Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Erfahrung mit Trapezblech

29.09.2014, 21:27
Hallo zusammen,

ich beabsichtige demnächst unser Garagendach zu sanieren. Geplant ist die alten Eternitplatten gegen Trapetzbleche auszutauschen.
Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesen Platten gemacht, sind sie zu empfehlen, worauf sollte ich achten? Es gibt auch solche Platten in Ziegeloptik, würde mir eigentlich am besten gefallen aber die erscheinen mir mit 0,5mm Stärke recht dünn. Macht es geräuschetechnisch, bei Regen, einen Unterschied zwischen unisolierten und isolierten Platten.
Im Netz gibt es ja gefühlte 1000 Hersteller/Lieferanten für diese Platten, könnt Ihr einen speziell empfehlen?
 
Blechdach, Dach, Trapezblech Blechdach, Dach, Trapezblech
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Geräusche: Blech wird natürlich wenn darunter Hohlraum ist Lärm verursachen. Klopf mal mit nem Holzstück an eine Blechtonne ... Also mit Isolierung deutlich leiser. Stehen Bäume am Dach? Bei leichtem oder Rieselregen hast Du rasch durch die herunterfallenden Dicken Tropfen Lärm. Bei Sarkregen ist es eh laut, aber dann kann das nerven. Insofern sind Platten oder isolierte Bleche besser. Musst Du einschätzen, ob die Garage weit genug entfernt ist ...

 

Zitat von Rainerle
Geräusche: Blech wird natürlich wenn darunter Hohlraum ist Lärm verursachen. Klopf mal mit nem Holzstück an eine Blechtonne ... Also mit Isolierung deutlich leiser. Stehen Bäume am Dach? Bei leichtem oder Rieselregen hast Du rasch durch die herunterfallenden Dicken Tropfen Lärm. Bei Sarkregen ist es eh laut, aber dann kann das nerven. Insofern sind Platten oder isolierte Bleche besser. Musst Du einschätzen, ob die Garage weit genug entfernt ist ...
Kann ich so nicht bestätigen, ich habe seit 4 Wochen ein Hausdach aus Blech. Aus Kostengründen und auf anraten meines Dachdeckers habe ich auf Sandwitchplatten (Bleche mit Isolation) verzichtet und als alternative die Speicherdecke isoliert, was in meinem Fall die Bessere Lösung war. Das einzige es arbeitet bei Sonneneinstahlung, soll sich aber mit der Zeit geben, laut Dachdecker.

Ich habe schon zwei kleinere Projekte selbst mit Blech eingedeckt, ist eigendlich sehr einfach, wenn man sich an die empfehlungen des Herstellers hält. Ich habe Beche von O-Metall verwendet, ist ein Hersteller mit Werksverkauf, der auch Sonderposten ab 5€ pro Qm hat. Ich wurde dort auch sehr gut beraten, duch das Verkäuferteam.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_1099.jpg
Hits:	0
Größe:	176,2 KB
ID:	29108   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_1100.jpg
Hits:	0
Größe:	259,9 KB
ID:	29109   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_1098.jpg
Hits:	0
Größe:	175,1 KB
ID:	29110  

 

das mittlere Foto vom Imker Jochen zeigt den " vernünftigen " Grundaufbau, also Holz,
Dachpappen ( mittlere Qualität ) und darauf das Trapezblech, muss ähnlich wie die Welle
verschraubt werden ! ..... bei dem Untergrund wird die Geräuschkulisse wesentlich verringert .......
Wichtig ist, dass das Dach mit der Balkenkonstruktion für die bei Euch üblichen
Schneelasten geeignet ist !
Gruss....

 

Zitat von Hazett
das mittlere Foto vom Imker Jochen zeigt den " vernünftigen " Grundaufbau, also Holz,
Dachpappen ( mittlere Qualität ) und darauf das Trapezblech, muss ähnlich wie die Welle
verschraubt werden ! ..... bei dem Untergrund wird die Geräuschkulisse wesentlich verringert
....man muss nicht zu allem was schreiben.
Der genannte Aufbau ist Murks.

Wenn der Lärm der ausschlaggebende Punkt ist muss man auf eine andere Eindeckung ausweichen. Moderne Faserzementwellplatten, eine Bitumenabdichtung oder Dachpfannen sind da der leisere Weg.
Ansonsten kann man auch unter dem Trapezblech dämmen, das spart einem zudem die dicke Jacke im Winter.

 

Die Garage ist ja nicht bewohnt und wenns bei Regen "Lärm" macht hört es ja in den meisten Fällen keiner.Ich habe mit Trapetzblechen meinen Brennholzlagerplatz überdacht, ist einfach und geht schnell.

 

Zitat von Stadi1
Hallo zusammen,

ich beabsichtige demnächst unser Garagendach zu sanieren. Geplant ist die alten Eternitplatten gegen Trapetzbleche auszutauschen.
Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesen Platten gemacht, sind sie zu empfehlen, worauf sollte ich achten? Es gibt auch solche Platten in Ziegeloptik, würde mir eigentlich am besten gefallen aber die erscheinen mir mit 0,5mm Stärke recht dünn. Macht es geräuschetechnisch, bei Regen, einen Unterschied zwischen unisolierten und isolierten Platten.
Im Netz gibt es ja gefühlte 1000 Hersteller/Lieferanten für diese Platten, könnt Ihr einen speziell empfehlen?
Warum müssen die Eternitplatten runter?

 

Zitat von ImkerJochen
Ich habe schon zwei kleinere Projekte selbst mit Blech eingedeckt, ist eigendlich sehr einfach, wenn man sich an die empfehlungen des Herstellers hält. Ich habe Beche von O-Metall verwendet, ist ein Hersteller mit Werksverkauf, der auch Sonderposten ab 5€ pro Qm hat. Ich wurde dort auch sehr gut beraten, duch das Verkäuferteam.
Danke für den Tipp, Anfrage läuft

Zitat von Hazett
Wichtig ist, dass das Dach mit der Balkenkonstruktion für die bei Euch üblichen
Schneelasten geeignet ist !
Gruss....
Darüber mach ich mir keine Gedanken da die Balken ja schon gut 40 Jahre die Schneelast problemlos getragen hat, inkl der schweren Eternitplatten

Zitat von Ottifant2
Die Garage ist ja nicht bewohnt und wenns bei Regen "Lärm" macht hört es ja in den meisten Fällen keiner....
Außer dem der nebendran aufm Balkon sitzt

Zitat von Stepway_I
Warum müssen die Eternitplatten runter?
Sind Stellenweise schon ziemlich rissig und brüchig, gerade im Bereich der vorderen Abschlussecken. Hab sie vor einigen Jahren schonmal mit ner Schweineteuren Farbe gestrichen, aber hält halt nicht ewig.

 

Woody  
Zitat von Ottifant2
Die Garage ist ja nicht bewohnt und wenns bei Regen "Lärm" macht hört es ja in den meisten Fällen keiner....
Zitat von Stadi1
Außer dem der nebendran aufm Balkon sitzt

was bei Regen auch eher unwahrscheinlich ist

 

Zitat von Woody
was bei Regen auch eher unwahrscheinlich ist
ich sitze schon mal bei Regen auf meiner überdachten Terasse, aber ich kann nichts hören! Die Bleche sind nicht lauter als die Eternitplatten vorher.

 

Zitat von Stadi1
Sind Stellenweise schon ziemlich rissig und brüchig, gerade im Bereich der vorderen Abschlussecken. Hab sie vor einigen Jahren schonmal mit ner Schweineteuren Farbe gestrichen, aber hält halt nicht ewig.
Meine Platten ( 8 m²) habe ich mit MEM WATER STOP gestrichen - hält super - sofern man sich an die Anleitung hält - nähere Info`s per PM.
Meinst Du diese Beschichtung (Schweineteuren Farbe)?
Bei Deiner größeren Fläche würde ich "Überdachen" !
Auf die Platten einfach 3x10 Bretter befestigen und dann die Trapezbleche rauf.
Die Umrandung kostet dann etwas mehr aber Du sparst die teure Entsorgung der belasteten Platten.

 

Zitat von Stepway_I
Bei Deiner größeren Fläche würde ich "Überdachen" !
Auf die Platten einfach 3x10 Bretter befestigen und dann die Trapezbleche rauf.
Die Umrandung kostet dann etwas mehr aber Du sparst die teure Entsorgung der belasteten Platten.
Diese "Überdachung" ist in Deutschland für asbesthaltige Dächer nicht mehr zulässig und das Bussgeld und der Rückbau dürften deutlich teurer werden als eine fachgerecht Entsorgung duch einen zertifizierten Fachbetrieb.

 

Zitat von ImkerJochen
Diese "Überdachung" ist in Deutschland für asbesthaltige Dächer nicht mehr zulässig und das Bussgeld und der Rückbau dürften deutlich teurer werden als eine fachgerecht Entsorgung duch einen zertifizierten Fachbetrieb.
So ein Aufbau wäre auch absolut keine Option für mich.
Bezüglich der Entsorgung könnte ich Glück haben: Die Platten wurden im 1988 montiert, genau in der Zeit als die Übergangszeit von Asbesthaltig zu Asbestfrei war, genau kann man es aber erst bestimmen wenn ich einen Blick auf die Unterseite der Platten werfen kann.
Meiner Meinung nach wird das Thema eh ganz schön hochgepuscht, ich wollte nicht wissen wieviel Scheunen-/Maschinenhallendächer aus Eternit hier im Ländlichen Bereich durch die Landwirte selbst in Feldwegen usw. "verbaut" oder unter den Bodenplatten neuer Scheunen "aufgefüllt" wurden. Aber das ist ein anderes Thema.
Was ich so gelesen hab wird die Entsorgungsgeschichte ja auch von Landkreis zu Landkreis anders gehandhabt, im einen Landkreis kann man eine gewisse Menge (kleiner PKW-Anhänger) für 10€ anliefern und in anderen Landkreisen muß selbst eine Platte, natürlich hermetisch in Folie eingeschweißt, teuer bezahlt werden.

 

Hallo! wir haben vor einigen Jahren die auch saniert mithilfe von trapezblech. wir hatten aber hilfe von www.nordbleche.de die sind super und helfen dir mega gerne!
also wenn du fragen hast, frag sie, die sind echt kompetent.
liebe güße!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht