Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Fahrradnavi mit Radl unterwegs laden?

02.11.2015, 10:16
Maggy  
Mein Mann hat ein Falk Radnavi. Leider hält der eingebaute Akku nie sehr lange und nch spätestens drei Stunden ist er leer. Merkt man das nicht rechtzeitig und wechselt, verliert er die Tagesdaten. Nun würde ich gerne meinem Mann ein Ladegerät für unterwegs schenken, das über Dynamo oder so geladen wird. Könnt Ihr mir da was empfehlen, auf was ich achten muß etc.?
Danke für Eure Beratung.
 
Fahrrad, Navigationssystem Fahrrad, Navigationssystem
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Ich hatte bis vor Kurzem einen Zzing (allerdings einen der alten Generation). Damit hatte ich immer einen Akku dabei, der über den Nabendynamo geladen wurde. Das Teil war aber recht sperrig und schwer. Der gleich angebaute KLICKfix Miniadapter war aber praktisch. Damit kann man den Zzing sehr schnell ans Fahrrad an und abbauen.
Seit Kurzem habe ich den Bike-Harvester. Der ist deutlich schlanker und etwas leichter.
Ausprobieren konnte ich den Bike-Harvester noch nicht, er verfügt aber über eine barometrische Höhenmessung (kann Höhenprofile erstellen), einen eingebauten GPS-Tracker und kann auch per App ausgelesen werden. Leider hat er nicht "ab Werk" so eine leichte Befestigungsmöglichkeit wie der Zzing, die kann man aber nachrüsten.
Ansonsten gibt es hier einen etwas älteren Test.
Wichtig ist m.E., dass man nicht nur Geräte laden kann, während man rollt, sondern auch über einen eingebauten Puffer-Akku nach der Tour, wenn z.B. keine Steckdose verfügbar ist.

 

Geändert von kaosqlco (02.11.2015 um 11:25 Uhr)
versuch doch mal eine andere Lösung..... dabei must Du nicht den Dynamo anzapfen,
oder einen 2ten anbauen.... für Handy und CO... gibt es Power-Akkus, welche direkt Dein Navi, Handy usw. mit Strom versorgen ! must halt Dein Navi mit einem passenden , meist mini USB, verbinden... läßt sich gut in der Jackentasche, oder anderweitig verstauen !
schau mal bei Amazon unter Power-Akkus mit hoher Kapazität, ... Riesenauswahl !
Gruss.....

 

Natürlich kann man auch einen Power-Akku verwenden. Die gibt es mittlerweile auch mit einer Kapazität von über 20.000 mAh, was für etliche Ladungen diverser Geräte ausreicht.
Preislich liegen die Akkus deutlich unter den Varianten, die über den Nabendynamo aufgeladen werden können. Allerdings haben die Dynamo-Varianten den nicht zu unterschätzenden Vorteil, dass sie unterwegs beim Radfahren aufgeladen werden können. Gehts mal für mehrere Tage in die "Wildnis", ist man mit einem leeren Powerakku aufgeschmissen, mit einem den man per Dynamo laden kann, nicht.
Und die "dicken" Akkus sind auch nicht gerade leicht, teilweise über 500g (ohne Ladegerät).

 

Soweit ich weiß gibt es Fahradlampen für vorne mit USB Anschluß oder auch externe USB Ladegeräte für Dynamobetrieb.
Bei einem Radnabendynamo ist meiner Meinung nach, der Rollwiederstand vernachlässigbar.
http://www.bumm.de/produkte/e-werk-usb-werk.html
http://www.bumm.de/produkte/dynamo-s...iq2-luxos.html

 

Maggy  
Erstmal danke an Euch für alle Tipps
Für mein Handy habe ich einen Power-Akku. Der ist sehr klein, schön schmal und reicht für mehrere Tage Handy laden aus. Aber das Falk ist ein echter Stromfresser, da müßte der Powerakku ziemlich groß sein. Wäre aber eine Überlegung, da man ihn dann auch für andere Geräte nutzen könnte. Eine Radlampe, die Strom abgibt über USB, das ist eine clevere Sache, das kannte ich noch nicht. Muß ich mal genau durchlesen.
Höhenmesser etc eingebaut bräuchten wir nicht, da das ja im Falk schon integriert ist. Trotzdem danke für die Hinweise

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht