Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Explosionsgefahr???

08.07.2012, 00:01
Strucki  
Hallo zusammen

Ich bin ja gerade dabei meine Werkstatt umzubauen und als ich letztens so in gange war
habe ich in der Steckdose einen funken gesehen als ich einen Stecker reinsteckte.Ich habe mir zuerst nix dabei gedacht aber später unter der Dusche kam mir das dann wieder in den Sinn.
Um mal auf den Punkt zu kommen.....würde ein Funke in der Steckdose reichen um eine Staubexpolsion auszulösen?? Vorraus gesetzt es wäre in dem Moment ein Staubgemisch in der Luft.
Da ich öfter mal meine Arbeitflächen mit dem Kommpressor sauber puste habe ich neuerdings ein ungutes Gefühl dabei.

Ich hab mal gegockelt und was ich da so gefunden hab war schon erschreckend allerdings alles gestellt und immer mit einer offene Flamme.
Hat jemand mal sowas in seiner Werkstatt erlebt?
Habt ihr bei jeder Maschine ne Staubabsaugung laufen ?

mfg Strucki
 
Explosionsgefahr, Staubagsaugung, Staubexplosion Explosionsgefahr, Staubagsaugung, Staubexplosion
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten

Die besten Antworten

Funny08  
Je nach Gerät gibt es schon mal Funken beim einstecken oder rausziehen, vor allem wenn die Geräte noch eingeschaltet sind und somit schon/noch Energie verbrauchen.
Nimmt man zB einen Haarföhn oder Staubsauger schaltet diesen ein und Steckt ihn dann in die Steckdose oder zieht ihn heraus, dann kommt es schon gerne mal zu einem kleinen Funken. Generell sollte man jedoch keine Geräte in eingeschaltetem Zustand in die Steckdose stecken oder herausziehen. Auch bei den kleinen Funken kann es zu kleinen Verschmorungen kommen, welche mit der Zeit zu hohen Übergangswiderständen führen können, wodurch die Kontakte der Steckdose und Geräte verbrennen können.
Aber auch statische Ladungen oder Entstörkondensatoren bei ausgeschalteten Geräten können einen Funkenüberschlag auslösen, hierbei ist allerdings dann die Energie so gering, dass in der Regel den Kontakten nichts passiert.

Sollte es allerdings in einer Steckdose funken geben wenn der Stecker schon eingesteckt ist, dann sollte man die Steckdose von einem Fachmann überprüfen lassen und gegebenenfalls austauschen.

Zu den Staubexplosionen, je nach Konzentration und Entflammbarkeit des Materials kann auch eine statische Entladung zum zünden des Staub-Luftgemisches führen, weswegen man da schon sehr vorsichtig mit Staub sein sollte.
Feinen und feinsten Staub sollte man aber sowieso nicht direkt einatmen da dies zu Gesundheitsschädigungen führen kann.
Wenn Du öfters sehr viel Staub in Deiner Werkstatt hast/machst, würde ich schon wegen der Gesundheit eine Absaugung in Betracht ziehen - und jetzt zu Deinem wirklich ernsthaften Problem.

Natürlich reicht, wenn Du "Glück" hast solch ein Funke aus, um dieses Gemisch zu entzünden.

Jetzt die Frage, wieso funkt es so doll in Deiner Steckdose? Was hängt da alles dran, das dermaßen hohe Ströme fliessen?

 

Strucki  
...da hängt nix dran.... eine dreier Steckdose, aber es funkt nicht immer wenn ich einen Stecker reinstecke.

 

Funny08  
Je nach Gerät gibt es schon mal Funken beim einstecken oder rausziehen, vor allem wenn die Geräte noch eingeschaltet sind und somit schon/noch Energie verbrauchen.
Nimmt man zB einen Haarföhn oder Staubsauger schaltet diesen ein und Steckt ihn dann in die Steckdose oder zieht ihn heraus, dann kommt es schon gerne mal zu einem kleinen Funken. Generell sollte man jedoch keine Geräte in eingeschaltetem Zustand in die Steckdose stecken oder herausziehen. Auch bei den kleinen Funken kann es zu kleinen Verschmorungen kommen, welche mit der Zeit zu hohen Übergangswiderständen führen können, wodurch die Kontakte der Steckdose und Geräte verbrennen können.
Aber auch statische Ladungen oder Entstörkondensatoren bei ausgeschalteten Geräten können einen Funkenüberschlag auslösen, hierbei ist allerdings dann die Energie so gering, dass in der Regel den Kontakten nichts passiert.

Sollte es allerdings in einer Steckdose funken geben wenn der Stecker schon eingesteckt ist, dann sollte man die Steckdose von einem Fachmann überprüfen lassen und gegebenenfalls austauschen.

Zu den Staubexplosionen, je nach Konzentration und Entflammbarkeit des Materials kann auch eine statische Entladung zum zünden des Staub-Luftgemisches führen, weswegen man da schon sehr vorsichtig mit Staub sein sollte.
Feinen und feinsten Staub sollte man aber sowieso nicht direkt einatmen da dies zu Gesundheitsschädigungen führen kann.

 

Hallo,

ich glaube nicht, dass du dich noch in deiner Werkstatt aufhalten kannst, wenn die Luft die notwendige Konzentration an Staub hat, die ein Zündfähiges Gemisch haben muss. Kritischer sind Staubexplosionen in Absaugbehältern und Absaugleitungen. Daher sollten diese auch antistatisch sein.

Gruß

holzbastler

 

Diese Lady hat Glück gehabt.
Das hätte zu einer Staubexplosion führen können.

http://www.youtube.com/watch?v=ngYwxpi9vfA


Wie meine Vorredner schon schreiben wird das Luft Staubgemisch in einer normalen Werkstatt nicht ausreichend sein um zu explodieren.

 

Zitat von Funny08
Nimmt man zB einen Haarföhn oder Staubsauger schaltet diesen ein und Steckt ihn dann in die Steckdose oder zieht ihn heraus, dann kommt es schon gerne mal zu einem kleinen Funken. Generell sollte man jedoch keine Geräte in eingeschaltetem Zustand in die Steckdose stecken oder herausziehen. Auch bei den kleinen Funken kann es zu kleinen Verschmorungen kommen, welche mit der Zeit zu hohen Übergangswiderständen führen können, wodurch die Kontakte der Steckdose und Geräte verbrennen können.
Dieses Problem haben wir im Wohnzimmer an einer 3-fach-Steckdose wenn wir das Laptop-Netzteil einstecken.
Kann das auch an ner billigen 3-fach-Steckdose liegen? Weil so viel Strom ziehen die Netzteile ja nun auch nicht.

 

MicGro  
Ich sauge meine Werkbank ab, da entstehen dann auch keine Staubwolken.

 

Zitat von dirkfulda
Weil so viel Strom ziehen die Netzteile ja nun auch nicht.
Heutzutage "ziehen" Laptopnetzteile schon gerne mal 4 - 5 Ampere, ich finde das schon ganz ordentlich, für ein eigentlich kleines Gerät

 

Ekaat  
Vor einer Staubexplosion brauchst Du keine Angst zu haben.
Was viele nicht wissen, daß Erdgas, Propan und Butan (letztere gern genommen für viele Arten von Brennern) schwerer sind als Luft. Deswegen ist es verboten, diese Gase unter Erdbodenhöhe zu lagern. Entweicht Gas aus einem undichten Ventil, sammelt es sich unten und der kleinste Funke kann dann ausreichen, das Haus zu entsorgen.

 

Ekaat  
Interessant zu Staubexplosion ist dieses hier:
http://www.google.de/url?url=http://...ygQwAA&cad=rja

 

Kann mich noch gut an die Mehlstaubexplosion der Roland-Mühle erinnern.
Habe hier auch nochmal einen interesannten Bericht zur Staubexplosion und der Mehlstaubexplosion der Roland-Mühle.

http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendun...bexplosion.jsp

 

dieses Thema haben wir schon mehrfach besprochen....
die Gefahr einer Staub-Explosion ist generell gegeben, wenn z.B. Holz
geschliffen...und nicht zugleich abgesaugt wird !!! ( in kleinen Räumen
steigt die Konzentration sehr schnell !)
Wann passiert der Bumms ? Auslöser kann der Kollektor von dem
Schleifgerät sein...die Luft wird zwar ( scheinbar) weggewirbelt, aber an
anderer Stelle auch angesaugt ...und gerät dann in den Funkenabtrag
des Kollektors !
Also Absaugen ist Pflicht..und mind. eine einfache Staubschutzmaske, vor
allem, wenn alter Lack weggeschliffen wird !
Das ein Funke innerhalb der Steckdose hier zündelt, ist sehr unwahrscheinlich,
da nicht genügend Luftwirbel vorhanden sind...die Gefahr könnte aber von einem
Gasmix..z.B. Nitro- Verdünnung ...durchaus real sein !
Gruss von Hazett

 

Ekaat  
Zitat von Hazett
dieses Thema haben wir schon mehrfach besprochen....
die Gefahr einer Staub-Explosion ist generell gegeben, wenn z.B. Holz
geschliffen...und nicht zugleich abgesaugt wird !!! ( in kleinen Räumen
steigt die Konzentration sehr schnell !)...
Ich habe 1970 angefangen, zu schleifen. In einem Keller, der mit einer Camping-Gas-Lampe erhellt(?) wurde. So ab 1985 kam ich dann darauf, daß man besser eine Atemmaske trägt. Vorher wurde auch Eternit mit Kreissäge gesägt - ohne Atemschutz.
Wider Erwarten lebe ich immer noch, habe kein Asthma und keine Asbestose. Und explodiert bin nur ich, wenn etwas schief ging.
Ist ja richtig, daß die Sicherheitsmaßnahmen und -normen angesprochen werden, damit jeder für sich selbst entscheiden kann, inwieweit er die Warnungen gewichtet. Je nach Untersuchung oder Statistik müßten wir schon alle tot sein, oder es gäbe absolut keine Gesundheitsschäden beim Einatmen von Staub. Statistisch gesehen haben ein Bettler und ein Millionär jeder 500.000 Mäuse...

 

Hallo,

eine Absaugung beim Schleifen hat neben dem gesundheitlichen Aspekt auch noch folgende Vorteile:
- Das Schleifpapier hält länger
- Die Oberfläche wird besser
- Das Schleifgerät hält länger

Gruß

Holzbastler

 

Zitat von Ekaat
Ich habe 1970 angefangen, zu schleifen. In einem Keller, der mit einer Camping-Gas-Lampe erhellt(?) wurde. So ab 1985 kam ich dann darauf, daß man besser eine Atemmaske trägt. Vorher wurde auch Eternit mit Kreissäge gesägt - ohne Atemschutz.
Wider Erwarten lebe ich immer noch, habe kein Asthma und keine Asbestose. Und explodiert bin nur ich, wenn etwas schief ging.
Ist ja richtig, daß die Sicherheitsmaßnahmen und -normen angesprochen werden, damit jeder für sich selbst entscheiden kann, inwieweit er die Warnungen gewichtet. Je nach Untersuchung oder Statistik müßten wir schon alle tot sein, oder es gäbe absolut keine Gesundheitsschäden beim Einatmen von Staub. Statistisch gesehen haben ein Bettler und ein Millionär jeder 500.000 Mäuse...
Nach meiner halben Million suche ich immer noch - und ich bin kein Millionär . dat andere aber auch nicht

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht