Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Erfahrungen Ventaro

21.11.2009, 22:46
Hallo Gemeinde,

ist hier jemand, der Erfahrungen mit dem luftgetriebenen Multischleifer Ventaro hat?

Eigentlich suche ich etwas, um Trockenbauwände nach dem Spachteln zu schleifen. Billig-Geräte aus dem Baumarkt gehen ziemlich schnell kaputt. Auch von teureren Schwingschleifern (auch Bosch) wurde mir im Baumarkt abgeraten, weil die angeblich auch nicht dafür geeignet sind. Der Motor würde auf Grund des feinen Staubes kaputtgehen.

Dann bin ich auf den Ventaro gekommen. Womit erledigt ihr das leidige Schleifen?

Danke und viele Grüße
handyman
 
elektrowerkzeug, schleifen, Trockenbau, Ventaro elektrowerkzeug, schleifen, Trockenbau, Ventaro
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Auch wenn das nicht von Bosch ist

Mit einer so genannten Flex Giraffe. Einem Langhalsschleifer. Den gibt es inklusive Sauger bei Baumärkten oder beim Baumaschinenverleih zu leihen. Durch den großen Schleifteller geht das dann auch ratz fatz.

Siehe auch http://www.joerg24.de/infos-a-tipps/...raffe-von-flex
Über den Ventaro kann ich nits sagen. Druckluftschleifer kann man aber im Regelfall bei Gips gut benutzen. Bei den Elektro Schleifern gehen nur die die ein abgedichtetes Motorgehäuse haben. Allerdings hat der Vibrationsschleifer von Bosch unseren Trockenbau auch überlebt. Trotz Gips.

 

Hallo handyman, wir machen uns parallel gerade bei den ausgewählten Experten von Bosch schlau. Du hattest ja - genau richtig - die Frage auch direkt an unseren "Rat von Experten" gestellt. VG Annika

 

Susanne  
Hallo Handyman,

wir haben für Dich beim "Rat von Experten" nachgefragt, und von ausgewählten Experten von Bosch folgende Antwort für Dich erhalten:

Nein, hierfür ist der Ventaro nicht geeignet. Das Problem ist der feine Gipsstaub. Dieser setzt sich nach kurzem Einsatz in der Saugdüse des Ventaros ab und verhindert somit ein Ansaugen.
Ähnlich verhält es sich auch bei anderen Schleifgeräten ( Schwingschleifer, Exzenterschleifer u.ä.). Das Problem ist, dass der Feinstaub nicht vollkommen abgesaugt werden kann.
Während des Schleifvorganges wird der Feinstaub erwärmt und "verklebt" sich an und im Innern der Maschine.
Ich selbst habe ein Fertighaus gebaut und sehr viel Gipskarton geschliffen. Dazu habe ich den PSS 300 AE direkt an einen Industriesauger angeschlossen und damit gearbeitet. Danach habe ich die Maschinen gründlich gereinigt und mit Druckluft ausgeblasen.
Sehr wichtig ist, dass das richtige Schleifpapier, sogenanntes "WhitePaint"- Schleifpapier verwendet wird.
Wie gesagt: Es funktioniert, aber die Maschinen leiden sehr.

Herzliche Grüsse,
Dein 1-2-do Rat von Experten

 

Hm, danke für die Tipps. Schade, dass auch Ihr kein Wunder-Tool für staubfreies Schleifen kennt.

Da werde ich wohl weiter so verfahren wie bisher. Billig-Schwingschleifer für 19,95 EUR aus dem Baumarkt holen und wenn er kaputt ist, nachkaufen. Hab' ich beim DG auch so gemacht und "nur" zwei Stück gebraucht.

Wenn ich für den Spitzboden auch noch 2 verschleiße, bin ich immer noch billiger als wenn ich mir ein gutes Gerät kaufen würde. Das wäre auch viel zu schade, um es auf diese Weise zu zerstören.

Ein gutes Schleifgerät hole ich mir dann doch lieber nur für Holzarbeiten.

 

Der Langhalsschleifer ist für dich keine Option ? - Allein schon wegen der Größe des Schleiftellers würde ich den für Trockenbau empfehlen.

 

Zitat von JOERG24
Der Langhalsschleifer ist für dich keine Option ? - Allein schon wegen der Größe des Schleiftellers würde ich den für Trockenbau empfehlen.
Ich kenne den Langhalsschleifer nicht, hast du zufällig ein passendes Bild was du hier zeigen könntest?

 

Ideal ist wohl die Kombination aus Billigschleifer plus Industriesauger, um so zumindest einen Großteil des Staubs loszuwerden...

Einen Großteil unserer Trockenbauwände hab ich mit einem Markengerät mit Eigenabsaugung gemacht, und zusätzlich den Sauger angeschlossen, bisher gehts dem Schleifer noch gut, und der Trockenbau ist so gut wie abgeschlossen, sehr genial ist bei dem Ding die Turbotaste für erhöhten Abtrag, wenns mal schneller gehen muss bzw. zum groben Vorschleifen ist die Gold wert

Und hier gibts ein Bild von der normalerweise zu verwendenden Schleifgiraffe / Langhalsschleifer:
http://www.bauzentrum-freiburg.de/webtools.data/mietpark_202_28.jpeg

 

Geändert von Tobias (02.12.2009 um 23:47 Uhr)
Hallo

Ich schleife Gipskarton-Platten schon seit Jahren mit einen Fein-Exenterschleifer und angeschlossenem Industriesauger ab. Bisher ohne Ausfall. Allerdings wird die Maschine nach 3 bis 4 Stunden mit einem Pinsel gereinigt.

 

Ich habe nochmal in einem anderen Baumarkt gefragt und dort die Lösung gefunden. Günstiger Preis, zügiges Arbeiten, wenig Staub - ein Handschleifer. Geht zwar etwas auf die Arme, aber war okay. Ich war selbst überrascht. Riesen-Projekte gehen damit natürlich nicht, aber unser Spitzboden ließ sich auch ohnen Elektrowerkzeug schleifen.

Trotzdem vielen Dank für die Tipps.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht