Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fenster abdichten

21.07.2010, 07:53
Hallo zusammen,

mein Innenausbau nähert sich dem Ende. Ich bin jetzt bei den Fenstern. Dort hab ich ein Problem. Die Hausbaufirma hat dort ein Band als Abdichtung eingebaut. Das sit so eine Art Schaumstoff. Allerdings haben die da wohl etwas komisch gearbeitet. In der Küche kann ich z.b. bei gelschlossenen Rolladen oben durch den Rolladenkasten Licht sehen. Das ist ja nicht Sinn der Sache. Ich will jetzt alle Fugen der Fenster mit Acryl ausspritzen um alles abzudichten. Das ganze wir dann auch noch mittels Klebeband an die Dampfbremse angeschlossen. Am Ende kommt noch ein Stück Rigips drüber, damits nach was aussieht.
GIbts noch alterantivem zum Acryl? Hat sonst nooch jemand Erfahrung mit sowas gemacht?

Vielen Dank schonmal
 
Abdichtung, Acryl, Dampfbremse, Fenster, Polyurethan, Rollladenkasten, Schaum Abdichtung, Acryl, Dampfbremse, Fenster, Polyurethan, Rollladenkasten, Schaum
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Susanne  
Hallo Thorsten,

hast Du vielleicht noch ein Foto? Ich kann mir das nur mühsam vorstellen. Wo willst Du Rigips anbringen?

Viele Grüße

Susanne

 

Ja, ein Bild wäre interessant. Bie mir ist das Band nicht am Rolladenkasten. Da passt der Styropordeckel des Kastens in ein Profil auf dem Fensterrahmen.

 

Hallo,

ihr habt recht...die Beschreibung taugt nur, wenn man es schonmal live gesehn hat. ich werd mal ein Bild machen und reinstellen, dann sprechen wir auch eine gemeinsame Sprache.....

 

Hallo Thorsten, ich habe in einem analogen Fall gute Erfahrungen mit Polyurethan aus der Sprühdose gemacht. Da das "Zeug" reichlich aufquillt, kann man sehr vorsichtig sprühen. Die Reste sind leicht mit einem Cutter zu entfernen. Die Dichtungsmasse ist allerdings UV-Empfindlich und sollte daher nicht so lange der prallen Sonne augesetzt sein. Auch Flecke an den Fenster- und Putzanschlüssen sind möglich. Die Abdichtungswirkung ist allerding sehr gut. Alle anderen Schritte hast du bereits beschrieben: sauberer Anschluss an die Dampfsperre sowie wenn nötig und gewollt eine Verblendung.
Viele Grüße Petra

 

Ekaat  
Zitat von Petra
Hallo Thorsten, ich habe in einem analogen Fall gute Erfahrungen mit Polyurethan aus der Sprühdose gemacht. Da das "Zeug" reichlich aufquillt, kann man sehr vorsichtig sprühen. Die Reste sind leicht mit einem Cutter zu entfernen. Die Dichtungsmasse ist allerdings UV-Empfindlich und sollte daher nicht so lange der prallen Sonne augesetzt sein. Auch Flecke an den Fenster- und Putzanschlüssen sind möglich. Die Abdichtungswirkung ist allerding sehr gut. Alle anderen Schritte hast du bereits beschrieben: sauberer Anschluss an die Dampfsperre sowie wenn nötig und gewollt eine Verblendung.
Viele Grüße Petra
Wäre auch mein Vorschlag gewesen; weil Acryl nur wenige Millimeter tief in die Ritze eindringt und im Zweifel doch Freiräume bleiben, wäre meine Wahl auch PU-Schaum. Der Hinweis ist wichtig: Sparsam damit umgehen, denn sonst quillt die Geschichte außen und innen heraus, und man hat mit dem Entfernen seine liebe Not. Das Zeug klebt ganz fürchterlich in ungehärtetem Zustand und läßt sich nur mit Aceton einigermaßen entfernen. Ist es ausgehärtet, hilft nur ein Messer (Cutter) und anschließend Schaber und Schmirgelpapier. Das Zeugs zieht in JEDE Maserung des Holzes (Wenn es denn Holzfenster sind).

 

Geändert von Ekaat (24.07.2010 um 16:49 Uhr)
Das stimmt allerdings, Polyurethan-Schaum ist unglaublich diffusionsdicht und bekannt für ideale Wärmedämmung.
Aber ist das denn normal, dass die Hausbaufirma solche "Lücken" hinterlässt?

 

Ekaat  
Zitat von Christopher
Das stimmt allerdings, Polyurethan-Schaum ist unglaublich diffusionsdicht und bekannt für ideale Wärmedämmung.
Aber ist das denn normal, dass die Hausbaufirma solche "Lücken" hinterlässt?
Nein!! Das ist ein Reklamationsgrund. Fenster und Türen (eigentlich alle Bauelemente, die zwischen innen und außen verbaut werden) haben zugdicht zu sein und dürfen keine Kältebrücken haben. Dieses Problem hat man sehr oft bei Schwarzarbeit und auch oft bei regulären Aufträgen:
Habe mir Fensterbänke (schwarz, 20 Jahre her, daher verjährt) einbauen lassen. Bei Überprüfung der Waagerechte stellte ich im EG fest, daß die Neigung zu dem Fenster gewesen ist: »Das muß so sein, denn sonst läuft Ihnen Schwitzwasser ins Zimmer«, unten angekommen stellte ich die Neigung genau andersherum fest: »Das muß so sein, denn sonst läuft das Schwitzwasser zu dem Fenster und läßt das Holz faulen...« - Und: »Wenn Ihnen unsere Arbeit nicht paßt, können wir ja gehen...«

 

Zitat von Christopher
Das stimmt allerdings, Polyurethan-Schaum ist unglaublich diffusionsdicht....

Dem muss ich widersprechen. Polyurethan-Schaum hat sogar eine ausgezeichnete Diffusionsfähigkeit, ist also atmungsaktiv. Dennoch ist er wasserdicht und daher ein sehr guter Dämmstoff.

 

Lieber Ricc, danke für den Hinweis. Ich dachte immer dieser Stoff bremst auch die Dampfdiffusion. Wahrscheinlich gibt es einfach unterschiedliche Ausführungen mit unterschiedlichen Eigenschaften?

 

vielen Dank für eure Zahlreichen Meinungen. Es handelt sich nicht um einen Baumangel! Ich hab zwar ein Fertighaus, allerdings ist es ein Ausbauhaus. In den Zwischenräumen ist so eine Art Schaumstoffband. Ich bin jetzt hingegangen und hab alle Fugen mit Acryl zugeschmiert (bzw. bin grade dabei. da gehen gute 13 Kartuschen drauf :-( ). Das ganze wird im Anschluss mit Dichtband an die Dampfbremse angeschlossen und hinterher kommt eine Rigipsplatte in die Fensterlaibung, die alles verdeckt Das mit dem PU Schaum hab ich mir auch überlegt, allerdings brauch ich an der Stelle keine Wärmedummung, das übernimmt das Schaumstoffband dahinter.
Die oben angesprochenen Fehler in der Küche sind da, weil die Hausbaufirma, hier wohl am Rolladenkasten eine Acrylfuge vergessen hat. Allerdings reden wir hier um 2x 5cm. Dafür mache ich jetzt bei denen keinen Aufstand, die haben viel größere Klopper gebracht.

 

Danke Thorsten2501, es hatte sich Anfangs etwas schlimmer angehört als es dann im Endeffekt ist :-)
13 Kartuschen ist schon eine Menge, aber hauptsache es ist nachher dicht und hat sonst keine Auswirkungen... Ein Bild wäre aber dennoch mal ganz interessant.

 

Das klingt doch alles sehr stark nach Reparaturbetrieb. Ich hatte vor einigen Jahren ein ähnliches Problem. Glücklicherweise habe ich im Bekanntenkreis einen Fensterbauermeister. Der hat mir gesagt: "Schmeiß alles raus. Ich bau Dir Elemente ein, die die Rollladenkästen außen aufgesetzt haben. Erst dann hast Du Ruhe." Okay, das hat einiges an Geld gekostet. Aber seitdem ist Ruhe und wir sparen ca. 12% Heizöl, es ist warm und kein Zug mehr. Einfach machen und nicht herum doktern.

 

Also mit Reparaturbetrieb hat es nix zu tun! Das ganze ist so vorgesehen! Die Acrylabdichtung ist nicht unbedingt nötig, gibt mir einfach aber eine zusätzliche Sicherheit. Energetisch gesehen, machen nur aufgesetze Rollädenkästen Sinn. Die gefallen mir aber nicht, deshalb haben wir usn für diese Version entschieden.

@ Powerheimwerker: Bei deinem Austausch hast du dann hoffentlicha auch auf einen Elektro bzw. wenigstens Kurbeltrieb umgestellt, falls nicht bereits vorhanden. Bei Riemen oder Kettenantrieb hast du ansonsten doch wieder direkt eine Kältebrücke

 

so hab mal ein Bild gefunden. Es geht um den Zwischenraum auf den der Pfeil zeigt. Dort ist eine Art Schaumstoff Dichtband dazwischen. Dieser wurde jetzt zusätzlich mit Acryl ausgefüllt.
Jetzt werden die Fenster mit Dichtband noch an die Dampfbremse angeschlossen und die Laibungen mit Rigips verkleidet
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Fenster.jpg
Hits:	33
Größe:	10,5 KB
ID:	2015  

 

Spitze! Vielen Dank dafür. Jetzt sehe ich klarer :-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht