Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Erstellung Schalung

26.06.2010, 04:09
Erstellung Schalung für Stützmauer aus Beton Stärke 20cm incl. Fundament höhe 200cm.
Danke für Euer Bemühen
Gruß Skylione7
 
Beton, Fundament, Schalung, Stützmauer Beton, Fundament, Schalung, Stützmauer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Bei Twitter darf man, inklusive Leerzeichen, maximal 140 Zeichen senden.

... hier im Forum dürfen es sehr, sehr viel mehr sein

 

Hallo, lieber skylione7, für eine gute Beratung brauchen wir alle doch etwas mehr an Informationen. Wo steht die künftige Mauer? Was soll sie stützen. Möchtest du einen Sichtbeton verarbeiten oder wird alles verputzt? Was kannst oder möchtest du ausgeben? Ist auch eine verlorenen Schalung möglich und vieles mehr. Du siehst an den wenigen Fragen, dass unsere Antworten von einigen Vorortbedingungen abhängig sind. Bitte erkläre dein Problem etwas ausführlicher, dann wirst du auch bald Hilfe bekommen.
Liebe Grüße Petra

 

nach ein wenig umgucken im I-Net, bin ich fast davon überzeugt, dass man die Mauer mit den gewünschten Maßen so gar nicht bauen darf. Bereits mit wenigen Stichworten stößt man auf die DIN 4084 ... für Stützmauern benötigt man einen Standsicherheitsnachweis, der von der zuständigen Bauaufsichtsbehörde gefordert wird, was wiederum bedeutet, eine Stützmauer ist genehmigungspflichtig.
bei 2m Höhe sind mir da, rein aus dem Bauch raus schon, 20cm Stärke viel zu wenig.

 

Ekaat  
Sollte bei der Höhe mindestens 1½ Stein (1 Stein = 24cm) sein. Die Gründung (Fundament) mindestens 4mal so breit, je nach Untergrund, wie die Wand, damit sie nicht umkippt. So komisch es klingt, man muß den Winddruck berücksichtigen, wenn es draußen ist. Hast Du schon eine Vorstellung von der Armierung (Betonstahl)? Aber, weil bei der Höhe ohnehin genehmigungspflichtig - Einreichen von Lageplan, Grundstücksvermessung, Meßtischblatt, Bauzeichnung, statischer Berechnung, ggf. Zustimmung des Nachbarn mit Grundbucheintrag wegen Grenzbebauung. Dazu gibt es Ingeneurbüros, die sowas machen.

 

Mal abgesehen von den Sicherheitsvorschriften und eventueller Genehmigungspflicht, finde ich es garnicht mal so leicht eine ordentliche Schalung zu schaffen. Beim Bau unserer Garage wurde mir das zum ersten Mal bewusst. Wir verwendeten übliche Schalungsbretter und jede Menge Balken und Balkenreste vom Hausbau.

Zunächst hat es eine ganze Weile gedauert bis die Schalung fertig war und dann hat der Beton an einer Stelle die Schalung einfach auseinandergedrückt, obwohl ich dachte die Dimension wäre schon ordentlich gewählt.

An unsere Kenner und Könner: Gibt es Anhaltspunkte - oder Werte wie stark eine Schalung gewählt sein muss bzw. wie sie abgesichert sein muss um sowas zu vermeiden? Nach welcher Zeit kann man sie wieder Abbauen? Gibt es vielleicht sogar Normen?

 

Hallo skylione7,

schau doch mal z.b: unter: http://www.ehl.de. Hier findest Du viele Informationen zu dem Thema Stützmauer bzw. Stützwinkel bzgl. der Wandstärke, Fundament etc.

 

Zitat von Christopher
Gibt es Anhaltspunkte - oder Werte wie stark eine Schalung gewählt sein muss
Das kann man pauschal nicht beantworten, da zuviel Faktoren ins Spiel kommen.
Nur ein paar grobe Anhaltspunkte, von der die Konstruktion einer Schalung abhängig sind:

- Art des Untergrundes
- Ausmaße des Bauwerkes
- Art des Betons - wegen Gewicht
- Einbringung des Betons in die Schalung - bei Pumpbeton entstehen Drücke auf die Schalung bis zu 150 KN/m² !!!

Zudem ist bei der Höhe dieser Mauer darauf zu achten, dass das Fundament und zumindest der Ansatz der Mauer, in einem Stück betoniert werden sollte. Gerade das Fundament und der Untergrund sind bei Stützmauern mit größter Sorgfalt vorzubereiten, da hier später die größte Hebelwirkung abgefangen werden muß.

Ein ganz wichtiges Thema ist bei Stützmauern auch die Armierung. Das ist das Stahlgeflecht, das vor dem betonieren in die Schalung eingearbeitet werden muß, um dem Beton den nötigen Halt und seine spätere Wiederstandskraft zu geben.

Wie gesagt, das Thema "Stützmauer" (erst Recht bei dieser Größenordnung) ist viel zu komplex, als dass man da mal ein paar Tipps geben kann, das muß vom Fachmann berechnet werden.

Nicht umsonst gibt es extra einen Bewehrungsplan, Schalungsplan und Armierungsplan ... diese werden in der Regel vom Architekten oder Bauingenieur erstellt.

KLar, man kann sich mit etwas Erfahrung seine Schalung auch selber bauen. Man sollte sich aber bei größeren Vorhaben und tragenden oder stützenden Elementen vorher mit der Materie vertraut machen. Die Gewichte der verwendeten Baustoffe und die daraus resultierende Gesamtmaße und Drücke die da entstehen, werden von den meißten Hobbybetonierern gnadenlos unterschätzt!

Eine 2m hohe und 2m breite Betonmauermit 25cm Stärke wiegt etwa 2,5 Tonnen, das entspricht dem Gewicht von 2 PKW´s! ... da ist das Fundament noch gar nicht mit eingerechnet ...

 

Nachdem der Threadersteller skylione7 sich den Thread hier heut Nacht um halb 3 und gerade eben wieder angeschaut und keine weiteren Infos zu dem Thema hat, gehe ich davon aus, dass wir uns nicht weiter bemühen müßen ...

 

Geändert von bonsaijogi (27.06.2010 um 13:03 Uhr)
Naja ich würde abwarten. In Fußball WM Zeiten scheint alles etwas langsamer zu laufen bzw. etwas länger zu brauchen :-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht