Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Erdung Zyklon Abscheider

17.03.2012, 14:09
Munze1 hat in meinem Projekt vom Zyklon-Abscheider einen Kommentar hinterlassen, der mir irgendwie keine Ruhe mehr läßt:

Zitat von Munze1
Was ich dir noch empfehlen würde Bonsai, Erdung anbringen, der Kunsttoff der Rohre und der Tonne laden sich doch auf, nicht das du uns durch eine Staubexplosion keine weiteren Tipps geben kannst
Erdung ... OK, guter Tipp ... mach ich ... aber wie?

Könnt Ihr mir Tipps geben wie ich das Teil erden soll? Soll ich mehrere Bauteile erden? Also Ansaugschlauch, Verbindungsschlauch zur Maschine, den Zyklonen, das Fass? Ich bin da ein bischen ratlos wie ich das angehen soll

Erdungsanschluß ansich ist kein Problem, den hab ich im Keller eh schon an meinem Elektronikarbeitsplatz, mir geht es darum den Abscheider Erdungsfähig zu machen.

 
Erdung, Sicherheit, Zyklonabscheider Erdung, Sicherheit, Zyklonabscheider
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
68 Antworten
Funny08  
Ein interessantes Problem, eigentlich ist es so, dass du solange du keine direkt brennbaren Stäube ansaugst oder in explosionsgefährdeten Umgebungen arbeitest, keinen direkten Schutz gegen statische Aufladungen benötigst.
Erden kannst du ja nur elektrisch leitfähige Materialien - hierzu müsstest du dann aber wohl deine Konstruktion dementsprechend ändern.
Da aber die normalen Hausstaubsauger auch "nur" Schutzisoliert sind und keinen eigenen Erdungsanschluß haben, glaub ich eigentlich nicht, dass dies bei dir anders ist.

 

Munze1  
Hallo Bomsaijogi, wollte dich auf keinen Fall beunruhigen.
Bei meiner HA 1000 Staubabsaugung wurde an den schlauchklemmen der 100er Röhre der Schutzleiter mittels kleiner Krokodilklemme geerdet. Vielleicht bei dir am Ein- und Ausgang ebenfalls Erden.
Aus der Industrieautomation haben wir immer wieder Probleme mit schnell laufenden Plastikfolien, dies sich sehr aufladen, und deshalb kam der Tipp von mir.
Hier ist es Holz das fliegt und sich schnell dreht und die Plastikrohre aufladen kann.
Messbar ist eine andere Frage, lass die Absaugung mal länger mit Material laufen und dann per Hand an die Kunststoffteile, bekommst du einen Funken ab, würde ich was machen, sonst nicht.

 

Munze1  
Zitat von Funny08
Ein interessantes Problem, eigentlich ist es so, dass du solange du keine direkt brennbaren Stäube ansaugst oder in explosionsgefährdeten Umgebungen arbeitest, keinen direkten Schutz gegen statische Aufladungen benötigst.
Erden kannst du ja nur elektrisch leitfähige Materialien - hierzu müsstest du dann aber wohl deine Konstruktion dementsprechend ändern.
Da aber die normalen Hausstaubsauger auch "nur" Schutzisoliert sind und keinen eigenen Erdungsanschluß haben, glaub ich eigentlich nicht, dass dies bei dir anders ist.
Wer noch explosionen bei Mühlen (Getreide) kennt der weiss auch, das nicht brennbare Dinge in die Luft fliegen können. Da gabs dann sogenannte Staubexplosionen. Entladung der kleinsten geladenen Teilchen zu einer Kettenreaktion. Da flogen früher ganze Teile von Gebäuden weg.

 

Funny08  
@ Munze1 - bei Industrie Staubsaugern sind die verwendeten Materialien zum Bau meist schon so ausgelegt, dass diese Strom leiten können, deswegen kann man diese auch an einen Potentialerder anklemmen.
Bei den Plastikfolien ist das so wie bei einem Bandgenerator ( kennen manche sicher aus der Schule, wo ein Gummiband über eine Plastikwalze läuft, und sich so eine hohe Ladung aufbaut, aber nur ein sehr geringer Strom fließt).

Evtl hilft dieser Wikilink bissel : http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrostatische_Entladung

 

Funny08  
Zitat von Munze1
Wer noch explosionen bei Mühlen (Getreide) kennt der weiss auch, das nicht brennbare Dinge in die Luft fliegen können. Da gabs dann sogenannte Staubexplosionen. Entladung der kleinsten geladenen Teilchen zu einer Kettenreaktion. Da flogen früher ganze Teile von Gebäuden weg.
Mir ist schon klar was du meinst - aber da explodierte Feinststaub. Ich glaube eigentlich nicht, dass sich dies bei normalem Werksattstaub entzünden könnte.

 

Zitat von Munze1
Hallo Bomsaijogi
Bomsaijogi? ... sag einfach Jogi

Zitat von Munze1
... wollte dich auf keinen Fall beunruhigen.
... soooo schlimm ist es nicht, aber ich kenne das Problem mit Staub und elektrostatischer Aufladung, deshalb nehme ich Deinen Einwand durchaus Ernst.

Die Kunststoffteile des Zyklon laden sich auf jeden Fall elektrostatisch auf, da bin ich sicher. Man sieht es an dem feinen Staub der am Fass und am Oberteil "klebt".

Ich hab zwar nicht die HA 1000, sondern die baugleiche Woodster dc 4, da ist nur am metallenen Gehäuse ein kurzes Kabel mit einer Krokodilklemme dran. Aber mit der benutze ich den Zyklon ja nicht, sondern mit dem Kress 1200 NTX EA.

Ich hab mir überlegt ein feines dünnes Kupferblechband um den Zyklonkörper zu fixieren und ebenfalls im Fass eins anzubringen und mit einem Kabel verbunden nach aussen zu führen, um dort dann den Erdungsanschluß dran zu klemmen ...

... was haltet ihr davon?

 

hab mir Deine Konstruktion mal angeschaut ...( man merkt daran, daß Du im Sanitärbereich tätig bist !) also... wie bemerkst Du am sichersten, daß der
Zyklon statisch geladen ist ??? hier hilft die einfache Haarprobe....frisch
gewaschene Haare auf dem Kopf ?....Richtung Zyklonhülle halten...stehen
diese zu Berge, ist das Teil statisch geladen...Armhaare funktioniert auch !
Am Ansaugteil, wo das ca 50er Rohr in den Zyklon eintaucht, kann von Innen
ein (rundes ?) Stück Maschendraht (verzinkt) eingebaut werden...mit Drahtführung
nach aussen, bezw. zur Erdung im Schaltkasten !
Ebenso kann an den 4 Schrauben, welche den Zyklon und Abfall-Deckel verbinden,
ein Drahtkreuz oder (im Austausch ) lange Gew.stangen mit Masse-Erdung verbunden werden !
Solche endlosen Stahlbänder...an mehren Stellen umgewickelt..und mit Erdung an der Schelle verbunden, geht auch zu machen....danach Haarprobe nicht vergessen !
Gruss von Hazett

 

... jaja, die Hoor die Hoor

Danke für die vielen Tipps, werde das nächste Woche mal zwischendurch in Angriff nehmen.

 

Brutus  
Jogi, Dior Dior ;O)

Irgendetwas stimmt mit Jogi nicht oder war es Hasi ?

Pass auf, dass dir nicht alle Haare in einer Richtung abstehen ;O)

Ich glaube es gibt auch einen elektrischleitfähigen Lack, denn du verwenden könntest oder Aluminiumklebeband an einigen Stellen, wo es sich nicht lösen kann.

 

Zitat von Brutus
Jogi, Dior Dior ;O)

Irgendetwas stimmt mit Jogi nicht oder war es Hasi ?
Na hoffentlich hat Jogi´s Frau dieses spezielle Wasser getrunken, nicht das sie noch überlegt ob sie seine Quittung noch irgendwo liegen hat.

 

Zitat von bonsaijogi
... jaja, die Hoor die Hoor

Danke für die vielen Tipps, werde das nächste Woche mal zwischendurch in Angriff nehmen.
++++
Als alter Pneumatic-Spezi muss ich doch noch mal einhaken...weil hier
wohl doch etwas falsch verstanden wurde.... und zwar das Prinzip
des Zyklon's...! ( war so auf statische Ladung fixiert !)
Du beschreibt's, das oben am grauen PVC-Rohr abgesaugt wird...und das ist
so nur z.Teil wirksam für den Zyklon....denn der Strömungsdruck muss in das
tangentiale Rohr hineingehen, um mit Kraft an der Aussenwand gedrückt zu
werden...dabei wird auch der Spänedreck an dieselbe gepresst !!!
Wenn oben gesaugt wird, sucht sich die Luft den kürzesten Weg..vom tangentialen
zum zentrischen Rohr...denn Unterdruck verteilt sich anders als Druckluft,
die kann man z.B. auch durch eine dünne Düse blasen, dieses bemerkt man
noch in größerer Entfernung...mit Vacuum wird's sehr schwierig !
Ich bin mir sicher, die Effektivität des Zyklon's kannst Du so, wie oben beschrieben,
deutlich verbessern !
Die groben Späne werden auch mit diesem Aufbau in den Container fallen....
Gruss von Hazett

 

Zitat von Hazett
... Ich bin mir sicher, die Effektivität des Zyklon's kannst Du so, wie oben beschrieben, deutlich verbessern !
... Danke das Du das nochmal erklärt hast, aber irgendwie steh ich auf dem Schlauch, sorry. Kannst Du mir bitte nochmal erklären wie Du das meinst, mit der Effektivität verbessern, ich verstehe gerade nicht wie ich was ändern soll, damit ich das verbessern kann

 

Zitat von bonsaijogi
... Danke das Du das nochmal erklärt hast, aber irgendwie steh ich auf dem Schlauch, sorry. Kannst Du mir bitte nochmal erklären wie Du das meinst, mit der Effektivität verbessern, ich verstehe gerade nicht wie ich was ändern soll, damit ich das verbessern kann
Ich verfolge ja auch einigermaßen aufmerksam alles was hier geschrieben wird. Aber da muss ich wirklich nochmal ins schlaue Buch schauen. Eigentlich gut erklärt habe trotzdem nichts verstanden. Liegt wohl an mir. Nicht am Erklärbär.

 

Zitat von bonsaijogi
... Danke das Du das nochmal erklärt hast, aber irgendwie steh ich auf dem Schlauch, sorry. Kannst Du mir bitte nochmal erklären wie Du das meinst, mit der Effektivität verbessern, ich verstehe gerade nicht wie ich was ändern soll, damit ich das verbessern kann
++++
die Effektivität des Zyklon's ist abhängig davon, ob Du am tangentialen Stutzen
die Luft ( und den Dreck) einblasen kannst ? (fürchte das geht "nicht" mit dem vorhandenen Bestand zu machen , weil gesaugt wird !)
Im Moment funktioniert das System genauso wie ein Alles-Sauger, d.h. Du
hast hier 2 Stück hintereinander plaziert, wobei der grobe Schmutz schon im
ersten Behälter ( Dein Zyklon-Aufbau ) herunter fällt..und der feine Rest in dem nachfolgenden Industriesauger ( Filter) verbleibt !
Das ist bei Vacuum leider so, Unterdruck sucht sich den kürzesten Weg...
deshalb kann da auch kein Zyklon-Wirbel ( wie auf der Skizze ) erzeugt werden !
d.h. die Strömung macht nach dem Eintritt in das große Rohr, sogleich einen Knick nach unten, zum mittleren Ansaugstutzen.....eine zusätzliche Wendel ( ähnlich
wie beim Lochbohrer für Zäune) kann hier einen Zyklon-Effekt erzeugen...
aber macht Probleme beim Reinigen ! ( und sollte gut passen ..Luftspalt 0,XX mm)
Sorry...das ist leider nicht einfach.....!
Gruss von Hazett

 

... aber ich habe jetzt grob verstanden was Du meinst

Nein, ich kann in den "Zyklon" nicht einblasen, ich muß ihn mit Unterdruck betreiben.
Aber dafür funktioniert er doch ganz gut

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht