Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Erfahrung mit Stubbenfräse?

09.10.2013, 22:07
Geändert von ArminHansPeter (12.10.2013 um 00:19 Uhr)
Hallo zusammen.
In unserem Garten gibt es noch ein ungelöstes Problem in Form eines Ahorn-Baumstumpfes.
Der müsste irgendwie entfernt werden.
Nun habe ich bei einem Maschinenverleih eine Baumstumpffräse (Stubbenfräse) gesehen, die ziemlich vertrauenerweckend aussieht. Die Marke ist Vermeer. Sie steht auf 4 Rädern und ist nicht breiter als 1 m (das ist Vorraussetzung, weil ich durch eine Tür in den Garten kommen muß).
Allerdings wiegt die Maschine fast eine Tonne. Zusammen mit einem geeigneten Anhänger übersteigt das Gewicht dann die zulässige Anhängelast meines Autos.
Deshalb stellt sich nun die Frage, ob auch eine leichtere Ausführung eventuell geeignet wäre. Ich habe auch schon Bilder von Ausführungen auf 2 Rädern gesehen.
Ich hätte gerne gewusst ob jemand Erfahrungen mit solchen Maschinen hat und wie diese gegebenenfalls sind.
Kann mir da jemand helfen?
Gruß
Armin

:
 
Baumstumpf, Baumstumpffräse, Stubbenfräse Baumstumpf, Baumstumpffräse, Stubbenfräse
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Ekaat  
Ich antworte hier nur, weil ich vor ähnlichem Problem stehe und benachrichtigt werden möchte, wenn hier Antworten eintreffen. Bin gespannt...

 

Ist jetzt Zufall das hier letzte Woche 2 Bäume vor meinem Fenster umgemacht wurden.
Waren allerdings nur etwa 30 cm dicke Stämme.
Die Gartenfirma hat die mit so einem 2 Rädrigen rausgefräst, bissl länger wie ne Schubkarre.
In 10 Min war damit ein 40cm Kubus ausgefräst. Erde, Steine und der Stumpf waren flott weg. Zur Marke kann ich da aber leider nichts sagen.

 

Hallo HansJoachim,
danke für Deine Hilfe.
Das macht Mut, es doch mit der kleineren Version zu versuchen.
Mein Stamm war auch nicht viel dicker, aber der Stumpf wird nach unten sehr schnell sehr dick.
Danke nochmal uns schönen Abend!

Was meinst Du, Ekaat?
Gruß
Armin

 

Zitat von ArminHansPeter
Mein Stamm war auch nicht viel dicker, aber der Stumpf wird nach unten sehr schnell sehr dick.
Hmm, wie weit ragt dein Stumpf aus dem Boden? Hier war der Stamm bereits in Bodennähe abgesägt, da waren es rund 30 cm. Kann auch bissl mehr sein, ich bin nicht raus zum nachmessen
Aber nachdem ich das beobachtet habe, kann ich mir nicht vorstellen das ein 50 cm Durchmesser am Boden ein Problem darstellt.

 

Eine einfache Lösung wäre auch diese hier: Mit der Motorsäge (vielleicht nicht mit der neuesten Kette) den Baumstumpf kreuz und quer einschneiden. Dann die Teile raus hämmern und Passt. Aber das Einschneiden alleine reicht schon um den Stumpf vermodern zu lassen.
Ausser man hat einen Sprengmeister seines Vertrauens in der Nähe. So, hamma Scherzerl auch gemacht.

 

@ HansJoachim:
Als der Baum noch stand, war die Erde ringsum etwas angeschüttet. Deshalb haben sich die seitlich weggehenden Wurzeln schon höher entwickelt.
Ich möchte nun mit dem Niveau etwas tiefer kommen. Schätzungsweise muss ich in der Höhe ca 35 cm abnehmen. Am oberen Ende dürfte der Durchmesser bei knapp 40 cm liegen. Am unteren Ende der 35 cm ist er dann sicher etwas über 1 m. Das Ganze sieht aus wie ein Kegelstumpf weil eben die Wurzeln in diesem Bereich schon nach außen gewachsen sind.
Aber wenn die Fräserei 2 oder 3 Stunden dauert, ist's auch ok.

@ MartinSchirghuber:
Danke Dir auch für Deinen Tip. Den entsprechenden Ansatz habe ich schon gemacht. Dadurch, dass ich praktisch auch die Wurzeln ansägen muss, komme ich immer sehr schnell mit der Sägekette in die Erde, und dann ist auch wieder Schluß. Ganz in der Mitte könnte ich wahrscheinlich noch einen Teil mit der Kettensäge entfernen.
Die Idee mit dem Sprengen ist nicht schlecht. Ich brauche eben hinterher eine neue Garage, weil die zu dicht dran steht. Abei kleine Verluste hat man ja bekanntlich immer.

 

Woody  
Mit Hacke, Beil und Muskelkraft kommt wohl nicht in Frage? Wir roden nur so, ist zwar mehr Arbeit, dafür ruiniert man höchstens mal einen Stiel der Hacke/Beil.

Wenn du ohnehin nur bodengleich kommen willst, reicht ja eine Teilrodung aus. Dabei bleibt der Hauptwurzelstock im Boden, nur die Seitenwurzeln und der Überstand werden entfernt. Wahrscheinlich hast du den Fehler gemacht, und den Baum viel zu weit unten abgesägt, sodass dir jetzt die Hebelwirkung eines längeren (mind 1,5m) Stammes zum rausruckeln fehlt.

 

Haste kein Lohnunternehmer in der Ecke. die haben trecker mit Vorsätzen und können bis zu 3 mtr Auslegen oder mit Kette und Trecker rausziehen

 

Woody,
den Versuch mit Hacke, Beil und Muskelkraft habe ich schon hinter mir. Die Methode ist in meinem Fall nicht tauglich.
Die Idee, ein Stück stehen zu lassen um einen Hebel zum Ziehen zu haben, habe ich mit meinem Nachbarn durchgespielt, der auch gleich den entsprechenden Schlepper mit Seilwinde gehabt hätte. Wir haben uns nicht getraut, diesen Versuch zu machen, weil der Baum dicht an Garage und Holzschuppen stand, und weil unter dem Baum ein dickeres Abflußrohr durch geht. Die Gefahr, dass wir all das nachher an der Wurzel hängen haben, war uns zu groß. Deshalb hab ich den Stamm kurz über dem Boden abgesägt.
Es spricht also alles für's Fräsen.

@ JoachimMichels:
Fräsen mit Schlepper und Ausleger wäre vielleicht eine Möglichkeit. Müsste allerdings vom Nachbargrundstück aus passieren, weil ich mit einem Schlepper nicht in den Garten komme. Aber 3 m Ausleger würden reichen. Das werde ich mal prüfen. Ziehen geht nicht aus oben erwähnten Gründen.

Danke Euch beiden für die Unterstützung.

 

2 min bei google. ;-) Ist mal am Beispiel Düsseldorf. Veränder die Parameter auf das was du brauchst bzw wo du es brauchst.

http://www.erento.com/mieten/geraete...e/duesseldorf/

WIe auf den Bildern zu sehen werden auch größere Stümpfe zerlegt. Hier ist auch noch mal zu sehen das ein STumpf über 30cm damit entfernt werden kann: http://www.youtube.com/watch?v=XlibAQs9qoQ http://www.youtube.com/watch?v=Y3h4n4f2_Y8

 

Geändert von Nekesama (12.10.2013 um 00:51 Uhr)
ich würde mal nach einem geeignetem Unternehmer aus der Landschaftspflege im Branchenbuch suchen und mir mal ein Angebot machen lassen bei mir hat es für einen Stumpf mit 80 cm Durchmesser einem mit 40cm und zwei mit 20cm nur 120 Euro gekostet und es war nach einer halben stunde erledigt. Mußte nur abwarten bis er mehre Aufträge im Umkreis hatte.
Gruß
Altbau

 

So eine Fräse hab ich mal im Einsatz gesehen, wirklich eine feine Sache und geht recht schnell.

Meine Methode war da etwas....ähhh aufwändiger und hat ca. 5 Std. in Anspruch genommen.

Es mussten damals ein Nadelbaum und ein Nussbaum raus, beide wurden schlicht zu groß.
Ganz normal gefällt und dann um beide Baumstümpfe rumgegraben.
Beim Nussbaum (Flachwurzler) alle Wurzeln ausgraben, mit der Motorsäge abgeschnitten (dannach Kette geschärft ;-) und mit nem Minibagger (war gerade beim Nachbarn am werkeln) rausgerissen.
War für den Minibagger bereits grenzwertig.

Bei dem Nadelbaum wars ungleich schwieriger (Tiefwurzler).
Rumgegraben, mit einer Ausbuchtung für die Motorsäge und tiefer abgeschnitten, so das der Wurzelstock nun unter Erdniveau ist.

Minibagger hat an der Zeder übrigens absolut versagt.

 

Danke Euch allen nochmal für die Tipps.
Es ist gut zu hören, dass es mit einer leichteren Fräse doch auch geht.
Den anderen Vorschlägen werde ich aber auch noch nachgehen.
Gegebenenfalls werde ich berichten.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht