Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

erst Hobel dann Dickte oder geht es einfacher?

10.04.2013, 22:52
Vom Sperrmüll habe ich eine Edelstahlspüle mit Abtropfdingens - die ideale Grundlage für einen richtig grossen Pflanztisch.
Ich habe noch einen Posten Kanthölzer sägerauh etwa 24*48 für 0,24 Euro/m, die ich für den Bau verwenden will. Dazu möchte ich sie auf 20*40 zurechthobeln (vielleicht geht sogar 22*44).

Bisher habe ich immer nach Lehrbuch zwei Seiten rechtwinklig gehobelt und dann die Werkstücke durch den Dicktenhobel geschoben.

Was spricht eigentlich dagegen, alle vier Seiten im Dicktenhobel zu bearbeiten?
Wegen dem automatischen Vorschub wäre ich ja viel schneller fertig und die Arbeit am Dicktenhobel ist (für mich) stressfreier.
 
Dicktenhobel, Pflanztisch Dicktenhobel, Pflanztisch
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
So dürfte es aber nicht rechtwinklig werden.

 

Ich glaub die wenigsten wissen was ein Dicktenhobel ist, und nicht viele haben einen denke ich mir.
Ich weis zwar was es ist, habe aber auch keinen;-)))

 

Radio Eriwan antwortet: Im Prinzip ja, aber ...

dafür müssten die Kanthölzer schon sehr gerade sein. Ich nehme an, du willst die Tischplatte aus den Kanthölzern verleimen. Dazu sollten die Kontaktflächen schön zueinander passen. Und was nützt dir eine Tischplatte die zwar gleichmässig stark ist, aber gebogen wie eine Banane.

Du musst übrigens nicht zwingend komplett abrichten. Es reicht so weit abzurichten, dass der Balken sauber auf der Dickte liegt egal in welchen Teilabschnitt du dich befindest. Den Rest kann die Dickte nach dem Wenden machen.

 

Zitat von Holzharry
Ich glaub die wenigsten wissen was ein Dicktenhobel ist, und nicht viele haben einen denke ich mir.
Ich weis zwar was es ist, habe aber auch keinen;-)))
einer reicht ja für eine Antwort
;-))
für die, die es nicht wissen, gibt es hier eine Erklärung.

 

Zitat von Fernton
Du musst übrigens nicht zwingend komplett abrichten. Es reicht so weit abzurichten, dass der Balken sauber auf der Dickte liegt egal in welchen Teilabschnitt du dich befindest. Den Rest kann die Dickte nach dem Wenden machen.
Das wusste ich nicht.

Die Tischplatte ist die "gefundene" Spüle.
Ich möchte "falsche Balken" (ich hoffe, die heissen so) für den Gestellrahmen machen.

 

Hallo
Ich mache es nach der alten Methode wegen des rechten Winkel. Althergebracht ist in diesen Fall weniger ärgerlich.
Gustav

 

Munze1  
Ich mach es genauso, erst abrichten und dann auf Dicke.

 

Ich mach es auch so, erst abrichten dann aushobeln; so lernt man es und so ist es auch richtig!!! Alle vier Seiten durch den Dickenhobel bedeutet auf alle Fälle "nicht Rechtwinkelig" und das wollen wir ja nicht. "Oder ???"

 

In deinem Fall könntest du versuchen mit der "faulen" Varinate durchzukommen. Eine breite (Aussenseiteite) und eine schmale Seite abrichten. Die Rückseite sieht später keiner, du kannst sie also auch auf der TKS "abrichten". Danach die Gehrung an die nicht abgerichtete Schmalseite sägen - die wird dann schon gerade - und als letztes die Gehrung an der abgerichteten Schmalseite. Abschliessend den Mantel des Schweigens drüber breiten

 

Zitat von Heinz vom Haff
einer reicht ja für eine Antwort
;-))
für die, die es nicht wissen, gibt es hier eine Erklärung.

Dort steht ja auch, wie Du es bereits richtig machst:
...die aufgrund ihrer geschlossenen Konstruktionsweise dazu geeignet sind, bereits abgerichtete Holzwerkstücke auf eine exakt vorgegebene Stärke zu reduzieren.

Ansonsten einfach mal mit einen "Abfallkantholz" testen.

 

Ich hab das schon getestet ... wird nicht rechtwinklig ... warum eigentlich?

 

Woody  
Beantwortet zwar nicht deine Frage, aber wenn du diese Spüle verwendest, was ich eine wahnsinnig gute Idee finde, so verpasse dem Becken einen Einsatz. Beim späteren Reinigen von Erde wird sich dies sicher als Vorteil erweisen. Nur so als Praxistip einer überaus putzfaulen Woody

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht