Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

erste Arbeiten im Gemüsegarten

05.03.2013, 19:17
Geändert von Holzfranz (29.04.2013 um 20:42 Uhr)
Mit dem schönen Wetter beginnt die Gartenarbeit, zu aller erst wird aufgeräumt, im Winter wurde nur geerntet, wenn nötig die Planzen abgedeckt, alles andere blieb liegen.
Durch das abernten wurden manche Beete stark verdichtet, die gilt es nun erst mal wieder zu lockern, schon seit geraumer Zeit spate ich nicht mehr um, ich steche mit der Grabgabel und drücke die Gabel einfach hoch, so wird das auf der Gabel sich befindete Erdreich gelockert, es erfolgt aber kein Umschichten, die obere Grume bleibt oben, ist die Erde dann abgedrocknet fräse ich mit meiner Gartenfräse darüber.
Heute habe ich ein Beet mit Knoblauch beflanzt, zwei Reihen a 10 meter, das müssten etwas mehr als 200 Knoblauchzehen sein, die ich in die Erde brachte.
Von dem Knoblauch erhoffe ich mir einen guten Einfluss auf die Boden-Qualität, wenn das stimmt was in meinem schlauen Buch steht, ist es so.
Das erste Bild zeigte das Knoblauchbeet, recht daneben auch noch Feldsalat.
Auch habe ich Winterkopfsalat vereinzelt, dieses Jahr ist dieser Salat gut über den Winter gekommen, auf dem dritten Bild eine Pflanze, mit solch schönen Wurzeln muss man sich um das Anwachsen keine Sorge machen.
Auf dem mittleren Bild links unter der schwarzen Folie befindet sich Löwenzahn, das Abdecken erfolgte zwar etwas spät, aber ich denke wir können noch genügent ernten, vor diesem abgedeckten Beet der zuletzt gesähte Feldsalat, er hat noch einige Tage Zeit, bis er geerntet wird.
Besteht Interesse, könnte ich in Abständen über meine Arbeiten berichten, ich bin kein gelernter Gärtner, es gelingt mir aber jedes Jahr gut zu ernten
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020183.jpg
Hits:	0
Größe:	230,1 KB
ID:	17614   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020187.jpg
Hits:	0
Größe:	196,0 KB
ID:	17615   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020184.jpg
Hits:	0
Größe:	57,8 KB
ID:	17616  
Bewerten: Bewertung 6 Bewertungen
149 Antworten
Bine  
Hallo Holzfranz

Knoblauch habe ich noch nicht vesucht .. steckst du die einzelnen Zehen in die Erde ? Wie geht es dann weiter ?
Wie groß werden Knoblauchpflanzen ? Wie ist der Pflanzabstand ?
Habe gelesen das Knoblauch gut neben Tomaten stehen zur Schädlingsabwehr .

Habe bislang nur Tomaten , Lollo Rosso /Bionda , Römer , chicoree und Feldsalat , Gurken , und Grünkohl und Blumenkohl versucht .
Teste jedes Jahr was neues um zu sehen was so geht

Ich bin auch kein gelernter Gärtner und möchte trotzdem noch einiges lernen
Ich hätte nix dagegen wenn du hier weiter dein Bericht erstattest .

 

Hallo Bine

Du bekommst Knoblauch z,B. bei uns im Dehner zu kaufen, es sind dann meist 2-3 Zwiebeln in der Tüte, die musst Du auseinanderbrechen, zu den einzelnen Zehen, in meinem Buch steht 8-10 cm Abstand in der Reihe und 15 cm Abstand der Reihe, die Pflanze wird nicht allzu kräftig, max 40-50cm hoch, aber nur ein einzelner Stil, im Herbst, wie bei den Zwiebeln ernten, wenn das Grün zusammenfällt.
Knoblauch soll einen guten Einfluss auf den Boden haben, so soll man auch den Knoblauch öfters in den Beeten einzeln dazwischen streuen.
Tagetes sagt man eine ähnliche Wirkung nach.
Ich bestelle unseren Garten seid ich 2001 in Rente ging, vorher machte dies meine Frau, ich hab in diesen Jahren verschiedene neue Sorten probiert, nicht alles fand ich gut, einige Versuche waren aber positiv, so z,B, Radicio, Chicoree, Winterhecke, Schwarzwurzeln,
auch pflanze ich jedes Jahr Kartoffeln an, ich wähle sehr frühe Sorten, um dann in zweiter Dracht Chinakohl, Zuckerhut und Endivie anzupflanzen.
Ich versuche immer mehr die Ernte in den späten Herbst und in den Winter zu verschieben.

Tomaten sind natürlich eine wichtige Pflanze, ich baue sie nur noch unter Dach an, da ich ja auch Kartoffeln im Garten habe, ist es immer ein Kampf mit der Krautfäule.

 

Geändert von Holzfranz (05.03.2013 um 22:01 Uhr)
Ja mein lieber Scholli...
Du hast ja einen riesigen Garten und top bestellt...
Ich persönlich würde mich über Berichte aus Deinem Garten freuen. :-)

 

Bine  
Hallo Holzfranz

Danke dir für die Info , werde ich mal versuchen . Dachte man könnte einfach eine Knoblauchzehe einpflanzen

Könnten Kartoffeln und Tomaten nicht zusammen stehen oder wie soll ich das mit der Krautfäule verstehen ?
Kartoffeln habe ich auch schon im alten Garten versucht ...hmmm waren die Lecker ,
Leider habe ich jetzt nicht mehr so viel Platz , und da sind mir andere Gemüsesorten irgendwie wichtiger .

 

Hallo Bine

Die Krautfäule die wir an Tomaten fürchten, ist die gleiche die Kartoffeln befällt, ich hab nun so langsam die Befürchtung, mein Gartenboden ist mit dieser Krankheit befallen, nun schon im dritten Jahr hatte ich Probleme an den Kartoffeln, wenn ich die ersten Anzeichen erkenne, ernte ich in aller Eile diese Pflanzen, letztes Jahr erwischte es dann auch unsere Tomaten, ich untersuchte jeden morgen alle Pflanzen genau und hab alle befallenen Ranken abgeschnitten und in der Mülltonne entsorgt
Dabei muss man aufpassen, dass man nicht die Krankheit von einer Pflanze zur anderen verschleppt, hat man einen kranken Trieb abgeschnitten, sollte man mit dem gleichen Messer keinen gesunden Trieb schneiden.
Das die selbstgezogenen Kartoffeln lecker sind, kann man ruhig weitererzählen, ich freue mich immer auf die erste Ernte, meine Frau muss dann die kleinen Knollen kochen, dazu Quark mit Kräutern, ist für mich ein Leckerbissen.
Eigentlich wollte ich noch einige Bilder hochladen, es wollte aber nicht funktionieren.

 

Servus Holzfranz,

prima Beete hast Du da, da kann schon Neid aufkommen...

Unseres hat gerade mal 4x1m und wird dieses Frühjahr auf 2x4m aufgedoppelt.

Das hat jedoch noch etwas Zeit, da erstmal die Schneedecke weg muss...

Zum Knoblauch: (auch @Bine: )

Zitat von Holzfranz
Du bekommst Knoblauch z,B. bei uns im Dehner zu kaufen, es sind dann meist 2-3 Zwiebeln in der Tüte, die musst Du auseinanderbrechen, zu den einzelnen Zehen, in meinem Buch steht 8-10 cm Abstand in der Reihe und 15 cm Abstand der Reihe, die Pflanze wird nicht allzu kräftig, max 40-50cm hoch, aber nur ein einzelner Stil, im Herbst, wie bei den Zwiebeln ernten, wenn das Grün zusammenfällt.
Knoblauch soll einen guten Einfluss auf den Boden haben, so soll man auch den Knoblauch öfters in den Beeten einzeln dazwischen streuen.
...wir nehmen handelsüblichen Knoblauch (geht alles, vom Wochenmarkt oder auch Discounter) und setzen diesen im Herbst einfach in den Boden.

Der Abstand beträgt, wie von Holzfranz richtig bemerkt, rund 10cm.

Unsere werden ca. 40 cm hoch, also nicht allzu Auffällig...

Geerntet wird dann im nächsten Herbst / Winteranfang - eben wenn das Kraut weg ist.

Für die "milden Gemüter" unter den Lesern: Vorsicht beim ersten Verzehr, wir hatten schon höllisch scharfe dabei...

Viel gelingen wünscht Dieter

 

Hallo Dieter

Unser Garten ist sehr groß, ich höre mich oft sagen "noch macht es mir Spaß" aber es gibt heute schon Tage, wo mir das Aebeiten schwer fällt, die alten Knochen melden sich immer öfters.
Zum Knoblauch, große Erfahrungen mit dieser Wunderzwiebel hab ich eigentlich noch nicht, es dürfte das 4. Jahr sein, in denen ich Knoblauch anbaue, zu den Sorten, oft kann man lesen, man soll keine Sämereien aus südlichen Ländern anpflanzen, dazu kann ich sagen, ich habe eine Bekannte, gleich wo die auch Urlaub macht, in Norwegen oder Ägypten, die bringt immer wieder Samen, oder auch Ableger mit und oft hatte sie gute Erfolge mit ihren Exoten.
Nun zu meinen heutigen Aktivitäten, auf dem dritten Bild hab ich den Salatpflanzen Wasser gegeben, bis die Tomaten ins Folienhaus kommen, muss der Salat schon geerntet sein, davor sieht man eine Portion Karotten, den Winter haben sie gut überstanden.
Zu meinen Folienüberdachungen, sie sind nicht gerade eine Augenweide, erfüllen aber ihren Zweck, UV-beständige Folie sollte man auf jeden Fall verwenden, nimmt man normale, die Sonne macht kleine Schnipsel daraus.
Zum Abschliesen einen Vorhang, den ich auf 8cm breites Brett aufwickele und oben sichere.
Das mittlere Bild zeigt unseren Gurckenpalast, eine Bemerkung die meine Frau überhaupt nicht hören will, für sie ist dieses Gebilde eine Schande für unseren gesamten Garten, ich hab ihr versprochen eine bessere Lösung zu erstellen, das Ergebnis, die Gurken unter Dach anzubauen, war auf jeden Fall ein Erfolg, Gurken nehmen dankbar jede Rankenhilfe in Anspruch, an der kleinen Drahtmatte ranken sie munter hoch.
Den Boden im Gurkenhaus lockerte ich auf, brachte einiges an Kompost auf und wässerte gut, die Mikroorganismen sollen schon mal anfangen sich zu regen.

Das erste Bild zeigt wie ich den Vorhang befestige, eine Holzleiste, mit zwei Bohrungen, an die Folienhauskonstruktion zwei Schrauben, ich stecke nun die Leiste über die Schrauben und sichere mit zwei Gabelförmigen Hölzern.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020192.jpg
Hits:	0
Größe:	48,9 KB
ID:	17649   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020193.JPG
Hits:	0
Größe:	902,4 KB
ID:	17650   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020191.JPG
Hits:	0
Größe:	909,5 KB
ID:	17654  

 

Geändert von Holzfranz (06.03.2013 um 19:16 Uhr)
@ Holzfranz - nicht nur selbst geerntete Pellkartoffeln mit Quark schmecken auch (mache ich) Kartoffelpuffer und selbst gemachtes Apfelmuß ist eine Delikatesse.
Mach langsam, es kommt noch mal Winter

 

Tja Holzfranz, das Gemüsebeet ist das Refugium meiner Frau, da hab ich nur Zugang für schwere Arbeiten... von daher kann ich mich nicht beklagen...

Meine Erfahrung beruht auf das Wissen, welches mir mein Vater sowie ein befreundeter Landwirt mit auf den Weg gegeben haben - verfeinert durch eigene Versuche und Irrtümer...

Der Knoblauch mag keine lehmige oder stark kieshaltige Erden - hier ging nur jede 2. - 3. Planzung überhaupt auf und der Wuchs war sehr mickrig.
(Habe versucht, ihn zwischen den Weinreben zu kultivieren)

Problematisch ist auch exzessiv genutzter Landwirtschaftlicher Boden - unser Grund war ebensolcher - zerstört durch einen sog. Energiebauern, welcher dreimal hintereinander Mais für die Biogasanlage angepflanzt hat dann eine Fuhre Korn, danach kam wieder Mais drauf, begleitet durch enome Mengen Kunstdünger und sonstigen Schmarrn...

Bis dieser Boden einigermaßen für den heimischen Gemüseanbau wieder geeignet war, hats doch gedauert und viel Geduld und Liebe und gesunde Erde benötigt...

mfg

Optimale Ergebnisse habe ich mit Uraltem Pferdemist bedeckt durch Kompost gemacht - da kannst Du fast schon beim Wachsen zusehen.

 

Toller Garten!
Vielen Dank für den Tipp, bei mir lässt die Bodenbeschaffenheit zu wünschen übrig und ich habe schon einiges versucht...
Der Tipp mit dem Knoblauch lässt sich ja auch einfach umsetzen.

 

ich möchte mich nicht rühmen da wir den besten ackerboden von deutschland haben,(BÖRDEBODEN)na ja egal wenn ich knoblauch pflanze MUß ich die erde mit sand vermischen,dies gilt auch für spargel,80 km weiter geht alles anders,es kommt immer auf die beschaffenheit des bodens an und in welcher gegend man wohnt

 

Bine  
Hallo
wir haben hier sehr schweren Boden , aber er scheint gut mit Nährstoffen zu sein . Bislang ging hier alles sehr gut an und die Ernten waren auch mehr als üppig .
Kommt vielleicht auch daher das ich mein das Gemüse mit Teichwasser wässer .
Gurken und Tomaten Pflanze ich im Freien an , Die Gurken dürfen an einem Gitter hoch ranken und die Tomaten natürlich an ihren Sprialstäben .
Durch die riesigen Pappeln des Nachbars sind sie auch gut gegen Regen geschützt und somit brauche ich auch keinen Unterstand .

Mit dem Knoblauch werde ich dieses Jahr auf jeden Fall testen .
Warte allerdings noch die kommende Frostperiode ab . Oder kann ich den Knoblauch hier zuhause schon mal anziehen und später umsetzen ?

 

Zitat von Bine_01
Mit dem Knoblauch werde ich dieses Jahr auf jeden Fall testen .
Warte allerdings noch die kommende Frostperiode ab . Oder kann ich den Knoblauch hier zuhause schon mal anziehen und später umsetzen ?

...mit vorziehen habe ich keinerlei Erfahrung, wir setzen ihn (die Knoblauchzehen) direkt im Herbst in die Beete, um ihn im darauffogenden Herbst zu ernten

 

Janinez  
sag mal wo wohnst Du?? bei uns wäre das jetzt noch unmöglich, hab immer noch einiges an Schnee im Garten liegen

 

Hallo

Ich wohne im Saarland, direckt an der Franz. Grenze, 1 km und ich bin in Frankreich, meine Radtouren führten mich oft rüber zu unseren Nachbarn, mit dem Ergebnis, dass ich bis zu den nördlichen Vogesen mich mittlerweile ganz gut auskenne.
Heute hab ich Tomaten gesäht, 4 Tafeln mit je 24 Pflanzen, einige Verluste gibt es immer, etwa die hälfte werde ich anpflanzen, für den Rest hab ich immer die gleichen Abnehmer.
Ich hab zwei Fotos eingestellt, auf dem ersten fische ich mit einem angefeuchtetem, spitz zugeschnittenes Holz die einzelnen Samenkörner aus einem kleinen Topf (Kinderspielzeug) und bringe sie so in die Anzuchterde, diese Jahr hab ich mir mal wieder neue Anzuchttafeln gekauft, sie halten nicht lange.
Die vier Tafeln stehen nun in unsrer Wohnung auf der Fensterbank, die Hauben finde ich gut, die Feuchtigkeit wird so besser in der Erde gehalten und auch in die Wohnung kammt nicht so viel Feuchtigkeit.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020194.jpg
Hits:	0
Größe:	88,5 KB
ID:	17718   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020197.jpg
Hits:	0
Größe:	91,0 KB
ID:	17719  

 

Geändert von Holzfranz (08.03.2013 um 19:01 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht