Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Es gab mir zu denken.

01.01.2014, 12:04
Hallo,
im "Ratskeller Leipzig" ist am 23.12. ein Feuer ausgebrochen.
Die Schäden, sind immens, das Lokal mit ~ 600 Plätzen ist wohl vorläufig außer Dienst.
Es erfüllt mich mit ein wenig Trauer, weil es ein uriges und tolles Leipziger Kleinod der noch bezahlbaren Gastronomie ist - vorerst war.
Eine der Weihnachtsevent sind die für 70 € frei Haus gelieferten kompletten Gänsebraten.
Nun zu meinem eigentlichen Anliegen, ich poste hier in Beiträgen und Projekten manchmal doch einen recht laxen Umgang mit elektrischen Geräten und Anlagen.
Durch diesen Vorfall habe ich einen mächtig Ruck bekommen, denn inzwischen ist folgende Ursache bekannt geworden.
Eine Radioanlage im Kellnerbüro hat den Brand, warum auch immer, ausgelöst und dieser konnte sich bis in die Küche ausbreiten. Danach ging alles wohl sehr schnell!!!
Ein großer Leipziger Baumarkt brannte auch mal durch einen vom Fremdpersonal mit gebrachten Kühlschrank völlig aus.

Ich schaue schon sehr sorgfältig und überprüfe meine Geräte, aber das wird besser.
Gruß Daniel
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
15 Antworten
Mit Strom ist auch nicht zu spaßen und bei Starkstrom sollte man schon gleich die Finger lassen, wenn man sich nicht 100 Prozentig auskennt.

 

Jupp, bei deinen Batteriebetriebenen LED´s brauchst du aber keine Angst zu haben. Da kann nichts passieren
Aber ansonsten gebe ich dem Daniel vollkommen recht.

 

Danke ;-) das beruhigt mich :-)) Aber schließ mal 2 Batterien kurz, werden schön warm.

 

Es gibt Leute die lernen 3 1/2 Jahre um Elektrizität zu beherrschen, das nicht ohne Grund.

 

Woody  
Leider muss halt immer wieder mal etwas passieren, dass man wieder "aufwacht".

 

Das ist mit ein Grund, warum wir bei elektrischen Anfragen und Themen immer sehr vor und umsichtig antworten. Das ist immer gefährlich, wenn es um 230 Volt und mehr geht. Wir haben es in der Tat gelernt und wissen um die Gefahren.

 

Zitat von fuffy1963
Jupp, bei deinen Batteriebetriebenen LED´s brauchst du aber keine Angst zu haben. Da kann nichts passieren
Aber ansonsten gebe ich dem Daniel vollkommen recht.
Jaein, deine Finger kribbeln, ist ganz angenehm!

Wehe du fragst woher ich das weiß!

 

Janinez  
genau das ist der Grund, warum wir manchmal etwas harsch reagieren wenn es hier im Forum um selbstgebastelte el. Sachen geht

 

Bei dem Umgang mit Netzspannung kommt ja noch die Gefahr eines Stromschlag hinzu.
Aber auch Nachlässigkeit bei Nieder - und Kleinspannungsanlagen können gewaltige Auswirkungen haben.
Denkt mal an die NV Halogenlampenära.
Die Dinger hat doch wohl schon jeder mal verbaut.

Ich wollte halt für mehr Aufmerksamkeit im Umgang mit Stromglump werben.

Gruß vom Daniel

 

eigentlich gilt Vorsicht und Sicherheit immer bei der Arbeit mit Werkzeug.oder Elektrogeräten.

Bei betrieben gibt es Vorschriften, die weit über das im Privaten übliche hinausgehen.
Unter anderem ist das anschließen selbst mitgebrachter Geräte in der regel sowas von verboten, es sei denn sie sind einer speziellen Prüfung unterzogen.
Wie häufig hier lax gehandelt wird sehe ich immer wieder. Denn eigentlich ist es genaugenommen sogar verboten, sein privates, nicht geprüftes Handyladegerät in der firma anzuschließen, dennoch wird es gemacht..

Ich persönlich bin hier doppelt vorsichtig. Aber ich weis auch was ich tue, denn ich hab son kram auch mal gelernt.
Aber nicht nur elektrisch, auch Gas und wasser können gefährlich werden.

Ich achte bei meinen Kabel immer auf sichere Verlegung Brandschutz und bei lampen auf belüftung.
Dennoch kann immer was schiefgehen.

Ich denke, bei allen arbeiten ist das wichtigstes, seine Grenzen zu kennen. Und diese nicht zu überschreiten.

 

Hallo Zusammen,

wenn man sowas hört, macht ein dies schon etwas nachdenklich.

Deshalb habe ich unser ganzes Haus mit Feuermeldern ausgestattet und in jedem Stock ist ein Feuerlöscher und eine Löchdecke montiert.
Diese Anschaffung werde ich jetzt auch für die Werkstatt tätigen.
Der Preis für einen guten Rauchmelder (20 - 50 Euro) steht in keinem Verhältnis zum Wert eines Menschen oder der Maschinen.
Den Feuermelder, den ich in der Werkstatt installieren werde ist ein rein "Thermischer Feuermelder". Welcher nur einen zu schnellen Anstieg bzw. eine zu hohe Temperatur registriert. Ein optischer Rauchmelder würde sicherlich durch den Schleifstaub zu oft Fehlalarme auslösen.
Oder habt Ihr da andere Erfahrungen gemacht ?

Da ich eine kleine Werkstatt habe, erfolgt das Trennen der Maschinen vom Stromnetz automatisch beim Aufräumen der Maschinen. Und die grösseren Maschinen trenne ich in der Regel bei meinem "kleinen Rundgang" (sehr kleinen Rundgang ) durch die Werkstatt.
Aber diese Ritual ist nervig. Daher werde ich mein Stromnetz in der Werkstatt mittels Leistungsschütz über einen Schalter trennen. So sind beim Abschalten alle Maschinen stromlos.Und da der Schütz in einem nichtbrennbaren Gehäuse sitzt, kann sowas "theoretisch" nicht passieren.

Grüsse
Thiemo

 

Hallo Daniel ! ...vielen Dank für diesen Beitrag !!!

hoffentlich öffnet er vielen die Augen, dass mit Strom nicht zu spaßen ist und somit den Fachkräften überlassen werden solte !

Deinen Beitrag zum Brand im Ratskeller in Leipzig kann ich aus dreierlei Sicht nachvollziehen :

1. = als gelernter Elektroinstallateur ( noch richtig vom Bau anno 1973),
2. = als ehemaliges Mitglied der Freiwiligen Feuerwehr Freiburg ( 25 Jahre und stellv. Abt.Kd. )
3. = als Sicherheitsbeauftragter bei meinem Arbeitgeber ( ...aber das ist ein anderes Thema...)

Nicht umsonst führen wir in unserer Firma in vorgeschriebenen Zeiträumen einen " E-Check " aller in den Büros befindlicher Verbraucher durch... von der Kaffee-Maschine bis zum PC und Bildschirm ! Hierbei werden sogar Geräte wie das kleine Ladegerät vom Handy mit einbezogen

Wir... die Elektro-Freaks wissen um die Gefahren des elt. Stromes, haben Achtung vor Spannung und wissen, dass R = U / I und P = U x I oder U² / R ist, dass es grausam kribbelt, wenn man nicht abgeschaltet hat, somit die 5 Sicherheitsregeln ausser Acht gelassen hat...

Wir kennen Erdungs-Übergangs-Widerstände, Spannungsverluste und Stromabfall über lange Strecken aufgrund Leitungswiderstand und wissen, was ein "Summenstrom-Wandler ist: "
...frag mal einen Baumarktverkäufer danach... der kommt nie auf die Idee, dass Du einen FI ( Fehlerstrom-Schutzschalter ) möchtest...

Ich gebe Janinez völlig recht, Beiträge / Projekte, in welchen es mit Strom zu tun hat, kritisch zu beäugen ! Wer keine Fachkraft ist, soll die Finger davon lassen !!!!!

Ich hab schon Feuer erlebt, bei denen die Ursache in 2 unglücklich gelagerten 1,5 V -Akkus lag...

Also verehrte Kollegen der Heimwerker-Werkstatt :

Finger weg vom Strom !!! ...es ist nicht umsonst ein Lehrberuf !!!

LG vom Baschtler !

 

Geändert von Baschtler (02.01.2014 um 17:19 Uhr)
Funny08  
Das beste ist einfach weiterhin, alle Geräte die nicht benötigt werden, komplett vom Strom zu trennen.
Fall vom letzten Jahr - Schwägerin kommt nach Hause, Teile der Beleuchtung funktionieren nicht - Sicherung geflogen. Ursache war ein defektes Netzteil im PC vom Schwiegervater - auch hier hätte die Bude anfangen können zu brennen.
Ebenso sollte man auch Geschirrspüler usw nicht unbeaufsichtigt laufen lassen...

Finger vom Strom sollten Laien eigentlich generell lassen, viele haben zwar noch etwas Grundwissen und auch mal dies oder das angeschlossen, aber wenn etwas passiert, dann bedenken viele nicht, dass nicht nur das Leben gefährdet ist, sondern auch die Absicherung der Angehörigen. Versicherungen können Zahlungen verweigern oder auf Jahre hinaus verzögern - was manchen Angehörigen schnell in den Ruin schicken kann.

 

Zitat von Funny08
Das beste ist einfach weiterhin, alle Geräte die nicht benötigt werden, komplett vom Strom zu trennen.
Fall vom letzten Jahr - Schwägerin kommt nach Hause, Teile der Beleuchtung funktionieren nicht - Sicherung geflogen. Ursache war ein defektes Netzteil im PC vom Schwiegervater - auch hier hätte die Bude anfangen können zu brennen.
Ebenso sollte man auch Geschirrspüler usw nicht unbeaufsichtigt laufen lassen...

Finger vom Strom sollten Laien eigentlich generell lassen, viele haben zwar noch etwas Grundwissen und auch mal dies oder das angeschlossen, aber wenn etwas passiert, dann bedenken viele nicht, dass nicht nur das Leben gefährdet ist, sondern auch die Absicherung der Angehörigen. Versicherungen können Zahlungen verweigern oder auf Jahre hinaus verzögern - was manchen Angehörigen schnell in den Ruin schicken kann.
Bei meinem Notebook ist auch an Sylvester das Netzteil abgeraucht, ist aber gleich die Sicherung raus geflogen.
Und ich hab erstmal ne Stunde gesucht warum die Sicherung raus ist, bis ich auf das Netzteil gekommen bin.
Sowas lässt mir dann keine Ruhe.

 

Zitat von Baschtler
Hallo Daniel ! ...vielen Dank für diesen Beitrag !!!

Wir... die Elektro-Freaks wissen um die Gefahren des elt. Stromes, haben Achtung vor Spannung und wissen, dass R = U / I und P = U x I oder U² / R ist, dass es grausam kribbelt, wenn man nicht abgeschaltet hat, somit die 5 Sicherheitsregeln ausser Acht gelassen hat...

Wir kennen Erdungs-Übergangs-Widerstände, Spannungsverluste und Stromabfall über lange Strecken aufgrund Leitungswiderstand und wissen, was ein "Summenstrom-Wandler ist: "
...frag mal einen Baumarktverkäufer danach... der kommt nie auf die Idee, dass Du einen FI ( Fehlerstrom-Schutzschalter ) möchtest...

LG vom Baschtler !
Hallo Baschtler,

das ein Summenstromwandler ein RCD war mir bisher noch nicht bekannt.
Da würdest Du von mir auch ein anderesBauteil bekommen.
Es ist ein Teil des RCD (Umgangssprachlich FI oder Fehlerstromschutzschalter)...

Grüsse
Thiemo

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht