Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Farbe im Bad, also Feuchtgebieten :-)

03.11.2015, 18:02
Hallo Freunde von Schweiß und Staub. Die nächste Baustelle steht an. Der Raum in dem meine Freundin 13/14tel Ihres Lebens verbringt . Das Bad. Michael Jackson hat es bereits besungen: I´m Bad, who´s Bad....Spass beiseite.
Die Nassbereiche Dusche, Wand an den Waschbecken sollen einen Fließenspiegel bekommen, vermutlich Mosaik. Die Wände sollen glatt verspachtelt werden und danach nur mit Farbe gestrichen. Jetzt die Frage: Welchen glatten Putz bzw. Spachtel und welche Farbe würdet Ihr mir empfehlen die für Feuchträume geeignet ist. Übrigens wird mit der gleichen Farbe Rigips gestrichen, daraus wird eine Vorwand erreichtet um Installationen zu verstecken. Danke schon mal für die Hilfe.
 
Badezimmer, Feuchtraumfarbe Badezimmer, Feuchtraumfarbe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Was hältst Du davon?

http://www.1-2-do.com/forum/venezianischer-spachtel-thema-10117.html (Sorry, mobil, da kann ich keine Links einfügen)

 

Zitat von Rainerle
Was hältst Du davon?

http://www.1-2-do.com/forum/venezianischer-spachtel-thema-10117.html (Sorry, mobil, da kann ich keine Links einfügen)
Ausser dass ich in dem Video kein Wort verstanden habe gut. Sieht aus wie wenn es sich sehr gut verarbeiten lässt. Schon mal gemacht?

 

Nein, aber irgendwo und irgendwann mach ich das. Fasziniert mich. Und ich schätze, für ein Bad perfekt, da ja keine Farbe in dem Sinne und voll difussionsoffen.

 

Guck Dir mal Tadelakt an. Habe ich selbst noch nicht verwendet, könnte aber bei Dir passen.

 

Wow das sieht stark aus! Sowas hätte ich gerne. Wo gibt es sowas? Baumarkt? Teuer? Muss ich gleich recherchieren

 

Also mein Maler hat mir mal gsagt, dass schmurzpiepegal egal ist, welche Farbe man nimmt, solange es eine ordentliche ist... Ich habe die Innendispersion von Sefra genommen

 

Oha. Ist das so? Wobei der Putz schon sehr sehr gut aussieht. Aber der Preis ist auch oho, hab grad nachgeschaut...

 

kjs
mein Schwiegervater ist Maler und schwört auf Außenfarbe (Verputz) im Badbereich. Bisher hat er recht gehabt und alle Bäder die ich damit gestrichen hatte haben sich wunderbar gehalten. Ist zudem auch noch abwaschbar nur glänzend bekommt man es nicht.

 

Aaalso, Herr Doktor, dazu wären ein oder zwei Sachen zu beachten:

- mit "normaler" Wandfarbe hast Du diffusionsoffen gestrichen (Wand und Decke gehen), allerdings sind die Wände dann nur Wischbeständig (mal ein paar Tropfen und Shampoo kann man easy wegmachen)
- es geht auch die Variante Latex an den Wänden und Binderfarbe an der Decke. Latex gibt es in matt, seiden- oder hochglänzend. Muss zweimal gestrichen werden, um a) bei seiden-oder hochglänzend den Glanzgrad und die Schutzwirkung (Scheuerbeständigkeit) zu erhalten. Scheuerbeständig bedeutet, mit einem Tuch oder der gelben Seite eines Scotch-brite-Schwammes könnten man verspritztes Haarshampoo im Nachgang vorsichtig entfernen. "Rubbelt" man zu lange auf den Flecken rum, ergibt sich ein Glanz-Schleier oder da Material löst sich ab. Die Decke bitte weiterhin diffusionsoffen streichen, um die entstehenden Feuchtigkeit (duschen, heizen, duschen, lüften, duschen, baden) ableiten zu können. Bei dem Wunsch ist folgender Aufbau notwendig:

Grundieren der Wände mit lösemittelfreiem Tiefgrund, erster Latexanstrich mit 10%- destilliertem Wasser, zweiter unverdünnter Anstrich. Man streicht Wand für Wand komplett fertig (oben, unten, rechts und links beschneiden mit Pinsel oder HK-Rolle, Fläche vollrollen).

- dritte Variante ist, Latex in Sockelhöhe (ca. 110cm vom Boden) und den Rest frei gestaltbar, solange diffusionsoffen.

Eine nichtempfehlenswerte Variante ist Fassadenfarbe. Zum einen teurer, ebenfalls "nur" wischbeständig, wenn diffusionsoffen. Und die richtige "Elefantenhaut" kleistert dir als Kunststoffüberzug die Wände dicht.

Als Hersteller kommen z.B. Herbol, Caparol oder, oder, oder in Frage. Je nachdem, ob dein Fachhandel, in dem Du ja immer kaufst, eine Hausmarke führt.

Wünsche viel Spaß mit dem Schmackofatz, den du dir da ankaufen tun tust!

 

Farben sollten IMMER diffusions-offen sein.... sofern diese nicht den Fliesenspiegel
ersetzen sollen !
wenn Du allerdings ein paar Taler mehr ausgibst, bekommst Du auch solche ( offenen )
mit dem Lotuseffekt... hier nimmt die Wand kaum " Feuchte" auf und Wasser perlt ab....
eben wegen dem Lotuseffekt ! ( Grundierung muss von gleicher Firma sein ! )
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (04.11.2015 um 16:47 Uhr)
Gibt es z.B. von Lucite. Kostet der Liter knapp 20- 25 Euro. Lässt sich wie warme Butter auf kaltem Toast verstreichen. Zwei Anstriche ebenfalls ein Muss (Merksatz: einmal ist keinmal!). Hier heißt aus lizenztechnischen Gründen der "Lotuseffekt" -> "Nanoeffekt"

Richtwert für den Materialverbrauch: 5 Liter = ca. 100qm

Im Vergleich: ein 12,5 Liter-Eimer Wandfarbe in Malerqualität kostet Streetpreis zwischen 30 und 60 Euro. Verbrauch = zwischen ca. 60qm und 80qm auf glatten Untergründen und je nach Streichverhalten (wie viel in den Klamotten, Haaren, auf dem Fußboden).

Latex = 12,5 Liter = zwischen 60 und 120 Euro je nach Qualität
Ergiebigkeit je nach Streichverhalten = zwischen 60 und 80qm

Da Du Eigentum hast, musst Du abwägen, ob Dir ein teurer Anstrich für 5 bis 7 Jahre optisch gefällt oder ob Du alle 2-3 Jahre neue Wandfarbe draufhaust.

Als Abschluss eine Rezension von Amazon, bei der sich mir die Haare am Hinterteil kräuseln:

Habe mir auf Grund der guten Bewertungen die Farbe gekauft. Dachte, gibst etwas mehr Geld aus und bekommst was Besseres als das Zeug aus einem Baumarkt. Hab eine fast weiße Wand einmal gestrichen und sieh da, muss das zweite Mal streichen, weil die Deckkraft so schlecht ist. Ich kann die Farbe nicht empfehlen. 2 Sterne, weil sich die Farbe gut streichen lässt und nicht tropft.

So ist Latex aber: immer, immer, immer zwei Anstriche. Auch, wenn schon Latex auf der Wand drauf ist! Daher ist die Rezension unbrauchbar!

 

Geändert von ruesay (04.11.2015 um 18:47 Uhr) , Grund: "Teil" am Hintern hinzugefügt
Weiß nicht, ob Du Latex überhaupt willst, aber : Wenn Du Latex streichst, noch ein Tipp: nach dem ersten Abstrich (ideal: Glanzlatex) mit Feinspachtel ausbessern, durch den "Spiegel" siehst Du feinste Unebenheiten. Dann entscheide, ob die Wand nun so toll ist, dass Du Hochglänzend machen willst. Ist die Wand nur "o lá lá". Nimm Matt, maximal Seidenglanz. Meine Küchendrcke ist Hochglanz weiß an der Decke. Das ist echt der Hanmer. Wichtig: 10 Prozent Wasser dazu, sonst trocknet das schneller, als Du nass in nass walzen kannst. Und dann lieber dreimal als zweimal. Rudi ist Spezialist, der bekommt das hin, wir eher nicht.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpeg
Hits:	0
Größe:	148,8 KB
ID:	36726  

 

Schade, bei der aktuellen Dunkelheit um diese Zeit kommt das Weiß nicht gut rüber, aber man erkennt, wie sich die Lampen auf der Decke spiegeln. Ist Reinweiß Hochglanz dreimal gewalzt.

 

Es gibt einen Zusatz, der heißt "Floetrol". Gibt es im Liter-Gebinde. Davon 250ml in das Latex und man spart das Verdünnen mit destilliertem Wasser.

Effekt: das Latex bleibt länger "offen" beim Anstrich und auch die Streichfähigkeit erhöht sich nochmal. Das ist für alle wasserbasierten Anstriche (ausser Klarlack). Damit ist ein Nass-in-Nass ohne Probleme möglich. Kostet knapp 10 Euro, aber für perfekte ansatzlose Anstriche auf glatten Flächen perfekt geeignet. Auch für den Laien.

So, Schluss mit der Verkaufsveranstaltung. Lieber Dr. CIB, nun musst du dich für Dein Herzblatt entscheiden... blablabla bla blababla...

 

Wow Leute das sind mal fundierte Informationen. Klasse. Ich werde diffossionsoffene Farbe nehmen ich denke dass es bei dem Altbau besser ist wenn das ganze atmen kann. Die Idee mit dem Sockelbereich Latex finde ich allerdings gut. Ich danke euch allen vielmals. Eine Frage noch: ich habe gerade das bestehende Linoleum enfernt wat fürn Sch..s. darunter Fliesen darunter Estrichplatten. Ich hab 2 Möglichkeiten. 1. Linoleum runter dann auf die Fliesen Holzboden darunter klar Trittschall. Oder die Fliesen mit abreissen. Wenn ich nur das Linoleum entfernen will , klebt teuflisch, gibts da nen Trick? Ein Mitttel das es löst? Ich hab schon geschabt mit Spachtel auch mit Fein Multimaster und einen Einscharren am Stiel. Das ging am besten ist aber alles extrem aufwendig. Ich fürchte Fliesen gleich weg dann ist das Linoleum gleich mit weg oder?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht