Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Eternit / Faserzement

26.11.2010, 13:27
Hallo,

nach dem Tausch der Heizung benötigen wir die Frischluftzufuhr in unseren Heizungskeller nicht mehr. Diese besteht aus mehreren geraden und gewinkelten Rohrstücken (rechteckiger Querschnitt) die einfach ineinander geschoben sind und mit Metallschellen an der Kellerdecke befestigt sind. Das Material sieht aus wie Eternit / Faserzement und bei Faserzement denke ich gleich an Asbest. Die Teile wurden 1981/82 eingebaut. Muss ich da mit Asbest rechnen? Und was muss ich bei der Demontage und Entsorgung beachten? Ist das unbedenklich wenn ich nicht säge oder bohre?

Vielen Dank vorab.
kellerfloh
 
Asbest, Eternit, Faserzement, Heizung, Heizungsrohre, Keller Asbest, Eternit, Faserzement, Heizung, Heizungsrohre, Keller
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
21 Antworten
Hallo Kellerfloh,

erst einmal herzlich willkommen hier bei uns. Kannst Du evtl. auch ein paar Fotos von dem Material hochladen? Das macht die Beurteilung einfacher.

Danke und viele Grüße

Jan

 

ok, habe die Teile so gut es ging fotografiert. Hoffe, die Qualität reicht aus ...

kellerfloh
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	demontiert1.jpg
Hits:	0
Größe:	87,7 KB
ID:	2837   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	demontiert2.jpg
Hits:	0
Größe:	59,5 KB
ID:	2838   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Rest_an_Kellerdecke.jpg
Hits:	0
Größe:	62,3 KB
ID:	2839   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Rest_noch_eingemauert.jpg
Hits:	0
Größe:	81,1 KB
ID:	2840  

 

Vorab, ich kenne mich zu dem Thema nicht gut aus. Aber von den Sachen die ich bei Wikipedia (siehe unten) gefunden habe, würde ich Asbest nicht ausschließen. Soweit ich weiss, dürfen Asbestdächer nur von zertifizierten Fachfirmen abgebaut und entsorgt werden. Wie sich das bei solchen Teilen verhält weiss ich nicht.


...
1979 wurde das erste Asbestprodukt, Spritzasbest, in Westdeutschland verboten. Zu dieser Zeit wurde Asbest bereits in über 3.000 Produkten eingesetzt. Es folgten weitere Einschränkungen, bis 1990 in der Schweiz und Österreich beziehungsweise 1993 in Deutschland die Herstellung und Verwendung von Asbest verboten wurden.
...
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Asbest


Beziehungsweise
Früher wurde als Faser hauptsächlich Asbest verwendet und Faserzement wegen seiner niedrigen Kosten, Feuerbeständigkeit, des geringen Gewichts und anderer Eigenschaften zur Fassadenverkleidung verwendet
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Faserzement

 

Hallo Kellerfloh,

ob Asbest oder nicht, lässt aus der Entfernung nicht sagen. ich habe Dir dazu mal einige Links ausgesucht.
Der erste Link beschäftigt sich u. a. mit der Erkennung.

http://www.arbeitsschutz.nrw.de/pdf/...ementrohre.pdf
http://www.asbestentsorgung-info.de/
http://www.asbestberatung.de/
http://www.baulinks.de/webplugin/200....htm?0727.php4

Ich drücke die Daumen das kein Asbest ist.

Viele Grüße
Reinhold_A

 

gibt es hier einen "Danke-Button"? Auf jeden Fall auf diesem Wege vielen Dank für die Hinweise. Besonders der Fragebogen zur Erkennung ist hilfreich.

Grüße kellerfloh

 

Zitat von kellerfloh
gibt es hier einen "Danke-Button"? Auf jeden Fall auf diesem Wege vielen Dank für die Hinweise. Besonders der Fragebogen zur Erkennung ist hilfreich.

Grüße kellerfloh
Hi Kellerfloh,

Du kannst diesen Thread gern oben mit den Daumen bewerten, wenn Dir danach ist :-)

Wäre schön, wenn Du uns hier auf dem Laufenden hälst, um was es sich tatsächlich handelt. Und wenn noch Fragen offen sind - einfach fragen ... einer weiß immer, wie es geht.

VG Jan

 

Ich habe mal ein geräte schuppen abgerissen und der hatte ein dach aus Eternitplatten"astbesthaltig", Beim abbau hatten wir auflagen wie z.B. Schutz tragen (handschuhe, mundschutz, Brille, Einmaloverrall... )
Keine unbeteiligten personen im umkreis von 25m,
Die platten durften nicht kaputt gehen und auf keinen fall sägen oder bohren...
zum schluß sind die dinger in einen Sogenannten Big Bag die dann von einer firma abgeholt und entsorgt wurden

Dort waren wir uns sicher das sie Astbesthaltig waren aber ob das bei dir der fall ist kann ich von hier auch nicht sagen!

 

Ekaat  
Soweit ich weiß ist die Entsorgung von Asbest differenziert geregelt, ob ein Gewerblicher das macht oder ein Privatmensch. Mal beim örtlichen Entsorgungsunternehmen erkundigen. Evtl. ein Muster zeigen, ob es sich wirklich um das befürchtete Material handelt.
Bevor die Asbest-Thematik aufkam, hatte ich in Unwissenheit einige Eternit.Platten in meiner Werkstatt mit der Kreissäge zersägt. Ohne Mundschutz, natürlich. Das war 1982. Ich lebe immer noch und habe keinerlei Atembeschwerden oder Lungenprobleme.
Ich will damit sagen, daß manche Gesundheitsgefahren sehr überbewertet werden. Es ist ein Unterschied, ob man damit täglich umgeht, oder nur ein- bis zweimal im Leben. Sicher KANN es vorkommen, daß durch das Einatmen auch nur EINER Faser sich ein Gesundheitsproblem auswächst - die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering.
Der vielgehörte Spruch »auch nur ein Toter ist zuviel« ist kompletter Blödsinn: Dann darf man auch nichts mehr essen, nicht autofahren, nicht in die Nähe einer Steckdose kommen oder fliegen. Diese Risiken sind höher, bringen aber keine Schlagzeilen in den Medien und in der Politik.

 

Wenn man Deine Bilder genauer anschaut, erkennt man aus welchem Material
die Rohre bestehen: nämlich Fulgurit und wahrscheinlich aus dem Jahr 1984?

Bis Ende 1991 wurden diese Rohre mit Asbest hergestelt: PDF Download

 

Geändert von bonsaijogi (27.11.2010 um 00:34 Uhr)
Unter Fulgurit finde ich im Netz was anderes?
Aber erstmal egal. Ich finde auch Asbest wird überbewertet. Erstmal kann, wenn man es nicht verstaubt, rein gar nichts passieren. Und selbst dann, ist es (wie Ekaat schon sagt) nicht so gefährlich wie es oft beschrien wird.
Trag vorsichtshalber eine einfache Maske, baue alles ab und bring es zur Entsorgung. Die dort können schneller und genauer bestimmen, was damit passieren soll.
Flexen würde ich (egal was es ist) generell vermeiden. Gesund ist nunmal kein Staub in der Lunge.

 

Zitat von Ricc220773
Unter Fulgurit finde ich im Netz was anderes?
... dachte ich mir schon. Du meinst:

Zitat von Wikipedia:
Fulgurite (von lat. fulgur, "Blitz"), auch Blitzverglasung, Blitzsinter,
Blitzröhren
, sind durch Blitzeinschlag im Gestein entstandene Röhren.
Aber Fulgurit ist in diesem Fall ein Produktname


Zitat von aus der Abfallverzeichnis Verordnung
Abfallschlüssel gem. AVV 17 06 05 asbesthaltige Baustoffe (gefährlicher Abfall)

Beispiele:
Zu den Asbestzementerzeugnissen zählen z. B. Platten eben oder gewellt
Fassaden- und Dachplatten, Fenstersimse Gebrauchsartikel wie Pflanzschalen,
Ascher, Blumenkästen Rohre aus dem Hoch- und Tiefbau.

Typische Produktnamen sind "Eternit", "Fulgurit" oder "Baufanit".

 

Geändert von bonsaijogi (27.11.2010 um 12:43 Uhr)
Hallo, nachdem ich unter Fulgurit etwas im Netz recherchiert habe, bin ich mir sehr sicher, dass in den Rohren Asbest enthalten ist (der Produktnahme ist mir lustigerweise erst auf den Photos, die ich hier fürs Forum gemacht habe, aufgefallen. Fällt bei der normalen Kellerbeleuchtung nicht so auf). Die Firma Fulgurit existiert wohl nicht mehr, es gibt auch keinen Rechtsnachfolger, aber man findet etliche Berichte über die Problematik (Asbesthalden), die diese Firmal am Produktionsort hinterlassen hat. Ich werde versuchen, die Rohre, die sich ohne mechanische Bearbeitung entfernen lassen, beim örtlichen Recyclinghof zu entsorgen. Den Rest lasse ich wohl drin und stopfe von beiden Seiten reichlich Dämmung hinein, damit die kalte Luft draussen bleibt.

Gruß kellerfloh

 

Asbestzement war einmal das beste Baumaterial. Gesundheitsgefährlich ist eigentlich hauptsächlich Blauasbest. Es gibt immer noch Länder, die Asbest tolerieren. Die Uni Genua arbeitet an einem Verfahren, das Asbest durch eine Oberflächenversiegelung unschädlich machen soll.

 

Zitat von kellerfloh
Den Rest lasse ich wohl drin und stopfe von beiden Seiten reichlich Dämmung hinein, damit die kalte Luft draussen bleibt.

Gruß kellerfloh
Moin,

sehe ich auch so, wenn es dich weiter nicht stört und keinen Platz vergeudet, wie schon erwähnt passiert solange du es nicht brichst, sägst oder zerstaubst nicht sonderlich viel damit. Haste halt im Keller ein Andenken aus alten Zeiten

 

Die Firma Fulgurit befand sich in Wunstorf,das ehemalige Gelände wird grade Saniert,nur keiner will den Abraum der alten Halde haben.
Bei der Endsorgung diener Rohre gibt es eine kleinmengenregelung,einfach mal beim Kommunalen Endsorger nachfragen,bei uns gehts glab ich bis 10 Kg Luftdicht Verpackt.
Für grössere Mengen bieten sie Bigpacks in verschiedenen Grössen an.
Ist aber Regional unterschiedlich.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht