Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Erwärmung einer Zimmertür durch Strahlungswärme vom Ofen

26.03.2014, 15:40
In meinem 50 Jahre alten, aus Holhblock gemauerten Wochendhaus, das von November bis April nicht bewohnt wird, steht im Wohnzimmer ein Ofen nahe der Tür.
Die Tür ist aus Fichte/Kiefer oder Tanne, das Türblatt furniert und innen hohl, der Türrahmen und die Verblendung sind aus dem gleichen Holz. Die Tür hatte damals ein örtlicher Schreiner gemacht. Tür und Rahmen sind lackiert, die Lackierung wurde bisher nie erneuert.
Der Ofen wird mit Holz und Briketts beheitzt und steht ca. 30 cm von der Wand entfernt (in welcher die Tür ist) und ca. 40 cm vom Türrahmen.
Der jetzige Ofen ist doppelwandig, innen massiv Guss, aussen Blech, dazwischen etwa 5 cm Luft.

Diesen Ofen betreiben wir seit etwa 20 Jahren. Da "gefühlsmässig" die Wand hinter dem Ofen (Bims-Mauerwerk, verputzt und tapeziert) zu heiss wird (das Ofenrohr kommt hinten aus dem Ofen und hat nur einen Abstand von ca. 15 cm zur Wand) haben wir ein Blech angebracht. Da auch die Tür (das Türblatt) zu warm wird, haben wir neben den Ofen zur Tür hin Bleche aufgestellt.

Wir wollen jetzt den Ofen durch einen Kaminofen ersetzen und auf die Bleche verzichten.

Soweit ich weiss müssen aus Feuerschutzgründen der Ofen und das Ofenrohr mindestens 30 cm von einem brennbaren Stoff entfernt sein. Das halten wir locker ein.

Wir überlegen, den Türrahmen durch eine Stahlzarge und die Tür durch eine Glastür auszutauschen, wollen aus Kostengründen aber möglichts davon absehen.

Frage 1: Wir warm darf eine Holztür werden, ohne innerhalb absehbarer Zeit (10 Jahre) Schaden zu nehmen? Ist ein minimaler Abstand von 40 cm zu einem Kaminofen tolerierbar?

Frage 2: Würde es etwas bringen die Tür (Rahmen und Blatt) mit einem Zweikomponentenlack zu streichen?
 
Brandschutz, Ofen, Wäme Brandschutz, Ofen, Wäme
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Hallo,
also der nötige Abstand zu brennbaren Materialien ist immer im Datenblatt des Kaminofens angegeben. Normalerweise sind es 40cm.
Ein aktueller Kaminofen (zumindest unserer, habe ich letztes Jahr installiert) strahlt auch nicht in alle Richtungen gleich ab. Seitlich und hinten wird er nicht wirklich sehr heiß, da hätte ich, wenn der zulässige Abstand von 40cm eingehalten wird, gar keine Angst um die Holztür oder die Holzzarge...

 

Da die Feuerstelle vom Bezirksschornsteinfeger abgenommen werden muss, würde ich ihn einfach mal anrufen und um eine Beratung bitten - Nacharbeiten sind im Zweifel teurer als vorher mit dem BSM gesprochen zu haben.

 

Ich hab noch vergessen zu erwähnen, dass
- beim Kaminofen ein Abstand von 30cm genannt ist
- ich die Wand hinter dem Ofen auch aus optischen Gründen mit (für Fussböden vorgesehenen) Fliesen verkleiden werde.

 

Was JanMeissner sagt ist so oder so immer das beste, wenn man eine Veränderung vorhat. Immer den schwarzen Mann vorher mit einbeziehen, dann gibts hinterher keine Überraschungen und die können auch gute Tipps geben die nicht direkt mit der Abnahme zu tun haben...

 

Hallo

ich habe einen Specksteinofen; vorsorglich hatte ich neben und hinter dem Ofen eine Marmorplatte an die Wand geklebt. Dabei wird das Ding zur Seite garnicht so warm wie gedacht.

Meiner muss auch nicht 30 cm von der Wand wegstehen; habe beim Kauf darauf geachtet, dass möglichst wenig Wandabstand sein muss.

Der Tipp mit dem Kaminkehrer ist eh der beste; dann kannst Du weiter sehen, was Du genau kaufst.

Gruß Renova

 

Genaues wird der Schornsteinfeger sagen können. Aber, wenn die Tür schon durch die Strahlungswärme gut warm wird, würde ich mir überlegen, dort eine Stahlzarge einzusetzen.

Das könnte, je nachdem wie warm das Ganze wird, äußerst unangenehm werden, wenn man sich mal an die Zarge anlehnt.

 

Inzwischen ahbe ich den Kaminofen gekauft, aufgestellt, in Betrieb genommen und vom Kaminfeger begutachten lassen.
Der Kaminfeger sagte das Ofenroh ist zu nahe an der Tür (minimal 20 cm) und zu nahe an der Holz-Decke (30 cm), die EU Vorschriften seien nun schärfer. Was ich tun muss, sagte er nicht.
Ich habe folgendes beschlossen:
1) An dem Teil des Ofenrohrs, welches ca. 30 cm wagrecht zum Kamin hin geht werde ich halbnseitig in Richtung Tür ein handelsübliches Blech anbringen, welches mit Klammern am Ofenrohr befestigt wird und die Stahlung anschirmen soll.

2) An der Decke über dem Ofenrohr werde ich 4 Wandfliesen 30x60 cm anbringen, so, dass allseitig ein Überstand von 30 cm besteht.

 

Zitat von kraemerk
2) An der Decke über dem Ofenrohr werde ich 4 Wandfliesen 30x60 cm anbringen, so, dass allseitig ein Überstand von 30 cm besteht.
ich bezweifele stark, daß das reicht. ME verschärft das das Problem sogar (du würdest nicht mehr, bzw. zu spät sehen wenn's unter den Fliesen kokelt - oder entfernst du die Holzverkleidung an den Stellen, an denen die Fliesen angebracht werden sollen?

Hast du denn den Schornsteinfeger auch gefragt; was geändert werden muss, damit er es akzeptiert? Außer meiner Erfahrung kann ich nur sagen, daß die schwarzen Männer (und Frauen) meist sehr hilfreich beider Problemlösung sind.

 

Das Problem ist inzwischen gelöst, der Kamifeger hat im Frühsommer die Feuerstelle endgültigt abgenommen.
Nach der Maßnahme 1) gibt es kein Problem mehr mit Erwärmung der Tür.
Für 2) habe ich anstelle von Fliesen eine Fermacell Platte mit ca. 80 x 150 cm genommen.

 

Danke für die Rückmeldung. Interessanter Beitrag.

 

Ebenfalls danke für die interessante Aufbereitung des Themas.
(Kamin-)Öfen und insbesondere die Umsetzung der aktuellen BImSchV - die hier aufgrund der Neuanschaffung des Kaminofens nicht thematisiert wurde - sind ja ein ausdauerndes Thema...

 

Janinez  
finde ich ganz toll, daß Du uns Rückmeldung gibst, was aus der Sache geworden ist............

 

Maggy  
EU-Normen verschärft, tja. Wir haben einen Schwedenofen zischen Eckbank und Schrank stehen, jeweils 40 cm Abstand, den hatte vor 15 Jahren nicht mal ein Kaminkehrer abgenommen. Der wurde einfach an den schon vorhandenen Kamin nachträglich angeschlossen (Kamin war gebaut ohne Ofenanschluß) Da haben wir ja Glück gehabt

 

Janinez  
ich hab auch einen schön brav mit 40 cm Abstand zur Wand, muß ihn jetzt aber drehen, damit die Strahlungswärme nicht zu sehr an den Schrank sondern nur nach vorne geht..........neuer Kaminkehrer und schon wird alles anders.....................................

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht