Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fallschutzmatten auf Rasen verlegen

30.10.2012, 17:18
Geändert von Kayakdreemar (31.10.2012 um 16:02 Uhr)
Ich würde gerne unter einer Kinderschaukel Fallschutzmatten aus Gummi (Tartan) verlegen. Worauf muss ich da achten? Reicht ein einfaches Splitbett als Unterlage? Und wie verhindere ich, dass die Platten verrutschen?

Nachtrag: Da einige von Euch den Sinn und Unsin von Fallschutzmatten in den Mittelpunkt stellen - hier kurz eine Präzisierung. Die Fallschutzmatten sollen weniger zarte Kinderknie schützen als vielmehr den Boden darunter. Ich trainiere an der Kinderschaukel mit einem TRX-System. Dabei wird der Boden zertrampelt. Wenn es feucht ist, wird es rutschig. Das will ich durch die Fallschutzmatten verhindern.
 
Fallschutzmatten, Untergrund Fallschutzmatten, Untergrund
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Hab mal eben gegoogelt: Fallschutzmatten auf Rasen verlegen

Verlegt werden die Fallschutzmatten auf Sand. Dieser sollte aufgeschüttet, planiert und nicht zu fest verdichtet werden. Das ist der ideale Untergrund für die Matten. Als Schutz vor dem Verrutschen sind die Fallschutzmatten auf der Unterseite strukturiert.

 

Die Ding finde ich auf der eine Seite gut. Aber wenn die neu sind und die Sonne den ganzen Tag drauf scheint dann stinkt das sehr extrem. So war zumindest vor zwei Jahren noch. Vielleicht hat sich ja seitdem etwas geändert, aber das kann ich nicht sagen.

 

Unsere und andere Kinder machten sich einen Spass daraus, die Fallschutzmatten irgendwie wegzuballern. Irgendwie haben sie es immer wieder geschafft.
Ich habe dann spatentief ausgehoben und feinen Sand eingefüllt, das dürfte als Fallschutz ausreichen.

 

Fallschutzmatten führen dazu, dass Kinder "das Fallen verlernen", da es nicht mehr weh tut. Ich denke ein Rasen reicht als Fallschutz aus.
Im örtlichen Kindergarten haben wir als Fallschutz 25 cm Rindenmulch eingebaut, das hatte jedoch versicherungstechnische Gründe.

 

Ich sehe das so ähnlich wie der regengott...

Wofür Fallschutzmatten auf Rasen???

Für die normalen Spielaktivitäten in einem normalen Haushalt reicht Rasen absolut als Fallschutz aus...

Ich denke nicht, das die Kinder von höher als 3m fallen könnten. Und wenn, dann wird es mit den Matten auch eng...

Die einzigen Gründe für die Matten sind Versicherungstechnischer Art oder der Rasen ist so mit großen Steinen durchzogen, das es gefährlich wird - dann nenne ich es jedoch nicht mehr Rasen sondern Wiese...

mfg Dieter

 

dazu habe ich folgendes gefunden:

Wenn du als Kind in den 70er oder 80er
Jahren lebtest ist es zurückblickend
kaum zu glauben, dass wir so lange
überleben konnten!

Als Kinder saßen wir in Autos ohne
Sicherheitsgurte und ohne Airbags..
Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben
voller Blei und Catmium..

Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir
ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso
wie die Flasche mit Bleichmittel..

Türen und Schränke waren eine ständige
Bedrohung für unsere Fingerchen und auf dem
Fahrrad trugen wir nie einen Helm..

Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und
nicht aus Flaschen..
Wir bauten Wagen aus Seifenkisten
und entdeckten während der ersten Fahrt den
Hang hinunter,das wir die Bremsen vergessen hatten
Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar..

Wir verließen morgens das Haus zum Spielen.
Wir blieben den ganzen Tag weg und mußten erst
zu Hause sein,wenn die Straßenlaternen angingen..

Niemand wusste, wo wir waren und wir hatten
nicht mal ein Handy dabei!!

Wir haben uns geschnitten, brachen uns
Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen
verklagt..

Es waren eben Unfälle und "niemand"
hatte Schuld-außer wir selbst!

Keiner fragte nach "Aufsichtspflicht"
Kannst Du Dich noch an "Deine Unfälle"
erinnern??

Wir kämpften und schlugen einander manchmal
grün und blau.Damit mussten wir leben, denn es
interessierte die Erwachsenen nicht besonders..

Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter,
tranken sehr viel Cola und Limo und wurden
trotzdem nicht zu dick! Naja,zumindest nicht
jeder..

Wir tranken mit unseren Freunden aus einer
Flasche und niemand starb an den Folgen..

Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64,
X-Box,Videospiele,64 Fernsehkanäle,Filme auf
Video oder DVDs,Surround Sound eigene Fernseher, Computer oder Internet-Chat-Rooms..

Wir hatten Freunde!! :0)

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf
der Straße.Oder wir marschierten einfach zu
deren Heim und klingelten...
Manchmal brauchten wir garnicht klingeln
und gingen einfach hinein-OHNE Termin und
OHNE Wissen unserer gegenseitigen
Eltern...

Keiner brachte uns und keiner holte uns ab!!
Wie war das nur möglich?!

Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken
und Tennisbällen-außerdem aßen wir Würmer :0)
Und die Prophezeiungen trafen nicht ein:
Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen
für immer weiter-
und mit den Stöcken stachen
wir auch nicht besonders viele Augen aus ;0)

Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen,
wer gut war-wer nicht gut war,mußte lernen
mit Enttäuschungen klar zu kommen!

Manche Schüler waren nicht so schlau wie
andere.Sie rasselten durch Prüfungen und
wiederholten Klassen-das führte nicht zu
emotionalen Elternabenden oder gar zu
Änderung der Leistungsbewertung..

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen.
Das war eben so und keiner konnte sich verstecken,wenn einer von uns gegen das Gesetz
verstoßen hat,war klar das die Eltern ihn nicht
automatisch aus dem Schlamassel heraus hauen!
Im Gegenteil:Sie waren oft der gleichen Meinung
wie die Polizei!!

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen
Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft
hervorgebracht..

Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und
Verantwortung.Mit alldem wussten wir
umzugehen!!

 

...da bleibt nur zu sagen:

AMEN!

 

Mir fällt da noch die Mutprobe meiner Partnerin, ihrere Schwester und der Cousine ein, die die drei einer nachbarin angetan haben. Auf einem Ast (ca 3 m hoch) soweit wie möglich nach vorne kriechen. Als Sicherung hatten die drei (Sicherheit geht vor!!!!) ein "Tau" genommen und der Kandidatin um den Bauch gebunden - nicht wie erst geplant um den Hals - Da das Tau leider nur ein geschenkband war und die kandidatin natürlich weder auf dem Ästchen sitzen konnte noch von den drei Grazien gehalten werden konnte ging es sehr steil abwärts Die hätte sich mächtig über eine Fallschutzmatte gefreut!!! Es haben aber ALLE überlebt!

 

wie wahr wie wahr.... da ist schon was dran. Sehe das um zm Thema zurück zu kommen wie Kneippianer. Rasen sollte einen ausreichenden Fallschutz bieten, es sei denn die Versicherung schreibt was anderes vor

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht