Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Erst streichen oder doch erst bohren????

12.12.2009, 17:53
Ich habe heute einige Teile des Schreibtisches für meinen Sohn zugesägt.

Überlege jetzt ob ich erst alles lackiere oder doch vorher die Löcher bohre zum zusammenbauen?

Hab bisschen Angst das der rel. frische Lack vllt an den Bohrlöchern kaputt geht oder so.

Muß ich MDF vorher grundieren bevor ich es lackiere?

Und auf was sollte ich achten das das ganze nachher auch wirklich richtig stabil wird? Ich würde alles verleimen und zusätzlich von außen Schrauben reinschrauben, diese etwas versenken und dann ebentuell Kappen drauf. So spar ich mir die Dübel.

Die Tischplatte wollte ich mit so Exzenterschrauben befestigen, hab da heut schon welche geholt.

Wie fixiere ich das ganze während der Trocknungszeit? So große Schraubzwingen hab ich ja gar nicht. Oder muß ich das nicht wenn ich es gleich verschraube beim leimen?

Muß ich bei MDF überhaupt vorbohren?

Fragen über Fragen.....
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
AnJuJo, Möbel werden im allgemeinen mit Holzdüben aufgebaut und mit Exzenter fest gezogen. Oder Du verleimst alles. Wie willst Du die Exzenterscrauben anreißen?
Da benötigst Du schon eine Bohrhilfe.

Kofferspanngurte oder Spanngurte für Ladungen sind zum fixieren geeignet, aber aufpassen das alles winklig bleibt.

erst zusammenbauen, dann grundieren und dann erst lackieren oder
vorher alle Löcher und Aussparungen machen, grundieren, lackieren.

Meine Möbel sind zerlegbar also gedübelt und mit Exzenter verbunden, hält bombig.

 

ja, bei möbeln die man kaufen kann ist das im allgemeinen so, aber ich dachte schrauben reichen auch aus? alles mit exzenterschrauben möcht ich auch nicht machen

tja, wie genau ich das mache weiß ich auch noch nicht, das werd ich einfach probieren....irgendwie klappt das schon...lach

spanngurte....muß ich mal meinen vater fragen ob der mir welche leihen kann....

erst zusammenbauen dann steichen? hmmm, kommt man denn dann noch überall ran....?

die tischplatte wollte ich auch mit exzenter machen. alles andere mit schrauben....

gibt es denn verschieden starke exzenter? im baumarkt meinte man heute es gäbe sowas gar nicht bei ihnen, dann fand man doch noch was, eine einzige ausführung, recht groß, aber für die tischplatte ok. leider nichts für den rest der teile.

 

Ekaat  
Hallo, AnJuJo,
die große Frage ist natürlich, ob Du den Tisch einstmals wieder auseinandernehmen willst. Wenn nicht, nur Schrauben, vorher die Stoßstellen mit Leim einkleistern, zusammenfügen, auf Winkligkeit achten. Das Pressen übernehmen die Schrauben, da brauchst Du keine »Knechte«, wie die langen Schraubzwingen heißen und auch keine Spanngurte. Den herausquellenden Leim mit einem feuchten Tuch abwischen, damit sich keine Nasen bilden. Bereits gestrichene Flächen lassen sich nicht leimen, da der Leim in die Oberfläche einziehen muß, was Lack, Grundierung oder Schnellschleifgrund verhindern.
Gerade an einem Tisch würde ich nicht mit Exzentern arbeiten, da dieses Möbel doch Stöße und andere Bewegungen abbekommt und sich die Verbindungen lösen. Willst Du unbedingt dübeln (die sicherste Verbindung), schau im Wissen nach Dübelhilfe: Mit den Dingern kannst Du punktgenau Bohren. Kleiner Tipp am Rande: Es stößt ja meist eine gesägte Kante auf eine Oberfläche. Die Körner der Dübelhilfe sind in der Oberfläche besser zu sehen, als in der Sägekante, d. h. Vorbohren in die Kante, danach am Gegegnstück die Markierungen anbringen.
Gruß
Ekaat+++
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Dübelhilfe.jpg
Hits:	16
Größe:	344,2 KB
ID:	124  

 

Geändert von Ekaat (12.12.2009 um 22:26 Uhr)
huhu
danke. so ne dübelhilfe hab ich mir schon gekauft und bei meiner sitzgarnitur für die kids auch angewendet, klappt super. aber irgendwie ist man mit schrauben dann doch schneller...find ich....und ich bin so ungeduldig und will immer schnelle lösungen. wenns natürlich anders besser ist, muß ich wohl dübeln.....

also wenn ich schraube und leime, dann kann ich erst nach dem zusammenbau lackieren....sprich, ich müßte das im zimmer meines großen machen da ich den zusammengebauten tisch nicht vom keller nach oben unters dach bekomme.

eventuell wollte ich den später auch mal für meine tochter nehmen....aber wer weiß ob der tisch so lang überhaupt überlebt....und so kann ich dann meiner kleinen auch einen eigenen nach neuem entwurf bauen, dann wirds mir nicht langweilig....

mit meinem vater hab ich heut auch schon telefoniert und der meinte auch, beim schrauben kann ich mir das spannen sparen. für die exzenter, wenigstens für die tischplatte das ich da von oben keine löcher bohren muß, bringt er mir nen bohrer in entsprechender größe mit.....

 

ach sch....., jetzt ist mir grad aufgefallen das ich nen fehler gemacht hab. ich hab die exzenter heut gekauft in der meinung die kämen in die tischplatte.....aber das geht ja gar nicht, da die tischplatte auf den seitenteilen aufliegt.....oder hab ich jetzt nen denkfehler??? nee, glaub net

na gut, dann muß ich die tischplatte dübeln...auch kein ding.....wird alles irgendwie werden.......lach

 

Ekaat  
Nee, die Ex kommen in die Seitenteile, brauchstse also nich wechzuwerfen!
Ekaat+++

 

Ekaat  
Zitat von AnJuJo
huhu
danke. so ne dübelhilfe hab ich mir schon gekauft und bei meiner sitzgarnitur für die kids auch angewendet, klappt super. aber irgendwie ist man mit schrauben dann doch schneller...find ich....und ich bin so ungeduldig und will immer schnelle lösungen. wenns natürlich anders besser ist, muß ich wohl dübeln.....

also wenn ich schraube und leime, dann kann ich erst nach dem zusammenbau lackieren....sprich, ich müßte das im zimmer meines großen machen da ich den zusammengebauten tisch nicht vom keller nach oben unters dach bekomme.
Siehste, und durch die Excenter kannst Du den Tisch auseinandernehmen und ihn aus dem Keller nach Oben in Einzelteilen transportieren. Außerdem könntest Du auch vo dem Lackieren die Klebestellen mit Krepp abkleben und nach dem Trocknen Leimen.
Ich hatte mal einen Tisch, der an drei Seiten ein Kantholz 40x50mm geleimt hatte. die Seitenteile wurden mit Schloßschrauben befestigt. Allerdings war zu Stabilisation in Fußbankhöhe eine Trebe, in die Holzschrauben mit metrischem Innengewinde eingelassen waren. De Tisch konnte kein Elefant was anhaben.

eventuell wollte ich den später auch mal für meine tochter nehmen....aber wer weiß ob der tisch so lang überhaupt überlebt....und so kann ich dann meiner kleinen auch einen eigenen nach neuem entwurf bauen, dann wirds mir nicht langweilig....

mit meinem vater hab ich heut auch schon telefoniert und der meinte auch, beim schrauben kann ich mir das spannen sparen. für die exzenter, wenigstens für die tischplatte das ich da von oben keine löcher bohren muß, bringt er mir nen bohrer in entsprechender größe mit.....
Dann sind die Excenter ja doch zu was nütze! Zusammenbauen kannst Du ihn dann am Bestimmungsort. Wenn Du die zu leimenden Flächen mit Krepp abklebst, kannst Du auch vorher lackieren.
Ich hatte mal einen Tisch, der hatte an drei Seiten Kanthölzer von 50x40mm verleimt mit der Tischplatte. Durch diese Hölzer und Seitenteile waren Schloßschrauben gezogen. Die haben der Vorteil, daß man sie bei Bedarf nachziehen kann. Allerdings war das gute Stück mit einer Querstrebe in Fußbankhöhe versehen, die mittels Holzschrauben mit Innengewinde versehen waren. Diesem Tisch konnte kein Elefant was anhaben.
Ekaat+++

 

hm, problem: exzenter sind zu dick für meine seitenteile.....da ich rechts und links einen schrank unterbaue habe ich mich für nicht zu dicke platten entschieden, nur die arbeitsplatte ist dicker....daher geht das leider nicht.

jetzt muß ich schaun ob ich dünnere exzenter bekomme oder eben dann dübeln und eventuell noch winkel von innen unten an die tischplatte

oder andere ideen?????

 

Ekaat  
Ich schon wieder...
Wenn Du rechts und links sowieso etwas stehen hast, nimm' doch einen Winkelstahl 50x50x4. Entweder Gewinde reinschneiden oder Durchgangsloch mit Schraube und Mutter. Und von Mutter verstehst Du ja was ;-)
Habe ich übrigens bei meinem Bett auch gemacht, außen mit Innensechskant-Gewindeschrauben. Sieht professionell aus. Vielleicht stelle ich das Bett auch noch mal in Projekte - hat ca. 2cbm Stauraum für wasweißichnichalles!
Ekaat+++

 

kannst du mir nochmal genau erklären wie du das meinst????

ich hätte einfache winkel gekauft und diese einfach innen in den schränken an seitenwände und tischplatte geschraubt.

 

Ekaat  
???
Handelt es sich um einen Schrank oder um einen Tisch? Wenn ich Winkel sage (verzeiht mir!) meine ich ein Winkelprofil - siehe Zeichnung. Ansonsten - ja - Seiten und Platte/Oberseite/Unterseite miteinander verschrauben. Die Winkel, die Du meinst, sind wahrscheinlich die aus Flachmaterial gebogenen mit vorgefertigten Löchern. Die taugen, um einen Bilderrahmen zu verstärken, oder eine Zigarrenkiste, aber nicht für Möbel, die was aushalten sollen/müssen.
Ekaat
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Winkel.jpg
Hits:	21
Größe:	41,1 KB
ID:	125  

 

es handelt sich um einen schreibtisch mit schränken :-)

winkel gibt es doch aber in unterschiedlichen stärken/größen....aber schon mit vorgebohrten löchern.

vielleicht reden wir auch aneinander vorbei....????

also winkel ist bei mir alles was rechtwinkelig ist und man dann festschrauben kann.... ;-)

du meinst also ich soll im schrank (der unter der tischplatte steht) an den seitenwänden und der tischplatte ein kanzholz verleimen und daran dann einen winkel schrauben? an kantholz und seitenteil?

warum den winkel nicht gleich zwischen seitenteil und tischplatte? sorry für meine unwissenheit, hab da aber echt null ahnung was das bringen soll, laß mich aber gern belehren....

 

Ekaat  
Scheint mir auch ... aneinander vorbei: Den Winkelstahl, den ich meine gibt's wahrscheinlich nicht in Baumärkten, sodern bei Schlossereien oder Stahlhändlern. (Siehe Skizze). Das Kantholz an die Tischplatte; in der relativ dünnen Spanplatte halten Schrauben nicht auf Dauer. Zum Befestigen nimmst Du für das Kantholz Sechskant-Holzschrauben, sog. Schlüsselschrauben; für die Befestigung der Seitenwände Flachrund-Gewindeschrauben mit Vierkantansatz, sog. Schloßschrauben, oder eben Gewindeschrauben mit Mutter und Unterlegscheiben, sog Karosseriescheiben, die sind größer im Außendurchmesser und drücken sich nicht so leicht ins Holz. Analog verfährst Du mit den Wänden, die zur Mitte hin versetzt sind und den Schrank bilden. Genauere Zeichnung folgt heute Abend, da ich gerade am Kochen und Backen bin.
Ekaat+++
Sehe gerade, die Skizze2 ist mißverständlich: Die oberen Schrauben werden natürlich von unten eingeschraubt.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Winkel2.jpg
Hits:	19
Größe:	31,8 KB
ID:	126  

 

Ekaat  
So, jetzt nach Vanillekipferln, Elisenlebku hen und Nasi Goreng komme ich dazu, die Frage wohl abschlie0ßend zu beantworten: Schau' nachunter Projekte »Möbel AnJuJo«
Solltest Du einen Winkelstahl benötigen, gib' mir eine Nachricht, ich helfe Dir weiter, sofern Du nicht zu weit von Bremen weg wohnst - südlich von Göttingen wird's für mich problematisch mit dem Besorgen.
Viel Spaßßßßßßßß bei der Bastelei!
Liebe Grüße
Ekaat+++

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht