Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Farben und Lacke entfernen [1-2-Talk]

23.01.2015, 11:30
Funny08  


1-2-Talk:

Die Themen starten immer mit dem Hauptthema - danach schauen wir einfach mal, wo uns die Unterhaltung darüber hinführt – es liegt also an den Teilnehmern, ob das jeweilige Thema im Mittelpunkt bleibt oder es auch mal ins Offtopic abgleitet (was auch nicht schlimm ist). Seht also bitte nicht alles ganz so Eng – es geht um eine lockere Unterhaltung mit Erfahrungs- und Wissensaustausch.

Nach 2 Tagen endet jeweils die aktive Phase des Threads und es startet ein neuer, was aber nicht heißen soll, dass Ihr Euch nicht auch weiterhin mit dem Thema beschäftigen könnt, dürft oder sollt – es kommt einfach nur ein neues Hauptthema auf den Tisch.

PS: Hitzige Schlagabtausche mit Beleidigungen und Verstößen gegen die Netiquette sind -wie immer- nicht gewünscht und werden nötigenfalls entfernt.


Thema der Runde:

Farben und Lacke entfernen

Wer kennt das nicht, da steht ein alter Stuhl oder Schrank in der Wohnung, welcher vor vielen Jahren einmal neu gestrichen wurde - doch mit der Zeit bekam er so seine Gebrauchsspuren. Oder die schöne alte Zimmertüre oder ein Fensterrahmen - die Zeit vergeht und mit ihr manchmal auch die schöne Farbe - man könnte auch sagen - der schöne Lack ist ab!!!

Wie und womit entfernt ihr Farbe?
Was macht ihr in engen Ecken, an unzugänglichen Stellen oder bei großen Flächen?
Nutzt ihr Chemie, oder Maschinen - oder schleift ihr lieber per Hand ?
Was tun wenn Scheiben oder Verzierungen gefährdet sind?
Habt ihr besondere Tricks und Kniffe um leichter oder schneller ans Ziel zu gelangen?
 
1-2-Talk, Farbe, Farbe und Lack entfernen, hilfe, Lack, Tipps, Tricks, unterhaltung 1-2-Talk, Farbe, Farbe und Lack entfernen, hilfe, Lack, Tipps, Tricks, unterhaltung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
35 Antworten
Wenn die Struktur einfach ist (keine Verschnörkelungen), nehme ich Maschinen.
Habe entsprechende in meinem Besitz - auch für kleine Stellen.

Im anderen Fall nehme ich Abbeizer.

 

Kommt auf die Oberfläche an, entweder bei Lack mit Fön Spachtel oder Anbieter . Bei Schellack nehme ich die Oberfläche mit Isopropanol , Ethanol ab.
Kommt auch immer darauf an, welches Material unter dem Lack ist, zuviel kann auch das funier zerstören ....
Manchmal ist es auch sinnvoll wenn man leicht nur schleift und wieder den Lack auffrischt , genau bei noch nicht zerstörten Schellack Polituren , oftmals kann man ohne diese abzunehmen, diese neu aufpolieren ...

 

Funny08  
Wie ist das eigentlich bei Wasserflecken in Schellack ? - jenachdem verschwinden die ja wieder wenn es trocknet - kann das ohne großen Aufwand aufgearbeitet werden ?

 

Da Schellack ein Naturprodukt ist, reagiert es auf Wasser ...
Meistens ist dies passiert wenn man eine Vase oder Glas auf die Fläche stellt dann gibt es einen Rand ... Wenn es nicht tief über längere Zeit eingedrungen ist, kann man diese durch leichtes abnehmen der Stelle und anschließend mit einer neuen Politur beseitigen ...
Aktuell restauriere ich gerade eine Truhe aus der Gründerzeit , diese hatte eine massive Beschädigung der Oberfläche durch Wasserschaden , in dem Fall habe ich die komplette Politur ab genommen. Nach dem schleifen die Fläche wieder mit Bimsmehl und verdünntem Schellack aufgebaut, versiegelt und trage nun Schellack Rubin wieder Schicht für Schicht auf.. Als Endfinish und Abzug des Polieröles benutze ich benzoe ..

 

Nachtrag , eine Schellackpolitur erfordert einiges an Übung und ist nicht nur von den Kosten aufwendig auch von der Arbeit .. Da man mehrere Schichten aufträgt und dabei den Polierballen nicht zu stark auf die Fläche bringen darf..
Auch die Mischung des Schellacks - Isopropanol muss stimmen , wichtig beim polieren das man Zeit sich dabei lässt und nicht im schnelldurchgang das macht ..

 

Janinez  
ich versuche immer zuerst abschleifen und kleine Stellen mit Abbeize

 

Schönes Thema, da bei mir auch noch Fenster und Türen anstehen.

Guterhaltene Altbeschichtungen werden nicht ganz entfernt. Abgeblätterte Lackschichten werden zuerst mit einem Spachtel und einer Ziehklinge entfernt.
Grosse Flächen werden mit der Maschine und verschiedenen Körnungen geschliffen, schwer zugängliche Ecken von Hand. Macken oder durch abgeblätterten Lack entstandene Unebenheiten in der Oberfläche werden vor dem Vorlack mit 2K-Spachtel gespachtelt und geschliffen.
Nach dem vorlackieren wird mit 400er Schleifpapier die Oberfläche nochmals leicht von Hand geschliffen. Als Vorlack nehme ich gezielt einen Vorlack der sich gut schleifen lässt und kleinere Unebenheiten füllt.
Fenster und Rahmen werden von Hand geschliffen.
Alte Anstrichspuren am Glas werden mit einer sauberen, neuen Cutterklinge bis in die Ecken abgeschabt und mit etwas Aceton nachgeputzt.
Abgeklebt wird bei mir nichts, ausser abgedeckte Flächen.

 

Funny08, komm doch einfach am 7 Februar dazu, oder Klinke dich in das Schellack Seminar mit ein...
Würde mich freuen.

 

Funny08  
@ Holzkunst - vielen lieben Dank für das Angebot - irgendwann werd ich sicher mal noch bei dir auflaufen - die Frage mit dem Schellack interessiert mich wegen einer Unterhaltung mit der Schwiegermutter vor einigen Wochen/Monaten - Bei der ist der Esstisch anscheinend mit Schellack überzogen, sprich es gibt ne weise Schicht wenn was Feucht war und verschwindet später wieder (bis auf einige Stellen wo der Schellack schon abgerieben ist... ich pers hätte den Tisch abgeschliffen und mit Klarlack überzogen.

 

Janinez  
oh jetzt fällt es mir ein ich hab auch noch so alte Kästchen und da sind weiße Ränder drauf

 

Ich habe mit Lackschabern u Zieklinge, dann Handschliff bei meinen Fenstern die besten und schnellsten Ergebnisse gehabt. 9 doppelflügel mit Quersprosse allein auf der Süd- bzw Wetterseite.
Und ich habe Bandschleifer, Excenterschleifer, Dreieckschleifer, Bosch Varioschleifer, Schwingschleifer probiert.
Beim nächsten mal probier ich noch klassische Handhobel, das hat mir ein Tischler empfohlen, geht aber bei nicht bei allen Lacken.
Noch nicht probiert hab ich den Flex PS 206 Schleifer/Linearschleifer, den gibts ja nur selten mal gebraucht, hab ihn erst seit kurzem.
Ebenfalls noch nicht probiert, aber schon lange gekauft Metabo Lackfräse.

 

Achso, hab in jungen Jahren mal ein Holzboot (Typ Plaue) mit der Heißluftpistole und Spachtel entlackt, trotz das es draußen war, nie ohne (aktivkohle) Mundschutz machen, hatte ich damals noch nicht.

 

@funny08
Kein Problem , bist immer bei mir willkommen, wenn es deine Zeit erlaubt mal , schau einfach vorbei...würde mich wirklich freuen wenn es mal klappt das wir und persönlich kennenlernen.
Das war vor Jahren so, dass viele für Dinge des täglichen Lebens , Schellack benutzt haben als Finish..
Wobei auf den Tisch ja auch ab und zu heiße Gegenstände stehen und diese auch die Oberfläche , sprich den Schellack angreifen über Jahre .
Besser ist wie du schreibst, eine Oberfläche mit Lack oder eine Nitroballenmattur..
Was man für solche Oberflächen auch nehmen kann ist der Streichschellack der Firma Clou oder Lumberjack.. Dies ist ein Schellack nicht auf natürliche Basis , sprich nicht von der Schellacklaus. Dieser wird mit Pinsel oder Rolle aufgetragen, wie Lack auch und härtet auch so aus...

Die Eigenschaften dieses streichschellackes sind mit denen eines normalen Lackes etwa vergleichbar ...
Der natürliche Schellack wird heute ausschließlich nur noch bei der Restauration von Möbelstücken verwendet, wenn es diese erfordern .. Sehr viele Möbel werden auch nur gewachst . Kommt immer drauf an welches Finish vorher drauf war..
Habe auch einige Kunden die einfach kein Schellack mehr auf dem Stück möchten und da musst dann die komplette Oberfläche lösen und neu aufbauen ...

 

Natürlich auch bei Musikinstrumenten, Gitarre , Streichinstrumente... Hatte ich eben vergessen .

 

@Bendermann
Früher hat man noch nicht so auf Schutz beim Arbeiten geachtet.. Wenn ich alleine an das damalige Mittel xylamon denke..
Heute nur noch mit Schutz

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht