Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Erfahrungen mit Metallsägeblatt

08.08.2015, 10:51
Einen schönen guten Tag wünsche ich Euch
und komme heute auch mal mit einer Frage:

Mir ist aufgefallen das meine Metallsägeblätter von meiner Handbügelsäge nicht lange halten
nun meine Frage :
hat jemand Erfahrung mit bestimmten Sägeblätter gemacht
kann mir jemand eine Kaufempfehlung geben

Ich bedanke mich und wünsche ein schönes Wochenende
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	200_320_300-augusta-Metallsaegebogen.jpg
Hits:	0
Größe:	49,5 KB
ID:	35171  
 
Metallsägeblatt Metallsägeblatt
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Die sind ein Mengenverbrauchsgut auch im Handwerk haben die bei uns malmehr oder weniger lang gehalten.
Auch musst du Sägeblätter mit denen du z.b. Messing sägst vom Stahl fernhalten, einmal Stahl gesägt brauchst du sie für Messing nicht mehr nehmen.

 

einmal drauf achten welches blatt für welche arbeiten geeignet ist und dann auch nur da gebrauchen. zum anderen richtig herum einspannen aber das ist denk ich nicht der fehler.

 

Zitat von LillyBoy03
Einen schönen guten Tag wünsche ich Euch
und komme heute auch mal mit einer Frage:

Mir ist aufgefallen das meine Metallsägeblätter von meiner Handbügelsäge nicht lange halten
nun meine Frage :
hat jemand Erfahrung mit bestimmten Sägeblätter gemacht
kann mir jemand eine Kaufempfehlung geben

Ich bedanke mich und wünsche ein schönes Wochenende
Ich hab sehr viele Marken versucht und bin bei einer hängen geblieben...
Sandflex Bimetal

-halten ewig
-kosten nicht zuviel 6-10€ pro blatt
-sägen ALLES! ich hab mit den teilen schon Werkzeugstahl gesägt und das ohne das blatt zu strippen

vor meinem Unfall hab ich alles mit der Hand gesägt und die Sandflex blätter haben mich nie im Stich gelassen

 

Hab mir mal Bi-Metall Blätter aus dem Haus mit dem Bieber geholt. Selbst V2A hat die net interessiert...

 

Zitat von Holzbeinschnitzer
Hab mir mal Bi-Metall Blätter aus dem Haus mit dem Bieber geholt. Selbst V2A hat die net interessiert...
Ich war heut schon im Bieber....... die haben ca 20 Marken welche hast du?

 

@Emperor:
Muss ich gucken.

 

Ich denke vor dem sägen ein wenig öl auf das Blatt kann nicht schaden. Ich mach es so und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Es reicht auch ein öliger Lappen.

 

Ekaat  
Ich habe mir als Werbegeschenk von WESPA vor etwa15 Jahren dreißig Hand-Bügelsägeblätter verehren lassen. Zehn Blätter habe ich noch, obwohl ich ein ausgesprochener Metaller bin.
Auch mit dem Blatt aus dem Hause Sandvik (=Sandflex) habe ich gute Erfahrungen gemacht. Bieber kenne ich nicht.
Wichtig ist, daß es Bi-Metall-Blätter sind und einen wellenförmigen Schrank aufweisen.
Die Erfahrung, daß ich Messing nicht mit einem Blatt sägen soll, mit welchem ich einmal Stahl zerspant habe, kenne ich nicht - auch fällt mir kein metallurgischer Grund dafür ein.

 

habe meist auch goldfarbene Metall-Sägeblätter verwendet, aber nur die aus dem Fachgeschäft haben sehr gut / lange ausgehalten.. Marke ?...
Daß man hier mit Öl ran geht, egal ob Lappen oder Pinsel... ist mir neu ?
da pappen doch die Späne im Blatt fest... was anderes ist das bei einer horizontalen
Metall-Bandsäge ... da brauchst Bohrwasser... auch zum Kühlen !
++++
WASSER brauchen WIR JETZT auch zum Kühlen ... so eine Affenhitze !
Gruss.....

 

Ekaat  
Zitat von Hazett
habe meist auch goldfarbene Metall-Sägeblätter verwendet, aber nur die aus dem Fachgeschäft haben sehr gut / lange ausgehalten.. Marke ?...
Daß man hier mit Öl ran geht, egal ob Lappen oder Pinsel... ist mir neu ?
Das mit dem Öl hat was für sich. Wenn man allerdings eine Schneidöl-Emulsion herstellen kann, ist diese natürlich besser. Meistens säge ich trocken.-

 

Ich danke euch für eure zahlreichen Kommentare und
mit dem Wissen werde ich mir mal einpaar Sandflex Blätter kaufen

 

@Emperor
Den Bieber direkt hab ich gekauft:
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	369,1 KB
ID:	35183   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	344,3 KB
ID:	35184  

 

Maggy  
Ich denke, ein bißchen hängt der Verschleiß auch vom Typ der Handbügelsäge ab. Ich hatte lange ein sehr altes Modell, da verschlissen schon die Blätter. Dieses Jahr habe ich mir eine ganz moderne mit Schnellspannverschluß gekauft. Damit finde ich, kann ich die Blätter härter spannen und verschleiße doch nicht mehr.

 

beim Sägen ( von Metall ) ist es wie beim Feilen, die richtige Handhabung der einfachen
Werkzeuge ist das A & O...... was nützt z.B. ein 300 mm langes Sägeblatt, und genutzt
wird nur etwa 50 % der ges. Länge.. möglicherweise auch die Rückwärts-Bewegung noch
mit Druck ( ein paar Späne fallen ja raus )... dann hält weder ein Sägeblatt, noch eine Feile recht lange !
Anmerkung zum Bohrwasser... die Funktion der Brühe ist in erster Linie Späne wegzuspülen und das Schneidwerkzeug... sowie das zu bearbeitende Teil zu kühlen !
Natürlich könnte man auch blankes Wasser nehmen ( bei ALU nimmt man auch Petroleum ) ... aber dann ist mit blankem Wasser das ROSTEN vorprogrammiert !
Beim Feilen nutzt man außer Kreide auch keine Hilfsmittel, hier muß außer der Körperwärme nix abgeführt werden... !
Gruss....

 

Geändert von Hazett (09.08.2015 um 11:38 Uhr)
Es ist ganz unterschidlich je nach dicke des Holtzes und der stabielität des sägeblattes

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht