Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Feinschnittsägeblätter

28.10.2012, 20:52
homapf  
Da ich bei meinen Projekten immer gefragt werde welche Säge ich benutzte möchte ich hier gerne mal den Spieß umdrehen. An alle die eine Feinschnittsäge bzw. Dekupiersäge besitzen, welche Sägeblätter verwendet ihr ? Wie lange könnt ihr mit eurem Favoriten schneiden und in welchem Material?
Auch wenn ihr Fragen habt, ich stehe gerne zur Verfügung !!!
Auf Antworten von Euch würde ich mich freuen
 
Dekupiersäge, Sägeblätter Dekupiersäge, Sägeblätter
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Da habe ich in Bezug auf Dekupiersägen absolut keine eigenen Erfahrungswerte - die werde ich mir wohl noch zulegen müssen.

 

ich säge mit den feinen Sägeblättern mit Stiften von Proxxon
(Artikelnummer 28744)
alle Materialien von 4 bis 40 mm Stärke
die halten je nach Materialstärke im Schnitt zwischen 5 und etwa 20 Betriebsstunden

 

homapf  
@sandburg, wie lassen sich die engeren Radien mit diesen Blätter schneiden, gast du öfter Probleme mit Brandspuren ??
Welches Holz schneidest Du ??
Wenn ich Hartholz schneide und mache relativ kleine Puzzle hält so ein Blatt ca. 5 Puzzleteile.

 

Das mit den engen Radien ist reine Übungssache
(Gott, wenn ich an meine ersten Teile denke )
da ich Sperr- und Leimholz meist für Lau
oder kleines Geld bekomme,
säge ich das, Hartholz säge ich eigentlich nie mit der Dekupiersäge.

Welche Sägeblätter verwendest du dafür?

 

Ich habe noch normale Laubsäge blätter die ich am verbrauchen bin.

Die halten meist aber nicht sehr lange. Habe auch mit Buche angefangen, das war wohl ein Fehler

Ansonsten habe ich Proxxon Sägeblätter mit Stift, allerdings eher für Grobe schnitte.

Muss mein Lager noch etwas aufstocken
Deswegen bin ich dankbar über jeden guten Tipp hier

 

homapf  
Ich verwende meistens die Pebeco Nr 5 und die Pinguin silber Nr.5 mit Doppelzähnen. Damit schneide ich hauptsächlich Hartholz bis 30 mm.

 

Boah ääh! Welche Blätter verwendest du - ich habe alle Sägeblätter aus den Verpackungen geholt, und in eine Hartbox gepackt.
Meistens säge ich mit einem relativ groben Holzblatt, muß aber auch zugeben, ich zerschneide damit alles was durch den Bogen paßt. Also Kleiderbügel für die Mülltonne, Aluminium für Projekte, Holz, Kunststoff ... bin da nicht zimperlich.
Die dünnen Blätter haben allerdings den Nachteil, daß sie sich verdrehen, sodaß das Blatt dann schräg schneidet.
Wenn du sagst, daß die Proxxon-Blätter besser sind, dann teste ich die gerne mal.

 

Je nach Projekt nutze ich gerne:
NIQUA SPEED
NIQUA TOP CUT
NIQUA FIX REVERSE

Die Reverse Blätter nutze ich am liebsten. Da habe ich das Gefühlt, das es weniger Ausrisse beim Holz gibt.

 

und woher beziehst du die, hargon?

 

Ich verwende ebenfalls die Proxxon mit Querstift wie Anke...

Mit engen Radien habe ich noch große Schwierigkeiten... meisten reißen die Blätter genauso schnell wie ich sie eingespannt habe. Entweder stelle ich mich zu blöde an oder das Blatt ist zu wenig oder zu arg gespannt. Muss also noch viel üben.

Bis jetzt habe ich mich nur mit Pappelsperrholz arbeiten trauen. Max. Stärke waren bisher 15 mm

Dickeres bzw. Hartholz ist noch weit weg...

Evtl. probiere ich mal die Pebeco Nr 5 oder die Pinguin silber Nr.5 mit Doppelzähnen... Muss mal googeln wo man sie günstig bekommt.

 

gschafft da macht die Übung den Meister inzwischen säge ich 6 eckige Sterne an einem Stück aus
ohne Branspuren und ohne gerissenes Sägeblatt

 

Mit der Feinschnittsäge habe ich sogar mit gekürzten Marqueterie Sägeblätter 80 mm dickes Weichholz gesägt.
Zur Zeit nutze ich die 3-er Größen(u.a. eines schweizer Herstellers) am liebsten.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht