Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Es ist Frühling und die Gartenarbeit beginnt!

02.03.2011, 14:01
Hallo Gleichgesinnte!
Da ich,wie so viele andere auch,Eigenheimbesitzer bin und es nun langsam Zeit wird den Garten auf Vordermann zu bringen.
Nun zu meiner Frage:
Da mein Grundstück ziemlich abseits liegt habe ich diverse hügelige Probleme mit Maulwürfen und Wühlmäusen im Garten.Habe schon diverse "Pülverchen" ausprobiert welche leider nur für kurze Zeit Erfolge erzielten und diese "Erdbewohner" wieder in ihr gewohntes Reich zurückkamen.Auch diese sogenannten Solarbetriebenen Wühlmausvertreiber (habe 3 Stück verschiedenster Hersteller und Preiskategorien im Garten verteilt" bringen nichts, ganz im Gegenteil,ich glaube diese Tiere werden von den Geräten angezogen und nicht verschreckt.Auch Wühlmausfallen welche in die Gänge positioniert werden halfen auch nicht wirklich (Maulwurf grub sich einfach um die Falle herum einen neuen Gang).
Hat denn nicht jemand die ultimative Idee wie ich dauerhaft dagegen ankomme??
 
Erdbewohner, Gartenarbeiten Erdbewohner, Gartenarbeiten
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
9 Antworten
Durch regelmäßiges nutzen einer Rüttelplatte kommen bei uns selten bis nie unterirdische Gäste und wenn sich mal einer verirrt dann lernt er unseren Wach-Kater kennen

 

Funny08  
Da du Maulwürfe nicht töten darfst und auch nicht solltest - empfiehhlt es sich auf natürliche "Mittel" zurückzugreifen.
Die Viecher mögen zB keinen Lärm, einige Holzpfähle in den Boden gekloppt und eine Vorrichtung die da drauf rumhämmert, zB ein Windrad das einen Klöppel antreibt - oder du steckst so kleine Windrädchen direkt in die Hügel rein, das mögen die Tierchen überhaupt nicht.
Dann soll es auch helfen zB Flaschen mit Billigem Sekt in die Hügel zu stecken - aber da war mit der Sekt bisher immernoch zu schade *g
Laut NaBu soll auch ein stinkender Sud aus Holunder oder Knoblauch die Viecher vertreiben - also wenn BigH (meine Frau) sich nochmal in die Küche verirren sollte - könnte ich da evtl einen Topf Suppe anbieten *duck

 

Zitat von Funny08
Dann soll es auch helfen zB Flaschen mit Billigem Sekt in die Hügel zu stecken - aber da war mit der Sekt bisher immernoch zu schade 
Wen Du die Flasche ohne Kopf  kopfüber reinsteckst hilft es auch schon. Aufpassen das keien haustiere oder Kinder dran können. Die unerirdischen freund everletzten sich übrigens nicht dran 8Bevor jetzt wieder die Tierschützer hier auf den Plan gerufen werden
Zitat von Funny08
 Laut NaBu soll auch ein stinkender Sud aus Holunder oder Knoblauch die Viecher vertreiben - also wenn BigH (meine Frau) sich nochmal in die Küche verirren sollte - könnte ich da evtl einen Topf Suppe anbieten *duck



Heißt das das die Suppe Deiner Frau vom NABU offiziell als stinkender Sud anerkannt ist????????

 

Vorsicht lebensgefahr!!!!!!!!!!

 

Funny08  
Zitat von DirkderBaumeister
Heißt das das die Suppe Deiner Frau vom NABU offiziell als stinkender Sud anerkannt ist????????
Ned nur das - Greenpeace ist da auf den Plan gekommen und das US-Militär schickte ne Anfrage wegen Massenvernich....

 

Funny08 bitte ein Lebenszeichen abgeben. Zur Feststellung das kein Tod auf unnatürliche Art durch zutun einer Ehefrau eingetreten ist

 

Funny08  
Meld.... naja ich lasse sie ja nur 1-2 Mal im Jahr kochen - und dann nur Lasagne - die kann sie seltsamerweise hervorragend
Aso - zum Sekt noch - ich ging davon aus, dass man die umgekert und offen in das Loch stecken soll
Gegen Marder scheint übrigens eine offene Regentonne zu helfen - da hab ich letztes Jahr bei meiner Schwester einen herausgezogen, der die Seepferdchenprüfung nicht bestanden hatte

 

Zitat von Funny08
Gegen Marder scheint übrigens eine offene Regentonne zu helfen - da hab ich letztes Jahr bei meiner Schwester einen herausgezogen, der die Seepferdchenprüfung nicht bestanden hatte

Typisch für die Viecher, belästigen die Menschheit, gehen nicht arbeiten und schicken ihre Kinder noch nicht einmal zum Schwimmunterricht!

 

pittyom  
hmmm, bei uns beschränken sich die Maulwürfe auf den umliegenden Wald (ich klau denen dort immer den Hügel als Anzuchterde) ich vermute mal mein Rasenboden ist denen zu hart - da wächst ja auch kaum rasen hihi
ansonsten darf bei mir alles leben auch die Buddler, wenn sie denn kämen.
Habe noch schlechte Erinnerungen an unseren Nachbarn in Arkansas: der baute gegen unsere Wühlmäuse Fallen in die Gänge...bei ihm klappte es, alle Tage Tote drin, aber nix für mich, sollen sie doch auch leben...
übrigens...wenn mein damaliger Mann die Fallen eingebaut hatte, klappte es auch nie...so liegt es wohl nur daran wie man sie in die Gänge baut

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht