit Du ein wenig darin stöbern kannst. Es sind viele interessante Antworten darunter, und vielleicht hilft Dir ja die eine oder andere auch bei Deiner Aufgabe.

Viele Grüße
Susanne

 

ich würde mich beim schrauben würth mal schlau machen
weil da gibt es echt hunderte unterschiedliche dübeln
oder bei fischerdübel kannste auch anfragen
aber ohne den hersteller würde ich da aufpassen weil sonst machste mehr kapput als gut

 

Bei Regips wäre ich auch sehr vorsichtig, da sollte man mit schweren Zubauten sehr vorsichtig sein, ebenso bei der Auswahl der Dübel, damit das Vordach auch getragen wird und kein Unglück geschieht. Kenne mich mit Fertighäusern zwar nicht so aus, habe nur mal bei dem Aufstellen eines Hauses zugesehen und ein wenig mitgeholfen. Der Kauf einen Fertighauses kommt für mich persönlich auch eher in Frage als ein totaler Neubau, denke, dass sowohl die Kosten als auch der Arbeitsaufwand und die nervliche Belastung bei einem Fertighaus langfristig geringer sind.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht